Ostern 18

Von in 2018 10 Kommentare ,

Karfreitag konnte ich ja den schönen langen Lauf machen. Endlich wieder mal in der Länge, die ich mir für „normal“ erträume! Bis zu diesem „Normalzustand“ ist wohl noch ein bisschen Aufbauarbeit zu leisten! Also schön geduldig bleiben
… ich bin ja schon viel weiter, als noch Wochen und Monate zuvor! 😆

Ostersamstag war ich aber noch so richtig „angemüdet“. Da wusste ich dann noch nicht, wie lange ich brauche, um mich von dem langen Kanten zu erholen! Es war eine Bestätigung dafür, dass der „Normalzustand“ noch längst nicht erreicht ist! 🙄

Ein schöner Spaziergang an der Modau entlang

und über die Eberstädter Düne ließ sich trotzdem gut bewerkstelligen! 😛

    
freier Blick zum Melibokus im Süden     /     Blick durchs Geäst: Frankenstein (überm re. Hochhaus)

Ostersonntag bin ich trotzdem früh raus, um mit Freunden aus der Kirchengemeinde einen Sonnenaufgangsspaziergang zu machen. Wenn auch direkt über dem Horizont ein Wolkenband war, sahen wir die Sonne kurz nach Sonnenaufgang in voller Pracht. Es kündigte sich herrliches Wetter an.

   

Um 10.00 Uhr hatten wir uns dann für einen Osterbrunch in der Kirchengemeinde verabredet. Da ich ganz nah an den Räumlichkeiten wohne, war ja noch sooo viel Zeit. – Was tut der Läufer? – Nach dem Spaziergang flugs nach Hause, in die Laufklamotten und los. 🙂

Ich hatte mir eine flache Strecke rausgesucht, da ich am Vortage noch sehr müde und am Morgen so früh aufgestanden war. Nach 2 schon recht flotten km zum Einstieg konnte ich erstaunlich gut beschleunigen. Auf dem Rückweg ging der schnellste km deutlich unter 4:30 weg. Es wurde mein erster 10er nach der Knie-OP, den ich unter 50 Min. laufen konnte! Genau in 49:25! – Meine Erholungsfähigkeit ist also schon wieder auf einem guten Weg … aber bei 5 Grad und idealen Bedingungen musste das ja auch was werden! 🙂

Und dann schickte doch die Schwägerin ein Bild vom „Ostereiersuchen“ an der Ostsee, während wir hier schon so schöne Pflänzchen in den Vorgärten finden können! (s. auch Eingangsbild)

   

10 Kommentare

  1. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    wow, da hast du ja wirklich schnell regeneriert. Vielleicht aber nicht trotz, sondern wegen des Spazierganges? Oft hilft ja ein bißchen Alternativbewegung mit, die Muskulatur wieder locker zu kriegen. 🙂
    Der frühe Morgenspaziergang klingt wunderschön. Ich durfte heute den Sonnenaufgang am Froschteich bewundern – hat was! 😀
    Und ich gratuliere dir zu deinem unter 50 Minuten 10er! Speedy Gonzales wäre grün vor Neid! 😉

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,
      an einer Lockerung durch den Samstag-Spaziergang kann durchaus was dran sein! 🙂
      Der morgendliche Spaziergang war auch sehr schön und der Brunch später in netter Gesellschaft war ebenfalls schön. Da hat es doch gepasst, dass dazwischen noch ein Erfolgserlebnis eingeschoben werden konnte! 😆
      Danke für die Gratulation! – Vielleicht war/ist Speedy Gonzales ja eher ein Sprinter, dann interessiert ihn vielleicht gar nicht meine 10er-Zeit, oder … vielleicht hast du ja auch recht! 😛
      LG Manfred

      Antworten
  2. Christian |

    Lieber Manfred,
    schön wenn man merkt, dass man wieder an die alte Form anknüpfen kann, ich kenne das von vielen Wiedereinstiegen aus der Vergangenheit. Aber nicht übertreiben…in unserem Alter braucht man schon mal etwas länger für die Regeneration 🤪
    Deine 10er Zeit ist beeindruckend…meine Bestzeit ist da ganz in der Nähe und die ist 10 Jahre alt 🤣🤣🤣🤣

    Salut

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Christian,
      auch wenn es schön ist, so ein bisschen „an alten Zeiten zu schnuppern“, werde ich mich tunlichst an deinen Rat halten. So bin ich heute auch 9 regenerative km gelaufen! 🙂
      Danke, ich bin froh, dass da eine „Grenze“ (50 Min.) unterschritten wurde! Meine eigene Bestzeit ist aber noch galaktisch weit weg. Da habe ich auch gar keine Ambitionen, die noch mal auch nur annähernd erlaufen zu können. 😆

      Salut

      Antworten
  3. nido00 |

    Lieber Manfred,
    wenn es nur einen Tag braucht, scheint mit der Regeneration alles in Ordnung. Und die Zeit auf 10k ist einfach beneidenswert. Trotzdem vorsichtig bleiben! Wir werden ja auch nicht jünger ;).
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Roni,
      ich werde mich schön an eure Ratschläge halten. Zum einen sollte ja eh nicht zu viel Tempo (pro Woche) gelaufen werden, dann würde sich ja auch das mit der Ermüdung immer mehr steigern und zum dritten hätte ich gar keine Lust nur durch die Gegend zu „racen“! 😉
      Es soll nicht erhaben klingen, aber meine 10er Zeit ist schon ganz ordentlich, aber im Frühjahr möchte ich mal wieder einen 10er im Wettkampf laufen und da soll noch was „gehen“! Meine Bestzeit ist aber viel zu weit weg, als ich die noch mal „knacken“ könnte. Es ist allerdings auch schon „eine Weile“ her! 😛
      LG Manfred

      Antworten
  4. Volker |

    Lieber Manfred,

    überall liest man jetzt wieder von den schnellen Hirschen, dass ist einfach nichts für meine morschen Knochen *ächz* :mrgreen:

    Aber ich freue mich sehr, dass es bei Dir so rund läuft, Glückwunsch zur Sub50 🙂

    So witzig wie das Bild mit dem Ei im Schnee auch ist, das Bild daneben ist mir einfach lieber 😉

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      hab ja auch ne „andere“ Vergangenheit und war früher noch mehr als „Racer“ unterwegs! 😆
      Danke für die Glückwünsche!
      Bzgl. der Bilder sind wir einer Meinung! 😉 Allerdings sind wir dieses Jahr etwas hinterher und manches wird jetzt erst aufbrechen. Hatten heute um 11e schon 14 Grad!
      LG Manfred

      Antworten
  5. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    diese 10er Zeit wäre so ungefähr das Maximum was ich bei einem Wettkampf mir vorstellen könnte. Gut trainiert und mit guten Beinen und Rückenwind 😆
    Unvorstellbar das andere das einfach mal so am frühen Morgen laufen 🙄
    Es freut mich, das du in großen Schritten auf den Normalzustand zugehst, also was das Laufen betrifft.
    Mach einfach weiter so 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,
      wieso, bin ich denn neben der Lauferei soo unnormal? 😛
      Danke! – Ich werde versuchen weiter zu machen, vielleicht werde ich ja wenigstens als Läufer wieder normaler! 😆

      Was den Vergleich angeht: da würdest mich auf dem Rad aber sowas von abhängen und beim Schwimmen tausendfach überholen! – Also nicht frustriert sein, wenn ich im Laufen ein bisschen schneller bin! 😉
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?