Burgensteig

Von in 2017 6 Kommentare ,

 

Der Burgensteig Bergstraße ist ein Wanderweg von Darmstadt nach Heidelberg. Mit 120 km Länge an 30 Burgen, Schlösser oder Kultstätten vorbei hat er 3.650 m im Aufstieg und wird als sportlich eingestuft. Die teils urigen kleinen Wege queren Bäche in dunkleren Waldabschnitten oder führen auf Südhängen durch Weinberge mit tollen Ausblicken in die Rheinebene. Er kreuzt andere Routen, wie z. B. den Nibelungensteig bei Zwingenberg.

 

Einen kurzen Streckenabschnitt am nördlichen Ende des Burgensteig bin ich ja schon öfters mal gelaufen. Wenn ich von Eberstadt aus zum Frankenstein will, kann ich auf einem Teil des Burgensteigs laufen. In die Dämmerung hinein habe ich mir den Frankenstein aber noch nie vorgenommen.

            

Am Sonntag spielte unser Basketball-Schulteam in Frankfurt ein Turnier. Für das anschließende Spiel der Profis hatten wir wieder Freikarten und konnten ein tolles Spiel der Skyliners gegen Braunschweig bejubeln! – Zeit für mich persönlich war nicht drin und damit war auch kein Lauf möglich! 😥

Montags habe ich lange Unterricht und komme erst spät nach Hause. – So lange abstinent, musste ich unbedingt noch raus. Es zog mich wieder hoch. Im Westen über die rechte Schulter den Sonnenuntergang beobachtend, trabte ich einen Großteil der Strecke auf dem Burgensteig bergan! Die breiten Wegen in diesem Abschnitt des Burgensteigs sind trotz einbrechender Dunkelheit sehr gut zu belaufen. – Nach gut 40 Minuten war ich oben, lief einmal um die Burg und nahm den „Abstieg“ auf einem anderen Weg. Ich lief in vernünftigem Tempo, da ich nicht sofort nach Verlassen des Waldes wieder nach Hause wollte. Eine ganze Weile kurvte ich noch durch Eberstadt-Süd, um meinen Bewegungsdrang zu „stillen“!

16 Kilometer kamen an diesem Abend zusammen. Schnell war ich nicht unterwegs gewesen, aber ich will momentan auch eher meine Strecken kontinuierlich verlängern! Nach so vielen Wochen, in denen ich 2016 keinen Meter gelaufen war, dauert es doch eine Weile bis sich mein „alter“ 😆 Körper wieder an längere Strecken gewöhnt. Das letzte Mal hatte ich im August 2015 16 und mehr Kilometer zurückgelegt. Das heißt, dass es langsam wieder aufwärts geht!

Mit den enger geschnürten INOV8, als tolle Trailschuhe, hatte ich einen hohen Spaßfaktor (9)!

6 Kommentare

  1. ultraistgut |

    Lieber Manfred, Wanderweg von Darmstadt nach Heidelberg, ich sehe im Geiste die Strecke vor mir, wie oft bin ich dort gewesen, nicht nur zu Fuß.

    Lass dir alle Zeit der Welt, damit du langsam alles wieder aufbaust, was du “ verloren “ hast, der hohe Spaßfaktor ist bereits gegeben, und dein “ alter „Körper wird sich wieder an längere Strecken gewöhnen, ich weiß, wovon ich spreche !

    In diesem Sinne………….bleib ganz ruhig und bedächtig……es wird……und wird……und wird……………

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      ja und vielleicht erleichtere ich mir die „Wartezeit“, indem ich es mir „von der Seele“ schreibe! 😉
      So genieße ich es langsam wieder meinen Radius zu erweitern!
      Danke für deinen Zuspruch! 🙂
      LG Manfred

      Antworten
  2. Helge Orlt |

    Das klingt voll gut Manfred. Ich sehe es ja auch so, die Geschwindigkeit ist erst einmal sekundär, Hauptsache ist doch, das man wieder läuft und dabei dann auch noch so viel Spaß hat 🙂 und das es einem dabei gut geht und keine Probleme auftreten. Und 16 Km sind ja schon mal fast schon ein HM 🙂
    Das muss man einfach genießen. Ist das Leben nicht herrlich!!! 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,
      ja, Umfang vor Intensität! In dem Fall Quantität vor Qualität! 😉
      Der Spaßfaktor war wieder mal hoch, nur „ganz der Halbe“ isses noch nich, aber ich arbeite dran! 😆
      Das Leben is schön und wir genießen es!
      LG Manfred

      Antworten
  3. Anne |

    Klasse, lieber Manfred! Für einen Ultraläufer „in der Warteschleife“ ist auch mMn das Wichtigste, erst einmal wieder längere Strecken zu schaffen und die Sicherheit zurückzugewinnen, dass das Fahrwerk hält. Tempo kommt irgendwann von selbst.

    Herrliche Bilder hast du gemacht! Wir hatten hier in den vergangenen Tagen auch so schöne Sonnenuntergänge, einfach Balsam für die Seele!

    Liebe Grüße,
    Anne

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anne,
      gut ausgedrückt. Ja, wie in der Warteschleife fühle ich mich manchmal schon. – Ultra muss aber auch wirklich noch warten. Ich überstürze da gar nix. Wahrscheinlich werde ich erst nächstes Jahr an die längeren Schleifen gehen, da ich sie ja wieder im Gebirge laufen will, auch wenn es manche für verrückt erklären! 😆
      Dieses Jahr schön aufbauen und Sicherheit zurück gewinnen und die Seele baumeln lassen, manchmal auch beim Anblick eines Sonnenscheins! 😉
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?