… es ist ja schon „wieder“ so weit! 🙁

Ende Oktober und Burg Frankenstein, da war doch was!

Nichtsahnend, weil ich halt einfach nicht dran dachte, bin ich von Zuhause los … mit meinem kurzen Thoni-Mara-Shirt. Es ist ein wenig dicker, als die anderen kurzĂ€rmeligen. Von daher reichte es mir, aber ich hab mir „PulswĂ€rmer“ fĂŒr die Unterarme und Handschuhe angezogen. Wir hatten 6 Grad und Nieselregen!

In der Siedlung lief ich etwas schneller los, um warm zu werden! Bergan merkte ich, dass ich momentan nicht ganz fit bin … mir wurde nur zunehmend wĂ€rmer, aber es blieb angenehm frisch!

Auf dem „letzten“ Asphaltweg zur Burg angekommen, staunte ich nicht schlecht, als ein Vater seinen giggelnden Kindern mit Gespenster-Maske hinterherlief. „Ach ja, Ende Oktober, die Halloween-Party-Time ist angesagt!“ – Diese Party-Time lĂ€uft schon seit dem 19.10. und geht noch bis 04.11. Da weiß ich, dass ich die Burg solange meiden werde … ist nicht meine Zeit! 😛 3 Sonntage Kinder-Parties und noch die Events fĂŒr die verkleidungs- und gruselsĂŒchtigen Großen! … without me!

Ich lief trotzdem zu „meinem“ Baum auf dem „Utkiek“, wie es im Norden vielleicht heißen wĂŒrde. Dort versuchte ich mich in ersten Selfies mit dem neuen Handy!

  

SpĂ€ter stellte ich fest, dass ich noch lernen muss, etwas entspannter direkt in die Kamera zu gucken. Aber die Auflösung war fĂŒr erste Versuche doch schon deutlich besser, als mit dem Sony-Handy! 😆 Beim Blick ins Tal stellte ich fest, dass es herbstlich geworden ist (s. oben), auch wenn noch viel grĂŒn zu sehen ist!

… und dann sah ich, dass man auch fĂŒr solche Kinder-Parties Geduld haben muss: Taschen- und Ticketkontrolle … und vom Parkplatz kam man auch nicht auf diesen Weg ohne Ticket … ich kam „von quer“. FrĂŒher … da hat man nur das Ticket gezeigt und war drin. Mal abgesehen davon, dass heute viel mehr los ist … ist es schon traurig, dass diese Taschenkontrollen ĂŒberall sein mĂŒssen. Bei Musik-, Sport- und auch bei Kinderveranstaltungen! Traurig! đŸ˜„

FĂŒr meine Runde um die Burg ließ man mich „raus“! 😎 Dabei sah ich, dass die Familien busseweise herangekarrt wurden. Nee, oder? Bloß weg hier! 😳

Im Osten der Burg, zurĂŒck auf meinen Trails, war ich heilfroh, dass ich so schnell wieder aus dem Trubel raus war! … und der Lauf ins Tal wurde ein schöner und etwas schnellerer Lauf! – Meine gut 12 km mit 280 hm lief ich in 71 Minuten: 5:55er-Schnitt … ganz ordentlich! 🙂

10 thoughts on “ach ja”

  1. Lieber Manfred,
    ja, hihi, wo die eine schon 3 Lagen braucht, rennt der andere noch kurzĂ€rmelig! Aber Dein Handschuhbedarf stimmt mich wieder versöhnlich 😉
    Aus der Natur in Trubel hinein, nun ja, das wĂŒrde ich auch zu vermeiden suchen. Aber man war Dir gnĂ€dig gestimmt und ließ Dich passieren und Du warst flott unterwegs!
    Und an solchen Kontrollen merkt man, in welchen Zeiten wir leben. Montag saß ich im Zug Richtung Jena, als ein einsamer Koffer bemerkt wurde. Da musste auch die Polizei herbei. Aber andererseits, lieber einmal zuviel vorsichtig sein, als das Nachsehen zu haben. Leider …
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Elke

    1. Liebe Elke,
      versöhnlich? – Ich hoffe, dass es zwischen uns auch keine Probleme gĂ€be, brĂ€uchte ich keine derartigen Utensilien! 😛
      NatĂŒrlich mĂŒssen wir – gerade heute – lieber vorsichtig sein! – Erstaunlich ist nur, worĂŒber wir uns frĂŒher KEINEN Kopf gemacht haben! … und das war ja nicht nur gut, manchmal waren wir mĂ€chtig naiv, oder unwissend unterwegs! 😳 Ansonsten haben wir uns ja arrangiert!
      LG Manfred

      1. Lieber Manfred,
        nein keine Sorge, wegen kurzarm oder nicht bekommen wir keine Probleme 😉 War ungeschickt ausgedrĂŒckt.
        Ja frĂŒher und heute… Stimmt, manches sahen wir zu naiv (mangels besseren Wissens?), manches gab es schlichtweg noch nicht, die Welt dreht sich halt immer weiter. Manchmal habe ich fast das GefĂŒhl, es ĂŒberdreht…
        LG
        Elke

        1. Liebe Elke,
          da bin ich aber froh, dass alles im Lot ist! 😉
          FrĂŒher und heute … auf gar keinen Fall war frĂŒher alles besser, aber heute ist vieles enthemmter. Wir brauchen uns nur bewusst zu machen, was da so in den sozialen Medien unterwegs ist, wie da so formuliert wird, traurig! đŸ˜„
          Der Begriff ĂŒberdreht trifft einiges sehr gut!
          LG Manfred

  2. Momentan nicht ganz fit, aber dann doch einen 5:55iger Schnitt mit ein paar HM hinlegen. DAS ist Leiden auf höchstem Niveau, lieber Manfred! 😆

    Oder lag das Tempo nur an dem Fluchtinstinkt wegen der Familienbusladungen? 😉

    LG Volker

    1. Lieber Volker,
      es lag am Fluchtinstinkt und am Downhill! 😆
      Ganz offen: nicht ganz fit, heißt eigentlich nicht ganz ausgeschlafen! 😛
      Ansonsten, lass mir doch bitte meine Illusionen, dass es nochmal ein bisschen schneller gehen kann!
      LG Manfred

  3. Lieber Manfred,
    liest sich wirklich etwas gruselig! So viele Menschen in Deinem Laufrevier und dann auch noch mit Eintritt und Kontrolle, puh, da wĂŒrde ich wohl einen Riesenbogen drumherum machen ?
    Ansonsten gebe ich Dir Recht, es ist definitiv Herbst und die Temperaturen fallen, was ich auf meinem 50er deutlich gespĂŒrt habe bei 5-6°C ❄

    Bleib gesund und ich hoffe Du findest ein etwas ruhigeres Laufrevier

    Salut

    1. Lieber Christian,
      auf einem 50er ist man ja noch lĂ€nger und mehr den „Naturgewalten“ ausgeliefert! – Wenn man da nicht richtig ausgerĂŒstet ist … 😳
      Es sind ja nicht nur die niedrigeren Termperaturen, die höhere Luftfeuchte (zumindest bei uns) tut ja ihr ĂŒbriges!
      Danke fĂŒr deine Empathie, aber keine Sorge, ich könnte daran vorbeilaufen. Zudem gibt es eine riesige Ausweichmöglichkeit im Nordosten: großflĂ€chige Waldgebiete. Aber auch im Westen gibt es genĂŒgend Auslauf. Dort ist es sogar fast eben, sollte ich maaal keine Lust auf Profil haben! 😉

      Salut

  4. Lieber Manfred,
    ich bin ja bereits mit MĂŒtze, Halstuch und Handschuhe unterwegs – nur die langen Hosen habe ich bis heute bloß beim Sonntagslauf im Schnee rausgeholt. Aber ich laufe ja auch nicht so schnell wie Du ? da muss ich mich einfach etwas besser anziehen.
    Jedes Jahr das gleiche mit dem Halloween, und der Brauch gehört ja eigentlich nicht einmal hierher. Eine schöne KĂŒrbisleuchte finde ich ok, aber das warÂŽs dann auch mit dem Halloween fĂŒr mich. Meine Kinder finden Halloween natĂŒrlich gaaanz toll – man darf sich verkleiden und jede Menge SĂŒĂŸigkeiten verspeisen ?
    Liebe GrĂŒĂŸe Anna

    1. Liebe Anna,
      fĂŒr Kinder, die sich gerne verkleiden, ist das auch okay, aber in diesem Ausmaß? 🙄
      Nicht nur das Tempo, sondern auch das KĂ€lteempfinden und der Stoffwechsel spielen eine große Rolle! 😉 Aber wichtig ist ja, dass du nicht frierst! 🙂
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

angezÀhlt

… oder soll ich sagen … ausgelaugt? Seit dem Wochenende geht nur noch recht wenig. đŸ˜„ Laufen … ich meine, so richtig unserer Passion entsprechend … hat diese Woche noch gar nicht geklappt.

verrĂŒckte Woche

Wie das Wetter Kapriolen schlug, ging es letzte Woche bei mir hoch und runter: Da hatte ich doch am Dienstag noch Startschwierigkeiten und bin in warmen Klamotten los. Unterwegs lief ich einen gefĂŒhlten

unisex

Heute, am frĂŒhen Nachmittag, kam ich als „Kaffeelieferant“ gerade in meinen Lieblingsladen, als ein Kunde vor mir nach Socken fragte: „Sind das Herrensocken?“ Christoph, ein junger Mitarbeiter, antwortete, dass das weder Damen-, noch