Hättest du das gemacht? 🙈

… oder besser:

Hätte ich vorher ins Buch gucken sollen?

Freitag früh bin ich schon kurz vor 7 Uhr auf die Piste um der Hitze auszuweichen. 13 km mit ca. 160 hm im ‚Nahen Osten‘ sollten es werden.

Steif war ich, trabte langsam den Steckenbornweg hoch und war schnell schweißnass. Meist brauche ich 7 – 8 km um mich einzurollen. Diesmal ging auch danach nichts mehr, bzw. ging’s auch danach nicht besser. Es war nicht nur nicht mein Wetter, es war nicht meine Tageszeit und überhaupt … es war nicht meine Woche! 😜 Richtig ausgeschlafen bin ich bei Hitze nicht!

Auf dem Rückweg, bergab nach Eberstadt, war ich zufrieden, dass ich durchlaufen konnte, wenn auch sehr ruhig … uuund auch, dass ich immerhin wieder(mal) 4 kurze Einheiten von durchschnittlich 11 km in der auslaufenden Woche hinbekommen habe.

Nach dem seltenen Schnupfen im Mai, der Studienfahrt Anfang Juni und den Helfereinsätzen, nebst Helferparty mit leckeren Essen, komme ich jetzt wenigstens langsam wieder ins Rollen! Das Wetter erschwert einen flüssigeren Einstieg.

Tröstlich ist, dass das mit dem flüssigen Sporttreiben auch jüngeren Sportlern manchmal schwerfällt. 😉 Den Fußballern bei der EM geht auch nicht immer alles glatt ‚vom Fuß‘, was zumeist aber nicht am Wetter, oder einer frühen Tageszeit, sondern oft auch am Gegner liegt! 😆 Solche Neider 😛 hatte ich unterwegs ja nicht!

Und zuhause … ich guck in die Trainungsaufzeichnungen und stelle mit Entsetzen 😉 fest, … naja so schlimm war’s nicht, … aber wie konnte ich das nicht besser planen??? 🙈

Diesen lausigen Kilometer, den hätte ich auch in meiner ach so müden Verfassung hinbekommen, tse! – Da kamen doch insgesamt nur 116.963 km zusammen. 😥

Das irritiert doch einen Zahlenfreak!
Wieso? – Na, rechne doch mal nach, wie groß die nächste Quadratzahl ist! 😆

Jetzt muss ich nur aufpassen, dass ich den nächsten Tausender nicht verpasse! 😆

20 thoughts on “einen zu wenig”

  1. Uff, mein lieber Man(n!)fred .. DAS ist viel!

    Seit wann zeichnest du deine Kilometer auf? Immer schon mit Technik am Arm?

    Meine Zahlenspielereien finden nur sporadisch statt und bezogen sich bisher max. auf ein Jahr. Und ich kann nicht behaupten, dass die Zahlen wirklich exakt stimmen weil ich kein Messinstrument nutze sondern nur die bekannten üblichen Strecken ausgemessen habe, bei Laufteilnahmen messen die Veranstalter und wenn ich irgendwo in fremder Gegend mal so vor mich hinhoppele, schätze ich nach Zeitaufwand extrem vorsichtig und runde immer großzügig runter … damit ich auch jaaa nicht nach oben schummele …

    Also gleich mal geguckt, ob das Kilometerspiel http://www.kmspiel.de auch die Gesamtsumme ausspuckt. Bisschen rumsuchen müssen .. aber tatsächlich:

    Spielt mit seit 30.10.2005. Gesamt 29.748 km

    Ohjeehhh … DU BIST SCHULD! Jetzt werde ich aufpassen, wann die nächste große NullerRunde kommt … ah, wie bescheuert!

    1. Liebe Lizzy,

      du sprichst mich schuldig? – Bisher habe ich immer zugesehen, dass ich mir nichts zuschulden kommen lasse! … und jetzt das … – Da bekomme ich ja ein schlechtes Gewissen! 😥 … 😛

      Ich zeichne eigentlich von Anfang an auf, seit 1980. So hatte ich genug Zeit meine paar km zu sammeln! 😆 Ob meine Zahlen exakt sind, will ich auch nicht behaupten. Die ersten Runden hab ich per Fahrradtacho bestimmt … ob der genau geeicht war??? War noch analoge mit ner Tachowelle. Danach habe ich per Nähfaden auf Karte gemessen, bis ich ein Messrad, wie heißen die eigentlich, für die topographische Karte hatte. Bis dahin hatte ich ein gutes Tempogefühl entwickelt und kannte meine Teilstrecken im Wald auch sehr gut, so dass ich wusste wieviel ich gelaufen war. – Einfacher wurde es mit digitalen Uhren, anfangs noch Beschleunigungssensor am Fuß!

      Zurück zum Schuldspruch: wenn du es bescheuert findest, dann einfach nicht aufpassen, wann die nächste NullerRunde kommt, dann bin ich auch wieder raus! 😉 😆 – Aber knapp 30.000 km müssen ja auch erstmal erlaufen werden! Sehr gut!

      Ins Bayerische
      liebe Grüße Manfred

      1. Dazu noch eine Frage:

        sind in deinen Kilometern auch gewanderte Strecken dabei oder ab wann wird aufsummiert? Nur laufen? Auch spazieren?

        ich hab mich an die Regeln des Kilometerspiels gehalten und nur ab „gejoggt“ ersfasst. Wenn ich bei Marathons zwischdrin gehen musste, habe ich mir die Kilometer auch immer – und zwar großzügig – abgezogen. Mag verrückt klingen und andere haben es anders gehalten. Aber letztlich legt man eben ne Regel fest und zieht die durch.
        Nach was richtet sich deine Dokumentation?

        1. Liebe Lizzy,

          eine sehr lange Zeit war ich da auch sehr konsequent und habe ausschließlich Laufkilometer hineingerechnet, schätzungsweise bis ich die 100.000 km voll hatte. In den letzten Jahren bin ich da etwas nachsichtiger geworden, vielleicht meinem Alter geschuldet. Man soll ja im Alter nachsichtiger werden … habe ich mir mal sagen lassen! 😛 😆

          Bei Marathons musste ich seltenst gehen, hab nur manchmal eine Pause an den VPs gemacht und brauchte dann allerhöchstens ein paar Meter um wieder ins Rollen zu kommen! – Den Berliner 2024 habe ich allerdings auch eingerechnet, obwohl ich sehr lange kampfmarschieren musste! – Ein Kilometerspiel in Laufsinne habe ich daraus nie gemacht, mir ging es ums Aufschreiben von Zahlen und genaue Buchführung bestimmter Daten.

          Für meine Dokumentation fand ich interessant:
          – Tageszeit, wann komme ich am besten mit/nach Mahlzeiten zurecht?
          – Streckenlänge und wie lange habe ich dafür gebraucht
          – zwei/drei Bem. zum Wetter
          – jeweiliger Laufschuh und wieviele km und wie lange hält er
          – kurze allg. Bem.
          recht neu:
          – Spaßfaktor
          – Höhenmeter

          So weit mal!
          Liebe Grüße Manfred

          1. Danke dir für die Erläuterungen. Deine Vorgehensweise finde ich logisch und eingängig!

            Wenn ich für mich selber auf nur Eigenbasis irgendwie dokumentiert hätte (habe ich nicht; auch, weil mir der Aufwand zum Ermitteln der Distanzen zu groß gewesen wäre), hätte ich es auch anders gehandhabt und einfach alles aufsummiert, was ich so zusammenbringe an zu-Fuß-Kilometern. Um das aber wirklich durchzuziehen, hätte ich immer entsprechende Messungen durchführen müssen und ich hatte nur ab und zu mal Lust auf so ein Messdingen am Arm. Und als ich das für ein paar Jahre hatte (ganz einfachen Schrittzähler), habe ich mal wieder feststellen müssen, dass ich ein Suchtmensch bin und eine Neigung zu “mehr, mehr, mehr” habe … die Spielereien mit den Zahlen wurden immer zwanghafter und ich habe es dann auf einen Tagesdurchschnitt (auf’s Jahr gerechnet) immer weiter steigend letztlich von 17.000 Schritten gebracht, bin abends noch im Haus Treppen hoch und runter oder im Zimmer im Kreis gerannt, um auf eine schöne Tages-Abschlusszahl zu kommen ,.. und obwohl ich selber gemerkt habe, dass das gelinde gesagt recht irre ist, habe ich es nicht gestoppt … bis das Billigteil den Geist aushauchte und ich es kurzentschlossen und ersatzlos in die Tonne kloppte. Und schon hatte die liebe SuchtSeele ihre Ruh’ und es fanden nur noch lustorientierte Schrittleistungen statt :o)

          2. Liebe Lizzy,

            bitte gerne! – Bin halt meiner Linie treu geblieben, aber dann nachsichtiger mit dem Leistungsvermögen eines alternden Läufers geworden! 😉

            Danke auch für deine Erläuterungen! – Ob meine Art der Erfassung von Daten ganz frei von Sucht ist, weiß ich nicht einzuschätzen. Auf alle Fälle ist es eine Macke von mir, die ich aber gerne pflege! 😛

            Liebe Grüße Manfred

  2. Tja, dann musst du jetzt den fehlenden Kilometer noch nachrennen, damit es wieder stimmt, lieber Manfred!

    Ich weiss nicht mehr – haben wir den Quadrat von 341 auch schon gefeiert? Ich habe die Quadratchallenge irgendwie völlig verpasst. Die kommen aber auch so selten, nicht so oft wie die 1’000er von Doris!

    Liebe Grüsse aus dem bedeckten Zürich!

    1. Bitte nicht schimpfen, liebe Catrina,

      oder warum willst du mich auf eine Strafrunde schicken! 😉

      Zu meiner eigenen Entlastung habe ich heute 13 km nachgelegt und hab’s damit geschafft! Jetzt komme ich dem nächsten Tausender näher. Nur lassen sich meine Tausender nicht so schnell sammeln, wie die Tausender von Doris! 😆 Aber der Begriff Challenge gefällt mir, da habe ich gleich 2 Dauer-Challenges! 😆 (Das Sammeln von Qudratzahlen und Tausendern.)

      Da erinnerst du mich an ein Versäumnis von Anfang Februar, da hatte ich die 116.281 an km erreicht, und nichts darüber geschrieben. Aber ohne zu flunkern, ich wollte nicht jedesmal davon schreiben, will meine Leser ja nicht über Gebühr mit meinen Zahlenspielereien strapazieren! 😉

      Aus einem heute etwas angenehmeren Eberstadt mit nur 20°
      liebe Grüße Manfred

  3. Lieber Manfred,
    ach mit den Temperaturen und dem Einrollen habe ich auch so meine Mühe. Mein Eindruck ist, dass der Körper mit jedem Jährchen mehr länger braucht, um in Schwung zu kommen.
    Und wenn dann noch Wetter und andere Termine dazu kommen….
    Dass dieses Einrollen manchmal dann auch in ein „Uff-heute-geht-gar-nichts“ mündet, ist mir auch nicht unbekannt. Manche Dinge muss man wohl einfach hinnehmen, wie sie kommen und sich am besten an dem Erfreuen, was geht.
    Liebe Grüße und einfach weitermachen!
    Elke

    1. Liebe Elke,

      das kann gut sein, dass man mit dem Alter nochmal länger braucht!

      Grundsätzlich erfreue ich mich auch an dem was geht, oder ging! Manchmal schwätze ich drüber, aber belasten tut es mich auf jeden Fall nicht! Meine km sammel ich ja trotzdem, auch wenn sie langsam erlaufen wurden! 😆

      Weitermachen, genau und
      liebe Grüße Manfred

      P.S.: beim km-Sammeln für Roxy wolltest du mich noch toppen, oder? 😛 – Da ich gestern nicht gelaufen bin, hab ich mein Ziel von 300 km knapp verpasst!

      1. Ha, kam jetzt erst dazu, in die Liste zu schauen und bin überrascht. Ich hätte mit deutlich weniger km für mich gerechnet. Tja, und dann noch dich gaaanz knapp abgefangen…
        Das hätte ich auch nicht gedacht!

        1. Liebe Elke,

          war nur so ne Bemerkung. Hatte es dir aber gegönnt. Wenn nicht, dann hätte ich es ja selber verhindern können/müssen!?! 😉

          Da es lauftechnisch nicht so mein Frühjahr war, bin ich im reinen mit mir. Immerhin konnte ich auf meiner 17er-Runde heute Vormittag nach schleppendem Beginn mein Tempo hintenraus immer mehr steigern. Da kommt also nochwas! 😆

          Liebe Grüße Manfred

  4. Lieber Manfred,
    also da bitte ich doch in Zukunft, um etwas mehr Aufmerksamkeit, was volle 1000er und Quadratwurzeln betrifft. Tststs …
    Ich kenne eigentlich nur Läufer, die nicht bei 8,8km oder so die Uhr abstoppen, sondern dann noch auf die nächste volle Zahl laufen (zur Not auch Kreise). Ist auch nicht so leicht zu übersehen, wie deine Gesamtzahlen! 🙂

    1. Liebe Doris,

      ich bitte um etwas Nachsicht, habe ich mich doch als Rentner auf ein ruhiges Fahrwasser eingestellt, aber 3 sehr turbulente Wochen hinter mir. Man, sowas bin ich nicht mehr gewöhnt. Da vergisst man schnell etwas, weil die Routine fehlt! 😛 😆

      Aber bei 8,8 km oder auch bei 11,85 km abzustoppen wäre auch für mich ein No-Go!!! 😳 😉 Meist laufe ich schon vorher eine kleine Schleife mehr, da ich oft abschätzen kann, dass es nicht zum vollen km reicht!

      In der Hoffnung, dass du über mein Versehen schnell hinwegkommst 😛 schicke ich ins Salzburger Land
      liebe Grüße Manfred

  5. Während(!) des Laufens deine Quadratzahlen-Challenge im Blick zu behalten, das ist dann doch wohl etwas zuviel des Guten 🙂 Mann kanns ja auch andersherum sehen: nur um einen Kilometer vergeigt 😀
    Und vor allem, dass du trotz aller Widrigkeiten laufen warst, das sollte die Quadratzahl ausgleichen, gibt einen Bonuspunkt.
    Einfach weitermachen!
    LG Oliver

    1. Lieber Oliver,

      danke für dein Verständnis, das sogar etwas Pädagogisches hat! 😉 … und dann sogar noch einen Bonuspunkt obendrauf bekommen! Jetzt muss ich ja aufpassen, dass mir das nicht zu Kopfe steigt! 😛

      Weitermachen werde ich auf jeden Fall. Es hat schon am Montag auf gleicher Strecke wieder viel besser geklappt. 5° kühler, aber deutlich niedrigere Luftfeuchte, da war es viel besser zu laufen! 😉

      Liebe Grüße Manfred

  6. Vier mal kurze 11-Kilometerläufe in der Woche, ein Traum, lieber Manfred!

    Da darf dann auch mal ein Lauf dabeisein wo man mit Tageszeit und Temperatur und allgemeinem Weltschmerz hadert 😉

    Für mich ist Deine Lebenskilometerzahl einfach nur beeindruckend, wenn interessieren da irgendwelche Quadrate 😀

    Liebe Grüße
    Volker

    1. Lieber Volker,

      es sind ja momentan eher durchschnittliche Streckenlängen, aber ich denke immer noch so ein bisschen als verkappter Ultra! 😉

      Auch dir einen lieben Dank dafür, dass du Verständnis für einen solchen Lauf haben kannst! Das tröstet mich ungemein! – Zur Lebenslaufleistung: ich hab doch früh angefangen zu laufen und zu zählen. Da hatte ich ein paar Jährchen die Kilometerchen zu sammeln! 😛 😆

      … wen interessieren da irgendwelche Quadrate? – Na mich! 😆

      Liebe Grüße Manfred

  7. Ja, ja, die Hitze, die Schwüle dort unten in den Gefilden, in denen auch ich früher laufen “ musste “ , ich kann es gut nachempfinden, was es für dich bedeutet, auch wenn man früh um 7 Uhr startet.

    Und was die Kilometeranzahl angeht, freue dich, auch wenn es manchmal nicht so laufen kann, wie du es dir wünscht, aber wir sind ja Optimisten – oder ?

    1. Liebe Margitta,

      vielen Dank dir für den Zuspruch! 🙂

      Hitze alleine ist ja schon nix für mich, wobei das, was ich unter Hitze verstehe, bei mir recht früh anfängt. Hohe Luftfeuchte, bei höheren Temperaturen, gibt mir oft den Rest! 😳

      Insgesamt sammle ich ja deutlich langsamer meine Kilometer als früher, aber es geht immer noch gut voran. … und was das etwas Schleppendere angeht, Montag und Mittwoch ging’s deutlich besser! Gestern bin ich 17 km mit deutlich über 200 hm im Schnitt schneller gewesen, als am letzten Freitag über 13 km! – Mein Optimismus hat sich also wieder einmal gelohnt! 😉

      Ja, wir bleiben dran und Optimisten! 🙂
      An die See liebe Grüße Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Gardasee

Mitte Mai wurde ich von einem Kollegen unserer Schule kontaktiert. Ein Sportkollege sei ausgefallen … und überhaupt … ich hätte doch viele Sportqualifikationen! – Schnell war klar worauf er hinaus wollte … und das

neulich war’s

Eine alte Radio-Hörspielreihe von RIAS Berlin ab 1984 >Damals  war’s – Geschichten aus dem alten Berlin< ging mir vor kurzem durch den Kopf. Sie kam mir wieder in den Sinn, als ich einen

„Mini“-Bloggertreffen 2024

Da war noch was aus Berlin zu berichten! 😆 Also, bitte nicht falsch verstehen, ich fahre nicht alle paar Wochen nach Berlin, auch wenn’s mir gefiele! 😆 Aber wir hatten uns ein kleines