schön dunkel

Von in 2019 18 Kommentare

Damit meine ich, dass es ganz schön dunkel war, aber es war auch schön, wieder mal im Dunkeln zu laufen! 🙂

Nachdem ich am Dienstag wegen verschiedenster Termine (beruflich und privat) nicht laufen konnte, wollte ich am 1. Mai unbedingt raus. Das blöde war, dass die Zweitkorrekturen noch nicht fertig waren. Obwohl ich in den Osterferien ziemlich fleißig war, hatte ich nicht alle 4 Klassensätze schaffen können. Allerdings ist für heute der Rücktausch angesetzt. Zudem wollte ich auch diese Arbeiten endlich los werden. Also wurde rangeklotzt … und ich hatte es bis zum frühen Abend geschafft! 😆

Jetzt muss ich sie nur noch heute Abend zur Kollegin bringen. Der Austausch für Sport und Kunst ist dieses Jahr schulübergreifend zu organisieren. Aber wir werden uns schon friedlich einigen! 😆 Immerhin gibt es ganz gute Vorgaben was den Erwartungshorizont angeht.

Raus konnte ich trotzdem noch nicht, da noch einige andere, dringende Dinge zu richten waren. Aber dann, im letzten Dämmerlicht bin ich los! Wenigstens 12 km sollten es werden, deswegen hatte ich mir eine Strecke vorgenommen, die ich je nach Lust und Laune erweitern konnte.

Gestartet bin ich über den Steckenbornweg, dann 200 m unterhalb unserer Schule vorbei in den finsteren Forst. Ich bin wohl doch schon ganz schön entwöhnt und habe nicht damit gerechnet, dass das Laub bei dieser Witterung so viel Restlicht nehmen würde. – Und dann … unterwegs, da fielen mir dann viele Schleifen ein. 😉 Hier wurde etwas ergänzt und dort verlängert, obwohl ich doch recht schlapp war. Der Korrekturmarathon hatte meine Beine ganz schön ermatten lassen. Aber es machte Spaß und es wurden ein paar km mehr.

Vor der Haustür vernahm ich dann komisches Summen. Auf unseren Briefkästen lag der erste 19er Maikäfer und als ich ihn gegen die Wand gepustet hatte, konnte er erst loskrabbeln und dann über die Lüfte enteilen. Geht es also wieder los mit den Käfern?

 

Für meine 16 km Strecke brauchte ich trotz einiger Höhenmeter nur 93 Min. Das entspricht einem 5:49er-Schnitt. Damit hätte ich nicht gerechnet, da ich mein Tempo unterwegs deutlich langsamer eingeschätzt hatte. – Da hatte wohl auch die Dunkelheit meine Sinne getrübt? 😛

18 Kommentare

  1. Volker |

    Also mich stört es so gar nicht, dass ich bis zum Herbst wohl kaum in die Verlegenheit kommen werde im Dunkeln zu laufen, lieber Manfred. Die dunkle Jahreszeit ist mir dafür lang genug 😉

    Für Schlapp bist Du aber in der Tat ganz schön fix durch den dunklen Forst gedüst. Nicht schlecht Herr Specht.

    Maikäfer … die sieht man bei uns nie. Ich kann mich nicht erinnern schon jemals einen gesehen zu haben.

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      unterwegs war ich gar nicht so flott … also gefühlt! 😉

      Dunkel macht mir eigentlich nichts aus, aber gestern war es auch auf den breiteren Forstwegen schon richtig duster und auf den schmaleren Wegen musste ich mein Licht an machen. Zum Glück hatte ich mir eine Stirnlampe mitgenommen, so dass ich mir heimleuchten konnte! 😆

      Den nächsten Maikäfer, den ich sehe, werde ich mal bitten zu euch zu fliegen. Wahrscheinlich aber kommt er gar nicht an. – Können die so weit fliegen? 😳
      Wir haben sie als Kinder in Schuhkartons gesammelt und haben sie dann alle gemeinsam fliegen lassen. Traurig waren wir, wenn wir gesehen haben, dass einer von einem Vogel geschnappt wurde! Tja, fressen und gefressen werden! 😥

      Liebe Liliengrüße! 😉 Manfred

      Antworten
  2. Christian |

    Lieber Manfred,
    da scheint wirklich die Dunkelheit oder die Mattigkeit vom Korrekturmarathon Dein Tempogefühl gestört zu haben, wenn Du Dich langsamer eingeschätzt hast 😉 Aber es ist doch erfrischend zu lesen, dass der Lauf gelungen ist und Dir scheinbar nicht ganz die Puste geraubt hat, so dass es noch für den Maikäfer gereicht hat 🤣

    Erhol Dich gut!

    Salut

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Christian,
      ich schiebe es mal auf den Korrekturmarathon! 😉 … laufen im Dunkeln macht doch immer Spaß!
      Die Puste hat gereicht, wenn auch vielleicht der Druck nicht mehr ganz so groß war! 😆

      Danke!

      Salut

      Antworten
  3. Anne |

    „Maikäfer flieg, dein Vater ist im Krieg …“ – vielen Dank, lieber Manfred, jetzt hab ich dank deines Maikäferfunds einen Ohrwurm! 😆

    Tolles „Nachtläufchen hast du da hingelegt! Ich freu mich wirklich sehr mit dir über deine steigende Fitness. Das las sich vor ein paar Wochen doch sehr zerknittert angesichts gesundheitlicher Malaisen. Um so schöner, dass die Erholung und der Leistungszuwachs nun so zügig voranschreiten. Dass du nicht übermütig werden solltest, muss ich einem erfahrenen Läufer nicht schreiben … uppps, nun ist es doch passiert. 😉 Du machst das schon richtig! 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anne,

      ich hoffe, dass ich es richtig mache! 😉

      … und hoffentlich ist der Ohrwurm nicht zu nervig! 👿 Der Leistungszuwachs ist okay. Entscheidend ist, dass die Zeit bis zum nächsten Abenteuer reichen muss. 😳 Aber in der Gestaltung des Abenteuers bin ich ja frei und kann es entsprechend demütig angehen!

      Du kannst auch gerne „deine Sorgen“ einem erfahrenen Läufer schreiben. Ich lese daraus einfach eine lieb gemeinte Empathie! 🙂

      LG Manfred

      Antworten
    • Manfred |

      Lieber Jörg,
      danke dir!
      Das nicht nix tun macht ja wenigstens Spaß! 😉
      LG Manfred

      Antworten
  4. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    Maikäfer habe ich hier noch keine gesichtet – denen ist wohl noch zu kalt, um auszufliegen. Schade, mein Amselpaar hätte diese Leckerbissen sicher gerne! 😉
    Im Sommer bzw. in der warmen Jahreszeit laufe ich so gut wie nie im Dunkeln, bin aber auch nicht unglücklich darüber. Die Stirnlampenzeit fehlt mir gar nicht. 😀

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,

      also fehlen tut mir die Stirnlampenzeit auch nicht, aber wenn ich im Dunkeln durchstarte, dann macht es mir auch Spaß!

      Dem Volker schicke ich mal ein paar Maikäfer, damit er mal welche live sieht und ins Salzburger Land schicke ich einige mehr für eure Vögel. Mal sehen, wieviele wir dann noch zu Gesichte bekommen. Hoffentlich nicht so viele wie 2018! 👿

      LG Manfred

      Antworten
  5. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    oh, im Finsteren bin ich ja eh nicht so gern unterwegs. Ich erfreue mich gerade an dem ganzen Licht. Am Mittwoch war doch ein wirklich schöner Tag, und da musstest du armer den ganzen Tag Klausuren korrigieren? 🙁
    Na aber wenigstens kamst du noch raus und ganz schön schnell warst du auch. Und einen Maikäfer hast du auch noch gerettet. Da war der Tag in jedem Falle erfolgreich 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,

      „retten“ hört sich so heroisch an, ich war eher daran interessiert, wie kregel er noch ist und ob er es noch „in die Nacht hinaus“ schaffen kann! 😉

      Mittwoch habe ich keine Gefühle gezeigt, mich einfach hingesetzt und korrigiert. Gestern war der „Rücktausch“ und ich bin die Dinger endlich los! 😆

      Nebenbei gefragt: läuft ihr eigentlich beim Trierer Freundschaftslauf mit?

      LG Manfred

      Antworten
  6. ultraistgut |

    Lieber Manfred, sei froh, dass du das Ventil LAUFEN hast, um nach getaner Arbeit, dich – egal im Hellen oder Dunklen – “ austoben “ zu können, auftanken, abschalten, einfach nur draußen sein.

    Maikäfer habe ich schon ewig nicht mehr gesehen, bin gespannt, ob sich auch der eine oder andere an die Ostsee verirrt, wenn die wüssten, wie schön es hier ist !

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      soll ich es den Käfern erzählen, wie schön es an der Ostsee ist? – Vielleicht haben wir dann nicht ganz so viele wie 2018 hier bei uns?!

      Ja, solch ein Ventil zu haben ist super! 😉
      LG Manfred

      Antworten
  7. Anna |

    Lieber Manfred,
    nach so einem Sitzmarathon tut es doppelt gut die Beine etwas vertreten zu können, da kann ich der eine oder andere Schlenker gut nachvollziehen – nur das Tempo wäre mir eindeutig zu schnell gewesen 😜
    Hier ist es heute wieder mal weiß vor der Haustüre 🙈 aber einen Vorteil hat es wohl – noch sind keine Maikäfer unterwegs 😂
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anna,
      das sitzende Vorbereiten für den Unterricht habe ich heute „nur“ mit dem Fahrrad unterbrochen. Ich war dabei auch nicht sooo viel unterwegs, habe das Rad vielmehr als Transportmittel genutzt! Da war ich am Mittwoch fleißiger! Das geht dann auch langsamer! 😆
      Maikäfer werden wohl definitiv nicht rauskommen, solange es noch weiß ist und die Boden noch zu fest sind!
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?