Schilderwald

Von in 2017 8 Kommentare ,

Gestern nahm ich mal was ganz anderes vor die Linse. Schon des öfteren hatte ich mich nämlich über so viele, wenn auch kleine Schilder im Wald gewundert. Ob da Schildbürger im eigentlichen Sinne am Werke waren, weiß ich nicht. Beurteilt selbst! 🙄

Aber gleich zum Beitragsbild: Muss denn verschiedentlich „Werbung“ für die Bergstraße mitten im Wald gemacht und müssen diese Metallschilder auch noch an Bäume genagelt werden? – Da ist doch eher noch andere Werbung im Spiel! 😥

Es gibt Schilder, die noch relativ sinnvoll erscheinen, oder Wandersleuten und/oder Radfahrern weiter helfen können, wenn nicht zuuu viele auf einmal angebracht sind! – Na gut, man könnte kurz innehalten, um genauer zu gucken.

    

             

Wenn sie aber schon so schepp hängen, wie auf dem dritten Bild, werden sie wohl nicht allzu viel gepflegt?! – Ob es allerdings Metallschilder wie in Bild 1, 3, 4 und 5 sein müssen, die z. T. auch hier an die Bäume genagelt werden …?

Bei manchen Wegweisern fühlt man sich aber wie auf Straßen und Wegen außerhalb des Waldes:

                    

… und Fernleitungen etc. muss man ja auch wiederfinden! 😉

         

Ob folgende Schilder nötig sind, muss entweder der Forst beurteilen, sie sollten gepflegt werden, oder naja …?

         

Ein richtig sinnloses Treiben von Schildbürgern fiel mir aber beim unteren Einstieg in die Bergauf-Strecken zur Burg Frankenstein auf. Von Schild 1 bis 4 sind vielleicht 400 m zurück zu legen. Alle weisen sie auf die gleiche Art auf ein Naturschutzgebiet hin. Muss das in diesem Abstand sein?

      

Drolligerweise wechseln sich bei uns fast durchgehend Landschafts- und Naturschutzgebiete ab. Und so arg geschützt sind bei uns Naturschutzgebiete noch nicht einmal. In der Regel liest es kaum einer und viele Verstöße werden auch nicht geahndet. Naturparks und Biosphärenreservate genießen schon deutlich mehr Schutz!

Zur „Demo“ folgende Bilder, die „Untaten“ genau in diesem Naturschutzgebiet belegen. Ein Hinweis auf das Naturschutzgebiet steht aber nicht am Weg zu diesen Bäumen! – So etwas verbietet sich doch aber schon von selbst, oder?

         

Da waren Schmierfinken am Werk! – Und MTB-Fahrer haben sich genau in diesem Naturschutzgebiet eine Rinne erschlossen! Auch bei der „Einfahrt“ in die Rinne steht kein Hinweis auf das Naturschutzgebiet. Also wenn schon vier Schilder zur Verfügung stehen, dann doch bitte sinnvoll verteilen! 😥

Aber der Gipfel des Unsinns sind für mich solche Bilder:

           

Farbdrucke im Wald in verrottendem Rahmen und das Ganze am Wegrand normaler, sich kreuzender Wanderwege. Dort würde sich das Wild wohl auf gar keinen Fall aufhalten, oder wohlfühlen! Letzteres Schild hing vor Wochen noch an zwei Aufhängern, letzte Woche dann nur noch schief an einem „Haken“ und jetzt steht es nur noch am Fußes des Baumes.

Das alles habe ich auf einer Strecke von knapp 9 km eingefangen und es sind noch nicht einmal alle Bilder, die ich gemacht hatte. Manche Wegezeichen, die direkt auf die Bäume aufgebracht sind, zeige ich hier nicht. Hoffentlich sind sie mit vernünftiger, verträglicher Farbe aufgebracht! – Auf den weiteren 6 km, habe ich das Handy … mal lieber … im Rucksack gelassen!

8 Kommentare

  1. Oliver |

    Lieber Manfred, ich finds auch immer wieder verrückt wie viele Schilder in der Natur rumstehen. Die meißten davon „übersehen“ wir ja einfach, aber mal so bewußt hinschauen, dann fragt man sich schon ob weniger nicht auch funktionieren könnte.
    Gut dass Pflanzen nicht lesen können, die kämen sich wohl etwas reguliert vor 🙂
    LG, Oliver

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Oliver,
      ja, wir Deutschen neigen schon dazu eher mal zu überregulieren! 🙁
      Hab mal von einem Einsatz eines Ober-Bürgermeisters (glaube in Saarbrücken) gehört, der überflüssige Schilder abbauen ließ. Es kamen wohl einige Hundert zusammen. 🙄
      Als „Gewohnheitstiere“ gewöhnen wir uns auch an viele „Schildbürgerstreiche“! 😉
      LG Manfred

      Antworten
  2. ultraistgut |

    Lieber Manfred, das haben wir nun davon, erst gar keine Fotos, dann einen (Schilder)Bilderwald !! 😉 Diesen Schilderwald finden wir wohl in allen Regionen Deutschlands, viele davon sind völlig überflüssig, werde bei meinem morgigen Lauf auf mal speziell hier bei uns darauf achten !

    Dennoch, es scheint immer noch nicht genug davon zu geben, denn viele Radfahrer (so auch heute wieder erlebt !) finden trotz Karten und Schilderwald den Weg nicht; gut, dass wir Läufer dann vor Ort sind, um ihnen zu helfen, den rechten Weg zu finden ! 😉

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      es kommen auch wieder Beiträge mit schönen Themen! Versprochen! Habe auch schon gute Ideen! 😉
      Ja, manchmal habe ich auf Wanderungen auch den einen, oder anderen Hinweis vermisst. Es kann aber auch daran gelegen haben, dass ich nicht richtig aufgepasst hatte, wenn ich z. B. müde wurde! 🙁
      Aber ein „vernünftiges Verteilen“ von Schildern spreche ich ja auch an! 😉
      Auf dem Rennsteig z. B. haben wir uns bei unseren Wanderungen nie verlaufen. Da ist mir aber auch nicht in den Sinn gekommen, dass es zuuu viele sind!
      Mal sehen, was „rauskommt“, wenn du darauf achtest!
      LG Manfred

      Antworten
  3. Volker |

    Lieber Manfred,

    da siehst den Wald vor lauter Bäumen, ähhh Schildern nicht 🙂

    Ich würde mir noch ein besonderes, zusätzliches Schild wünschen: Mit einem bunten Läufer drauf und dem Text: Wir laufen hier, laßt uns unsere Laufstrecken, bleibt zuhause :-)))))

    Na, wie fändest Du das?

    LG Volker (der wohl zu viele Schilder gesehen hat)

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      warum nicht, irgendwie einen solchen Spruch, oder? – Im Herbst, oder im milden Winter kommt man vor lauter Forstarbeiten manchmal gar nicht durch, oder wenn dann Horden von Wanderern unterwegs sind. Da ziehe ich mich gerne sehr weit zurück, aber der Odenwald ist ja groß genug … und langsam kann ich meine Radien auch wieder vergrößern! 😆
      LG Manfred

      Antworten
  4. midLAUFcrisis |

    Wieder ein spezielles Thema. Ist schon verrückt, wie die Schilderwut in unserem land um sich greift. Ganz so schlimm wie von Dir dokumentiert ist es auf meinen Laufwegen in der Moselregion nicht. Und die Hinweisschilder auf die Wanderrouten halte ich für durchaus sinnvoll und hilfreich. So sollten halt nicht zu plakativ ausfallen.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Rainer,
      ich wollte unseren Wald mal aus anderer Perspektive erlaufen und dann auch dokumentieren. 🙂
      Sicherlich sind bestimmte Schilder wichtig und auch gut! … aber, naja und überhaupt! 😉
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?