Stadtlauf-Jubiläum

Von in 2017 6 Kommentare ,

40 Jahre Darmstädter Stadtlauf!

Das ist schon eine recht ordentliche Geschichte,
auf die da der Darmstädter Stadtlauf zurückblicken kann!

Da habe ich es mir nicht „nehmen lassen“, mir etwas mehr Stress ans Bein zu binden, als es mir eigentlich recht war. Wie jedes Jahr, wenn ich nicht mit Schülern unterwegs bin und auch sonst nichts dagegen spricht, habe ich mich als Helfer gemeldet. Weiterhin wollte ich gerne wieder einmal laufen. Also hab ich mich im Läuferherz auf die Liste geschrieben. Abdel und Stephan konnten dann insgesamt 18 Läufer melden, die für das LÄUFERHERZ gelaufen sind. Und zu guter Letzt sollte ich als „Vertreter“ des Lauftreffs Darmstadt bei der letzten Siegerehrung auf die Bühne kommen, um bei der Übergabe der Präsente beim Händeschütteln dabei zu sein. Das ist ja schon ein ganz ordentliches Programm für solch einen „kurzen“ Abend! 😆

    
Deckblatt und Infoseite einer kleinen Broschüre über einige Läufe hier in Darmstadt!

Wie ihr ja wisst, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! – Wir hatten gestern in der Schule die Noten- und Zeugniskonferenzen für die Unter- und Mittelstufe. Da wir aber in diesem Schuljahr vier Klassen mehr hatten, dauerte es auch entsprechend länger. – So kam ich erst gegen 18.00 Uhr raus. 17.30 Uhr hätte ich aber schon als Helfer „aufschlagen“ sollen. Nach Hause radeln (7 Min.), umziehen, den gepackten Rucksack schnappen und auf in die Stadt (20 Min.). Natürlich auch wieder radelnd … die Parksituation heute …! – Ich kam eine Stunde „zu spät“, aber zum Glück noch deutlich vor dem ersten Start an. Die anderen waren sehr fleißig gewesen und hatten schon alles gerichtet. Nach Abholung der Helfer- und Startunterlagen habe ich schnell noch einen neuen Helfer eingewiesen und dann fiel auch schon der erste Startschuss. Zum Jubiläumslauf hatten sie einige Gitter mehr aufgestellt, so dass das Zurückhalten einiger ignoranter Zeitgenossen nicht ganz so stressig war, wie in so manchen Jahren vorher.

19.40 Uhr war mein Lauf, an dem ich erstmalig teilnahm ohne mich auch nur einen Meter warm gelaufen zu haben. Zum einen war es sehr warm und zum anderen sah ich auch den Vorteil, dass man sich in der ersten Runde nicht übernimmt, wenn man sich in dieser erst einmal etwas „warmläuft“! – Unterwegs habe ich es genossen, wenn man mir zuwinkte, oder auch meinen Namen rief. Erst in der dritten und letzten Runde zwickte es ganz kurz unter meinem re. Innenband. Ich nahm etwas Tempo raus, konnte ansonsten aber den für mich viel zu kurzen Lauf in relativ gleichmäßigem Tempo zu Ende laufen.

Die Fotos vom LaufReport sind schon online und können unter dem Link angesehen werden. Leider haben sie mich nicht erwischt. Sicherlich war ich dazu zu weit hinten, obwohl ich immerhin mit meinem 4:53er-Schnitt 7. in meiner Altersklasse geworden bin!

Schülern gegenüber kommentiere ich eine solche Streckenlänge aber eher mit den Worten: „Eine 5 km lange Strecke ist eine Distanz für die es sich eigentlich nicht umziehen lohnt.“ 😛

Bei der Siegerehrung für den letzten Lauf wurden wir Vertreter vom Darmstädter Lauftreff endlich mal gebührend erwähnt. Immerhin stellen wir Jahr für Jahr bis zu 40 Helfer, die die unterschiedlichsten Aufgaben rund um den Stadtlauf übernehmen.

Trotz des zwischenzeitlichen Stresses war es ein rundum gelungener Abend! 😆

6 Kommentare

    • Manfred |

      Lieber Daniel,
      dafür aber sehr verhalten im Hintergrund und weit, weit weg … zum Glück! 😉
      LG Manfred

      Antworten
  1. Volker |

    Lieber Manfred,

    zu solchen Gelegenheiten kann man auch mal etwas Streß vertragen. Deinem Tempo war dieser ja nicht abträglich. Dafür kannst Du es beim Lauf im Stubaital etwas ruhiger angehen lassen 😉

    Das ehrenamtliche Engagement darf auch wirklich gerne mal erwähnt werden. Dass wird sonst immer alles als so selbstverständlich hingenommen.

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      davon kannste sehr wohl ausgehen, dass ich es im Stubaital ruhiger angehen werde! ❗
      Dieses Jahr haben wir ganz offensiv darum gebeten, den Lauftreff ruhig mal zu erwähnen, da es den vielen freiwilligen Helfer gut tut, auch mal deutlicher benannt zu werden! 🙂
      Vieles liefe ja ohne Ehrenamt gar nicht mehr!
      LG Manfred

      Antworten
  2. ultraistgut |

    Lieber Manfred, was tut man nicht alles für die Gemeinschaft ! Ich halte es so, wie du es vor deinen Schülern zum Besten gibst : “ Distanzen, für die es sich eigentlich nicht lohnt, die Schuhe anzuziehen “ – mit diesem Satz habe ich schon jede Menge verärgert und wurde als arrogant dargestellt !!

    Du hast es getan, und ich denke mir, dass diese Strecken auch nicht mehr zu deinem Hobby-Nr. 1 zählen ! 😉

    Flott warst du auch noch, guten Eindruck hinterlassen, was will MANN mehr ?

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      ja, inzwischen bin ich langsamer unterwegs, dafür lieber viel länger!
      Wie man sieht ziehe ich mich ja doch (manchmal) für diese kurzen Unterdistanzen um. Davor war es ja der JPMorgan-Lauf. Mit 3,5 Meilen ist der auch nicht gerade viel länger! 😆
      … und wenn andere mit unseren Aussagen und Vorlieben nicht umgehen können, soll es uns auch nicht kümmern! 😉
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?