Viel haste nich vor, läufst müde los und willst nur eine kleine Runde drehen. Die Woche war voll gepackt mit Terminen und sie war anstrengend.

Aber du bist unterwegs! 🙂

Wie immer geht es auf normalen Waldwegen und Forststraßen los, doch dann schlägste einen Haken, läufst einen kleinen Pfad, neudeutsch Trail, entlang und überquerst einen umgestürzten Baum … und plötzlich … plötzlich haste das Gefühl abgetaucht, naja, mitten in der Natur, quasi fernab zu sein! 😆

Vor dir ist erneut ein Hindernis. Ein weiterer Baum versperrt den Weg. Dort, wo er den Weg versperrt liegt er nicht, er schwebt!

Ein Blick zurück zeigt das niedrigere Hindernis des dünnen, liegenden Baumes.

  

Dann überquerste den schwebenden Baum und der Trail wird schmaler. Immer wieder liegen Bäume quer, so dass du nicht wirklich in einen Flow kommst … und doch bist du irgendwie draußen! Weit weg in einer Dschungelwelt, die dem Wald von Pandora (Avatar) ähnelt.

Es beginnt eine Traumphase, nein kein echter Flow, nur ein schöner traumhafter Lauf, den du so richtig genießen kannst! In der Natur und mit ihr auf du und du!

Ich wünsche dir für die neue Woche, oder auch für die kommenden Wochen möglichst viele solcher Erlebnisse … da draußen! 😉

Tags:

16 thoughts on “draußen zwischen Bäumen”

  1. Hui, lieber Manfred, heute so poetisch? Sehr schön, gefällt mir wirklich gut. Wer momentan nicht abtaucht in die Natur und dieses unglaubliche Grün genießt, ist zu bedauern.

    Ist es nicht toll, dass unser Sport uns dies alles erleben läßt?

    LG Volker

    1. Lieber Volker,
      oh ja, es ist wunderschön da draußen und dann auch noch was für die eigene Fitness tun! 🙂
      Zum Glück tauchen nicht alle dort ab, wo ich es gerade tue, sonst wär da zu viel los und die Ruhe dahin! 😛
      LG Manfred

  2. Lieber Manfred, das kann ich nur zu gut nachvollziehen! Alles ist wieder grün und schon wirkt so ein Waldlauf entschleunigend und wohltuend. So gerne ich meine üblichen Strassenrunden drehe, im Wald auf einsamen Pfaden ist es immer etwas besonderes.

    1. Lieber Oliver,
      ja, irgendwie war es etwas besonderes, obwohl dieser spezielle Teil leider nur recht kurz war. Es hat aber gereicht, um solche Assoziationen zu wecken und mich gedanklich „abdriften“ zu lassen … aber es war einfach toll so zu genießen!
      LG Manfred

  3. Lieber Manfred,

    genau das ist es, was mich raustreibt, dieses Abtauchen in das momentan sehr intensiv empfundene Grün und die Einsamkeit. Da braucht es keinen Flow, da reichen die tagträumerischen Gedanken vollkommen aus. Du hast es schön und lyrisch beschrieben, diese Läufe sind das Salz in der Suppe

    Salut

    1. Lieber Christian,
      danke auch dir für die Rückmeldung! – Schön ist es doch, wenn wir nicht nur diese tollen Läufe da draußen haben, sondern auch noch super reflektieren können! … tagträumerisch unterwegs … 🙂

      Salut

  4. Schöööön, lieber Manfred! Ich bin ja so gar keine Trailläuferin, die sich gern quasi mitten durchs Unterholz schlägt. Wenn ich laufe, möchte ich gern laufend und nicht kletternd in den Flow kommen. Aber du beschreibst dein Erlebnis so berührend, dass ich glatt auch Lust darauf bekomme. 🙂

    Liebe Grüße – die guten Wünsche erwidere ich nur zu gern!
    Anne

    1. Liebe Anne,
      natürlich bedarf es keiner Kletterpartie, um träumend unterwegs sein zu können! Das geht auch auf „normalen“ Wegen!
      Aber diese kleinen Trails müssen auch nicht bedeuten, dass man durchs Unterholz muss. Es sind nur die kleinen Varianten, die eher garantieren, dass man mit ziemlicher Sicherheit alleine ist!
      LG Manfred

  5. Lieber Manfred,
    ich denke, nach der Winterzeit lechzen wir alle immer noch nach dem Gefühl, „draußen“ zu erleben. Nicht so dolle eingepackt, mit allen Sinnen, derzeit besonders Hören und Riechen. Und aktuell Nässe von oben erleben…
    Dir auch eine schöne Woche, mit mehr davon!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,
      ja mit mehr davon … aber sooo nass war es bei uns nicht, bzw. ich konnte dem Nass von oben wohl recht geschickt ausweichen! 😆
      Hören, riechen und sehen … und das alles hautnah erleben, ist unser ganzheitliches Sporttreiben nach dem wir lechzen!
      LG Manfred

  6. Lieber Manfred,
    herrlich, Dein Abenteuerlauf mit Hindernissen mitten in der Natur! Solch schöne Erlebnisse päppeln unser Laufalltag auf. Draußen zwischen Bäumen, dort sollten wir viel öfters sein! ?
    Liebe Grüße Anna

    1. Liebe Anna,
      ja, solche Erlebnisse päppeln unseren Alltag auf! – Sehr schön ausgedrückt! 🙂
      Dort sollten wir viel öfters sein … wir arbeiten doch dran! 😉
      Auf viele solcher Abenteuerläufe!
      LG Manfred

  7. Lieber Manfred,
    das ist doch der „schönste Nebeneffekt“ des Laufens! 🙂 Oft muss man ja gar nicht weit gelaufen sein, um dieses herrliche Gefühl genießen zu dürfen.
    Schön, dass es dir so gut getan hat! 🙂

    1. Liebe Doris,
      nur ein schöner Nebeneffekt, oder nicht manchmal sogar der Haupteffekt, vor allem wenn man nichts Schnelles vorhat!
      Dieser Trail, den ich da beschreibe, beginnt nur wenige hundert Meter von zuhause entfernt. Leider ist er nicht sehr lang, aber er hat schon dann und wann gereicht, um emotional so abzutauchen! Ja, er hat gutgetan!
      LG Manfred

  8. Lieber Manfred,
    oh ja, das ist ein Gefühl, das ich dir soooo gut nachempfinden kann. Da draußen, irgendwo im Wald, wo man im Moment ziemlich oft das Gefühl hat, in eine andere Welt einzutauchen. Dieses Grün, diese Frische, diese Ursprünglichkeit. Einfach Fantastisch! Traumhaft! Das sind die Momente, wo man sich so verbunden mit der Natur fühlt. Du beschreibst es sehr poetisch 🙂
    Sehr schön.
    Dir auch eine tolle Woche mit noch einigen dieser tollen Momente.
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge,
      danke dafür, dass du es nochmal in so viele Umschreibungen packst!
      Diese Momente genießen wir ja besonders … guuuut, dass es sie gibt und wir abtauchen können! 😎
      Auch dir viele dieser Momente für dich und mit dir alleine!
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

keene Schangse

23. Juli 2019 14 Comments

… salopp gesagt! 🙁 Da nutzte ich am Sonntag „meine“ kleine Brücke über die B 426 … es war wieder mal Zeit zu meiner Burg zu rennen … als ich kurz vor mir

sitzen tötet

2. Juni 2019 18 Comments

Wie geht es dir, wenn du in einer Sache steckst und nicht raus kommst? 🙄 Kaum war ich vom Dümmer zurück, musste ich ja zusätzliche, mündliche Abiturprüfungen hinter mich bringen. Tüfteln was geht,

Frühlinganfang

21. März 2019 16 Comments

Eigentlich ist es bei uns ja schon länger frühlingshaft und der meteorologische Frühlingsanfang am 1. März ist schon 3 Wochen her, aber der astronomische Frühlingsanfang war erst jetzt. Fast pünktlich war die Sonne