Versuche

Von in 2022 12 Kommentare , , , , ,

Gibt es Anlass positiv in die Zukunft zu sehen? 😛

Natürlich, bin ja Optimist … aber ich war in letzter Zeit etwas aus dem Rhythmus geraten. Wenn man 2 Jahre ständige Aufs und Abs erlebt und eigentlich nicht konstant durchlaufen kann, dann spukt es schon mal im Oberstübchen! 😉
Ich hatte mich arrangiert, habe manche Phase, in der ich mehr laufen konnte, dankbar angenommen, bin sonst einfach gelaufen, so gut es ging! – Es hatte ja auch (fast) immer (viel) Spaß gemacht … nur kontinuierliches Laufen war nicht (so wirklich) möglich!

So befinde ich mich gerade in einer Phase, in der ich einiges ausprobiere:

  • Zum einen will ich durch konsequenteres Durchziehen meines kleines Physio-Programms meine (Kreuzbein-)Probleme besser in den Griff bekommen.
  • Meine Mineralversorgung soll durch Substitution verbessert werden,
  • wie auch die Versorgung meiner Aminosäuren!

Da entdeckte ich gestern bei meinem Lauf eine Versuchsfläche zur Erforschung alternativer Baumarten im Klimawandel. HessenForst hat in der Nähe der Straßenbahnlinie 7/8 nach Alsbach, die parallel zur alten Bergstraße verläuft, eine solche Versuchsfläche eingerichtet.

   

Das finde ich gut, muss doch etwas getan werden! – Es ist keine große Versuchsfläche, aber immerhin …

Beim Weiterlaufen habe ich einen Vergleich angestellt: HessenForst kann nicht wissen, welche der alternativen Baumarten sich als brauchbar erweisen werden, aber es wird etwas versucht … genauso kann ich nicht wissen, was durch meine Erprobungen rauskommen wird, aber ich will etwas versuchen …

… so auch einen längeren Testlauf, mit wenig Höhenmetern, da Steigungen zuletzt schwer fielen. – Hier gibt’s nur 2 Himmelsrichtungen, die das hergeben: Varianten nach (Süd)Westen ins hessische Ried, oder entlang der alten Bergstraße nach Süden. – Der Weg ins Ried ist verkehrstechnisch nicht ideal für Läufer, also ganz stupide nach Süden, nach 10 km umdrehen und die gleiche Strecke wieder zurückzulaufen.


Versuchsfläche: Blick nach Osten

Erst zum Friedhof (Fotos: Neu-Gestaltung eines Grabes), dann vom Vorhaben abgewichen und einen sandigen Trail bis nach Malchen genutzt. Wegen des Sandes lief ich ruhig, die Fotopause bei der Versuchsfläche störte nicht, obwohl ich erst 3 km hinter mir hatte.

Ab Malchen lief ich auf Asphalt, da mir der Berlin-Marathon nicht aus dem Kopf will. Ich blieb bei ruhigem Tempo, die Oberschenkel waren nicht richtig frei, auch wusste ich nicht, wie ich bei zunehmender Ermüdung zurecht komme. Ich musste mich nur immer wieder mit Blick auf die Uhr bremsen, denn der schnelle Untergrund ohne Stolpergefahren und ohne Höhenmeter war zu verführerisch!

Am Ortseingang von Alsbach-Hähnlein, nach 10 km, setzte ich mich auf einen Baumstamm, lutschte mein Gel und trank 200 ml Wasser. Das Gel und die Pause waren schön, es war bewölkt und mit 13° ideal temperiert. Dann guckte ich auf die Uhr und war erstaunt:

1:01:41 Std.

Wie jetzt, war ich einen 6:10er-Schnitt gelaufen?

Ich bemerkte aber auch, dass es eng werden würde mit pünktlicher Rückkehr zum Mittagessen! 😳 Das Fotografieren und Verschicken der Bilder vom Grab hatte länger gedauert.

Nach 14 km merkte ich mich im Flow! Naja, ich tauchte nicht ganz ab, wollte doch mein Tempo wissen. Endlich hatte ich mal wieder das Gefühl, dass es flutscht … und es reichte sogar zu einer Gedächtnisleistung, da ich mir die Zwischenzeiten merken konnte:

  • km 15: 5′:23“ – glatter Asphalt
  • km 16: 5′:46“ – wellig in Malchen
  • km 17: 5′:28“ – trotz der Waldwege
  • km 18: 5′:26′ – erst Waldweg, dann wieder glatter Asphalt
  • km 19: 5′:22“ – teilweise auf der Straße – Asphalt
  • km 20: 5′:54“ – austrudeln in Eberstadt

1:58:17 Std.

Ich werde nicht euphorisch werden, der Lauf war aber toll! Wenn das der Anfang einer erfolgversprechenden Kur mit Mineralien, Vitaminen und Aminosäuren war, dann sollte was zu machen sein, beim alten Herrn … naja, der 30. April ist bald … 😆 … eine Mail aus Berlin hatte uns gerade erinnert! 😆

… es sei denn, dass es nur ein Highlight war! – Ich werde berichten! 😉

Als Zahlenfreak noch ein paar Werte:

  • 20 km in 1:58:17 Std. → ∅ 5′:54“
  • 1. Hälfte: 61:41 Min. – 2. Hälfte: 56:36 Min.
  • 114 Höhenmeter
  • laut Uhr geschätzte VO2 max. 44,2 – geschätztes Alter 23 😛

 

12 Kommentare

  1. Elke |

    Lieber Manfred,
    lustiger Vergleich, du als Versuchsobjekt auf 2 Beinen, so wie der Forst hölzerne Testobjekte hat. Übrigens hat Düsseldorf herausgefunden, dass sie auf ihrer Kö nun ungarische Linden pflanzen, weil die klimatisch besser klarkommen. Die uralten Kastanien gehen alle schon kaputt. Und sie haben eine Partnerschaft mit einer südfranzösischen Großstadt, um von denen zu lernen, wie sie ihre Stadt hitzetauglich gestalten. Ach was für ein Thema…

    Aber zurück zu dir: War doch ein prima Läufchen! Und auch noch auf der zweiten Hälfte eine flotte Sohle aufs Asphaltparkett gelegt! Dass du da mal wieder noch steigern willst, ist eh‘ klar, aber für jetzt doch mal wieder eine gute Perspektive!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,

      ja stimmt, ein lustiger Vergleich. Ich hoffe nur, nicht so steife und staksige Beine zu bekommen, dass sie an Baumstämme erinnern! 😆

      Aus dem Brandenburgischen weiß ich um einen Versuch mit irgendwelchen Bulgarischen Wintergehölzen, die bei trockenen Böden wintertauglicher sein sollen. Zum Glück gehen sie endlich ran, an das Thema, es muss ja was passieren, sonst … 😥

      Ich bin sehr dankbar für diesen Lauf und hoffe, dass er rechtzeitig kam. Rechtzeitig einmal für eine Berlin-Entscheidung, aber auch dafür, dass meine Depots nicht so entleert wurden, dass längerfristige Schäden entstehen können! Natürlich ist es auch beruhigend, dass was geht. Das werde ich jetzt nur nicht zu oft wiederholen, da ich nichts riskieren, sondern erst einmal weiter testen will! Noch ist ja nicht ganz klar, ob es wirklich daran lag, oder ob ich ein Quartalsläufer (nicht ……..säufer 😆 ) bin! 😛

      Bleib du auch fit und
      liebe Grüße Manfred

      Antworten
  2. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    hach Versuche sind doch was schönes! Die haben immer so was leichtes, spielerisches an sich. 🙂
    Und außerdem heißt es ja: Versuch macht kluch!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,

      genau und da das stimmt mit dem Versuch macht kluch, bin ich das ja so angegangen! Weniger als nachher doch dumm zu bleiben, kann ja nicht rauskommen! 😛

      … und das Spielerische nehme ich auch gerne mit!!!

      Liebe Grüße Mannfred

      Antworten
  3. ultraistgut |

    Das liest sich richtig, richtig gut – was gibt es Schöneres als FLOW, aber leider gibt es ihn nicht allzu oft, dennoch, das was du da auf die Beine gestellt hast, gibt dir Hoffnung – und nur das zählt. Wenn du jetzt auch noch alles andere “ gut einstellst “ – aus meiner Sicht sind die Aminosäuren nicht zu unterschätzen !! – dann ……………..

    Wünsche dir ganz viel Glück dabei !🍀

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      vielen Dank dir! 🙂

      Der Lauf war gut und hoffentlich bin ich auch endlich der richtigen Fährte auf der Spur! Es wäre schön, wenn sich da wenigstens ein bisschen was ‚klären‘ ließe! Bzgl. der Aminosäuren gebe ich dir auch recht!

      Nochmals danke und
      liebe Grüße Manfred

      Antworten
  4. Catrina |

    Lieber Manfred
    Im FLOW! Genau so muss es sein. Wunderbar, das freut mich.
    Es scheint, dass deine dreispurige Strategie erfolgreich ist. Besonders schön, dass die zweite Hälfte schneller war als die erste. Oder waren die 114HM alle in der ersten Hälfte?
    Am Boston Marathon haben sie übrigens auch Maurten Gels ausgegeben. Ich nehme an, dass sie nebst Kohlenhydrate auch genügend Elektrolyte enthalten. Sehr gut, dass du sie während deinen Trainingsläufen nimmst. Wir wollen ja nicht, dass die wertvollen Depots zu schnell wieder entleert werden.

    Und jetzt melde dich an!
    Es kann so viel zwischen jetzt und September passieren, eine 100%ige Sicherheit haben wir alle nicht, dass wir starten können. Aber du weisst ja: No risk, no fun!

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen aber kühlen Cape Town!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      yes, mal wieder im FLOW!!! 😆

      Lange nicht mehr erlebt, aber es flutschte richtig gut! So hoffe auch ich, dass ich die richtige Richtung eingeschlagen habe, bzgl. meiner 3 Spuren! 😉 – Jetzt muss es nur nachhaltig anschlagen!

      Die 114 hm waren gleich verteilt, da ich eine back-and-forth-Strecke gewählt hatte, naja hin und zurück waren fast identisch! Mein Diesel-Motor war halt endlich mal wieder richtig warm gelaufen! 😛 Die Zusammensetzung des Gels weiß ich nicht auswendig. Mir schmeckt es ganz gut, es ist nicht zu süß und sehr gut magenverträglich … und da ich mit meinem Gewicht nicht zu weit runter sollte, nehme ich auf längeren Läufen hin und wieder etwas mit!

      Soll ick mir jetze wirklich anmelden? – Wat meenste?

      Logisch kann viel passieren, 100% Sicherheit gibt es vielerlei Hinsicht nicht, bin deiner Meinung! Es waren ja auch andere Überlegungen bei mir, aber vielen Dank an die Erinnerung an den guten Spruch: NO RISK, NO FUN!

      Aus dem bewölkten und kühlen Eberstadt
      liebe Grüße Manfred

      Antworten
  5. Oliver |

    Es gibt gute und schlechte Tage, schnelle und miese Läufe, und diese überraschend guten Läufe wenn man nicht wirklich damit rechnet. Ich finde das völlig normal 🙂
    Und auch wenn die letzten zwei Jahre Auf und Abs waren, was zählt ist der Stand der Dinge. Es gibt sicherlich reichlich 23jährige Läufer die solche 20km nicht in der Zeit und Lockerheit hinbekommen. So. Und jetzt meld dich an 🙂
    LG Oliver

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Oliver,

      klar ist vieles davon relativ normal, nur habe ich die Extrema ausgeblendet, nicht dargestellt. Wenn aber diese Aufs und Abs der letzten 2 Jahre nicht mehr so extrem auftreten und ich etwas befreiter laufen kann, wäre das natürlich viel schöner!

      Solch ein Lauf im Flow muss ja nicht zu oft sein, ab und zu junge Läufer zu überflügeln würde aber schon Spaß machen! 😛

      Danke für deine Rückmeldung! – Inzwischen bin ich angemeldet!

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  6. nido00 |

    Lieber Manfred,
    da du ja mehrere Dinge gleichzeitig probierst, wirst du auch nie herausfinden was dir geholfen hat. Aber das ist ja auch ganz egal, denn deine Lauferei ist halt kein wissenschaftliches Experiment. Wenn dir diese drei Dinge helfen – dann bleib einfach dabei. (Dachte diese Woche an dich als ich mit Wadenkrämpfen wach wurde – ist mir sicher schon 20 Jahre nicht passiert. Da muss ich doch auch mal Mineralien (Mg) zuführen.)
    Und so ein Lauf im Flow ist einfach wunderbar. Du hast dich angemeldet – sehr gut!
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Roni,

      danke, dass du mir zugestehst, da nicht wissenschaftlich dran gehen zu müssen! 😉

      Krämpfe weisen in der Regel auf einen Mineralmangel hin und Aminosäuren nehme ich vorübergehend nur vor den Läufen. Mein Mini-Kräftigungs- und Mobilisationsprogramm schadet nicht, selbst wenn es nicht meine Problemzone bessern helfen sollte. Von daher ist es also gar nicht so schlimm, da nicht wissenschaftlich vorzugehen! 😆

      Hoffentlich war der Gedanke an mich nicht zu schlimm für dich? 😛

      Läufe im Flow sind was Tolles und die Anmeldung wirkt hoffentlich befreiend, aber eine Entscheidung musste ja fallen! 🙂

      Vielen Dank dir!

      Nach Texas
      liebe Grüße Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?