wieder drin (?)

Von in 2022 14 Kommentare , ,

Sonntag Vormittag, ich ziehe los nach Nahost. Mein 4. Lauf nach Berlin. Ich beginne ruhig, hügelan 😉 und merke, dass ich recht locker bin. Nach ~ 5 km streife ich den Waldkunstpfad, es ist Feiertag, viele Spaziergänger sind unterwegs. Durch einen Schwenk biege ich vom Waldkunstpfad ab und komme zum Restaurant Bölle. Nicht mal auf dem Parkplatz ist so viel los, wie auf dem Kunstpfad! 😆 Wohl noch zu früh für nen Sonntagsbraten? 😛 Die Steigung zum Herrgottsberg, in dessen Nähe Goethe-Teich, Goethe-Felsen und Goethe-Buche sind, laufe ich schön langsam hoch und komme danach wieder ins Rollen.

Spätestens am Waldparkplatz Vier Buchen, bin bei 7 km mit deutlich mehr als 100 hm, ist mein Diesel warm! 🙂 Jetzt gehts nach Süden! Da kommt mir: „Müsste mal wieder zur komischen Baustelle des Wasserwerks!“ – Also Extra-Steigung nehmen und ein paar Fotos machen.

       

Wat det werden soll … ma kieken! – Geduldig bleiben und immer mal wieder vorbeilaufen! 🙂

Aufm Papiermüllerweg gehts flotter, nur soll noch ne Schleife folgen, mit so einigen hm. 1. Steigung geschafft, rechne nach … uups, das werden ja 16 km und nicht nur 13 … geht nicht in der angekündigten Zeit. Genieße aber das gut laufbare Profil, bevor ich zu meiner Bank bei km 12 komme. – Komisch, wenn ich was mitzuteilen hab, mach ich es oft von hier aus! – Sage kurz zuhause Bescheid, dass es länger dauert und nehme Fahrt auf.

Langsam beginnt das Gefälle, ich verlasse den Wald und kann beschleunigen. 3 km noch, mein bisheriger km-Schnitt liegt bei ~ 6:14. Es ist alles noch draußen, zwischen Feldern, aber durchgehend asphaltiert. … und … Spaß macht es wieder, nachdem ich bei den ersten 3 Läufen nach dem Marathon noch steifer war.

Vor der Haustür stelle ich erfreut fest, dass ich meinen Schnitt (16 km / 245 hm) auf 6:02 drücken konnte! (96:31 Min.) – Geht wieder! Ich bin dankbar, dass es wieder zu laufen scheint!!! 🙂

_ _ _

… und denn lese ich, dass sich Elke 2 Wochen nach einem Marathon schon wieder an einen Wettkampf herangewagt hat. Tja, das ist halt der Unterschied zu wirklich gut Trainierten! 😆

Zum Glück kann ichs ohne Neid sagen … und vielleicht ist mein schöner Lauf vom Sonntag ein guter Start in ne schöne Herbst-Winter-Laufsaison! Ich werd noch vorsichtig bleiben, nicht überziehen und meinen Muskeln Zeit lassen, auch wenn ich mich damit vielleicht unterfordere, bin ja nicht mehr der Jüngste … hab allerdings auch 2 Jahre mit einigen Malaisen hinter mir, in denen ich mir keinen Marathon antun wollte. – Genuss ist angesagt!!!

14 Kommentare

  1. Catrina |

    Lieber Manfred
    Schön, dass dein vierter Lauf so locker flockig war. Zwei Wochen nach dem Marathon wird es ja auch Zeit, dass die Muskeln sich wieder ein bisschen erholt haben. Ein hügeliger 6-er Schnitt ist flott!

    Genuss ist angesagt! Das ist gut so. Machst du das auf Zusehen hin? Wird es auch schöne Volksläufe in deiner Nähe geben? Oder planst du später mal auf irgend ein persönliches Ziel hin?
    Ich bin gespannt!
    Liebe Grüsse aus dem abendlichen Cape Town!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      schön wieder von dir zu lesen, nachdem du letzte Woche nicht … weißt schon! 😆 – Schön aber, dass ihr nach eurer Odyssee Cape Town erreicht habt! 🙂

      Aach, ich lasse mir Zeit, da ist es dann 2 Wochen nach einem Marathon immer noch recht früh, zumindest für ein forsches Training. Es gibt eine schöne Faustformel, die ich mir zu eigen gemacht habe: man sollte sich genauso viele (Trainings-)Pausentage gönnen, wie man Wettkampfkilometer gelaufen ist! – Angeblich kann man noch nach einigen wenigen Wochen nach einem Marathon Mikrotraumen nachweisen! Bis solch kleinste Muskelverletzungen vollständig ausheilen dauert es wohl eine Weile! 😳 Entsprechend war ich heute wieder ruhig unterwegs!

      Ansonsten habe ich keine Vorgaben, keine Ziele, sehe erst einmal zu wie sich meine Form entwickelt! Etwas Größeres mache ich wohl nicht vor dem Frühling. Ob das, was ich im Kopf habe, zu verwirklichen ist, weiß ich aber noch nicht. Im Februar könnte ja NRFTW anstehen, das ist aber nur Gaudi. – Nur wenn es sehr gut läuft, nehme ich vielleicht an einem Nikolaus-, oder Silvesterlauf in der Nähe teil???

      … ah, am Mittwoch besuche ich wieder mal die alte Penne 😉 und mach beim Sponsorenlauf mit!

      Aus dem nächtlichen Darmstadt
      liebe Grüße Manfred

      Antworten
  2. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    ziemlich Goethe-lastig dein Laufrevier. 😉
    Schön, dass die Muskeln sich erholt haben und du wieder locker durch die Gegend traben kannst. So lässt sich der Herbst doch am besten genießen.

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,

      Goethe-lastig ist diese Ecke in der Nähe des Restaurants Bölle. Zum Glück 😛 nicht das ganze Laufrevier, wäre doch zu viel ‚Kultur‘! 😉

      Am Sonntag ging es wirklich schön locker, gestern nicht ganz so, aber langsam aufwärts ist auch gut!

      Aber den Herbst werde ich auf jeden Fall genießen!

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  3. Elke |

    Lieber Manfred,
    na nun über- bzw. untertreibst du aber! Deine Pace hätte ich gern mal bei normalen Trainingsläufen in profiliertem Gelände! Ich muss mir da einen Wettbewerb suchen, damit die Beine in Schwung kommen… 😉
    Ich finde, es ist doch auch immer schön, wenn man dann mal nach einem Wettbewerb nach Lust und Laune statt nach Plan laufen kann. Genau, wir wollen doch den Herbst genießen, läuferisch und auch sonst!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Ach, liebe Elke,

      lass mich doch ruhig mal über- bzw. untertreiben! 😆 Nur ist das Profil gar nicht so schlimm. Am Anfang geht es langsam hoch, das ist gut, da ich dort nicht überziehen kann … und zum Schluss, wenn ich warm bin, geht es bergab! 🙂

      So hat jeder seine Anreize. Am Montag war ich ja wieder ruhig unterwegs … und heute beim Sponsorenlauf der ‚alten Penne‘ ging es nach einem Pausenraum wieder ganz gut. Werde erzählen!

      Vielen Dank aber für die Rückmeldung!

      Momentan genieße ich auch die Temperaturen, bin heute bei 8° raus! HERRLICH!

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  4. Helge |

    Lieber Manfred,
    Genuss ist angesagt! Mehr muss es ja auch gar nicht sein 🙂
    Ich beachte meistens meine Uhr bei solchen Läufen gar nicht. Also alleine den Schnitt betrachten, könnte mir den Genuss schon nehmen 😆
    Ich finde so 2 Wochen nach dem Marathon hören sich die 16km schon ganz schön fit an. Und wenn du Genuss empfindest, dann ist es sowieso gut.
    Bei den Baubildern habe ich irgendwie sofort an einen Bunker gedacht. Wobei ich keinerlei Ahnung von Bunkern habe.
    Aber vielleicht kannst du das Rätsel ja mit der Zeit lösen und lässt uns daran teilhaben.
    Ich wünsche dir ganz viele schöne Genussläufe!
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,

      Genuss ist immer gut, oder? 🙂 – … und wir definieren es sicherlich alle etwas anders. Da ich gerne mit Zahlen spiele, stört mich das Ablesen des Schnittes unterwegs überhaupt nicht!

      Grundsätzlich bin ich auch nicht unzufrieden, im Gegenteil, kam nur drauf, weil Elke schon wieder einen Wettkampf gelaufen ist. Allerdings laufe ich heut(zutag)e eher nach Gefühl und Wellenschlag! Wenn es mir gut geht, will ich nur einen gewissen Wochenumfang laufen!

      Bunker ist gar nicht so schlecht beschrieben … mal gucken … ich halte mich und euch auf dem Laufenden! 😉

      Danke! Ich wünsche auch dir, dass das Sporteln immer Spaß macht!
      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  5. ultraistgut |

    Liest sich sehr gut, klingt nach Dankbarkeit, Zufriedenheit, Hoffnung, freut mich für dich, dass alles gut gelaufen ist.

    Ja, die derzeitigen Temperaturen sind auch meins, ich finde es auch genial, dazu noch die Ruhe, die gute Luft, was will der Läufer mehr !!

    Bleib gut drauf und gesund………..

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      danke für die Rückmeldung!

      Ja, ich bin sehr dankbar, für das zurückliegende Marathonerlebnis, dass ich den Schnupfen gut und recht schnell überstanden habe und für das recht schnelle Zurückkehren in gewohnte Laufroutinen! – Alles andere kommt und wird sich regeln! Solange genieße ich die schönen herbstlichen Bedingungen!

      Danke dir und bleibe auch du gut drauf … und gesund!
      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  6. nido00 |

    Lieber Manfred,
    das klingt nach einem so wunderbaren relaxten Lauf in deinen Lieblingswäldern. Schau einfach mal was dieser Herbst dir noch bringen wird – Ich hoffe nur Gutes!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Roni,

      vielen Dank dir!

      Ich kann auch gar nicht klagen, 😛 mir geht es sehr gut!!!

      Ein Freund hat mich zwar überhaupt nicht verstanden, dass ich nochmal, bzw. wieder Marathon gelaufen bin, auch weil ich nicht mehr so schön laufe. Er prophezeite mir schon, dass ich nicht mehr lange laufe. Darauf gebe ich erstmal überhaupt nix, halte mich eher an deine Worte und schaue, was der Herbst mir Schönes bringt! 🙂

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  7. Volker |

    Lieber Manfred,

    ich staune auch nur noch über Elke, wie sie Wettkampf nach Wettskampf abspult.

    Aber Dein Diesel läuft und das ist doch das schönste. Wettkämpfe kann man machen, muß man aber nicht 😉 Bleib am Ball ❗

    Liebe Grüße
    Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      ja, ich bleibe auch bei mir und am Ball und freue mich sehr darüber, dass es läuft, auch wenn es jetzt wieder eine Unterbrechung geben wird! … ist allerdings geplant … später mehr dazu! 😉

      Vielen Dank dir!

      Ins Oldenburgische
      liebe Grüße Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?