Zeit für Bilanzen?

Von in was war - 2017 20 Kommentare ,

Keine Ahnung, wie das im Allgemeinen unter Freizeit-Läufern gehandhabt wird?
Setzt man sich Ziele, oder sogar sowas wie Jahresendziele?

Die Ambitionierteren kennen das durchaus, vor allem dann, wenn sie sich bei Volksläufen „tummeln“, oder gar nach Zeiten schielen! 😉 Manche stellen sich dann einen Trainingsplan auf, oder zahlen Geld dafür. Andere haben sich an sehr ehrgeizige Projekte gewagt und z. T. viel Geld gezahlt, um sich Trainingpläne erstellen zu lassen. – Und ein paar sind dabei an ihren „hochtrabenden Zielen“ gescheitert und konnten ihre ehrgeizigen Pläne nicht umsetzen!

Vorrangig in den Achtzigern und z. T. noch in den Neunzigern (des letzten Jahrhunderts 😉 ) war ich auch sehr ehrgeizig unterwegs. Für Trainingspläne habe ich zwar nie Geld ausgegeben, aber eine grobe Trainingsplanung hatte ich schon im Kopf. Dabei war der Fokus auf den Umfang ausgerichtet. Ein einziges vernünftiges Trainingsprinzip hatte ich aber intuitiv immer umgesetzt: ich habe auf Variation der Trainingseinheiten geachtet. Das bedeutete, dass ich lange, kurze, intensive und regenerative Einheiten immer abwechselnd gelaufen bin.

Ein Beispiel für eine Jahresgestaltung ist im Eingangsbild und ein wenig detaillierter hier zu sehen:

Wegen einer USA-Reise gab es nur im Juli 1986 einen deutlichen Einbruch bzgl. meines km-Aufkommens. 😉

Spätestens aber seit meiner arthrotischen Probleme und nach meiner Knie-OP bin ich da deutlich weniger ambitioniert unterwegs. – So hatte ich in den Jahren 2015 und 2016 insgesamt „nur“ 1600 km. Dieses Jahr lief es dann schon wieder besser und ich konnte langsam aufbauen. Jetzt gegen Ende des Jahres freue ich mich, dass ich wahrscheinlich wieder eine „Schallmauer“ durchbrechen kann.

Wie geht es euch? – Zieht ihr Bilanz?
Oder habt ihr im Vorfeld schon im Kopf, was ihr erreichen wollt?

20 Kommentare

  1. ultraistgut |

    Lieber Manfred, klar, auch ich ziehe Bilanz – erfreue mich an der Kilometerzahl – das ist alles, und wenn ich den einen oder anderen Lauf bestritten habe, freue ich mich darüber. Konkrete Pläne über das, was ich im kommenden Jahr machen möchte, habe ich nicht, hatte ich auch nie, abgesehen mal von ein bis zwei Ultras ohne Zeitambitionen, ohne ehrgeizige Ziele, einfach so. Das macht Laufen für mich aus – Lieblingshobby – Leidenschaft – sonst nichts ! 😎

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      ich will mich mal selbstkritisch beleuchten.
      Als Zahlenfreak habe ich mich immer wieder auch über zahlenorientierte Ziele „definiert“! 😆
      Trotzdem hatte ich immer riesigen Spaß, sonst wäre ich wohl nie so lange dabei geblieben. – Im Gegenteil: anfangs habe ich noch „nebenbei“ ein bisschen Basketball gespielt und habe noch einige km auf dem Rad zurückgelegt. Heute ist der Fokus auf dem Laufen und (fast) noch leidenschaftlicher, auch wenn ich erst langsam die Strecken erweitere.
      Sonst nix, ist gut. 😳 Du läufst doch immer noch recht hohe Umfänge! ❗
      Bleib dran und viel Spaß weiterhin!
      LG Manfred

      Antworten
  2. Volker |

    Lieber Manfred,

    Deine Kilometerleistung waren damals ja der Hammer! Das Du auch ehrgeizig warst, ist sehr gut nachzuvollziehen. Du warst sehr schnell und da will man sein Talent doch auch ausreizen, oder?

    Meine Ziele waren schon immer recht bescheiden. Gerne einen Marathon pro Jahr ohne konkretes Zeitziel, ansonsten laufen um des Laufens Willen. Das einzige, worauf ich zugebener Maßen übers Jahr drauf schiele, ist eine bestimmte Jahreskilometerzahl zu erreichen. Und ich glaube diese Schallmauer ist bei uns beiden in diesem Jahr die gleiche 🙂

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Volker,
      danke, aber die Jahreskilometer schwankten auch, der Ehrgeiz nahm erst später ab! 😉
      Ob ich schnell war, könnt ihr gerne von außen beurteilen. – Auf der einen oder anderen Strecke hätte ich gerne etwas mehr rausgeholt, aber deswegen bin ich trotzdem nicht unzufrieden mit meinen Zeiten!!!
      So wie du unterwegs zu sein, ist doch auch vollkommen in Ordnung,. Ähnelt meiner heutigen Ausrichtung.
      Na, und Marathon geht ja wohl nächstes Jahr gemeinsam, oder? – Berlin wird im Januar gemeldet, sobald ich meine Code-Nummer als Jubilee-Clubmitglied habe! 😆
      Schallmauer … gut interpretiert! 😉
      LG Manfred

      Antworten
  3. Anna |

    Lieber Manfred,
    ich bin ein Mensch, der sehr gerne nach Plan trainiert, das habe ich bei meinem Marathontraining 2013 festgestellt – das hat mir wirklich sehr gut getan. In meine momentane Situation funktioniert das leider nicht, da ich mein Training sehr schlecht im Voraus planen kann und einfach die Zeitfenster nutzen die ich zu Verfügung habe. Sollte ich da nach Plan trainieren, wäre das sehr frustrierend für mich, da ich den Plan nicht einhalten könnte – es ist so schon frustrierend genug, da ich nicht einmal mein einziges „Ziel“ erfüllen kann: regelmäßig zu trainieren… Aber so ist es im Moment, es kommen wieder andere Zeiten und so mache ich im Moment einfach was möglich ist.
    Meine Bilanz wird sich somit ungefähr so anhören: ich bin jedenfalls dran geblieben 😉
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anna,
      aber auch diese „Minimal-Ausrichtung“ ist doch in Ordnung, wenn es im Moment einfach nicht anders geht.
      Ich verspreche dir, dass es auch wieder anders kommt. Deine Mädels werden ja auch größer und immer selbstständiger! 😉
      Ich wünsche dir, dass es gelingt auch weiterhin dran zu bleiben!
      LG Manfred

      Antworten
  4. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    Ziele setze ich mir immer, wobei die eher sowas sind wie: Inferno finishen, Marathon laufen etc. Da geht es nicht um die Menge der Km, die ich laufen oder fahren will, und auch nicht um die Zeit. Es sind halt einfach bestimmte Wettkämpfe, die ich als Ziel habe. Ich bin nun einmal der Wettkampftyp 😆
    Und manchmal macht ein Trainingsplan Sinn, manchmal eher nicht. Ich mach das so, wie mir gerade ist.
    Ich kenne andere, die gar keine Wettkämpfe machen und dafür ein Jahreskilometerziel haben.
    Gut, das da jeder sein Ding machen kann 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge, auf jeden Fall ist es gut, wenn jeder sein Ding macht. Zu viel auf andere schielen, bringt doch oft Unzufriedenheit! 🙂 … und wenn man in der richtigen Dosierung Wettkämpfe macht, kommt man doch auch gut in eine Saison! … nur sinnvoll steigern! 😆

      Meine frühere Ausrichtung kam auch ein wenig über mein „Zahlenfreaksein“!
      Das hat sich bei mir halt so ausgewirkt. 😉
      LG Manfred

      Antworten
  5. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    ich schaue meine Jahresstatistik bezüglich Laufen, Radeln und Schwimmen schon immer an, aber einfach nur so im Rückblick. Weil es ganz interessant ist, zu sehen, welcher Bereich wann im Vordergrund stand. Die Veränderungen von Jahr zu Jahr sind da schon recht deutlich, aber das darf auch so sein. 🙂

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,
      in der Rückschau ist es schon auch interessant, was, wann, wie und wo gelaufen ist!
      Ich versuche schon eine bestimmte „Schallmauer“ zu überschreiten, sobald sie in irgend einer Weise erreichbar erscheint. – Ziel setzen, laufen und wenn die Schallmauer „vor der Tür“ ist, dann schon zielstrebig darauf zu laufen! 😆
      LG Manfred

      Antworten
  6. Gerd |

    Hallo Manfred,
    Es ist schon Zufall, dass ich gerade bei Dir im Blog stöbere als Du einen Kommentar bei mir hinterlässt. Leider komme ich vor dem Jahreswechsel und aus ein paar privaten Gründen einfach aktuell kaum zum lesen und zum bloggen.
    Wenigstens das Laufen kriege ich noch einigermaßen unter. Seit meiner Knie-OP werden es in diesem Jahr wohl endlich mal wieder 1700 Laufkilometer. Die 2.000 sind so mein Wunsch für jedes Jahr. Irgendwann klappts vielleicht mal. Wenn nicht dann ist es auch nicht schlimm. Hauptsache ich habe Spaß am Laufen und bleibe gesund.
    Mehr möchte ich auch gar nicht. Der Rest ist immer Zugabe!
    Gruß aus Zimmern

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Gerd,
      ja, manchmal „fällt uns sowas zu“! 😆
      Die Hauptsache, auch für die Gesundheit, ist doch die Lauferei! Alles andere kommt dann auch wieder, oder es hat einfach Zeit, oder muss warten! 😉

      Mein Ziel war früher die 3000 km im Jahr. Dieses Jahr werden es wohl 2000!
      Bleib bei dem ganzen (Vor-) Weihnachtsstress etc. gesund!
      LG Manfred

      Antworten
  7. Oliver |

    Lieber Manfred, so richtig Bilanz ziehen mach ich eigentlich nicht. Ich notiere zwar jeden Kilometer, aber plane keine feste Jahreskilometerzahl oder so. Es kommt das zusammen was möglich war und gut. Dieses Jahr ist es tatsächlich mal wieder mehr als im Vorjahr und das finde ich gut. Aber daraus mache ich mir keinen Druck um nächstes Jahr dies oder jenes zu erreichen, ich will nur Spaß haben beim Laufen.
    LG Oliver

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Oliver,
      früher habe ich mir schon Ziele gesetzt und oft auch immer wieder von neuen Bestzeiten geträumt.
      Druck habe ich dabei nie empfunden. Komischerweise konnte ich nicht nur damit gut umgehen, im Gegenteil, ich fand das sehr spannend und das hat mich immer wieder motiviert! – Ich war immer „heiß“, ohne zu verbrennen! 😆
      Heute sieht das eher so wie bei dir aus! 😉 Wobei du länger und auch noch schneller als ich unterwegs bist!
      Bewahre dir deine Freiheiten, auch bzgl. deiner Fitness!
      LG Manfred

      Antworten
  8. Midlaufcrisis |

    Lieber Manfred,
    Kilometer zählen, das habe ich auch getan. Aber in diesem Jahr ist mir das noch gar nicht in den Sinn gekommen. Viel wichtiger war das Ziel, in Köln wieder einen Marathon zu laufen. Was ja ganz gut funktioniert hat.
    Aber da Du es jetzt angesprochen hast, werde ich auch mal nach meinem Tachostand schauen. Da ist sicher wieder einiges zusammengekommen.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Spaßlaufen!

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Rainer,
      Kilometersammeln ist ja meins, da ich gut und gerne mit Zahlen umgehe!
      Schau mal auf den Tacho und erzähl mal, was zusammen kommt, wenn man das nicht so im Fokus hat! 😆

      Danke! Dir auch weiterhin viel Spaß!
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?