So war das Motto des diesjährigen Stadtlaufs bei uns hier in Darmstadt!

Dieser Stadtlauf gilt als die Mutter aller Stadtläufe in Deutschland. Schon 1978 wurde der erste Lauf in der Darmstädter Innenstadt ausgetragen!

Eine Teilnahme hatte ich dieses Jahr nicht geplant. Die Strecke ist mir grundsätzlich schon zu kurz, zudem ist mein Fokus wieder auf die längeren Strecken ausgerichtet. Weiterhin „liegt“ nach dem Rennsteig-Marathon ein weiteres Abenteuer vor mir!

So waren wir zu dritt aus unserem Lauftreff-Leitungsteam beim Stadtlauf „aktiv“. Allerdings eben nicht laufend, sondern auf der Bühne bei den Siegerehrungen, auch wenn es da schon „gejuckt“ hat

und wir ja immer „Bogg uff renne“ haben! 😆

Wegen der Aufgaben, die wir übernommen haben, verbrachten wir viel Zeit auf der Bühne … und wir konnten uns den Lauf aus dieser Perspektive ansehen:

Abgesehen von etwas Hektik vor dem ersten Lauf, hatten wir im weiteren Verlauf des Abends unsere Tätigkeiten schnell im Griff.

Bei sehr vielen Veranstaltungen war ich als aktiver Läufer dabei. Bei diesem Stadtlauf war ich jetzt das 2. Mal auf der Bühne und das 1. Mal während des gesamten Abends.

Die Atmosphäre war toll, aber das „schöne“ Wetter hat auch eher den Zuschauern in die Karten gespielt, nur war die Luftfeuchtigkeit viel zu hoch. Diesbezüglich haben mir die Teilnehmer etwas leid getan.

14 thoughts on “Bogg uff renne!”

  1. Lieber Manfred,

    naja, wenigstens hattest Du ja einen guten Grund bei der Kurzstrecke und der hohen Luftfeuchtigkeit nicht zu starten 😉
    Ist sicherlich auch ganz nett, mal hinter den Kulissen zu werkeln bzw. in Deinem Fall im Rampenlicht zu stehen

    Salut

    1. Lieber Christian,
      ja, das waren 2 Gründe, mit denen ich mich ganz gut drücken konnte und nicht teilnehmen musste! 😉
      Hinter den Kulissen war okay, aber Rampenlicht war zum Glück nicht! 😛

      Salut

  2. Bogg uff renne – den hab‘ isch jede Tag, muss nicht unbedingt so ein kurzer Lauf sein, aber als Helfer bin auch ich immer dabei – Ehrensache, wo uns schon oft genug anderweitig sehr lieb geholfen wurde ! So weißt du jetzt auch, wie es sich fühlt, auf den Brettern dieser Welt zu stehen, hat man auch nicht jeden Tag, gell ?

    1. Liebe Margitta,
      helfen gehört für mich dazu, eben weil uns schon so oft geholfen wurde, aber diese Bretter bräuchte ich nicht! 😉
      Und den „Bogg uff renne“ gilt es jetzt möglichst vielfältig zu vermitteln! 😉
      LG Manfred

  3. Lieber Manfred,

    ein Lauf aus anderer Perspektive zu betrachten hat auch mal was. Kenne ich als Streckenposten beim Oldenburg-Marathon. Macht auch mal Spaß. Mir gefallen vor allem immer die Laustil-Studien, die man dabei betreiben kann.

    Bei der Mutter aller Stadtläufe auf der Bühne stehen zu können ist aber schon etwas ganz besonderes. Tolles Engagement von Dir!

    LG Volker

    1. Lieber Volker,
      Laufstil-Studien sind immer wieder interessant! 🙂 Allerdings war die Bühne dafür etwas zu weit weg von der Strecke.
      Danke für die anerkennenden Worte, aber die Bühne hätte es nicht sein müssen! Gehört halt dazu! 😆
      LG Manfred

  4. Lieber Manfred,
    „Bogg uff renne“ ist ein sehr schönes Motto 🙂
    Du hattest ja einen genialen Platz um das ganze Rennen zu verfolgen. Sozusagen in der 1. Reihe. Ich kann mir vostellen, das das Spaß gemacht hat. Und beim nächsten Abenteuer biste dann wieder als Läufer unterwegs.
    Ich finde es wichtig, das wir Sportler auch als Helfer dabei sind, man lernt zu schätzen, was die Helfer leisten.
    So, und nun erzähl doch mal vom nächsten Abenteuer 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge,
      1. Reihe, so kann man es auch ausdrücken und solch einen Platz „verharmlosen“! 😉
      Ganz so „über den anderen zu thronen“ nicht so meine Passion! Als Helfer zu fungieren ist für mich aber wichtig und auch selbstverständlich.
      Mein nächstes Abenteuer … ha, davon würdest du gerne hören? Ach, dann spann ich dich noch etwas auf die Folter! 😛
      Du warst vor Kurzem in dem Land, in dem ich abenteure!- Oder biste noch unterwegs?
      LG Manfred

  5. Lieber Manfred,
    es ist immer wieder toll ein Rennen aus der „andere Perspektive“ zu sehen und erleben und auch wenn man beschlossen hat, das Rennen ist nichts für mich „juckt“ es fast immer in den Beinen, wenn man die Läufer beobachtet denn wie Du schon schreibst: „Bogg uff renne“ haben wir immer ??
    Liebe Grüße Anna

    1. Liebe Anna,
      ja, Bogg uff renne haben wir sicherlich immer und es juckt auch, selbst dann, wenn die Strecke eigentlich zu kurz ist! 😉
      Die andere Perspektive ist interessant, aber ne Bühne muss nicht sein! Helfen tue ich aber gerne! 🙂
      LG Manfred

  6. Lieber Manfred,
    von einem Aussichtspunkt aus das Rennen anzuschauen ist ja auch toll! Ich bin gerne auch als Helferin bei Veranstaltungen mit dabei, weil es viel Einblicke in das „dahinter“ bringt. 🙂

    1. Liebe Doris,
      klar ist das auch mal ganz nett aus anderer Perspektive sowas zu sehen. In gewisser Weise konnte ich immer, zumindest ein bisschen, hinter die Kulissen gucken, da ich den Veranstalter und Orga-Chef seit Jahrzehnten ganz gut kenne!
      Aber helfen gehört dazu! 🙂
      LG Manfred

  7. Lieber Manfred,
    so so weitere Abenteuer und so musstest du dir die schwüle Kurzstrecke sparen. Wie ärgerlich aber auch ;).
    Helfend dabei sein ist immer gut (habe ich auch schon öfter gemacht) und dann auch noch auf der Bühne, da konntest du sicher was erleben.
    Liebe Grüße!

    1. Liebe Roni,
      warum eine Kurzstrecke, wenn was viel Besseres auf mich wartet. Werde bald berichten! 😉
      Hände schütteln ist ganz nett, vor allem, wenn man die Läuferinnen oder Läufer persönlich kennt! 😆
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

verrückte Woche

23. März 2018 12 Comments

Wie das Wetter Kapriolen schlug, ging es letzte Woche bei mir hoch und runter: Da hatte ich doch am Dienstag noch Startschwierigkeiten und bin in warmen Klamotten los. Unterwegs lief ich einen gefühlten

Korrekturzeit

9. April 2018 10 Comments

So, jetzt bin ich wohl mal dran eine Pause anzukündigen! Zumindest könnte es sein, dass ich nicht allzu schnell wieder einen Beitrag schreiben kann. Abiturzeit ist Korrekturzeit! Die Osterferien habe ich dazu genutzt

so ganz alleine

3. Januar 2018 20 Comments

Ich wollte schon immer mal im Dunkeln meine Runde zur Burg Frankenstein machen. Irgend wie und wann ist der Wunsch entstanden?! – Ergründen kann ich es nicht mehr. – Aber wenn ich nachts