Sonntag war ich auf einer profilierteren Runde unterwegs gewesen und Montag hatte ich mich beim Lauftreff zu einer Gruppe mittleren Tempos gesellt. So wollte ich gestern erst mit meiner Frau und dann auch alleine nur „was Kurzes“ machen! 😉

Auf dieser, meiner kurzen Runde hatte ich einen „Themenlauf“ vor, bis mir bewusst wurde, dass ich auf der gedachten Runde nicht alle Stellen so anlaufen kann, wie ich es geplant hatte.

 

Also umdisponieren! – In solchen Momenten, vor allem, wenn ich zur Regeneration draußen bin, lasse ich mich einfach treiben … und es trieb mich auf eine schöne kleine Runde, auf der ich wieder einmal viele Bilder machen konnte.

Erst ging es am EberstĂ€dter Rathaus vorbei. Hinter dem Rathaus posiert ein Eber auf dem Rasen, so als wĂ€re er der Namensgeber des Stadtteiles. Es wird aber gemutmaßt, dass ein Adliger aus dem 7. oder 8. Jahrhundert der eigentliche Namensgeber sei.

   

Schon kurz danach ĂŒberquerte ich bei der Stadtteilbibliothek eine kleine BrĂŒcke ĂŒber die Modau. Im Osten ist die Stadtteilbibliothek zu sehen, die Modau scheint wenig Wasser zu fĂŒhren. Im Westen macht dies einen ganz anderen Eindruck. Auf der anderen Seite der Modau gönnte ich mir einen kurzen Blick in einen schön angelegten Park.

    

In einer Schleife um diesen Park herum kam ich wieder an unsere niedliche Modau zurĂŒck. Hier ist sie nicht begradigt und in Mauern gefasst. Allerdings hat man sich an einigen Uferabschnitten um eine Befestigung bemĂŒht.

    

Schon eine kleine Wegstrecke spĂ€ter ist auch diese Einfassung weg. Die Steine, die zur Uferbefestigung dienen, sind aber immer wieder nochmal zu sehen. Nur darf die Modau hier viel eher so vor sich hinplĂ€tschern, wie sie es will! 😆 In diesen Abschnitten wirkt sie ein klein bisschen wilder, auf jeden Fall urwĂŒchsiger.

    

Direkt neben dem FlĂŒsschen verlĂ€uft ein verwinkelter, aber sehr schöner Naturpfad, der an manchen Stellen Ă€hnlich urwĂŒchsig ist. Man passiert eine Treppe, die zum >Naturfreundehaus Riedberg< fĂŒhrt. Es ist eine toll gelegene Kinder- und JugendUmweltBildungsStĂ€tte. – FĂŒr einen LaaangstreckenlĂ€ufer ist es leider schon nach einigen weiteren hundert Metern vorbei mit dem Pfad und der „UrwĂŒchsigkeit“. Will man eine gewisse Naturbelassenheit lĂ€nger erleben, muss man an anderer Stelle tiefer in den Odenwald eintauchen.

    

Diese grĂ¶ĂŸere BrĂŒcke beendet quasi den kleinen Pfad. – Der Weg, der ĂŒber diese BrĂŒcke fĂŒhrt, ist in der Regel mein „Zubringer“, der mich auf meine Frankenstein-Runde bringt. – Gestern lief ich nur noch ein kurzes StĂŒck weiter bis zur KaisermĂŒhle und kehrte dann wieder um. Es ging auf dem gleichen Pfad wieder zurĂŒck in Richtung Rathaus. Direkt hinter der BrĂŒcke nahm ich nochmal „Wasserspiele“ auf. Einmal gegen die Fließrichtung und ein zweites Mal mit ihr.

    

Und zum Schluss noch zwei Aufnahmen „gegen“ das Licht einer recht tiefstehenden Sonne! Auf dem ersten Bild haben mir die vielfĂ€ltigen Muster auf der WasseroberflĂ€che sehr gut gefallen!

    

Erst kurz bevor ich wieder zurĂŒck am Rathaus war, fiel mir auf, dass dieser Pfad ja sogar den Namen Naturpfad Eberstadt hat.

Habt ihr auch solche kleinen verwinkelten Kleinode bei euch?

4 thoughts on “Naturpfad Eberstadt”

  1. Lieber Manfred, verwinkelte Kleinode haben wir hier nicht, andere schon, bei uns geht es immer geradeaus – zumindest meist ! Schöne Impressionen deiner Gegend !!

    Komisch, ich lese immer Moldau, dabei heißt die Kleine ja Modau ! 😉

    1. Liebe Margitta,
      in den Mittelgebirgen findet man wohl eher sowas. Auch wenn der Ortsteil DA-Eberstadt noch nicht Odenwald ist.
      Die Moldau ist ja auch ein klein bisschen bekannter! 😆
      Diesmal waren es viele Ă€hnliche Motive, das nĂ€chste Mal ist wahrscheinlich wieder mehr Abwechslung drin. 😉
      Alles Gute und
      LG Manfred

  2. Schöne Bilder, lieber Manfred. Du hast wirklich ein abwechselungsreiches Laufrevier.

    Verwinkelte Kleinode in meiner Gegend? Ja, die gibt es sicher, aber eher mitten in der Stadt, wo nicht gerade mein Laufrevier ist. Die Natur gestaltet sich hier ja in der Regel eher ĂŒbersichtlich 😎

    LG Volker

    1. Lieber Volker,
      abwechslungsreich ist mein Laufrevier und das stimmt mich auch dankbar! 🙂
      Aber auch im eher flachen Niedersachsen finden sich doch immer wieder solche „tollen Ecken“ in der Natur. Ich kenne eher die Gegend um den „DĂŒmmer“ und dort z. B. gibt es ein schönes Natur- und Vogelschutzgebiet. … auch wenn es sonst sehr „ĂŒbersichtlich“ ist, wie du es sagst!
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

nachdenkenswert

8. November 2017 14 Comments

Nachbetrachtung: Da laufe ich letzte Woche bei schönstem Herbstsonnenwetter mit einem meiner Àlteren Laufschuhpaare. Unterwegs schon dachte ich, dass die Ravenna von Brooks bei mir auch mal besser funktioniert haben. Und wÀhrend ich

„Marathongang“ ???

18. Februar 2017 10 Comments

Bei meinem obligatorischen, freitĂ€glichen Stadtbummel ist mir das neue Runner`s World in die HĂ€nde „gefallen“. Beim >vor-mich-hinblĂ€ttern< stolpern meine mĂŒden Augen ĂŒber das Diskussionsthema des Monats: „DĂŒrfen LĂ€ufer Gehpausen machen?“ Na, da interessiert

So ein Lauf …

5. August 2017 6 Comments

… so wunderschön, wie dieser … ! 😆 Da hatte ich am Dienstag noch dieses komische Erlebnis. Mitten im Lauf jagte mir ein Stich unterhalb des Knies einen Schmerz fast durch Mark und