Heute, am frühen Nachmittag, kam ich als „Kaffeelieferant“ gerade in meinen Lieblingsladen, als ein Kunde vor mir nach Socken fragte:

„Sind das Herrensocken?“

Christoph, ein junger Mitarbeiter, antwortete, dass das weder Damen-, noch Herrensocken seien!

„Es sind unisex-Socken!“

Der Kunde neigte sichtlich irritiert seinen Oberkörper und Kopf nach hinten, schüttelte dann vehement den Kopf und verließ fast fluchtartig den Laden. – Jetzt war es an Christoph irritiert zu sein. Er schaute mich an, als wollte er fragen: „Hab ich was falsches gesagt?“

Trotz der Irritation, hat es uns belustigt. Wir erzählten Abdel von der kleinen Geschichte und tüftelten beim Kaffee, was den Kunden so irritiert haben könnte.

– – – – – – –

Später stöberte ich ein wenig und entdeckte ein Shirt, das ich unbedingt der Helge zeigen wollte. Ich mach es auf diesem Wege: brauchst du, liebe Helge, noch solch ein Shirt … sogar reduziert … ist aber wohl ein Herrenteil! 😥

… ich weiß ja gar nicht, ob es gefällt!

12 thoughts on “unisex”

  1. Lieber Manfred,
    eventuell wusste der Mensch nicht was unisex bedeutet und dachte es wäre was unanständiges 😆
    Dabei kann ich die Socken nur empfehlen.
    Also Lauf-Shirts, besonders in dieser wunderbaren Farbe, kann man nie genug haben. Aber Männer Shirts passen mir eigentlich nie.
    Es ist aber sehr lieb das du an mich denkst 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge,
      fast hätte ich das Shirt für mich gekauft, aber es war wohl nicht mehr in meiner Größe da! 😉
      Wir haben auch so vermutet, dass er mit dem Begriff nicht wirklich was anfangen konnte und was Unanständiges assoziiert hat! 🙄
      LG Manfred

  2. Lieber Manfred, “ Kaffeelieferant “ – auch nicht schlecht, kannst auch mal bei mir vorbeikommen, aber ich lege Wert auf richtig guten, gell ?

    Warum der Kunde irritiert war, war wohl ein Sensibelchen, das ist sein Bier.

    Was das angebotene Teil für Helge angeht, hat das eine besondere Bewandtnis – ich verstehe nur Bahnhof – oder muss ich das nicht verstehen ? Ich für meinen Teil ziehe Damenbekleidung – besonders auch beim Laufen vor – Herren tragen meist Säcke, während die Teile für die Damen Figur betonter und damit für MICH angenehmer sind, bin gespannt, was andere Mitstreiterinnen dazu sagen !

    1. Liebe Margitta,
      da steckt nix besonderes dahinter, nur halt, dass ich an Helge dachte, wegen der Farbe. Leider gab es das Shirt nur als Herrenshirt. 😆
      Klar ist, dass euch Herrenshirts nicht so passen!
      Sensibelchen ist gut. Trifft vielleicht sogar zu! 🙂
      Kaffee: ob er dir schmecken würde?
      Dann doch lieber zuhause einen zubereiten. Da kann ich eher Qualität garantieren! 😉
      LG Manfred

  3. Lieber Manfred,
    nun ja, ich mag diese Bezeichnungen auch nicht so sehr, obwohl ich kein Verständnisproblem damit habe. Aber ist denn die Bezeichnung „geschlechtsneutral“ so wenig attraktiv, dass man in der Umgangssprache einen eher technisch anmutenden Begriff wie uni-sex benutzen muss? Jeder wie er mag…

    Salut

    1. Lieber Christian,
      ich geb dir Recht, dass unsere eigene Sprache durchaus angemessene, oder vielleicht sogar bessere Bezeichnungen hat, oder kennt! Aber wenn Fremdwörter benutzt werden, die im Gebrauch (Usus 😉 ) sind, dann verwundert diese Reaktion!
      Wir können uns ja im umgangssprachlichen darum bemühen, aber ich selbst bin manchmal unbedacht unterwegs und verwende Ausdrücke, die entlehnt sind. Komme selbst aus „Familien“, die Lehnwörter sehr kritisch gesehen haben: Viertopfzerknallgastreibling. Der Ausdruck des Opas meiner Frau, der als Dr. der Philologie mit solchen Begriffen wohl gegen eine übertriebene Verwendung von Lehnwörtern „protestierte“?!

      Salut

  4. Lieber Manfred,
    muss doch unanständig sein, wenn „-sex“ drin vorkommt!!!!! 😆
    Und sowas in einem Laufladen, tststs.
    Das Shirt wäre (obwohl orange) auch nicht so meines. Obwohl ich oft Herren-Shirts kaufe, die haben einfach oft die erträglicheren Farben, als die Damen-Versionen! 😉

    1. Liebe Doris,
      klaro, ist eh Geschmacksache. Ich fand es gar nicht so schlecht, aber es war ja auch ein Männerhemd! 😉
      Aber, was ist daran unanständig, verstehe ich jetzt nicht! 😛
      Vielleicht hat der „arme Kerl“ auch einen anderen Hintergrund. Bei aller Situationskomik war da auch der Versuch dabei, ihn zu verstehen! 🙄
      LG Manfred

  5. Lieber Manfred,

    endlich kommt hier mal etwas Sexappeal in diesen Blog, auch wenn es nur um die Gleichgeschlechtlichkeit von Socken geht 😛 😆

    Dem Herrn war es offensichtlich schon zu viel. Vielleicht ist er einfach nur etwas schinant 😀

    LG Volker

    1. Lieber Volker,
      das ist auch ein schöner Ausdruck: „Gleichgeschlechtlichkeit von Socken“! 😆 Sind nicht die Socke/n weiblich? 😛
      Was auch immer diesem Herrn für ein Gedanke durch den Kopf schwirrte, er war wohl überfordert!? 😳

      LG Manfred

  6. Lieber Manfred,
    es lässt mich ja jetzt doch grübeln was der Herr so unanständiges mit Socken macht, aber ist ja nicht mein Problem.
    Ansonsten ist unisex bei Socken ja ok, aber T-Shirts finde ich den Begriff recht ärgerlich. Da werden einfach Männershirts als uni-sex betitelt. Weil es ist scheinbar ok wenn Frauen Säcke tragen, aber nicht wenn Männer falsche Formbetontheit zur Schau stellen. (Tut nicht zur Sache, aber musste ich einfach mal so los werden.)
    Herzliche Grüße!

    1. Liebe Roni,
      aber du hast Recht! – Warum solltet ihr unsere Säcke tragen (müssen), die – nur nebenbei – bei uns nicht unbedingt wie Säcke aussehen müssen! 😉
      Allerdings … wenn ich so bedenke, dass manchmal schon ein S bei mir (fast zu) groß anmutet!?! 😥 … da trage ich ja auch Säcke?! 😳
      Naja, zum Glück ist es noch nicht ganz so schlimm!

      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Beine vertreten

3. August 2018 12 Comments

Früh raus, lange „unterwegs“ und ebenso lange keine Zeit für die Lauferei gehabt. „Zwischendurch“ mussten wir viel sitzen, ob in Versammlungen, Konferenzen oder Besprechungen! – In der Arbeitswelt könnte ein Fazit zu dem

prominente Sportler – Teil 3

24. Mai 2021 10 Comments

Im 3. Teil meiner Serie geht es um Begegnungen während meines Studiums in Mainz, also nicht ums Laufen, mal wieder. 😉 Es ist schon eine Weile her, aber … noch kann ich mich

sie lächelte

15. Januar 2018 14 Comments

… zeitweise auch mich an! 😆 Ach, wie schön! – Schon vorgestern zeigte sich die Sonne … ab und zu! Und gestern, als ich gegen mittag auf meine Runde startete, riss der Himmel