Alltag

Von in 2017 12 Kommentare ,

Zwischen Urlaub und Unterrichtsbeginn des neuen Schuljahres ist ja eigentlich auch Alltag! :mrgreen:

Das heißt aber nicht, dass ich es mir nicht schön und gemütlich machen kann. Auch Zuhause erreiche ich dann einen super Erholungswert. Natürlich kann ich mich auch hinausträumen, wenn ich gerade Zeit und Lust dazu habe. Zum Beispiel an den schönen Bergsee, den wir auf unserer ersten Etappe des Salomon-4-Trails 2013 passiert haben.

Ich kann mich aber auch dem normalen Alltag stellen 😆 mit dem Rad zum Lauftreff fahren und dort eine schöne Strecke laufen. – So wie gestern! Ich war wiedermal zum Montagstermin an der Lichtwiese. Während des letzten Schuljahres hatte ich es in normalen Wochen nicht geschafft, da mein Unterricht erst sehr spät endete.

Bruni aus unserem Leitungsteam (vorne links) hat wieder die Namen derjenigen Helfer notiert, die bereit waren eine Gruppe durch den Wald zu führen!


Vielen Dank an Christa fürs unermüdliche Fotografieren!

Und da die Anfänger/Einsteiger versorgt waren und die 9,5er-Gruppe noch nicht besetzt war, habe ich mich breit schlagen lassen! 😳 … aber als meine Gruppe aufgerufen wurde, da wollte doch nur ein einziger Läufer mitkommen. Ich habe es nicht persönlich genommen, entsprechend hatten wir ein tolles „Einzeltraining“!

… Zick-zack durch dan Wald und dann den schönen Kotelettpfad entlang. – Ich weiß nicht, was du assoziierst, wenn du diesen Namen hörst: Grillabend oder Backenbart? 😆

Wir Darmstädter wissen, dass es da zwischen Roßdorf und Darmstadt einen Wanderweg gibt, der sich so „schimpft“!

Mitten drin wird er ein Singletrail und kann für den sonst recht gut erschlossenen Darmstädter Ostwald als Highlight eingestuft werden! Diese Einschätzung nimmt auch der „Weltherrscher“ vor! Vielen Dank Orkan für deinen Strecken“eintrag“!

Der eigentliche Singletrail ist nicht ganz 2 km lang, aber sehr abwechslungsreich und gut profiliert, sowie mit unterschiedlichstem Untergrund und mit zwei schön gestalteten Bachüberquerungen versehen!

Wir liefen uns quasi auf normalen Waldwegen warm, bevor ich „oben“ an der B26 in den Kotelettpfad einbog. Obwohl etwas zu schnell für ein 9,5er-Stundentempo, zog mein Begleiter Karsten mit. So hat ihm dieser Streckenteil wohl auch sehr gut gefallen, allerdings mussten wir gegen Ende etwas Tempo rausnehmen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und ich könnte sogar auf der Helge-Skala eine 10 geben. Vielleicht würde dies Karsten nicht bestätigen, da wir die 9,5 km immerhin in 55 Min. liefen.

Das Swim-out im Erlensee am Abend hat Karsten hoffentlich trotzdem genießen können! 😎

12 Kommentare

  1. Volker |

    Lieber Manfred,

    wenn die freien Tage zum Alltag werden, dann muß man wohl Lehrer sein :mrgreen:

    Sorry, das konnte ich mir jetzt nicht entgehen lassen 😛

    Kotelett, auch schon lange nicht mehr gegessen 🙂

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      nur zu, immer ruff uff den ollen Pauker! 😉
      Aber ich sag jetzt nix gegen Beamte. Ich bin nämlich keiner! 😆

      Wie schmecken Koteletts?
      Ich bin seit bestimmt 17 Jahren zumeist Vegetarier. Ausnahmen mache ich ab und an bei Fisch.
      Da ich nie ein Freund des Grillens war, kam ich auch früher weniger zu Koteletts. 😳
      so far … und
      LG Manfred

      Antworten
  2. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    eine 10 auf der Helge-Skala — man hattet ihr Spaß 😆
    Und dann noch Schwimmen im See 😯
    Da kommt ja nochmal Spaß hinzu.
    Na ein Glück, das wir gestern auch nach dem Traillauf im See waren, sonst würde ich jetzt neidisch werden 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,
      brauchst nicht neidisch werden. Das Schwimm-Vergnügen hatte nur Karsten alleine! 😥
      Aber der Lauf-Spaß war definitiv da … und hoffentlich nicht nur bei mir! 😉
      So so, ihr habt euch erst aufm Trail einges… und euch dann im See wieder sauber geschwommen. Hätten euch eure GöGa nicht mehr erkannt, oder waren sie sogar dabei? 😆
      LG Manfred

      Antworten
      • Helge Orlt |

        Nee. unsere GöGas sind ja nicht so die Schwimmen 😆
        Nach dem Laufen ins Wasser ist einfach herrlich. Und wenn es sich dann noch um einen tollen See handelt… traumhaft 🙂

        Antworten
        • Manfred |

          Liebe Helge,
          also doch auch die Chance ergriffen, mal schnell sauber zu werden! 😆
          Wenn man vor allem so gerne schwimmt, wie ihr, dann springt man noch schneller und lieber ins Wasser! 😉
          … und dann in einem traumhaften See … genießt es so oft es geht!
          LG Manfred

          Antworten
  3. ultraistgut |

    Lieber Manfred, langsam wirst du schneller, und irgendwann bist du dann dort, wo du einmal warst, so hoffe ich !

    Fotos finde ich immer gut, besonders, wenn man in der Gruppe unterwegs ist. Du bist das schmalste Handtuch – das fällt auf – soll keine Kritik, nur eine Feststellung sein.

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      ich hoffe doch, dass ich auch langsam wieder schneller werde, obwohl mein Fokus eher auf länger liegt. 😉
      Keine Angst, tu dir keinen Zwang an! Ich bin nu mal so und damit muss 😆 ich schon ein paaar Jahrzehnte leben. Aber ich lebe hervorragend damit 😎 habe entsprechend weniger mit mir rumzuschleppen. Vielleicht komme ich deshalb gut mit nem Rucksack zurecht! :mrgreen:
      Machs gut!
      LG Manfred

      Antworten
  4. Anne |

    Kotelettpfade – was es bei euch im Wald nicht alles gibt, lieber Manfred! Schön, dass du die freien Tage genießen kannst. Die Konferenzen, Schuljahrsvorbereitungen etc. kommen früh genug und meist schneller als man denkt!

    Liebe Grüße,
    Anne

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anne,
      danke! – Ja, einfach mal „abhängen“!
      Es ist nicht immer leicht bei den Wahnsinnstemperaturen, aber man nimmt sich doch immer was vor und wenn man früh morgens ein bisschen was im kleinen Garten erledigt.
      Leider kommen die Präsenztage noch während der Sommerferien mit der Vorbereitung auf das neue Schuljahr und den Konferenzen viel zu früh! 😆
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?