urwüchsig

Von in 2018 16 Kommentare ,

Am Dienstag hatten wir unser Brennballturnier (5.-7. Klassen). Die Kollegin, die es jahrelang organisierte, war kurzfristig erkrankt. Dankenswerterweise übernahm eine junge Kollegin die Turnierleitung. Sie machte ihre Sache hervorragend! Natürlich war ich als Schulsportleiter als Backup dabei. – 200 Schüler waren zeitweise in einer Sporthalle. Leider hat kein Physiklehrer die Lautstärke gemessen. Dagegen erzeugt der Start eines Jumbos ein vergleichsweise angenehmes Geräusch. Das hat geschlaucht! Boah eh! 👿

Allerdings hätte ich nicht erwartet, dass es mich derart schlauchen könnte! 😥

Bin auch ich jetzt ne Piense, oder doch schon ein alternder Pauker? 😳

Gestern mittag war Schicht im Schacht. Mein Kreislauf fing an zu spinnen, ich konnte nur noch unscharf sehen. – Meine Reaktion auf starken Stress, oder eine Unterversorgung mit Flüssigkeiten. Also bitte keine Sorgen machen! – Aber Sportunterricht war nicht mehr drin! – Ab nach Hause, schlafen und … die Sache war geritzt! 🙄

Am Spätnachmittag dann noch ein Läufchen für den Kreislauf. Nach der kleinen Runde mit meiner Frau erkundete ich trabend ein paar kleinere Waldwege, Trampelpfade und Trails. Ich brauchte die Bewegung in ruhiger, eher abgeschiedener Umgebung.

    

Die Pfade waren gar nicht mal so weit weg von den ersten Häusern der Siedlung und doch wirkte die Abgeschiedenheit auf mich sehr entspannend und beruhigend! 🙂 Diese Wege stellen ja nichts besonders dar und doch hat der Lauf dort durch sehr gut getan! Links und rechts des Weges ein paar natürliche Eindrücke wie schön „Unterholz“ wirken kann, wenn es denn mal eine Chance gegen die Forstwirtschaft hat!

   

Meine Seele erholte sich recht schnell und der Körper „schloss sich an“! 😆

Leider erlebte ich kurz vor Schluss meiner Runde, dass der Hessenforst nicht einmal das Unterholz in Ruhe lassen kann. Auch die kleineren „Bäumchen“ waren geschnitten und bearbeitet worden! 😥

Ungeachtet dessen, wollte ich mich doch nicht schon wieder aufregen, trabte ich meine 8 km im gemächlichen Tempo zuende und fühlte mich regeneriert genug für den Rest der Arbeitswoche!

16 Kommentare

  1. Volker |

    Aua, Brennball, als dürres Kerlchen, das ich damals war, hat es mir immer richtig weh getan, wenn ich den Ball irgendwo hingeknallt bekam 🙁

    Ansonsten wäre so eine Geräuschkulisse auch für mich ein Stressor allererster Güte gewesen. Das hat mit Piensen nichts zu tun 😉 Bei Dir hat das aber schon ganz schön gravierende Auswirkungen 😯 Umso besser, dass Du Dich davon laufend so gut erholen konntest!

    Komm gut durch die Restwoche.

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      armer Kerl! Nix dran und dann noch (unbewusste) Zielscheibe! 😥
      Die Geräuschkulisse alleine war es nicht. Das WE vorher und noch ein paar Kleinigkeiten haben es mitsamt dem Krach erwirkt! 🙄 Vielleicht hatte ich auch vorher zu wenig getrunken. Auf jeden war es nicht der Krach alleine!
      Danke, dir auch eine gute Restwoche!
      LG Manfred

      Antworten
  2. ultraistgut |

    Lieber Manfred, das kann ich verdammt gut nachempfinden, dass du in dieser Situation “ schlapp “ gemacht hast, das würde mir sicherlich genauso ergehen, dafür haben wir dann das, was uns wieder aufrecht hält – die Natur, die Ruhe, die Bewegung – und das hat ja auch bei dir dann gut geklappt !

    …………Unterversorgung von Flüssigkeiten……..nicht zu unterschätzen…………dazu noch der Stress…………………. 🙄

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      danke für dein Verständnis! 🙂
      Es sind halt diese Stress-Spitzen und manchmal kann man selbst gar nix dran drehen, als dann nur für die Erholung sorgen. 😥
      Heute geht es wieder und die Woche ist bald geschafft!
      Dir auch alles Gute und
      LG Manfred

      Antworten
  3. Markus |

    Statt „Immer Ärger mit den Paukern“ könntest du wohl ein Drehbuch für das Gegenteil schreiben. Oder ein Ratgeber dafür. Frische Luft und Bewegung

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Markus,
      Bücher könnte man sicherlich von beiden Seiten aus gut füllen! 🙂
      Ratgeber gibt es eher schon zu viele. Vielleicht sollte ich mal einen Ratgeber durch den Dschungel der Ratgeber schreiben. 😆
      Mir tun Bewegung und frische Luft auf jeden Fall gut. Die jungen Leute sehen das noch nicht unbedingt schon so!
      LG Manfred

      Antworten
  4. Christian |

    Lieber Manfred,

    da bestätigt sich doch wieder mal, dass Laufen Erholung bringt und sich der Mensch dabei regeneriert von den Alltagsbelastungen.
    Was ich gut nachempfinden kann ist, dass Lärm zu einer immensen Belastung für die Psyche und auch für den Körper werden kann, deshalb wünsch ich Dir Ruhe 😊

    Salut

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Christian,
      danke für die empathischen Äußerungen und die Wünsche.
      Nie vorher habe ich das so krass erlebt, wie dieses Mal. 🙁
      Aber jetzt kommt das Wochenende. Da entspanne ich erst mal einen Tag komplett, bevor es dann am Sonntag los-, bzw. weitergeht.
      Dir auch alles Gute!
      LG Manfred

      Antworten
  5. regenfrau |

    Lieber Pauker 😉 ,
    gut, dass du dich so schnell erholen konntest! Manchmal sagt einem der Körper halt sehr deutlch, was Sache ist, wenn wir es dem Kopf nicht glauben wollen! 🙂
    Ich liebe diese wildwüchsigen Stellen im Wald auch sehr. Da darf sich einfach mal was ungestört entwickeln.

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,
      ich bin auch dankbar dafür, dass ich mich recht schnell erholen konnte. So krass hatte ich es aber auch noch nicht erlebt. 🙁 Werde halt auch älter. 😆
      In diesem Waldabschnitt sind die urwüchsigen Stellen leider nicht so groß! So kann ich dort nicht viele meiner geliebten Trails laufen. 😥
      LG vom Pauker

      Antworten
  6. Anna |

    Lieber Manfred,
    so eine Geräuschkulisse kann jeder fertig machen… krass aber, dass Du sooo stark reagiert hast. Zum Glück wissen wir wie wir uns wieder regenerieren können 🙂
    Ein schöner Lauf durch ein solch schöner Gegend auf weichen Pfaden ist wie Balsam für Seele und Körper!
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anna,
      noch nie hatte ich vorher so krass reagiert. Aber es war wirklich unfassbar laut. Leider haben Nicht-Sportlehrer wenig geholfen, nur da gesessen und haben sich sicherlich toll unterhalten! 🙄
      Ich bin dankbar, dass es so schnell ging, obwohl ich dann am Donnerstag noch ein bisschen schlapp war!
      Balsam für die Seele war es auf jeden Fall und einfach schön!
      LG Manfred

      Antworten
  7. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    Brennball: eines meiner Lieblingsspiele damals 😆
    Ich war praktisch nicht „treffbar“.
    So eine geballte Lautstärke kann ganz schön Stress verursachen.
    Gut, das du gleich reagiert hast und eine kleine Ausszeit dazwischen geschoben hast. Das hilft ja um Stress abzubauen. 🙂
    Halt die Ohren steif (wobei das in diesem Falle heißen müsste: halt die Ohren zu 😆 )
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,
      die Kleinen spielen es heute noch sehr, sehr gerne … und die 5er wollen auf jeden Fall auch weiterhin gegen z. B. die 7er spielen. Sie wollen die Herausforderung! 😉
      Ooh, die Auszeit war nötig. Früher hätte ich mich durchgebissen. Das schaffe ich heute so nicht mehr und will es auch nicht mehr!
      Die Ohren versuche ich der Situation angepasst mal steif, mal zuzuhalten! 😆
      LG Manfred

      Antworten
  8. Anne |

    Lieber Manfred,

    du hast mein vollstes Mitgefühl, denn Lärm und Gebölke von aufgedrehten Kindern und Jugendlichen sind auch für mich ein riesiger Stressor. Ich erlebe das am ehesten beim Busfahren und möchte mir eine Turnhalle voll aufgeregter und tobender Schüler gar nicht vorstellen. Wie gut, dass dir das Laufen in der Natur schnell Erholung gebracht hat.

    Beim nächsten Mal im Krawall-Inferno vielleicht Ohrstöpsel und eine Extra-Trinkflasche mitnehmen … und vielleicht einfach zwischendurch mal drei Minuten zum Meditieren auf die Toilette oder ins Lehrerkabuff (wenn ihr sowas in der Halle habt) zurückziehen.

    Liebe Grüße
    Anne

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anne,
      danke für dein Mitgefühl! 🙂
      So extrem ist es auch nur ein Tag im Jahr, nämlich beim Brennball-Turnier! 😳
      Ja, ich war zwar recht schnell wieder hergestellt, bin aber doch stärker ermüdet ins Wochenende gegangen.

      Ohrstöpsel und Lehrerkabuff sind gute Ideen, aber wenn andere wegen Krankheit ausfallen, kann man nicht die Gesunden alleine lassen. Neben der „Organisatorin“ sind auch andere krank geworden, die als Schiris eingeplant waren. Die Tapferen und Aufrechten haben es dann gestemmt.

      Das mit der Trinkflasche habe ich definitiv falsch gemacht! 😥

      LG Mnfred

      Antworten

Und, was denkst du?