Wer so antwortet, muss ganz gut drauf sein, oder? :mrgreen:

Also, bei mir ist es nicht so schlimm! 😆

Nein … jetzt im Ernst. – Der Januar war noch nicht so mit Terminen gespickt, wenn auch letzte Woche gleich 4 Sondertermine die frei verfügbare Zeit ordentlich reduziert haben. Diese Woche wurde ich wieder entschädigt. Unsere Abiturienten bekamen, wie jedes Jahr, die riesige Chance einer intensiven Wiederholung in 3 Sequenzen: erst Leistungskurs 1, dann Leistungskurs 2 und dann noch wechselnd mal Deutsch- und mal Mathe-Paukerei!

Das war sicherlich für die Schüler anstrengender, als für uns Lehrer. Wir durften wechseln! – Allerdings haben wir auch schon unser Abitur vor einigen Jahren gemacht, unsere Schüler wollen in diesem Punkt erst einmal gleichziehen! 😆

Was macht der arme Lehrer in der verbliebenen Zeit, neben der Vorbereitung, die sowieso ansteht? 😳
… na, als Läufer trainiert er halt, damit er nicht auf falsche Gedanken kommt! 😉
Und … dass das ein erfahrener Läufer trotz einer kontinuierlichen Umfangs-Steigerung von Strecke und Zeit ganz gut im Griff haben kann, versuche ich mit einer Grafik zu belegen

… nicht dass jemand auf den Gedanken kommt, sich um mich sorgen zu müssen! 😉

Der erfahrene Läufer unter den Lesern wird herauslesen können, dass ich gleich mehrere Trainingsprinzipien umgesetzt habe:

  • den Belastungsphasen folgen immer auch Erholungsphasen!
  • Variation der Umfänge, bzgl. Streckenlänge (vorne) und zeitlicher Belastung (hinten)!
  • Variation der Intensitäten (höhere Spitzen der roten Kurve bei nicht sehr hohen Spitzen der blauen Kurve weisen auf niedrigeres Tempo hin)

Zudem ist es mir gelungen auch in den Wochenbelastungen zu variieren:

  • Woche 1: 52 km
  • Woche 2: 65 km
  • Woche 3: 50 km
  • Woche 4: 68 km

Ob diese „Rhythmik“ in der jetzt zunehmenden Belastung des beginnenden 2. Halbjahres dann aufrecht erhalten werden kann, kann ich natürlich nicht sagen. Allerdings erhoffe ich mir, dass ich mich inzwischen doch wieder insoweit an diese Belastungen gewöhnt habe, als ich sie auch in dieser Form nicht missen möchte.

Ich habe doch gemerkt, dass wieder was geht und erhoffe mir, dass das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht ist! 😛

8 thoughts on “Wenn es läuft …”

  1. Lieber Manfred,
    schönes Diagramm! Allerdings hätte ich ohne deine Erklärung nur herauslesen können, dass es rote und blaue Kurven gibt. 😉
    Hach die armen Schülerleins… ich würde nicht gerne zurück in diese Phase meines Lebens zurückkehren. 🙄

    Toll, dass du deine Umfänge so kontinuierlich steigern kannst – ich frage mich oft, ob ich jemals in meinem Leben auf diese Wochenkilometer kommen werde! 😀

    1. Liebe Doris,
      na, deswegen habe ich es ja ergänzt! 😉
      Wichtig ist ja für dich, dass du mit dir und deinem Körper zurecht kommst und dich wohlfühlst! – Vergleiche hinken eh immer. – Wenn ich überlege, wo ich herkomme … bin aber sehr, sehr zufrieden! 🙂

      Zurück wollte ich auch nicht mehr, aber leider geben manche Schüler sogar kurz vorher auf! 🙁
      Bleib gesund und
      LG Manfred

  2. Lieber Manfred, was macht “ der arme Lehrer „, wenn das nicht gleich wieder Alarm auslöst !!

    Aber wir lesen ja, was der ARME LEHRER mit seiner Freizeit anstellen kann, um sie sinnvoll zu gestalten, der ARME LEHRER ist zufrieden mit sich und der restlichen Welt, schön zu lesen.

    Ende der Fahnenstange ??????????? Was ist das ? 😉

    1. Liebe Margitta,
      da sollte doch ein bisschen Selbstironie mitschwingen! 😎 Hast du denn kein Mitleid mit mir? 😥
      Ende der Fahnenstange: bei jedem von uns ist die ja woanders!
      Machs gut und
      LG Manfred

  3. Lieber Manfred,
    ich bin zwar nicht besonders erfahren was Trainingssteuerung anbetrifft – ausser bei Wiedereinstiegen ? – aber das schaut doch ganz gut aus.
    Am besten Du hörst auf Deinen Körper und der sendet offensichtlich positive Signale also Good Vibes ?

    Salut

    1. Lieber Christian,
      Trainingssteuerung, da kann ich schon von meinem Studium profitieren und z. T. habe ich es in meiner „wilden Zeit“ umgesetzt! – Aber heute höre ich zu allererst auf meinen Körper, aber bekanntlich kommt ja nix von nix! 😆
      Dir alles Gute!

      Salut

  4. Lieber Manfred,

    dass nenne ich ein vorbildliches Trainingsdiagramm. Der Januar ist für Dich doch wahrlich optimal gelaufen.

    Bei mir liefs op-bedingt etwas holprig, aber so langsam komme ich auch wieder in Tritt. Und alles ist besser als jetzt noch Abi machen zu müssen 😛

    LG Volker

    1. Lieber Volker,
      schön, dass du langsam wieder in Tritt kommst! 🙂 … und schön Geduld haben! 😉
      Ich bin auch sehr froh in der Mühle nicht mehr als Schüler drin stecken zu müssen, obwohl ich die ganze Korrigiererei ja auch nicht mag. Aber ein bisschen muss ich ja machen! 😆
      Ich bin sehr dankbar, dass ich den Januar so nutzen konnte und hoffe es einigermaßen aufrecht halten zu können!
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

des „nachts“

21. November 2018 12 Comments

… zum Galgen, äh, zur Galgenbuche! Es war wieder einmal ein Lauf in tollem Licht, bei toller Atmosphäre … und es war „warm genug“ ihn zu genießen! 🙂 Vorher war ich ein paar

Kaiserwetter

8. Mai 2018 10 Comments

Bis zum Kaiserweg bei Kaiserwetter! Wenn ich auch vorm ersten Abenteuer 2018 nicht zu einer echten Vorbereitung komme, wollte ich noch mal einen Lauf mit „ein paar“ Höhenmetern machen. Wer hier meine Beiträge

Marouan Gedächtnislauf 2018

25. September 2018 18 Comments

Am Sonntag war ich beim 9. Marouan Graine Gedächtnislauf. Es war wieder ein schönes Ereignis, wenn auch der Anlass ein trauriger ist! Auf der Rückseite eines Flyers steht dazu: „Dieser Lauf wird in