Da ich nicht wüsste, wie man Nieder– und Ober-Beerbach zusammen benennen sollte, hab ich’s einfach mal so zusammengefasst! 😉 Allerdings waren wir nicht bis Schmal-Beerbach unterwegs, somit können nicht alle diese Ortschaften subsummiert werden.

Erstaunlicherweise gehört jeder Ort, der diesen Namen >Beerbach< trägt, einer anderen Gemeinde an, obwohl sie alle nahe beieinander liegen, hintereinander aufgereiht sind! 😉

Soviel zum Thema Heimatkunde, 😛 da wir ganz in der Nähe wieder wandern waren! 😆

Unsere Anfahrt beträgt auch diesmal nur gut 7 km bis Nieder-Beerbach. Wir parken >Im Allertsgrund< und sind dort gleich auf der vorgesehenen Wanderstrecke!

Nur kurz über die Durchgangsstraße, 300 m an ihr entlang und wir können abtauchen:

Nach einem verwunschenen, fast versteckten Abschnitt, geht es auf breiteren Wegen dem Alemannenweg folgend, erstmal nach Süden. Toll ist es hier, so alleine unterwegs, was ja für einen Feiertag und speziell für Himmelfahrt nicht unbedingt selbstverständlich ist!

Schmalere Forstwege wechseln sich mit breiteren ab, es geht durch lichten Wald zu einer Anhöhe mit asphaltierten Feldwegen. Mitten drin eine Weide für Ochs und Esel. 😛

Wir passieren ein ‚Windrad‘! Am Sockel hat sich jemand malend, nicht nur sprayend verdingt! 😆

Kurz bevor es runter geht, nach Ober-Beerbach, kommt mir: „Guck mal Lizzy, ist das nicht eine Bank, wie du sie auf meiner Runde in meinem ‚Nahen Osten‘ vermisst hast?“

Dank des Verschönerungsvereins kann man hier ganz gemütlich sitzend in die Ferne schauen!

Dieses Kleine ist wohl neidisch, aus seiner Weide heraus hat’s nicht diese Fernsicht!?

Auf einer großen Schleife geht’s erst durch Ober-Beerbach und dann außerhalb zum südöstlichen Ortsteil! – Dort gibt es einen Wegabschnitt, sowas wie einen Baumlehrpfad, auf dem der Verschönerungsverein Schilder zu verschiedenen Bäume aufgestellt hat, auf denen Wissenswertes beschrieben und erwähnt wird, wann sie Baum des Jahres waren!

Auf den Bildern sind Rotbuche, Eibe Mispel und Mehlbeere zu sehen! – Wir queren eine Landstraße und kommen beim Vereinsheim des Verschönerungsvereins auf den Vogelweg.

Dann begegnen wir grölenden Männern. Zum Glück können wir sie und deren Vereinsgelände schnell passieren, um auf der nächsten Anhöhe auf einer einladenden Bank zu pausieren. Wir genießen die Aussicht, nehmen etwas zu uns und studieren Wolkenbilder!

Dabei entdecken wir eine große, kannibalisch gefräßige Wolke, die eine kleinere jagt! 😛

Zurück in Ober-Beerbach fühlen wir uns ins Gebirge versetzt, erst sehen wir eine Gondel, dann eine Hütte mit Skiern vor der Tür und dann noch diesen schönen Weiher!

Verweilen ist aber nicht, wir hatten unsere Pause, queren erneut die Landstraße und folgen einem parallel verlaufenden Weg, der sich dann gefühlt im Wald verliert! 😉

Ein schöner kleiner Pfad schlängelt sich südlich von Burg Frankenstein und Galgenbuche die Steigungen langsam aufwärts. Der Weg öffnet sich, führt nicht ganz hoch, sondern über Wiesen und Felder Richtung Nieder-Beerbach. – Kurz vor dem Ort lädt uns erneut eine Bank ein:

Nur noch den direkten Weg hinunter und wir landen wieder >Im Allertsgrund<!

Die schöne Wanderung war diesmal 10,2 km lang und hatte 261 hm. Wir waren eine kleine Idee schneller unterwegs, als am 1. Mai, die Zerrung meiner Frau war nicht mehr so stark zu spüren. Trotz einer 20minütigen Pause haben wir nicht einmal die avisierte Zeit von 2:50 Std. benötigt.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Läuferisch gibt’s nicht viel zu berichten, hab mir wieder mal was von den jungen Leuten mitgebracht. Die eine hatte mit den Nebenhöhlen zu tun, die andere hat eine ständig laufende Nase und bei mir weiß der Schnupfen nicht, ob er sich verstärken soll! 😆 Aber… was keine Miete zahlt, muss raus! – Ich hoffe, dass ich es ihm plausibel rüberbringen kann! 😛

12 thoughts on “Beerbächer”

  1. Lieber Manfred,
    na du kommst ja vielleicht rum.
    Von Beerbach bis ans Matterhorn in unter drei Stunden. Wenn das mal kein Rekord ist! 😉
    Schön, dass ihr trotz des Feiertags eine ruhige Runde genießen konntet.
    Mir gefallen die Tafeln mit den „Jahresvögeln“ am besten. Ich versuche mir immer zu merken, in welchem Jahr, welches Tier geehrt wurde, schaffe es aber leider nie.
    Gute Besserung für deinen Schnupfen! 🙂

    1. Liebe Doris,

      vielen Dank für den schnellen Kommentar. Ich hoffe dich nicht durcheinander gebracht zu haben, da ich noch 2 Fehler korrigiert hatte. … und ich hab noch einen entdeckt, den lass ich jetzt zum Suchen drin! 😛

      So schnell sind sie hier und ich kannte nicht einmal diese Abkürzung zum Matterhorn! Ich bin früher dort sehr viel Rad gefahren, allerdings mit dem Straßenrenner und außen herum! 😉

      Ich liebe Vögel, könnte aber nicht mehr so viele benennen wie zu Pfadfinderzeiten und beim Lernen der Vogelstimmen bin ich in den Kinderschuhen stecken geblieben! Aber die Tiere des Jahres, auch noch aufs Jahr bezogen, könnte ich überhaupt gar nicht benennen!

      Danke! Ich hoffe der bleibt nicht so lange wie so mancher Vorgänger, hab deswegen wenig belastet!

      Liebe Grüße Manfred

  2. Tja, ich wiederhole mich: kommt mir immer vor, als wäre ich in meiner alten Heimat ! Das Wetter spielt mit, alles grünt und blüht – herrlich !! Am schönsten jedoch finde ich den Spruch auf der Bank – heimatliche Klänge, sage ich da nur, warum gefällt mir das ?

    Kuriere dich gut aus, hast ja eine Alternative, wobei es bei euch jetzt bestimmt noch wesentlich wärmer ist als bei uns. Habe gerade mal nachgesehen. Heute Darmstadt 27 Grad, bei uns 22 mit zum Glück viel Wind !

    Gute Besserung !

    Im übrigen, ich mag Wolken sehr – in allen Varianten !

    1. Liebe Margitta,

      ja, das Wetter hatte mitgespielt! Es war auch eine schöne, ruhige Tour! … und zum Glück haben wir nur einmal kurz grölende Männer aushalten müssen! 😉 Ähnliche Region, ähnliche Klänge für dich, die du aus diesen Breitengraden stammst! 🙂

      Ich bemühe mich ums Auskurieren! Noch bin ich keine Belastung eingegangen, leider hat sich der Schnupfen aber erstmal Verstärkung organisiert. Mal sehen, alltagstauglich bin ich noch, gestern ein wenig im Garten gewurschelt und heute der Einkauf, ging beides gut! 😆

      Gut recherchiert, es stimmt, wir haben es sehr sonnig warm bei ein paar wenigen Wolken! Aber 22° wären mir (fast) lieber! Anfangs halte ich es meist noch gut aus, aber wenn andere sagen, sie hätten sich angepasst, mache ich oft schlapp, ob des warmen Sommerwetters. Zum Glück ist es erst ab 30° so richtig schlimm!

      Liebe Grüße Manfred

  3. Ein Ausflug an Auffahrt, wie passend!
    Eine schöne, ruhige Tour habt ihr euch da ausgesucht (abgesehen vom lauten Verein).

    War diese Gondel bei der Skihütte? Dann wäre das die gleiche Person, die so ein Berg-Fan ist? Und wie benutzt der Besitzer wohl die Gondel? Sooo gemütlich stelle ich mir das nicht vor… im Winter zu kalt, im Sommer zu heiss. Höchstens bei einem regnerischen Sommerabend, da wäre sie praktisch.
    (Und warum „die“ Herbert?… so viele ungelöste Fragen!)

    Ich hoffe, dass du dich inzwischen gut erholt hast. Vielleicht ist es ja auch eine Ausprägung der Allergie? Schnupfen und Allergie können ja sehr schwer auseinanderzuhalten sein.

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      ja, es war eine schöne, ruhige Tour. Die Störung durch die grölenden Männer war bald vorbei, manchmal war da noch etwas Motorenlärm beim Queren einer Landstraße, aber sonst, alles schön ruhig! 😉

      Nee, die Gondel war in einem Garten als wir in den Ort kamen, die Skihütte war quasi mitten im Ort. Einen gemütlichen Pavillon stelle ich mir auch anders vor! 😆 Warum diese Hütte aber ‚die‘ Herbert heißt kann ich dir auch nicht beantworten, kann höchstens spekulieren: abgeleitet von Herberge und Namensgeber war ein Herbert??? – k.A. 😆

      Blöderweise hat sich der Schnupfen gestern nochmal eine Verstärkung ‚ins Haus‘ geholt, Fiesling! 😥 Ich sollte heute abend bei einem Testival vom Läuferherz eine 6:30er-Gruppe übernehmen, habe aber abgesagt. Leider ist es kein Allergie-Schnupfen, aber wiedermal ein Schnupfen, der sich ‚der Allergie‘ bedient hat, sich wieder drauf gesetzt hat! 😥 😥 😥 – Mach jetzt einfach ruhig und ne Pause!

      Wir haben wolkige 18°!
      Liebe Grüße Manfred

  4. JA, genau so eine Bank meinte ich 🙂 Die sehen immer so gemütlich aus.

    Die Höhenluft am Matterhorn ist ganz bestimmt das beste Heilmittel bei eingeschleppten Höhleninfekten. Gute Besserung!

    1. Liebe Lizzy,

      wenn man sich dann noch ein Kissen oder ne Decke drunter legt, wird es fast schon kuschelig! 😆

      Ich hoffe auf solch ein Heilmittel, nur für echte Höhenluft hätte ich einsteigen und hochgondeln müssen! 😛

      Vielen Dank für die guten Wünsche! Gestern kam nochmal ein dicker Schub hinterher, hoffe jetzt so langsam übern Berg zu sein, ohne dass ich oben war! 😛

      Liebe Grüße Manfred

  5. Lieber Manfred,
    wieder eine schöne Wanderung, und am gleichen Tage, wie wir auch! 😉
    Herrlich so eine Liegebank, ich hoffe, ihr habt euch dort ein Weilchen erholt? Und Wanderungen mit Lehrcharakter (Bäume und Vögel) finde ich immer reizvoll, da nimmt man außer frischer Luft noch mehr mit!
    Bei uns gibt es auch eine Baumlehrstrecke. An der Autobahn entlang wurden jeweils kleine Gruppen der Bäume des Jahres mit Begleitschild gepflanzt. Leider vertragen nicht alle Gewächse diese Lage und müssen immer wieder teuer nachgepflanzt werden. Hoffentlich geht es da den Bäumen an eurer Route besser!
    Hach, so eine Gondel hätte ich ja zu gern im Garten….
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,

      da waren wir getrennt und doch irgendwie im Geiste vereint beide in der Natur unterwegs! 😉

      Die Liegebank war schon irgendwie einladend, aber für mich nicht bequem genug um lange zu verweilen, da sie ganz schön hart war. Ich hab ja nix auf den Knochen und hatte weder Kissen noch Decke bei mir! 😥

      Ich finde solche Lehrpfade auch interessant und lese mir immer wieder mal solche Tafeln durch. An diesem Tag sind wir aber längst nicht an allen stehen geblieben, dafür gab es zu viele, es wäre viel zu zeitraubend geworden. Einen solchen Weg sollte man speziell dafür machen, damit würde man auch viel eher Mühe und Arbeit honorieren, die in solchen Dingen steckt! – Schade, dass euer Weg so nahe an der Autobahn liegt. Da kann ich mir vorstellen, dass da nicht alle Pflanzen gut gedeihen. Unser Pfad, so fernab, scheint dort den natürlichen Bedürfnissen der Bäume und Vögel eher gerecht zu werden.

      … und wenn dann die Gondel noch den direkten Weg ins Gebirge schnell zurücklegen würde … 😆

      Liebe Grüße Manfred

        1. Oh man, liebe Elke,

          soll ich sagen, arme Bäume, haben keine Ruhe, werden dadurch vielleicht weniger durch Vögel besucht und schlechte Luft gibt’s noch obendrein! 😥 Zum Glück vertragen es einige Bäume ja wohl recht gut! 🙂

          Liebe Grüße Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

sie steht immer noch

23. Februar 2024 10 Comments

Laufe ich durch die Eberstädter Toskana nach Osten und biege dann rechts ab, komme ich recht schnell zum Mühltalbad. Danach muss ich nur noch die Mühltalstraße überqueren, nochmal rechts abbiegen und bin kurz

huch

19. Januar 2024 6 Comments

Da stehe ich nichtsahnend auf, gucke aus dem Fenster und traue meinen Augen nicht. Hat jemand über Nacht gezaubert? – Es ist überall weiß, wie gezuckert. 😉 Montag, am Spätvormittag ziehe ich los!

Mauerweg V (Süd 2)

9. April 2024 12 Comments

Aus verschiedenen Gründen wollten wir wiedermal in die Hauptstadt fahren! – Zum einen ging es um Krankenbesuche. Ein uns lieber, nahestehender Mensch hatte zum Glück eine schwere OP super gut überstanden. Dann wollte