Donnerstag habe ich es gewagt! Ich bin meine ersten Schritte ohne die „ollen“ Gehhilfen gegangen. Meine Frau äußerte spontan: „what a day, Manfred ist heute das erste Mal in der Wohnung ohne Krücken gelaufen!!!“ – Ich antwortete: „Der alte Mann ist aber noch schwach auf den ungeübten Gräten!“ – Nach „Empfehlung“ der Ärzte soll ich mir ja 12 Wochen Zeit lassen und in den Wochen 9 bis 12 ganz langsam aufbauen. Zur „Vollendung“ dieses Zeitraums steht noch eine Woche Krückengehen aus. Zur Sicherheit werde ich auch die Krücken nicht gleich in den Keller stellen, sondern mindestens diese 12 Wochen nutzen.

Krücken

… und ich bin guter Dinge, dass sich meine Geduld auszahlen wird. Natürlich wird es nicht gradlinig nur aufwärts gehen. Nach meinem schweren Fahrradunfall (2011) sollte ich aber genug Erfahrung haben, um auch dieses Mal meine Rekonvaleszenz erfolgreich gestalten zu können.

Dabei hilft aber auch, von anderen Läuferinnen und Läufern zu lesen, dass sie nach ähnlichen „Nackenschlägen“ zurück gekommen sind. Zu allererst denke ich an Margitta, die von ihren Erfahrungen auf ihrem Blog >Ultra ist gut< berichtet.

Danke, liebe Margitta, ich werde immer wieder einmal auf deine Seiten gehen … gerade auch dann, wenn es bei mir nicht so recht laufen will. Bevor ich dann in Frust verfalle, kann ich mich dadurch aufbauen, dass es ja auch bei dir nicht nur nach oben ging und du sehr viel Geduld haben musstest!

Günter Mielke bemerkte mal, dass Verletzungen doch gar nicht so problematisch seien, da man spätestens nach einem halben Jahr wieder zurück sei!

Also stellt euch darauf ein, dass ich in ein paar Monaten wieder da bin! 😉

6 thoughts on “erste Schritte”

  1. Lieber Manfred, das ist genau die richtige Einstellung, mach‘ dir selbst Mut, erfreue dich an jedem Fortschritt, auch wenn er noch so klein ist. Und natürlich freue ich mich, wenn ich dich motivieren kann, sehr gerne und jederzeit !

    Der erste Schritt ist getan, bald brauchst du die Dinger nicht mehr, ein Stück aufwärts, freue mich mit dir, für dich.

    1. Liebe Margitta,
      mein eigener Optimismus hält mich ja grundsätzlich „über Wasser“, aber die tollen Beiträge auf deinem Blog können bestimmt in „trüben Stunden“ wieder aufbauen!
      Danke dafür!
      LG Manfred

  2. Hi Manni,
    das hört sich doch sehr gut an!!! Es geht aufwärts nur Geduld!
    Die hast Du ja!

    Ich bin mal gespannt, vielleicht drehen wir ja im Sommer schon die ein oder andere Laufrunde zusammen! Ich freu mich drauf!

    Grüße
    Daniel

    1. Lieber Daniel,
      diese Woche noch nehme ich die Krücken mit in die Schule, in der Hauptsache aber nur noch fürs Treppensteigen. Da ist vor allem mein rechtes Bein noch etwas entwöhnt und die Muskulatur ja nachvollziehbar zurückgegangen.
      Mit Spaziergängen werde ich jetzt demnächst anfangen. – Na und dann wird ganz langsam aufgebaut. Vll. können wir ja schon vorher ein „Mini-Ründchen“ drehen. 😉
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Sponsorenlaufergebnis – 1. Hochrechnung

11. Oktober 2016 2 Comments

Sponsorenlaufrekorde: Beim diesjährigen Sponsorenlauf des Schulzentrums Marienhöhe sind 645 Läuferinnen und Läufer über 5000 Runden unterwegs gewesen, um für drei Projekte Geld zu sammeln. So viele Aktive waren zumindest letztes Jahr nicht unterwegs

Wurzelpfade

15. Juli 2016 2 Comments

…oh, wie wunderbar … Ich konnte gestern zum 4. Mal in dieser Woche „laufend“ von zu Hause aus los. Langsam komme ich wieder in den Modus, dass ich einfach raus muss und mich

Puh, das ist mir zu schwer

9. Juni 2016 6 Comments

  Bist du ein forscher Typ und gehst Herausforderungen locker an? oder Bist du ein zurückhaltender Typ und brauchst eher einen „Schubs“?   Bei mir kommt es oft auf die äußeren Umstände an.