Laufarbeit

Von in 2019 16 Kommentare ,

oder Arbeitslauf? 🙄

Bei Spielsportlern spricht man doch auch von einem Arbeitssieg! Vor allem nach einem Fußballspiel hört man das des öfteren! – Gibt es das auch beim Laufen?

Die Leichtigkeit des Seins, also des Laufens sieht auf jeden Fall anders aus und was ein Flow ist … lange ist es her! 😳

Naja, ein bis zwei solcher etwas besseren Läufe sind mir 2019 schon gelungen. Ansonsten trabe ich mehr recht als schlecht durch die Lande, genieße es meine Frau begleiten zu können, erfreue mich manchmal an Blümchen, oder Baumblüten, oder an der untergehenden Sonne, aber ein befreiender Lauf gelingt mir (noch) nicht! 😥 Deshalb lenke ich mich immer wieder einmal ab und erweitere meinen Horizont, indem ich mir noch unbekannte Pfade und Schneisen, neudeutsch Trails, erschließe! In meinem Westwald gibt es durchaus noch solche Trails, die ich nicht kenne, also noch nicht gelaufen bin, wohne ich doch noch gar nicht solange hier unten in Eberstadt!

So ist mir das (kleinere) Waldstück südlich des Bäckerweges, der in die Buckelschneise übergeht, eigentlich nicht bekannt. Zu schnell ist man im Industriegebiet Pfungstadt. Deshalb lohnt es sich nicht, es mir zu erlaufen … dachte ich bisher!

Gestern trabte ich dann doch einmal die Sandschollenschneise nach Süden und kam nach ein paar hundert Metern an die Kreuzung, von der die Stumpfschneise abzweigt.

Hier wird mächtig Holz gemacht, wie es das Beispiel auf dem Bild ein wenig andeutet:

Ich stellte mich schon darauf ein, dass ich evtl. durchs Unterholz weiterlaufen muss, wenn der Weg plötzlich abgesperrt vor mir liegt. Warnschilder gibt es wenigstens, auch wenn man nicht immer vorgewarnt wird, dass der Weg in ein paar hundert Metern zu ist.

Gründe für die Absperrungen werden ja genannt:

  1. Verkehrssicherheit
  2. Waldschutz
  3. Verwendung des Kiefernholzes

Allerdings wird mir der kommerzielle Aspekt zu wenig herausgestellt. Mir kann der Forst nicht erzählen, dass er das Holz nicht verkaufen will, bevor es gar nichts mehr wert ist! 👿 Forstwirtschaft halt und die könnte doch ruhig auch offen damit umgehen!

Egal, sei es drum. Die Stumpfschneise ist ein schöner kleiner Weg, der ordentlich Profil für einen Trail im recht flachen Waldgebiet hat. Er lässt freie Blicke in den lichten Baumbestand zu. Manches wirkt da fast noch urwüchsig. Auf jeden Fall sind es schöne Eindrücke, die ich mitnehmen kann!

Leider stoße ich am Ende genau wieder auf mein Thema:

Da liegt ein häßlich abgeholzter, öder Bahndamm vor mir und wie gerufen fährt gerade ein Zug zur besseren Demonstration vorbei. Auf der kleinen Schräge, zu den Geleisen hoch, war mal ein ganz netter Bewuchs von Büschen und kleinen Bäumen. Von Norden her hatte man früher einen schönen Blick darauf. Wahrscheinlich hatte das keinen Gefallen mehr gefunden. Ich denke mir meinen Teil und biege nach links ab.

Auf dem Weg nach Hause werde ich den Gedanken nicht los, dass der tolle Eindruck auf wenigen hundert Metern entlang der Stumpfschneise mal in der Natur abgetaucht zu sein, durch diesen blöden Anblick ganz schön vers… wurde! 😥

16 Kommentare

  1. Christian |

    Lieber Manfred,

    mit etwas Geduld kommen auch die befreienden Läufe wieder, es scheint, als ob das Ganze Dich doch etwas kaltgestellt hat…also dran bleiben.

    Wenn man in dicht besiedelten Gebieten lebt, ist es leider ein Greuel mit der Natur, denn die endet oft jäh, entweder durchschnitten von Straßen oder Bahngleisen und inzwischen auch immer mehr von Shopping-Malls auf der grünen Wiese. Ich meide dieses Terrain und finde zum Glück noch zum Teil etwas mehr Naturnähe im Wald, aber wer weiß wie lange noch…

    Salut

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Christian,
      aufgrund meines Fitnesszustands laufe ich momentan immer wieder auch mal ganz gerne flach! 🙂 Flache Waldstücke sind hier aber rar, bzw. sehr häufig durchschnitten! Die langen zusammenhängenden Wälder haben hier immer ordentlich Profil, die ich normalerweise sehr gerne laufe … normalerweise! 😉
      Ich bleib mit Geduld dran! Danke!

      Salut

      Antworten
  2. Volker |

    Lieber Manfred,

    klar kenne ich Arbeitsläufe, hatte ja erst Anfang März selber einen Lauf so tituliert. Zum Glück häufen sie sich aber nicht so, wie Du es gerade erlebst. Aber bei Dir gibt es ja Gründe und mit dem Wissen um das Warum und einer Aussicht auf Besserung läßt es sich doch zumindestens etwas leichter ertragen, oder?

    Zum abgeholzten Bahndamm: Aus Büschen und kleinen Bäumen werden große Büsche und Bäume und die liegen dann beim nächsten Sturm wieder auf den Gleisen rum, vielleicht macht das die Abholzaktion etwas verständlicher.

    Keep smiling! LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      noch weiß ich nicht, wie ich mit dem „psychischen Moment“ der Situation in Zukunft umgehe, aber körperlich brauche ich hoffentlich NUR Geduld! 😉
      Gegen einen immer wieder mal vorkommenden Arbeitslauf habe ich ja gar nix!

      Bei der Hanglage des Bahndammes war die Gefahr für die Schienen sehr gering! 😳

      LG Manfred

      Antworten
  3. Oliver |

    Lieber Manfred
    müsste ich es benennen, ich wüßte ehrlich gesagt nicht ob ich jemals so etwas wie „Flow“ beim Laufen hatte. Klar, es gibt so Glücksgefühl-Effekte und eine gewisse Leichtigkeit obwohl sie nicht da sein dürfte. Ist das der legendäre Flow? Vielleicht versteh ich auch nur nicht was das sein soll 🙂
    Forst ist ja, von den Naturschutzgebieten mal abgesehen, Wirtschaftsfläche. Das Holz ist zum Geld machen da. Aber manchmal muss auch einfach was weg um Schädlinge einzudämmen (dazu gab es letztens eine Reportage dass 2019 echt übel werden könnte, heisser Vorjahressommer, milder Winter = Borkenkäfer). Und die Bahn soll dazu dann auch noch die Trassen freihalten, damit alle Züge pünktlicher werden. Ob das alles so richtig ist, keine Ahnung … Ein möglichst wilder und unberührter Wald wäre mir auch lieber.

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Oliver,

      im Flow zu laufen heißt für mich, dass es einfach nur flutscht, du fühlst dich unabhängig von Raum und Zeit! Bei solchen Läufen kannste unabhängig vom Profil Tempo machen und du glaubst, dass du fliegst. Für mich hat das nichts mit der Endorphin abhängigen Glücksgefühlsgeschichte zu tun. Die kenne ich so gar nicht!

      Wir haben Naturschutzzonen, in denen genauso Forstwirtschaft betrieben wird, wie in Landschaftsschutzgebieten und anderswo. Mir fehlt nur die Transparenz! 🙁

      Die Bahn kommt, wenn überhaupt nur pünktlicher, weil 15 Min. Verspätungen nicht mehr als unpünktlich gilt! 🙈 Die Bäume am Bahndamm wären aufgrund der Schrägung immer von en Schienen weg umgefallen! 😉

      LG Manfred

      Antworten
  4. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    oje, dass es beim Laufen bei dir grad nicht so gut läuft, scheint dir sehr auf die Stimmung zu drücken. Das tut mir leid.
    Bleib dran, gönn dir auch mal eine Pause und ich bin mir sicher, der nächste richtig befreiende Lauf kommt genau dann, wenn du am wenigsten damit rechnest! 🙂

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,

      danke, wahrscheinlich hast du recht und ich muss einfach noch ein bisschen länger Geduld haben! 😉
      Ansonsten war es als Aufhänger gedacht, warum ich momentan ins Flachland ausweiche! 😆 Vielleicht brauchte ich auch nochmal einen seelenbefreienden Beitrag! 😛 Aber macht euch nicht zuuu viele Gedanken, normalerweise bin ich ja eher ein Stehaufmännchen!

      Aber vielen Dank und
      LG Manfred

      Antworten
  5. Anna |

    Lieber Manfred,
    ja wer kennt sie nicht 🙄 die Arbeitsläufe und dann auf einmal, wenn man es am wenigsten ahnt passiert es einfach – Flow. Es war bei mir auch sehr lange her, aber es kommt wieder, ganz bestimmt! Da müssen wir wohl einfach nur noch ein wenig Geduld haben! ✊
    Bei uns ist der Abholzung meist nicht so schlimm – der Wald ist ja hier wichtig in Sachen Lawinenschutz usw.
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anna,
      wenn du es sagst, dass es wieder kommt, dann wird es schon stimmen. 😆 Ich werde mich gedulden! Versprochen!
      Stimmt, ihr braucht intakte Wälder noch viel mehr! Wobei Bäume ja für alle von uns elementar wichtig sind: ich sag nur Photosynthese & Sauerstoff! 🙂
      LG Manfred

      Antworten
  6. Elke |

    Lieber Manfred,
    na klar gibts auch Arbeitsläufe bzw. Laufarbeit. Nicht jedesmal kanns locker-flockig laufen. Nur wenn das zu einer Phase wird, dann ist es nervig. Aber Du schaust ja, was Du draus machen kannst und hast wieder neue Eindrücke Deiner Umgebung sammeln können. Auch wenn die nicht nur schön waren. Ich hasse das auch, wenn man sehen muss, wie mit unserer raren Natur umgesprungen wird. Vielleicht gibt es trifftige Gründe, hoffentlich… Ich sah letztes Jahr auch ein Waldstück, wo kräftig abgeholzt worden war, alte Bäume, und ärgerte mich. Gestern lief ich dort erneut. Siehe da, alles wieder neu angepflanzt. Manchmal hat so etwas dnn doch Sinn.
    Ich wünsche Dir, dass die Phase doch bald überwunden sein wird!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,
      also, ich werde schön geduldig Laufarbeit leisten, mich vortasten und hoffen, dass die müden Oberschenkel auch mal wieder frischer wirken! 😳

      Grundsätzlich sollte man davon ausgehen, dass der Forst weiß was er tut. Ein bisschen mehr Transparenz in Sachen Kommerz wäre nur ehrlicher. Und aufforsten ist dann auch sehr wichtig! 😉

      Danke dir und
      LG Manfred

      Antworten
  7. Anne |

    Lieber Manfred,

    wenn Körper und / oder Psyche nicht im Lot sind, wird das, was eigentlich doch so locker-freudig gelingen sollte, leider oft zu etwas mühseliger „Arbeit“, egal, was es ist, auch das Laufen. Der Zustand ist mir leider nur allzu gut bekannt, v.a. aus den letzten Wochen, in denen wg. vieler kleinerer Malaisen eigentlich nie die Fitness für ein leichtes Läufchen da war. Darüber helfen mir nur das Wissen um ehemals bessere Zeiten und das tiefe Vertrauen hinweg, dass diese besseren Zeiten irgendwann wieder einkehren werden. Ich drück die Daumen, dass das bei uns beiden der Fall sein wird und dass wir nicht allzuviel Geduld dafür aufbringen müssen.

    Liebe Grüße
    Anne

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anne,
      du sagst es! – Danke fürs Daumen drücken!
      Bin ja eigentlich ein Stehaufmännchen, aber manchmal strapazieren die äußeren Umstände schon die Geduld!
      Es wird sicher wieder werden! 😉 😆
      LG Manfred

      Antworten
  8. ultraistgut |

    Lieber Manfred, don’t worry, be happy, nur nicht den Kopf in den Wald stecken, irgendwann läuft es auch wieder richtig – mit Flow und so – ganz sicher – Durstphasen müssen wir durchstehen, um dann belohnt zu werden – und du schaffst das auch, ich bin sicher !

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      so, meinst du! 😉
      Ich denk schon, dass ich da mal wieder rauskomme. Kostet manchmal nur sehr viel Geduld! 😥
      … und dann will ich noch nicht einmal belohnt werden, will nur ganz bescheiden wieder lockerer laufen können! 😳
      Aber danke, dass du an mich glaubst! 🙂
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?