nix provozieren

Von in 2019 14 Kommentare ,

Nee, das wollte ich heute nicht!

Da habe ich lieber auf „das Diktat meines Körpers gehört“: „Lass es lieber, heute biste nicht fit!“ 😥

Nach einem kleinen Schlenker zum nächsten Briefkasten laufe ich in Richtung Burg los. Ich bin guter Dinge, da ich meinen müden Knochen, respektive müden Muskeln, 2 Tage Pause gegönnt hatte … und letzte Woche war ja auch nix schnelles dabei. Vieles hab ich nur im Trimm-Trab-Tempo gemacht!

Nach gut 2 km erreiche ich meinen Wurzelpfad, den „Zubringer“ zu meiner Burgrunde, als die Sonne so toll hinter einem Baum vorlugt! 🙂

Anhalten und Foto machen ist eines! Aber dann stelle ich erstaunt fest, dass die Erhebung dahinter, in die mein Wurzelpfad „hinein“ führt, ja einen Namen hat! Ist zwar nicht mehr als eine Auffaltung, preist sich aber BERG: Riedberg. Wieder was dazu gelernt! 🙂

Danach trabe ich die 30 bis 40 hm auf ca. 250 m hoch und werde immer unschlüssiger, ob das mit der Burgrunde eine gute Idee ist. Also erstmal an der „Sonnenbank “ erfreuen und dann eine Entscheidung fällen.

Allerdings ist das mit dem Fällen einer Entscheidung nicht so einfach, also nehme ich doch erst wieder Fahrt auf. 200 m danach fährt doch ein MTBiker direkt auf mich zu. Hee, will der nicht ausweichen, ich lauf doch schon äußerst rechts. „Hallo Manfred!“ schallt es mir entgegen. Ach der Kai, jetzt erkenne ich ihn auch, so inkognito mit Schlauchtuch und Helm! 😆

Beim kurzen Wortwechsel mit Kai höre ich mich sagen: „Ich wollte eigentlich hoch zur Burg, aber das wird nix!“ – Achso? – Woher kam das? 😏 – Egal, die Entscheidung ist gefällt. Kai sage ich noch, dass ich am Mittwoch nicht zum Läuferherz-Lauftreff komme. Da müssen erst meine Blutwerte wieder stimmen. Dieser Lauftreff ist mir derzeit zu stürmisch unterwegs.

Wieder laufe ich los, biege aber nicht links ab um zum Frankenstein hoch zu kommen, sondern nehme den Weg geradeaus. Bei meiner gedanklichen Streckenkorrektur plane ich einen Besuch des Friedhofes ein. Ein Bild von Papas Grab wird die Verwandtschaft erfreuen. Es wird ein letztes Bild sein, bevor es dann eingefasst wird.

Auf meinen letzten, müden Kilometern „erklimme“ ich mal wieder die Stufen zu unserer Dreifaltigkeitskirche. Die jungen Leute, die vor gut 5 Jahren dort geheiratet haben, sind jetzt Eltern eines süßen Mädels und haben uns zu glücklichen Großeltern gemacht. 😎

Anschließend gucke ich noch, ob mein Hausarzt zuhause ist. Nein, ich werde ihn am Sonntag nicht besuchen, obwohl … ein Fenster ist gekippt! 😛

Nachdem ich einen Blick auf das Grundstück geworfen habe, das evtl. unsere Kirchengemeinde erwerben will, geht es endlich nach Hause. Mache aber noch die Feststellung, dass ich mich nicht zu wundern brauche, wenn es demnächst losgeht:

Die Zeit ist reif für Weide, Birke, Erle und Haselnuss; ich kann froh sein, dass ich erst seit ein paar Tagen stärkeres Jucken auf der Gesichtshaut und an den Augen verspüre! 👿

Da gefallen mir die Frühlingsboten im eigenen Garten besser! 🙂

14 Kommentare

  1. Volker |

    Lieber Manfred,

    da stecken diesmal aber viele unterschiedliche Informationen in Deinem Post. Traurige wie schöne. Aber Du klingst ingesamt heiter und zuversichtlich. Ich drücke die Daumen, dass Deine Blutwerte bald wieder stimmen und Deine Streckenwahl und die Teilnahme am Lauftreff nicht mehr beeinträchtigen.

    Kaum ist es die ersten Tage etwas warm, kitzeln nicht nur die Sonnenstrahlen auf der sondern die Pollen auch gleich in der Nase, das ist gemein. Ich bin da zum Glück immer erst etwas später dran.

    Halt die Ohren steif und liebe Grüße
    Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      ja, noch bin ich recht ausgeglichen und will geduldig sein. Manchmal nervt es ein wenig, wenn ich z. B. nicht so laufen kann, wie ich will. Immerhin sind noch 10 km rausgekommen, wenn auch sehr langsame km! 😥 Das Blut ist abgenommen und bestimmt schon im Labor untersucht worden, nur ist mein Arzt im Urlaub!
      Was die Pollen angeht, habe ich manchmal schon im Dezember mit den ersten Attacken zu tun! Da kann ich ja dieses Jahr höchst zufrieden sein! 😛
      LG Manfred

      Antworten
  2. Elke Grossenbacher |

    Lieber Manfred,
    ich glaube, ds kennen wir alle, solche Botschaften des Körpers, der einfach mal mitbestimmen will, was geht, oder was nicht. Hör drauf, und er wird es Dir danken. Der Wurzelpfad heißt siher so, weil er selbige geschlagen hat, um Dir nicht zu entwischen ;-). Konntest ja dennoch ein wenig die Nase in die frsiche Luft halten und Natur genießen. Nur, oh weh, wenn Du zu den Pollengeplagten gehörst, dann kommt bald die harte Zeit. Ich habe in der Hinsicht Glück und keine Probleme, wünsche Dir aber, dass es erträglich bleibt!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,
      danke für dein Mitgefühl! 🙂
      Normalerweise habe ich schon viel früher mit der Allergie zu tun. Da kann ich mich dieses Jahr sogar freuen, dass es erst jetzt losgeht! 😉
      Auch wenn es Geduld braucht, versuche ich vernünftig zu sein … aber meine schönen Runden mit deeen paar Höhenmetern müssen leider auch warten! 😥
      LG Manfred

      Antworten
  3. Christian |

    Lieber Manfred,

    schön, dass Du uns an Deinen Laufgedanken teilhaben lässt und noch respektabler ist der Sieg der Vernunft, ist ja gar nicht so einfach, wie man lesen kann 😉
    Die bildlichen Eindrücke machen schon Lust auf den Frühling, aber vorerst müssen wir uns noch etwas gedulden. Bis dahin passen dann auch die Blutwerte

    Salut

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Christian,
      danke für die Rückendeckung! 😉
      Lust aufs Frühjahr habe ich schon, hoffe aber, dass es nicht zuuu juckende Zeiten geben wird!
      Das mit den Blutwerte wird sicher wieder in die Reihe kommen … nur Geduld aber tut mir Not! 😉 Nein ich will ja lieb sein! 😆

      Salut

      Antworten
  4. ultraistgut |

    Lieber Manfred, kann mir gut vorstellen, dass das mit der Geduld manchmal schon seeeeeeeeeeeeehr hart ein kann, aber Mann muss froh sein, dass er überhaupt laufend sein Terrain erkunden und so viele Eindrücke mit nach Hause nehmen kann – es gibt immer so viel Schöne links und rechts von der Laufbahn, ganz besonders in der kommenden Jahreszeit.

    Sei tapfer und halte durch………….

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      danke, ja ich will tapfer sein! 😉
      Natürlich ist es grundsätzlich schön draußen sein zu können! Allerdings kann man im ermüdeten Zustand auch nicht mehr so viel aufnehmen und man bringt auch nicht mehr so viel mit! 😥
      LG Manfred

      Antworten
  5. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    ja, zum einen lockt die Natur, die Sonne, der bald kommende Frühling und die Bewegungslust, zum anderen ist da wohl einiges noch nicht so richtig in Ordnung bei dir. Und das der Frühling dann auch bald wieder mit Nasejucken und anderem nervt, kommt ja noch dazu.
    Das mit deinen Blutwerten musst du unbedingt in Ordnung bringen. Da beißt die Maus keinen Faden ab, ein nur halb fitter Manfred hat auch nur halb so viel Spaß beim Laufen 🙂
    Ich hoffe, die ganzen blühenden Sachen verschonen dich in den nächsten Wochen und Monaten. Und ich hoffe, du bist bald wieder voll fit. Und solange wird sich noch etwas geduldet bitte. Also schön brav sein 🙂
    Liebe Grüße
    Helge
    Und

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,
      das mit dem Gedulden wäre ja einfacher, wenn man schon mal wüsste, woher das alles kommt und wie lange man damit rumzumachen hat! GRRRR! 👿
      Nein, ich will ganz brav bleiben und schön geduldig ruhigere Runden drehen! 😳

      Das mit dem Nasejucken kenne ich bald seit 40 Jahren. Irgendwie habe ich mich daran gewöhnt … und komme oft damit aus dagegen zu jucken! 😆

      Also höre ich auf die Helge und alle anderen, die mir dazu raten schön lieb und brav zu bleiben! 😛

      LG Manfred

      Antworten
  6. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    tja, da hat wohl die innere Weisheit aus dir gesprochen, bevor die Unvernunft auch nur gemerkt hat, was da passiert. Schon spannend! 🙂
    Ich denke auch, dass es sicher besser ist, jetzt erst mal ein wenig Tempo rauszunehmen, als dich zu überfordern und vielleicht eine längere Laufpause zu riskieren.
    Dein Arzt hat Urlaub? Ja dürfen denn das die Ärzte überhaupt??? 😉

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,
      gut herausgelesen! – Aber wer sooo viel mit Literatur zu tun hat, aktiv (schreibend) und passiv (lesend), die weiß auch, was man so zwischen den Zeilen finden kann! 😉

      Dein Arzt hat Urlaub? Ja dürfen denn das die Ärzte überhaupt???
      Also bei meinem Arzt ist das was anderes: zum einen bin ich mit ihm befreundet und zum anderen arbeitet der sich fast tot … freie Wochenenden gibt es kaum, zum Leidwesen seiner Frau! – Von daher gönne ich ihm den Kurzurlaub: am 25.02. darf ich ja in seiner Praxis aufschlagen!

      Bei anderen Ärzten bin ich mir da nicht so sicher, ob die das dürfen. 😛

      LG Manfred

      Antworten
  7. Anna |

    Lieber Manfred,
    ab und zu muss man einfach auf den Körper hören, nix provozieren und die Strecke neu planen… Ich habe letzte Woche gelesen, dass die Pollenplage mit höchster Wahrscheinlichkeit ziemlich schlimm sein wird nach dem warmen Sommer im letzten Jahr, und wenn das jetzt schon los geht… oh weh… 😟 Ich hoffe es wird nicht so schlimm wie sie es vermuten!! ✊
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe ANna,
      mach mir keine Angst … nein, kannste gar nicht, weil ich es ziemlich fatalistisch sehe, bin ja schon fast 40 Jahre damit ausgekommen! 🙄
      Dass es nicht so schlimm wird hoffe ich auch für alle, die noch viel schlimmer mit Allergien zu tun haben. Bei mir dauert es nur ziemlich lange, sonst geht es!
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?