Wetterwechsel

Von in 2018 6 Kommentare ,

Gestern kitzelten mich schon sehr früh morgens die ersten Sonnenstrahlen wach … obwohl ich doch ganz so früh noch nicht raus wollte. Da aber am frühen Nachmittag ein Basketball-Turnier in Frankfurt anstand, musste ich ja morgens laufen … den ganzen Tag ohne Lauferei … geht ja nicht.

Etwa 7.45 Uhr ging es vor die Tür; meine Frau lief nach Westen auf ihre kurze Runde und ich wartete aufs „Signal“. Als meine Uhr GPS hatte und ich Richtung Burg loszog, war der Himmel bewölkt und es fing an zu nieseln. Trotz des kurzen Leiberls fühlten sich die 8 Grad angenehm frisch an. – Nach einem Kilometer hatte ich freien Blick nach Süden und wiedermal war keine Burg zu sehen:

Die Ausläufer des nördlichen Odenwaldes waren verhüllt, im dicksten Nebel! 🙁

Nach ca. 3 km, der erste kurze „Stich“ lag hinter mir, fing es an zu regnen und innerhalb kürzester Zeit war es ein dicker Platzregen geworden, so heftig, dass selbst ein junges Pferd einen Unterschlupf suchte. Es floh vor dem Nass, bis es im Trockenen stand! 🙄 „Ach selbst unter Tieren gibt es Weicheier!“ dachte ich belustigt! 😛

Der heftige Schauer begleitete mich ca. 2 km, dann war es nur noch diesig! Kurz unterhalb der Burg lief ich in den Nebel hinein, der sich aber in dicken Schwaden aufzulösen begann. Oben angekommen, schienen die ersten Sonnenstrahlen über die Burgmauern hinweg und „meine“ Aussichtsplattform wurde von hinten erleuchtet:

   

Von einem Burgbesucher (?) ließ ich mich ablichten, schön nass noch von der vorherigen Dusche, aber wassergekühlt hatte mein Motor gute Arbeit leisten können.

Dann zog ich wieder los. Bergab gab es anfangs noch den Hauch einer mystischen Stimmung, dann brach die Sonne ganz durch!

Es machte so verd…. viel Spaß, die ON Cloudventure rollten toll ab und auf den weniger verwurzelten Wegabschnitten konnte ich auch wieder bergab etwas „Druck machen“! Ich war richtig happy, dass ich nicht im Bett geblieben war, obwohl ich um diese Tageszeit eigentlich noch nicht so gut funktioniere. Nach 13 km, 305 hm und 76 Min. war ich wieder zurück und konnte ne glatte 10 auf der Spaßskala eintragen!

… und unser Skyliners-School-Cup konnten wir als 2. abschließen. Wir hatten es wieder ins Finale geschafft!

Hier gratulieren wir den Gewinnern aus Schwalbach, die als bestes Team verdient gewonnen hatten! – Man beachte den Lehrer in Helges Lieblingsfarbe! 😆

Zum krönenden Abschluss konnten wir die Profis der Fraport Skyliners in ihrem Spiel gegen Jena bejubeln. Es wurde ein wahnsinnig spannendes Spiel, das zum Glück „unsere Skyliners“ mit 2 Punkten Vorsprung gewannen: 67:65!

6 Kommentare

  1. Oliver |

    Lieber Manfred, bei 8° nur mit Trikot losziehen, das nenne ich mal „Wickinger-Stil“ 🙂 Aber ich kenn das, plötzlich ist der Körper warm, dann ist die Frische egal. Und so ein kräftiger Schauer kann ja auch beflügeln (nicht nur Pferde). Superschönes Bild vom Wald mit der durchbrechenden Sonne! Alleine dafür lohnt es sich die Runden zu drehen, klasse! Und überhaupt, ne 10 auf der Spaßskala sagt alles 🙂 LG Oliver

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Oliver,
      wenn ich in Bewegung bin, muss es schon hart kommen, bevor ich friere, aber als Wikinger hab ich mich nie gefühlt. Ich glaub, dass die noch viel härter waren, oder? 😛 – Bei einem morgendlichen Start nimmt man ja an, dass es wärmer wird und der Schauer kam, da war ich ja schon etwas „vorgewärmt“! 😉
      Schön, dass dir das Bild gefällt. Die Stimmung war oben in Burgnähe schon toll! Bergab wurde es wärmer und die durchbrechende Sonne hat ja doppelt Spaß gemacht! 🙂
      LG Manfred

      Antworten
  2. Anna |

    Lieber Manfred,
    da lohnt es sich aufzustehen und Du hattest ja wirklich ein sehr abwechslungsreicher Lauf – zumindest vom Wetter her, da fehlte doch nur noch Schnee und Gewitter 😝
    Solche Stimmungen im Wald, wenn sich der Nebel gerade verzieht – einfach wunderschön!!
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anna,
      zumindest hat es sich gestern gelohnt früh aufzustehen! 🙂 Die Stimmung in den „oberen“ Lagen war schon toll … und das auf knapp 400m!
      Wirklich alle möglichen Wetterlagen wird man wahrscheinlich nicht während eines Laufes erleben können! 😉
      LG Manfred

      Antworten
  3. Volker |

    8° und Leibchen, Jungchen, Du holst Dir noch ne Lungenentzündung! 😛

    Nää, dat wäre mir entschieden zu kalt, auch wenn ich den Wikingern geografisch etwas näher bin 😉

    Schöne Bilder! Vor allem aber das vom begossenen Pudel 😀

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      sei doch froh über det Leibchen, sonst hätteste den bejossenen Pudel nich so jesehen! 😛
      Dir zum Trost: für ne Lungenentzündung reicht das (zumindest bei mir) nicht, da brauchste keine Angst zu haben! 😉
      Apropos Geografie: ich gehöre eher zu den Franken, die es zu den Preußen verschlagen hat! 🙄
      Machs gut und
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?