Kaiserwetter

Von in 2018 10 Kommentare , ,

Bis zum Kaiserweg bei Kaiserwetter!

Wenn ich auch vorm ersten Abenteuer 2018 nicht zu einer echten Vorbereitung komme, wollte ich noch mal einen Lauf mit „ein paar“ Höhenmetern machen.

Wer hier meine Beiträge verfolgt, der weiß, dass ich bei einem solchen Unterfangen gerne in Richtung Frankenstein laufe. Am Sonntag ging es dann aber an der Burg und der Galgenbuche vorbei. Die Galgenbuche liegt „über der Burg“ etwa 1km südlich von ihr. Zum Glück waren auch diesmal keine Alemannen da, die mich dort hätten aufknüpfen können. :mrgreen:

   

Auf schönen Pfaden lief ich im stetigen Auf und Ab noch gut 3 km in Richtung Süden bis zur Ernst-Ludwigs-Hütte auf dem Kaiserweg. Dort war am Sonntag mein südlichster Punkt.

   

Die Hütte liegt an einer „Kreuzung“! (?) Hier kreuzen sich aber nicht nur zwei Wege, da neun Wege und Pfade von diesem „Platz im Walde“ wegführen. Nennt man so etwas eine „Mehrfach-Kreuzung“? Ich weiß es nicht! Man sollte hier nur aufpassen, damit man sich nicht verfranst, wenn man im ermüdeten Zustand auf seinem Rückweg hier wieder vorbeikommt! 😆 Aber wer hier öfters läuft, kennt sich doch bestimmt aus! 😛


Auf dem Bild habe ich 6 Wege erwischt, wenn man einrechnet,
dass links und rechts „unten“ zwei Wege aus dem Bild rauslaufen!

Als ich auf dem Rückweg wieder an der Burg vorbei kam, hatte ich nach gut 12 km schon fast 500 hm eingesammelt. Dann ging es aber fast nur noch berab in die „niederen Gefilde“ Eberstadts.

   

Es wurde ein herrlicher Lauf über 19 km und 515 hm in 121 Min. … aber bei dem Wetter konnte es dort „oben“ ja nur ein Lauf mit Spaßfaktor 10 werden! 😉

10 Kommentare

  1. Anna |

    Lieber Manfred,
    Dein Lauf hört sich herrlich an und auch die Bilder berichten von einem sehr schönen Lauf! 🌞😊 Ein stetiges Auf und Ab, das fehlt mir ab und zu ein wenig – bei mir geht es meistens nur einmal auf und dann einmal wieder ab… 😝
    Das Laufwetter ist Momentan in der Tat Kaiserlich! 🌞🌞🌞
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anna,
      dafür kannst du bestimmt deutlich mehr Höhenmeter machen! 😉
      Auf dem Kamm des Odenwaldes kannst du viele, viele Kilometer so auf und ab laufen! Das ist meist der Vorteil eines Mittelgebirges.
      Genießen wir das Wetter bei Bedingungen, die im Wald noch sehr gut auszuhalten sind. Im Hochsommer ist es dann meist zuuuu warm!
      LG Manfred

      Antworten
  2. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    wow, das sind ja nicht wenig HM für die Distanz! Da hast du ein tolles Trainingsrevier erlaufen. 🙂
    Dieser Ernst-Ludwig war wohl Frischluftfanatiker – zumindest sieht seine Hütte recht zugig aus. 😉 Und so eine Kreuzung wäre für mich als orientierungslosen Menschen eine kleine Katastrophe! 😆

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,
      da must du dir dann anders aushelfen, wie vielleicht Hänsel und Gretel!? 😛
      Bei uns sind solche Hütten im Wald sehr oft, sehr zugig!
      Auf meinem Weg nach Süden geht es von der Burg weg recht „steil“ bergab. Das muss ich ja auf dem Rückweg wieder hoch. Von daher sammelt man im Verhältnis ordentlich Höhenmeter, bevor es zum Schluss dann nur noch runter führt.
      Das Trainingsrevier ist schon toll. Grundsätzlich liebe ich den Odenwald. Ab und an bräuchte ich halt mal Hochgebirgsbedingungen! 😆
      LG Manfred

      Antworten
  3. Volker |

    Lieber Manfred,

    dass waren auf 19 km schon fast soviel Höhenmeter wie beim Hermannslauf auf 31. Da staune ich immer wieder was sich so in Deutschlands Höhenzügen so zusammenlaufen läßt und das in dem Tempo. Ein wahrlich kaiserlicher Lauf! 🙂

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      und wie die Einschätzungen so „auseinander gehen“! 😳
      Ich fühlte mich so gar nicht fit, so kurz vor meinem ersten Event … und das Tempo war gefühlt: „Naja, geht so!“
      Aber Höhenmeter kann man auf dem „Kamm“ des Odenwaldes ne ganz Menge sammeln! 😉
      Vielen Dank aber für den „Zuspruch“!
      LG Manfred

      Antworten
  4. Oliver |

    Lieber Manfred, von wegen „alle Wege führen nach Rom“, die führen wohl eher zur Ernst-Ludwigs-Hütte. Oder davon weg… 😀
    Schön grün ist es geworden, bei dem Wetter muss man ja auch einfach in den Wald, dazu noch Höhenmeter sammeln, klingt nach einem perfekten Lauf.
    So muss es sein, LG Oliver

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Oliver,
      ja der Lauf war (fast) perfekt! 😉 Hätte vielleicht ein bisschen schneller sein können, aber ich war sehr, sehr zufrieden!
      Ja, ab in den Wald, da weht noch ein Lüftchen und es ist immer noch sehr angenehm zu laufen, auch wenn die Temperaturen schon ordentlich sommerlich sind! 😆
      … aber nicht, dass du denkst die Ernst-Ludwigs-Hütte sei der Mittelpunkt des Odenwaldes! :mrgreen:
      LG Manfred

      Antworten
  5. nido00 |

    Lieber Manfred,
    ich würde sagen, dass ist ein ‚Neunsprung‘ deine Kreuzung. Fünf- oder Siebensprünge sind mir schon mal untergekommen, aber neun noch nie.
    Ansonsten scheint dieser Lauf nicht nur Spassfaktor 10 zu haben, sondern auch Waldpurfaktor 10 :).
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Roni,
      den Begriffs“zusammenhang mit Sprung kannte ich noch nicht, ist insofern für mich eine interessante „Neuschöpfung“ 😉
      Wald pur war es definitiv, aber dass ist es was uns der Odenwald bietet und ich an ihm liebe! 🙂
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?