Ja, biste denn verpeilt, oder haste dir da vergriffen, als du die Socken aus der Box geholt hast? 😆

So hĂ€tte ich denken können! … und Stephan vom LĂ€uferherz hatte es mir erst auch nicht geglaubt!

Muss wohl Herbst gewesen sein, als ich die Socken im LĂ€uferherz gekauft hatte. Zuhause staunte ich dann nicht schlecht, 2 linke Socken in der Verpackung? 😳

Ich ĂŒberlegte nur kurz, ob ich sie umtauschen sollte, aber sie sitzen super gut. … und ich hatte sie auch nicht direkt fĂŒr meine LĂ€ufe gekauft, denn ich trage diese Sportsocken auch nach dem Lauf sehr gerne. Da wir in 3 Zimmern Parkettböden haben, hinterlasse ich unansehnliche Spuren, wenn ich direkt nach einem Lauf barfuß durch die Wohnung gehe. … ein gangbarer Kompromiss, fĂŒr ohne Schuhe! 😛


im Treppenhaus, nach einem Lauf gewechselt

So war ich nicht verpeilt, brauchte aber den Umstand eines Umtausches nicht und konnte noch Ressourcen sparen. – Der Hersteller hĂ€tte sie doch bestimmt entsorgt! 😳 Also habe ich sie behalten!

12 thoughts on “verpeilt?”

    1. Wohl wahr, wohl wahr, liebe Doris!

      … und da bin ich sehr froh drĂŒber, auch darĂŒber, dass ich auch nicht 2 linke HĂ€nde habe! 😉

      Liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  1. Lieber Manfred
    Und irgendwo auf der Welt lÀuft dein Sockenpartner mit zwei rechten Socken herum!
    😀
    Cool, dass sie trotzdem passen. Ich ziehe meine oft verkehrt an und merke es auch nicht. 😊
    Viel Spass mit den linken Socken und liebe GrĂŒsse aus dem sonnigen Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      ich ziehe aber jetzt nicht los und suche ihn! 😆

      Meine Mutter hat bei ihren StrĂŒmpfen immer darauf geachtet, dass sie den rechten immer auf den rechten Fuß angezogen hat. An ihrer Form konnte sie es auch ohne Kennzeichnung sehen. Ich denke, dass sie dann schneller verschleißen, da immer die gleichen Stellen gleich ‚ausgebeult‘ werden. Genau das ist der Nachteil an den modernen Socken, die gekennzeichnet sind, unabhĂ€ngig von der angeblich besseren ‚Anpassung‘, sprich Passform. Immer wieder mal wechseln wĂŒrde das Material etwas schonen. Von daher ist es doch gut, dass du sie auch mal verkehrt anziehst. 😆

      Genug der Socken-Philosophie … 🙂

      Danke und dir und euch weiterhin viel Spaß mit euren Lieben!
      Liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  2. Lieber Manfred,
    verrĂŒckt, was es nicht alles so gibt! Vielleicht hat LĂ€uferherz ja auch die Gegenpackung, die mit den zwei rechten Socken…?
    Aber wenn die sonst keine rechts-/links-bezogenen Konstruktionsmerkmale haben (Ballenpolsterung zu Beispiel) ist es eh egal und du kannst sie problemlos tragen. Wieder ein Anreiz, doch jede Packung beim Kauf immer gut zu kontrollieren.
    Und ansonsten hast du nun eine prima ErklĂ€rung, wenn mal ein Lauf nicht fluppt, du hattest zwei linke Socken an… 😉
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Elke

    1. Liebe Elke,

      von der anderen, der Gegenpackung haben sie mir zumindest nichts erzĂ€hlt. Sicherlich hat die ein anderer HĂ€ndler erhalten. 😆

      Da sie, so wie du es richtig erwĂ€hnst, keine Polsterung etc. haben, sind die auch gut ĂŒber beide FĂŒĂŸe zu tragen.

      Vielen Dank, auch fĂŒr die gute Idee einer ErklĂ€rung fĂŒr nicht fluppende LĂ€ufe!

      Ins Rheinland
      liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  3. Finde ich gut, dass du es dann mit Erfolg probiert hast und nicht gleich zurĂŒckgegeben – und/oder vielleicht sogar nicht gebraucht hĂ€ttest. Einen linken und einen rechten Socken kann ja jeder tragen, zwei links allerdings nicht, so muss MANN das sehen !!

    Im ĂŒbrigen – ganz nebenbei – ist es IN, wenn man zwei verschiedenfarbige Socken trĂ€gt – schon gewusst ? Ich glaube, das versuche ich auch einmal ! 😉

    1. Liebe Margitta,

      danke dir!

      Vielleicht sind unsere Generationen auch eher offen fĂŒr eine Wiederverwertung. Allerdings gibt es bei den JĂŒngeren auch immer wieder VernĂŒnftige! 🙂

      Das mit den verschiedenen, verschiedenfarbenen wusste ich, habe es aber noch nicht ausprobiert. WĂ€re mal eine peppige Alternative! 😆

      An die See
      liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  4. Lieber Manfred,

    heißt es nicht schon beim Marschieren „links links zwo drei vier“, von rechts ist da nicht die Rede. Das lĂ€ĂŸt sich also doch auf`s Laufen und zuhause ĂŒbertragen 😀

    LG Volker

    1. Lieber Volker,

      beim Marschieren? … beim MilitĂ€r? Da war ich nicht, kenn ick demnach och nich! 😋 … aber wenn du es sagst, will ich dir es glauben. Was’n GlĂŒck, dass ich die Dinger nicht zurĂŒckgegeben habe.

      Liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  5. Lieber Manfred,
    da muss ich vielleicht mal das RĂ€tsel aufklĂ€ren. Ich habe nĂ€mlich auch ganz viele gleiche Socken auf denen L steht. Und irgendwann ging mir dann ein Licht auf – L steht fĂŒr ‚Large‘ und die Socken sind nicht fussspezifisch. Also trĂ€gst du grosse Socken?

    1. Liebe Roni,

      danke fĂŒr die RĂŒckmeldung!

      Erstaunlich ist nur, dass von dem gleichen Hersteller andere Socken die Buchstaben L und R tragen. Warum also bezeichnet er ein Paar mit der GrĂ¶ĂŸenangabe und ein anderes mit einer Zuordnung fĂŒr die FĂŒĂŸe?

      Lassen wir es einfach offen stehen. 🙂

      Über’n großen Teich
      liebe GrĂŒĂŸe Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

weiß gleich grĂŒn

29. August 2022 10 Comments

Seit Kurzem wohnt die Familie eines Neffen in einem kleinen Ort des vorderen Odenwaldes. Da noch viel zu tun ist, mit Umbauen, Einrichten, Saubermachen und so, wollten die Eltern am Sonntag mal wieder

neues Spiel

17. MĂ€rz 2022 14 Comments

Ich weiß nicht mehr, wie ich drauf kam, sondern nur noch, dass es bei einem Rekom-Lauf im Westwald war. Dort im Westwald ĂŒberquere ich immer wieder mal eine BrĂŒcke. FĂŒr LangstreckenlĂ€ufer, die nicht

ALL THE BEST!

31. Dezember 2022 14 Comments

In der Hoffnung, dass ihr 2022 positiv resĂŒmieren könnt, wĂŒnsche ich alles Gute fĂŒr 2023! Bleibt gesund und unserem schönen Sport erhalten! Im neuen Jahr mögen sich einige unserer WĂŒnsche, vielleicht sogar TrĂ€ume,