pflasterten meinen Weg! 👿

Nein, ich bin nicht mordend durch die Gegend gerannt!

… und nein, es gab bei uns auch keinen schlimmen Vorfall,
zumindest waren es keine menschlichen Leichen!

Bei uns gibt es momentan Milliarden und Abermilliarden von MaikÀfern,
obwohl es erst Mitte April ist!

Ein Artikel der FAZ begann Anfang April so: „Der MaikĂ€fer kommt – … . In SĂŒdhessen droht … die grĂ¶ĂŸte MaikĂ€ferplage seit Jahrzehnten: Rund fĂŒnf Milliarden der braunen KĂ€fer werden um Darmstadt, Lampertheim und Mannheim aus dem Boden krabbeln, … . Was viele Menschen als Naturschauspiel erleben, sehen die Forstleute mit großer Sorge.“

nachzulesen: FAZ online

Allabendlich schwirren sie um ihre beliebtesten BĂ€ume, um diese regelrecht kahl zu fressen! đŸ˜„ Menschen, die ihre Wohnungen in der NĂ€he haben, sprechen von einem ungeheuer lauten Brummen!

    
Hier nur zwei kleine Ausschnitte, die nicht einmal schlimme Ausmaße anzeigen!

Nicht alle KĂ€fer ĂŒberleben diese FlĂŒge, oder die darauffolgende Nacht und liegen am nĂ€chsten Tag tot auf der Straße. – … und wenn man dann am nĂ€chsten Tag nicht aufpasst, erschreckt man sich, weil es beim Auftreten schön knacken kann.

Das ist dann kein Muschelknacken an der Ostsee, sondern ein KĂ€ferknacken in SĂŒdhessen … und bestimmt weniger angenehm. 😳

Heute mittag habe ich per Pedes Kurierdienste geleistet und musste in der Mittagssonne (+ 24 Grad) nach Bessungen laufen. So schlimm war es dann (nicht mehr) auf meiner Strecke mit den toten KĂ€fern, aber meine Frau hatte auf ihrer Strecke frĂŒhmorgens wohl viel mehr tote KĂ€fer gesehen.

Hoffentlich hat die Natur Chancen zu regenerieren und die SchĂ€den sind nicht allzu ĂŒbermĂ€ĂŸig! đŸ˜„

20 thoughts on “Leichen”

  1. Wow, sieht echt heftig aus. Ich habe hier noch kaum Fliegen, KĂ€fer aber auch Bienen gesehen dieses Jahr. Richtig auffallend dass da was fehlt. Umso erstaunlicher ist eure Plage

    1. Lieber Markus,
      es ist wohl auch regional sehr begrenzt, dafĂŒr bei uns umso heftiger! 🙁 đŸ˜„
      Als Kinder haben wir sie geliebt und in Schuhkartons gesammelt. Wir wussten noch nicht, dass sie so um sich fressen und so viel zerstören können!
      LG Manfred

  2. Lieber Manfred,

    eine MaikÀferplage, wie exotisch. Diese Insekten kenne ich eigentlich nur vom Hörensagen. Hier oben bei uns sieht man die so gut wie nie.

    Ob das Knacken von Muschelschalen so viel besser ist? Schließlich sind das ja auch die Überbleibsel von toten Tieren 😉

    Ich denke, dass die Natur mit der Plage MaikĂ€fer schon besser zu recht kommt als mit der Plage Mensch 🙄

    LG Volker

    1. Lieber Volker,
      ich kenne diese KĂ€fer schon aus Kindertagen. Wir haben sie sogar gesammelt.
      Bei Muschelschalen muss man vielleicht noch mehr aufpassen, dass man sich die Schuhe an den scharfkantigen Dingern nicht kaputt macht? DafĂŒr schmiert es mehr bei den KĂ€fern! iiiiii 🙁
      Aber bzgl. des Vergleiches Mensch – KĂ€fer gebe ich dir Recht! 👿
      LG Manfred

  3. Lieber Manfred, MaikĂ€fer-Plage, ist nicht besonders nett, wenn sie dir stĂ€ndig ĂŒber die Nase fegen, dafĂŒr sind sie einfach zu groß, darum beneide ich dich nicht, mal ganz abgesehen vom Schaden, den sie anrichten . Kein schönes GerĂ€usch, wenn man auf sie tritt, dann doch lieber das Krk von den Muscheln – rund fĂŒnf Milliarden !!!! Unglaublich ! 🙄

    1. Liebe Margitta,
      5 Milliarden, so schrieb die FAZ und so haben sie es auch in anderen Medien berichtet.
      Kaum zu zĂ€hlen, aber man sieht abends ungeheure Schwaden von KĂ€fern und wenn man dann nochmal vor die TĂŒr geht, dann schwirren sie wirklich vor der Nase rum … und immer wieder gibt es ein leises Krachen, wenn wieder einer gegen die Hauswand geflogen ist! Komisches PhĂ€nomen! 😳
      Da ist das KRK bestimmt viel, viel schöner! 😉
      LG Manfred

  4. Lieber Manfred,
    das ist eine echte Plage und die Auswirklungen sind nicht schön, zum Teil sogar besorgniserregend
 Hier haben die Kinder in der Schule gelernt, dass sie auf alle, auch die kleinsten Lebewesen Acht geben sollen

    
außer auf die Mai- und JunikĂ€fer. Diese SchĂ€dlinge dĂŒrfen unschĂ€dlich gemacht werden (wobei die MaikĂ€fer nicht einmal klein sind und sehr unangenehm unschĂ€dlich zu machen
 ?)

    Hier auf 1000m haben wir zum GlĂŒck keine/kaum MaikĂ€fer (ich habe noch keinen gesehen, im Tal aber schon) – die JunikĂ€fer kommen dann aber auch bis zu uns hinauf und ich hoffe die werden nicht so viele


    Liebe GrĂŒĂŸe Anna

    1. Liebe Anna,
      da ich sie als Kind geliebt habe, muss ich als Erwachsener bewusst ran gehen, dass es SchĂ€dlinge sind, vor allem in der ungeheuren Menge! Da machen sie sooo viel kaputt. 🙁
      Dass die Juni-KÀfer höher kommen, kann ich mir gut vorstellen, ist es ja dann auch schon wÀrmer!
      Hoffentlich bleibt ihr verschont! 😉
      LG Manfred

  5. Lieber Manfred,
    das mit der MaikĂ€ferplage kommt ja alle paar Jahre mal vor. Und normalerweise reguliert sich das auch wieder von alleine. So wie das mit den MĂ€usen und den Raubvögeln. Vor 2 Jahren hatten wir hier die MĂ€useplage. Die ganzen Felder waren durchlöchert. Jetzt haben wir wieder sehr wenig MĂ€use, dafĂŒr aber Unmengen an Raubvögeln. Die konnten sich nĂ€mlich vermehren ohne Ende wegen der vielen MĂ€use. Und so geht das hin und her.
    Wir Menschen mĂŒssen uns nur raushalten. Die Natur findet ja einen Weg 🙂
    Aber MaikĂ€fer sind echt gruselig wenn die angeflogen kommen. So groß und laut. Da flĂŒchte ich immer von der Terrasse ins Haus 😆
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Helge

    1. Liebe Helge,
      normalerweise reguliert sich das schon, aber wir haben jetzt dieses verflixte 49. Jahr, in dem es besonders arg sein soll, so die Info, die ich habe. Und das Schlimme ist, dass die Viecher ja nicht nur die BlĂ€tter abfressen, sondern im Erdreich als Engerlinge jahrelang die Wurzeln zerstört haben. Deren unterirdische Fressereien sind ja noch viel schlimmer! 🙁
      … und wer weiß, was der Mensch nicht im Laufe der Jahrzehnte dazu beigetragen hat, mit seiner ach so großen Weisheit, so dass die Natur mĂ€chtig in Schieflage versetzt wurde! đŸ˜„
      Kurioserweise habe ich die KĂ€fer frĂŒher geliebt. Wir haben sie als Kinder in Schuhkartons gesammelt! 😳
      LG Manfred

  6. Hallo Manfred,
    ja ich habe auch schon gelesen, dass die MaikĂ€fer heuer verfrĂŒht unterwegs sind. Allerdings hat sich hier noch keiner gezeigt.
    Ich bin vor Jahrzehnten mal auf der Autobahn in einen MaikĂ€ferschwarm geraten. Klingt nicht so aufregend, aber da war innerhalb kĂŒrzester Zeit die Windschutzscheibe zugepflastert und die Wischer komplett ĂŒberfordert. Also fuhren plötzlich alle im Blindflug dahin…. 🙄

    Dann noch lieber ĂŒber die Leichen laufen. Wenn auch nicht bevorzugt barfuß! 😉

    1. Liebe Doris,
      nee, partout nicht barfuß, das will ich mir nicht mal vorstellen! 😳
      Dass da die Scheibenwischer im Nu ĂŒberfordert sind, kann ich mir sehr gut ausmalen. Hoffentlich passiert durch solche „schrĂ€gen“ NaturphĂ€nomene nicht allzu viel Schlimmes, wie z. b. eine Massenkarambolage, AuffahrunfĂ€lle etc.! 👿
      Sei froh, wenn es die KĂ€fer nicht ĂŒberall so treiben, wie bei uns!
      LG Manfred

  7. Lieber Manfred,
    die Natur wird sich sicherlich erholen, denn so etwas gibt es immer wieder, allerdings braucht es wiederum Zeit, was der Mensch ja leider immer zu wenig hat ?
    Ich kenne Ă€hnliche PhĂ€nomene, vor Jahren hatten wir hier Ärger mit dem Eichenprozessionsspinner, da konntest Du nicht mal mehr in den Wald ohne ein Brennen auf der Haut.

    Salut

    1. Lieber Christian,
      tja, wenn die Natur mal alleine wĂ€re, aber durch die Eingriffe des Menschen ist sie ja immer weniger erholungsfĂ€hig und ihre Regenerations“krĂ€fte“ schwinden. Der Golfstrom wird ja auch immer langsamer und die Gletscher gehen seit Jahrzehnten zurĂŒck. Mal sehen was da alles auf uns zukommt. 🙄
      Ich will ja meinen Optimismus deswegen nicht verlieren … aber so ein bisschen Realismus sollte man sich erhalten! 😉
      Ich bin auf jeden Fall dankbar, dass wir noch BĂ€ume und WĂ€lder haben und dass wir die Auswirkungen noch nicht so direkt sehen! 🙂
      LG Manfred

  8. Lieber Manfred, das ist ja mal echt krass! Hab die Tierchen schon ewig nicht mehr gesehen, weiß zwar dass die auch nur ziemlich periodisch schwĂ€rmen, aber das ist schon heftig bei euch. Scheinbar hattet ihr einfach viel zu milde Winter die letzten 4-5 Jahre. LG Oliver

    1. Lieber Oliver,
      ich kann ja, wie in Kindertagen ein paar KĂ€fer in einem Schuhkarton sammeln und dir per Post schicken! 😉
      Da habt ihr auch ein paar im Rheinland bei Ddorf! 😛 … geteiltes Leid und so … 👿
      Ja, an den milden Wintern kann schon was dran sein. Manche SchĂ€dlinge wurden im Winter durch krasse Minustemperaturen dezimiert und das lĂ€uft bei diesen Tierchen jetzt wohl nicht mehr! – Meine Bilder geben das nur unzureichend wieder!
      LG Manfred

    1. Lieber Jörg,
      im Zuge der allgemeinen Kritik an der Umweltzerstörung schrieb wohl auch Reinhard Mey sein Lied. Vielleicht ist es auch ein bisschen von Sehnsucht geprĂ€gt, weil sich so sehr viel in seiner Berliner Umgebung seit seiner Kindertage verĂ€ndert hatte! 😳

      Wir hatten in den letzten Jahre öfters mal solche KĂ€ferjahre … und die waren anscheinend nicht mehr im Vierjahreszyklus, so als wollten sich die KĂ€fer nicht mehr an unsere alten „Weisheiten“ halten! 😉
      LG Manfred

  9. Lieber Manfred,

    mir scheint, es gibt derzeit in euren Breiten einen guten Grund, auf Barfußlaufen zu verzichten … 😉

    Spaß beiseite, fĂŒr die Natur ist so eine Invasion schlimm. Wie gut sie sich erholt? Keine Ahnung, ich hoffe das Beste und befĂŒrchte Schlimmes.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Anne

    1. Liebe Anne,
      fĂŒr mich kein Verzicht! 😉
      Invasion ist da wohl der richtige Ausdruck. Ob die Natur gut damit umgehen kann und wie das dann ablĂ€uft … mal sehen!
      Ja, das Beste hoffen, ist gut!
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Zur ReintalangerhĂŒtte

9. August 2016 2 Comments

Am Montag konnten wir dann endlich zu unserer Zugspitztour starten. Bei blendendem Wetter, ohne irgendeine Wolke am Himmel, ging es gegen 10.15 Uhr am Skisprungstadion Garmisch-Partenkirchen los. Wir konnten uns ohne zeitlichen Druck

Godewind

27. Juni 2016 0 Comments

Godewind … ja, guter Wind, den hatten wir gestern und unsere SchĂŒler konnten gleich von Anfang an ordentlich Erfahrung sammeln. – Ohne Theorie-Einheit gleich in die Boote und ab aufs Wasser. Bis auf

guud druff

13. Oktober 2018 14 Comments

Bei unserem Lauftreff geht es in vielen Gruppen recht lustig zu. Da werden SprĂŒche gekloppt, oder es wird auch mal eine MitlĂ€uferin, oder ein MitlĂ€ufer verĂ€ppelt. Wir sind unterwegs, weil es uns Spaß