alte Wirkungsstätte

Von in 2022, Hilfsaktionen 12 Kommentare , , , ,

Routinemäßig schaute ich am 3. September nach Mails und traute meinen Augen nicht, ich hatte Post von den Skyliners aus Frankfurt. – Naja, School-Cup ist nicht mehr mein Thema, aber toll, dass unsere Schule noch bedacht wird. Die Mail schickte ich dem jetzigen Schulsportleiter.

Danach waren wir zu einer Stippvisite beim Einschulungsgottesdienst der Schule. Der Sohn eines Neffen war dabei. Eine Sportkollegin fragte ohne Umschweife, ob ich beim Sponsorenlauf mitmache. Ich sagte spontan zu. Zuhause musste ich aber erstmal nachschauen, wann der überhaupt ist. 😛

Kurz drauf sprach mich eine Mutter an, Mitglied im Elternbeirat. Wir hatten vor wenigen Jahren miteinander zu tun, als ein angeblich zu kaltes Schwimmbad von Schülerinnen dramatisierend dargestellt und das Thema von Eltern ‚hochgekocht‘ wurde. Sie hatte vor, den damaligen Mailverkehr, szenisch vor dem Gesamtelternabend vorzuspielen. Ziel war es aufzuzeigen, in wieviele Fettnäpfchen man treten kann, wenn man sich nicht beide Seiten anhört … und … auch um Strategien zu entwickeln das Hochkochen einer Sache zu vermeiden.

Dann schrieb der Schulsportleiter, dass er beim Basketball nicht dabei ist, er war verplant, das Turnier fand am 3. Oktober statt. Also bin ich hin. Manche Schüler staunten nicht schlecht, als ich aufkreuzte, wir kannten uns aus der Unterstufe! Ihr spielerisches Vermögen wir mir unbekannt und doch wurde der 2. Platz errungen!


nur mit Bändchen Zugang zum School-Cup

Im Anschluss konnten wir gemeinsam das Spiel der Profis gegen Bayern München anschauen … und das alles umsonst, so unter Schülern, Eltern und Kollegen! 🙂 Die Schule hatte 65 Freikarten erhalten! – Leider hat das neu zusammengestellte Team der Skyliners verloren!

2 Tage später war der Gesamtelternabend. Ich denke, dass unser kurzes Anspiel anschaulich genug war. Darauf aufbauend kann sicherlich über konstruktive Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrer beratschlagt werden!

Eine Woche später war dann der Sponsorenlauf. Etwas gespannt, was 2 Wochen nach Berlin schon wieder geht, nutzte ich morgens meinen alten Schulweg zum Warmlaufen. Es sind nur 2½ km, aber besser als nichts! 🙂

     
ganz schön anstrengend da hoch 😆

Eine schöne Startnummer hatte ich mir reservieren lassen und meldete mich für den 3. Lauf. Die Runde war verkürzt, der Betriebshof der Betriebstechnik ausgespart, dafür gab es jetzt 6 statt der 4 Läufe bisher. Aus 11 hm auf 800 m, wurden jetzt ∼ 9 hm auf 545 m, nicht überwältigend viel, aber in Relation mehr als vorher!

Als ich an der Reihe war, ließ ich es ruhig angehen. Viele Schüler tobten los, aber von Runde zu Runde konnte ich wieder einige einsammeln. Natürlich kam ich mit den Schnelleren nicht mehr mit, aber ich war auch nicht gekommen, um mich zu messen, sondern um Spaß zu haben, auch und gerade nach einem Marathon! 😆

Die letzten Runden fielen etwas schwerer, aber ich konnte meinen Schnitt ziemlich gut halten … und da man nach Ablauf der 30 Min. die letzte Runde zuende laufen darf, kam ich auf 11 Runden in 32:55 Min. Gesammelt habe ich 92 hm und in einem tollen 5:29er-Schnitt, den ich vorher nie angenommen hätte!

Im schönen Herbstwald rundete ich meinen 13-km-Lauf ab:

     

12 Kommentare

  1. Catrina |

    Lieber Manfred
    Dieser Post schreit: sag‘ einfach zu! Das gefällt mir. Einfach spontant zusagen und dann später sehen, wie man alles hinbekommt. Es geht immer auf!
    Genau wie bei dir. Alles zugesagt: Sponsorenlauf, Basketballturnier, vor ein paar Jahren das Theaterstück für den Elternabend – und alles mit positiven Ergebnissen.

    Super gemacht mit deinen 11 Runden! Da sieht man wieder, ausdauernd dran bleiben lohnt sich. Und dann im schönen Herbstwald unterwegs – wunderbar! So kann es weitergehen, oder?
    Liebe Grüsse aus den Drakensbergen – noch mit Strom und Netz!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      ja, zum Glück hat es geklappt, aber in meiner ‚Lebensphase‘ sollte man eigentlich flexibel sein! 🙂

      Basketball war an einem Feiertag, aber wir hatten nix vor. Immerhin kam ich mit Bekannten und Freunden in den Genuss eines Profi-Spiels … und ich hab einen Freund wiedergesehen, mit dem ich früher Basketball gespielt habe!

      Das Anspielt war am 5. Oktober, hat sich aber auf eine Begebenheit bezogen, die vor ein paar Jahren war.

      Sponsorenlauf und Läufe im Herbstwald … ja, so kann es weitergehen! Danke!

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  2. Elke |

    Lieber Manfred,
    das war doch bestimmt reizvoll für dich, nach einer Weile der Abwesenheit und aus nunmehr anderer Perspektive mal wieder in deinen alten Wirkungskreis zu gelangen, oder? Und bestimmt war es auch für die anderen, zu denen du unerwartet gestoßen bist, eine große Überraschung!
    Und beim Sponsorenlauf hast du eine gute Leistung hingelegt, sieht man ja auf den Bildern, 777 gibt alles! Läufererfahrung in die Waagschale geworfen, besonnen geblieben, nicht hinreißen lassen, Kräfte eingeteilt super gemacht!
    Liebe Grüße und ein dreifach Hoch auf die Lilien!
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,

      ja, es war reizvoll aus anderer Perspektive heraus und mit verschiedenen Ansätzen mal wieder zurückzukehren! Manche waren definitiv überrascht mich wiederzusehen … und beim Sponsorenlauf, bzw. nach dem Lauf, hätte mich gerne noch mit dem einen oder der anderen (länger) unterhalten. Das habe ich dann übrigens beim Pokalspiel der Lilien zumindest mit einem ehemaligen Kollegen nachgeholt! Wir waren gemeinsam dort und haben live mitgefiebert!

      Danke dir, mit der Leistung beim Sponsorenlauf war ich sehr zufrieden!

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  3. ultraistgut |

    Ach ja, der liebe Manfred, seine ehemaligen Schüler, seine ehemalige Schule, alles ein guter Grund, immer mal wieder sehr gerne nach dem “ Rechten “ zu schauen. Dazu noch ein Sponsorenlauf – sowieso immer gut – Manfred, was will‘ ste mehr ? Das Leben ist so schön und abwechslungsreich, zum Glück in diesen weniger schönen Zeiten !!

    Siehst aber ganz schön angestrengt aus auf den Fotos, der Ehrgeiz hat dich doch gepackt – oder irre ich mich ??? 😉

    777 – sehr gute Nummer, habe ich als Endziffern auf meinem Smartphone !!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      Manfred will gar nicht mal mehr! 😉 Danke dir, ich bin sehr zufrieden!

      Trotz der Tristesse mancher Tage, versuche ich das Beste draus zu machen und verschaffe mir selbst ein bisschen Abwechslung und manche Highlights!

      Der verkniffene Ausdruck ist wohl dadurch zustande gekommen, dass ich mir dort vor dem Verwaltungsgebäude, wo die Zuschauer gestanden haben, keine Blöße geben und das Tempo halten wollte. Das war aber dummerweise am Ende des Anstiegs, als ich eingefangen wurde. 😳 😆

      777 ist wirklich eine schöne Zahl, die ich, soweit ich weiß, zum 3. Mal bei einem Sponsorenlauf dort hatte!

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  4. Oliver |

    Genau, so geht das, einfach zusagen und loslegen! Finde ich klasse, nicht nur wegen der „alten Wirkungsstätte“, sondern auch wegen Spaß und vor allem Sinn des Laufes. Und mit dem Paceschnitt musst du dich wahrlich nicht verstecken, sogar noch Schüler eingesammelt 🙂
    Das „Hochkochen-Theaterstück“ hätte ich ja zu gern gesehen, ist aber nicht zustande gekommen wenn ich das richtig verstehe, oder?
    Genieß deine Runden im Herbstwald und liebe Grüße, Oliver

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Oliver,

      so nah dran und dann noch an einem Wochentag, an dem wir uns selten was vornehmen. … und Vormittags als Rentner … 😛

      Du, da gibt es Schüler, die hätte ich im langsamsten Trainingsschnitt locker überholen können! 😆 Aber vielen Dank dir, die Pace hat mich erst verwundert und dann sehr dankbar gestimmt!

      Sorry, für die missverständliche Darstellung:
      Das „Hochkochen-Theaterstück“ hat stattgefunden, war aber nur eine kurze Szene, ein kurzes Anspiel, von ein paar Minuten. Wir haben den Mailverkehr von damals, auf der Bühne vor Laptops sitzend, laut vorgelesen und unsere damaligen Gedanken möglichst detailgetreu dazugesprochen. Manchmal stöhnten wir dazu, schüttelten den Kopf, oder kommentierten für uns unpassende Behauptungen der ‚Gegenseite‘! – Mehr war nicht! 😆

      Ich bleibe dran und werde weiterhin genießen!
      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  5. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    schöne Startnummer! Durftest du dir die selbst aussuchen?
    Allerdings wäre ich mir der max. 7 Runden gelaufen … 😉
    Schön, dass du immer wieder in deine Schule zurückkehrst. Das zeigt doch deutlich, wie gerne du dort warst.
    Die Bilder aus dem Herbstwald sind wunderschön! 🙂

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,

      ich finde die Nummer auch schön. Da ich sie schon, ich denke mind. 2 x, gehabt habe, hab ich dem IT-Kollegen (Physik- und Mathe-Lehrer, stellvertretender Schulleiter) gegenüber meinen Wunsch geäußert. Ich hatte ihn beim Gesamtelternabend eine Woche zuvor gesehen.

      Da 7 Runden keine 7 km ergaben, bin ich halt einfach noch mehr Runden gelaufen, 7 km hab ich dann leider nicht geschafft! 😥

      Nach einer Pause, hauptsächlich Malaisen und Pandemie bedingt, gehe ich jetzt auch wieder ‚befreiter‘ hin! 😉

      Deswegen hab ich die Bilder auch anfügen wollen! 🙂

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  6. Volker |

    Na lieber Manfred, die alte Wirkungsstätte läßt Dich wohl noch nicht so ganz los 🙂 Aber warum auch, wenn man sie noch auf diese schöne Weise erleben kann, gekrönt vom Sponsorenlauf im schnellen Tempo.

    Ein lernfähiges Mitglied des Elternbeirates gab`s auch noch, kommt sicher auch nicht zu oft vor 😉

    Was kann das noch toppen? Höchstens ein Ausflug nach Berlin 😉

    Liebe Grüße
    Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      naja, loslassen? Nee, ich kann aber recht entspannt dahin zurückkehren! 🙂

      Die lernfähige Mutter hat mich auch erst überrascht. Ich war aber positiv angetan. … richtig, so konstruktiv hatte ich es noch nicht erlebt! … und Sponsorenlauf geht doch fast immer … war ja auch ein Lauf! :los:

      Ein Ausflug nach Berlin toppt doch fast alles! 😛

      Danke und nach Oldenburg
      liebe Grüße Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?