91

Von in 2018 14 Kommentare , ,

Wer Erlebnisläufe mag, oder Abenteuer sucht, der muss bei solchem, sprich gestrigem Wetter losziehen. Über Mittag soll die Windgeschwindigkeit in Böen bis zu 91 km/h betragen haben. Der Wetterdienst warnte vor der Benutzung von Waldwegen. – Stürmische Winde hatten nun auch Südhessen erreicht. 😳

Was sollte ich machen? – Am Abend war unser Betriebs- und Winterfest auf 18.00 Uhr angesetzt. Als Jubilar durfte ich nicht fehlen (30 Jahre Lehrer an unserer Schule!) … aber über Mittag waren die höchsten Windgeschwindigkeiten prognostiziert, die im weiteren Verlauf nur langsam abnehmen sollten!

Eigentlich war das Wetter ideal! – Sonnenschein pur, nur wenig Wolken, bei 12 Grad, ich hatte keinen Nachmittagsunterricht und die Vorbereitungen für die letzten Unterrichtsstunden der Woche in „trockenen Tüchern“!

Ich aß in unserer Schulmensa eine kleine Portion Reis zu einer Gemüsetasche mit Champignons gefüllt, radelte nach Hause, zog mich um und verschwand nach draußen! – Um nicht auf allzu vielen Waldwegen zu laufen, nutzte ich einen Pfad, auf dem schon nach einem km ordentliche Höhenmeter zu bewältigen waren. Oben, auf einem Hügel, entstand dann im pfeifenden Wind ein Schnappschuss (als Selfie → Eingangsbild). – Für mindestens zwei meiner Leserinnen hatte ich extra mein orangenes Outfit nochmal rausgebuddelt, um ein Bild mit mir in selbigem nachzureichen. 😆

Das folgende Bild ist an einer „Ruhestätte der Marienschwestern“ entstanden. Ich konnte auf einer Bank mein Handy sehr gut platzieren! 🙂 Unscharf zwar und finster schauend bin ich wenigstens vollständig zu sehen! :mrgreen:

Danach traute ich mich dann doch in den Wald, um auf zumeist breiten Wegen meinen Lauf fortzusetzen. Nicht weil ich glaubte den Segen von oben erhalten zu haben 😉 sondern weil im Wald der Wind nur als leises Rauschen zu vernehmen war, aber kein Reiben von Ästen aneinander, erst recht kein Knacken oder Krachen. – Waren die schlimmsten Böen schon vorüber?

Erst sehr viel später, auf meinem letzten knackigen „Stich“ mit einer ordentlichen Steigung sah ich ein paar Schäden, die der Wind angerichtet hatte.

Mehr war aber nicht! – Zum Glück für den Wald und für mich! 😎

Es war eine schöne Runde geworden: 13 km mit ca. 150 hm in 73 Min. und einem Spaßfaktor 10! ❗

14 Kommentare

  1. Volker |

    Sonnenschein und 12°? Hier hat es gestern nur geregnet und geschneeregnet, ekelig! Dafür hatten wir aber gar keinen Sturm.

    Aber selbst wenn es stürmisch ist, kann ich keine solche Beweisfotoselfies davon wie Du :mrgreen:

    Freut mich, dass es offensichtlich halbwegs sicher im Wald zu laufen war. In anderen Regionen der Republik war dem offensichtlich nicht so.

    Glückwunsch zum 30ig-jährigen!

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      danke dir! 30 Jahre an unserer Schule haben schon einige geschafft. Dieses Jahr bin dann aber auch 30 Jahre Schulsportleiter. Das hat möglicherweise noch keiner geschafft, solange in ein und derselben Funktionsstelle tätig zu sein! 😳
      Ja, es war sehr angenehm, trotz der Unsicherheit am Anfang dann doch so sicher unterwegs zu sein!
      Heute ist es deutlich kühler, es regnete teilweise und ein kurzer Lauf fiel sehr, sehr, sehr schwer! 🙁
      Macht aber nix!
      Ein schönes Wochenende und
      LG Manfred

      Antworten
  2. ultraistgut |

    Lieber Manfred, ein wenig leichtsinnig war es doch – oder – oder – oder ?
    Was für Temperaturen ihr dort unten habt, bei uns pendelt das Thermometer zwischen -und Plusgraden, aber nicht mehr als 2, höchstens drei im Plusbereich, dazu immer wieder Schnee – irre !!

    Dir ist nichts passiert, dem Wald auch nicht – Glück gehabt !

    Im übrigen finde ich immer wieder, dass du Ulrich, zumindest auf den Fotos, ähnlich siehst.

    30 Jahre – nicht schlecht an ein- und derselben Schule – das muss gefeiert werden – wir kommen ! 😎

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      mag sein, dass es so wirkt. Allerdings hatte ich erst nach einer „Wetterbeobachtung“ über 3 km den Wald betreten. Natürlich war ein Restrisiko da! 😳
      Heute morgen waren es nur 3 Grad und tagsüber hat es wieder mal geregnet. Das verstehe wer will, ich kann es nicht!
      Komisch, aber vielleicht spricht aus den Bildern auch, dass wir in vielem „eines Sinnes“ sind! 🙂
      Wann kommt ihr? 😆
      LG Manfred

      Antworten
  3. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    hej, das ist ja das reinste Wunschprogramm hier! Danke für die Bilder!! 😀
    Toller Lauf! Gut, dass die Sturmschäden nicht schlimmer waren und du heil durch den Wald gekommen bist.
    Gratuliere auch zu deinem Schuljubiläum! Kannst du mir vielleicht ein kleines Stückchen deines Durchhaltevermögens zukommen lassen? Da bin ich meilenweit davon entfernt. 😉

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,
      Durchhaltewillen: am Anfang habe ich einfach gemacht und nicht nachgedacht! Dazu kommt, dass ich eher „treu“ und vielleicht auch nicht so risikofreudig bzgl. anderer Berufsfelder bin. – Zwischendrin war es mal hart, da habe ich mich durchgebissen, ähnlich wie bei einem Ultralauf. – Seit geraumer Zeit hinterfragt meine Tochter meine CI, weil ich schon in Richtung Rente schiele! Trotzdem wird natürlich alles erledigt, hab ja eine Funktionsstelle.
      Leider ist ein „Selbstporträt“ unscharf! 🙁
      Ja, zum Glück ist nix passiert. Ich hatte doch nur das eine Zeitfenster!
      … und das mit dem Durchhalten kriegst du auch hin!
      Alles Gute und
      LG Manfred

      Antworten
  4. Christian |

    Lieber Manfred,
    Gratulation zum Jubiläum, eine beachtliche Zeit 😲
    Ich hatte leider keine Chance Friederike laufend zu begutachten, auf dem Rad war es ein ganz schönes Stück Arbeit und v.a. wollte sie mich immer umwerfen 😅
    Wie ich ja bereits bei Burglind schon bemerkte, wenn man einmal im Wald drin ist, scheint es ungefährlicher als draussen, ich habe die größten Schäden auf dem freien Feld, also einsam dastehende Bäume, und am Waldrand gesehen…alles richtig gemacht

    Salut

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Christian,
      dankeschön! – So richtig hatte ich es während des beruflichen Alltags gar nicht realisiert. Ich muss in Gedanken bewusst zurück gehen und es mir auch aktiv bewusst machen. 😉

      Zweimal hatten mich auch die stärksten Böen an „Waldrändern“ erwischt. Einmal kam ich aus einem Waldabschnitt und hatte ich das Gefühl zurück gedrückt zu werden.

      Salut

      Antworten
  5. Oliver |

    Lieber Manfred, verrücktes Wetter, nicht nur wegen Friederike, auch die Temperaturen sind dieser Tage echt völlig unterschiedlich übers Land verteilt. Statt den Sturm zu erlaufen (wie ich es ja gerne mache) war ich den gesamten Tag in einem Workshop gebunden. Abends bin ich dann im Dunkeln meine Rheinrunde abgelaufen, aber der „Spuk“ war bei uns schon völlig vorbei, mit merklich tieferen Temperaturen. Im Wald ist das alles natürlich etwas gefährlicher, wegen runterfliegenden Ästen und so, aber du kennst dich ja aus 😉
    Ja und herzlichen Glückwunsch zum 30jährigen! Das ist schon ne echt lange Zeit, aber als Ausdauerläufer hast du da natürlich die guten notwendigen Grundlagen 😀
    Liebe Grüße, Oliver

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Oliver,
      vielen Dank!
      Ja, ich hab da wohl auch Ausdauer bewiesen. 😎 Darauf hatte sich auch der Schulleiter bezogen, als er mir einen Präsente-Korb überreichte. Nett war es, da der Schulleiter selbst Marathonläufer war und über die 10 km immer noch aktiv in seiner AK ist! 😉

      Wetter- und Temperaturen-Achterbahn aber auch bei uns vor Ort: Donnerstag Nachmittag 12 Grad, Freitag früh 2 – 3 Grad! Donnerstag toller Sonnenschein, Freitag früh Regen! 🙁 Zum Glück habe ich keine rumfliegenden Äste erleben müssen!
      Tschüssikowski Manfred

      Antworten
  6. nido00 |

    Lieber Manfred,
    dein Jahr fängt ja toll an so zu lesen und dann ist das Wetter so unterschiedlich. Ich bin froh, dass du a) deinen Lauf hast unterbringen können im Zeitfenster und b) das nichts passiert ist! Das WindSelfie ist sehr lustig geworden.
    Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum – 30 Jahre sind eine lange Zeit!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Roni,
      das mit dem unterschiedlichen Wetter geht weiter so! Habe dazu noch eine Idee für meinen nächsten Beitrag! 🙂
      Der Lauf am Donnerstag war ein super Erlebnis, von daher möchte ich ihn nicht missen und freue mich auch, dass es zeitlich gepasst hat. – Vielleicht bin ich zu naiv, aber heute im Matsch war die Rutschgefahr für einen „gefährlichen“ Sturz höher, als am Donnerstag erschlagen zu werden.

      Danke für den Glückwunsch! War ein nettes Betriebsfest, bei dem ich auch einen schönen Präsente-Korb erhalten habe!
      LG Manfred

      Antworten
  7. Anna |

    Lieber Manfred,
    herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!!
    Alles gut gegangen – manchmal muss man eben ein bisschen was riskieren um was Schönes erleben zu dürfen. Solange man die Gefahren gut einschätzt ist es in Ordnung denke ich, und Du hast Dich ja nicht unnötig in Gefahr gebracht. Alles richtig gemacht! 🙂
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anna,
      danke! – Die Feier war auch nett mit schönem Rahmenprogramm!
      Natürlich ist immer ein Restrisiko da, aber aus der Erfahrung heraus kann man doch ganz gute Einschätzungen vornehmen! – Danke für die Rückmeldung! 😉
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?