Geduldsprobe

Von in 2018 14 Kommentare ,

Kennt ihr den noch? 😎 Rubik`s Cube!

Als diese Würfel das erste Mal in Mode waren (gegen 1980), habe ich mich mit „sonem Ding“ solange beschäftigt, bis ich sie alleine ❗ lösen konnte! Das hatte eine ganze Weile gedauert! – Da ich mir die Zwischen-Lösungen aber immer aufgeschrieben hatte, konnte ich es dann jeweils bis zum schon geschafften Schritt nachvollziehen, um dann ab da weiter zu tüfteln. Leider sind mir die Notizen der wichtigen Schritte „meiner Lösung“ von der zweiten zur dritten Ebene verloren gegangen.

Was hat jetzt ein Geduldsspiel mit der Lauferei zu tun?

Ich hatte gestern ein läuferisches „Geduldsspiel“ zu bestehen. Dabei habe ich ordentlich zu spüren bekommen, wie „weh“ die Auswirkungen von langer Schreibtischarbeit tun können! 😆 Leider bin ich danach nicht mehr zu meiner sonntäglichen Runde gekommen! 😥

Sonntag hatte ich mich nämlich sehr schwer getan, die neue „Qual“ für meine Schüler zu erstellen. Manchmal höre ich mich schon sadistisch an, wenn ich sage, dass ich meine Schüler wieder quälen werde. 👿 Das ist natürlich nicht ernst gemeint, aber eine Leistungskurs-Klausur muss ja ein gewisses Niveau haben! … in der Regel sind meine Klausuren aber gut zu schaffen … ich habe auch (fast) immer 1en dabei! 😉

Nach der Runde mit meiner Frau bin ich gestern zu meiner „Burg-Runde“ aufgebrochen. Der erste km ging noch richtig gut. Mir fiel auf, dass ich in meinen schicken ON „technisch“ schön sauber laufen konnte. Der Kniehub war deutlich besser, kein Schlurfschritt mehr. – Dann eine tolle Entdeckung, in 2 Motiven festgehalten:

    

Aber dann, aber dann … da fiel das Laufen schon ein bisschen schwerer! – „So früh schon?“ dachte ich mir. Ich nahm es hin und kam bald zu den ersten Steigungen. … was soll ich es hier groß in die Länge ziehen … mein km-Schnitt ging auf 7:30, nein 7:45 Min. zurück. – In dem Tempo begleite ich beim Lauftreff eine langsamere Gruppe: Das entspricht ja nicht einmal 8 km/h! 😳

So erfreute ich mich am gleisenden Licht beim Hochlaufen und an den Wolkenformationen beim „Downhill“:

   

Oben an der Burg konnte ich kurz die Sonne genießen.

Es war richtig schön dort für einen Moment die Frühlings-Sonne bei 13 Grad aufzusaugen.

Die 13 km mit 255 hm absolvierte ich in 85 Min.
Nicht schnell und liebend gerne länger!
Leider musste ich nach Hause, da ich keinen Schlüssel dabei
und meine Frau noch einen Termin hatte!

14 Kommentare

  1. Anne |

    Lieber Manfred,

    so schönes Licht, so zauberhafte Stimmungen – wärst du schneller gerannt, hättest du dich nicht so dran erfreuen können. Dann doch lieber geduldig-gemütlich-genießend! 🙂

    Der Würfel hat mich damals fast in den Wahnsinn getrieben. Ich hab es irgendwann aufgegeben und die Musterlösung benutzt …

    LG
    Anne

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anne,
      zum Glück gab es Musterlösungen … stell dir eine wahnsinnig gewordene Anne vor! 😥 Nein, lieber nicht! 😉
      Es ist auch in Ordnung! Man kann ja nicht immer nur durchs Leben wetzen, oder? 😆
      Schön, dass dir meine Bilder und die eingefangene Stimmung gefallen! 🙂
      LG Manfred

      Antworten
  2. Volker |

    Lieber Manfred,

    ich selber habe nie so einen Würfel besessen und bis zum heutigen Tage auch noch nie einen so lange in der Hand gehabt, dass an eine Lösung überhaupt zu denken gewesen wäre. Besser so, weil mit meiner Geduld ist das so eine Sache 😛

    Ein Laufmotto von mir ist inzwischen, wenn kein Tempo zustande kommt, dann kommt eben kein Tempo zustande. Wenn ich mir das Tempo meiner letzten Läufe so anschaue ein gutes Motto, sonst könnte ich das Laufen -Achtung Wortwitz- LANGSAM dran geben 😆

    Hauptsache laufen und im Augenblick den Frühling genießen 🙂

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      grundsätzlich habe ich auch kein Problem damit, mal langsamer zu laufen. Ich habe hier halt meine Gedanken dabei zu „Papier“ gebracht, die mir dabei so durch den Kopf geschossen sind. Aber ich bin ja dran geblieben und mit Spaß zu Ende gelaufen. Es hat immerhin noch eine 9 auf der „Helge-Skala“ gegeben! 😆 … und da mir das Laufen einfach (fast) immer Spaß macht, kann ich solche Läufe genießen … und wenn ich dann solche Stimmungen einfange!
      Die beiden Würfel im „Eingangsbild“ sind übrigens unsere eigenen: meine Frau und ich haben beiden einen solchen „Zauberwürfel“ „mitgebracht“!

      Das Motto: Hauptsache laufen! ist ein Super-Motto und treibt uns doch raus! 🙂
      LG Manfred

      Antworten
  3. ultraistgut |

    Lieber Manfred, was sind schon Zeiten, wenn man gestresst vom Beruf endlich nach draußen gehen und abschalten, einen Schritt vor den anderen setzen kann, Luft, Wald, Ruhe, schöne Augenblicke, für nichts in der Welt würde ich das aufgeben wollen, darum stört mich persönlich überhaupt nicht, wenn ich ganz langsam bin, und du hast es auch genossen !

    Wenn ich dich so “ halb nackig “ sehe, dann ist das hier bei strömendem Regen und 7 Grad kaum realisierbar, aber du bist der lebendige Beweis, dass es schon geht………..irgendwo im Nirgendwo…………. 😉

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      du hast ja Recht, aber man geht ja nicht immer so reflektiert an jede Situation ran! 😉
      Klar habe ich es genossen. Es hat ja sogar ne 9 auf der „Helge-Skala“ gegeben!

      „Halb nackig“, das traue ich mich nicht, so ein „Gerippe“ will ich euch doch nicht zumuten! 😆
      Aber gefroren habe ich definitiv nicht … geht das denn bei 13 Grad? :mrgreen:
      LG Manfred

      Antworten
  4. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    jaaaa, diese Würfel habe ich geliebt. Allerdings war ich viel zu ungeduldig, um selbst auf die Lösung zu kommen. Wir haben in der Schule immer Ergebnisse ausgetauscht und irgendwann hab ich ihn dann ganz „geschafft“! 😀
    Und auch wenn du deine Quälereien immer versuchst zu relativieren, kann ich mich nicht des Eindrucks verwehren, dass da eine gewisse Freude mitschwingt! 😆

    Die Laufbilder sind toll – da hast du doch im langsamen Tempo viel mehr davon gehabt, als wenn du gerannt wärest, wie der Teufel! 😉

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,
      da ist schon was dran, an dem Aufnehmen von Eindrücken und Fotos machen bei ruhigerem Tempo! 😉
      Rischtisch! Die „Quälerei“ muss man relativieren. Es war ja immerhin ne 9 auf der „Helge-Skala“! 😆
      Schön, dass dir die Bilder gefallen. Da kann ich ja mal wieder welche machen! 😛
      Hast du noch solch ner Würfel?
      LG Manfred

      Antworten
      • regenfrau |

        Nein, der Würfel ist mit vielen anderen Schulzeitutensilien im Haus meiner Eltern geblieben, nachdem ich ausgezogen bin und dann wohl der Räumung dort zum Opfer gefallen. 🙂

        Antworten
        • Manfred |

          … und das, obwohl du ihn so geliebt hast, liebe Doris! Schnief 😥
          Aber man kann ihn ja in gut sortierten Spielwarengeschäften immer noch kaufen! 😆

          LG Manfred

          Antworten
  5. Christian |

    Lieber Manfred,
    eine LK-Klausur muss schon mit ein wenig Sadismus erstellt werden, denn es soll ja einem Anspruch genüge getan werden, den nicht jeder einfach erreichen kann, sprich eine gewisse Leidensfähigkeit sollte beim Lernen schon vorhanden sein 🤪
    Ansonsten sind Deine läuferischen Aktivitäten doch hervorragend, und wer langsam läuft, hat länger was davon, was ja auch nicht schlecht ist. Wobei ich genau weiß was Du meinst, auch ein langsames Tempo kann weh tun…

    Salut

    Antworten
    • Manfred |

      Oh ja, lieber Christian,
      ein langsames Tempo kann sehr wohl weh tun!
      Mein Fokus ist ja trotzdem immer noch auf einem gewissen Wochenumfang, damit sich der „Kerl“ wieder an gewisse Belastungen gewöhnt. Das Tempo kommt dann „nach“, oder eben nicht (mehr)! Und ruhige Einheiten können sehr wohl Spaß machen, oder – wie gesagt – weh tun!
      Mal sehen, wie die Klausur ausfällt. Dann kann ich rückbezüglich sagen, ob ich es gut getroffen habe! 😉

      Salut

      Antworten
  6. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    ach wie viele Stunden ich doch mit diesem Würfel verbracht habe 🙂
    Ich habe mich als Schüler oft gefragt, wie die Lehrer auf diese ganzen komischen Fragen kamen, die uns abverlangt wurden. Wer und wie konnte man denn auf sowas kommen?
    Jetzt weiß ich es 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,
      tja, irgendwoher müssen wir ja unsere Ideen holen, auch wenn ich damals noch Theologie studiert habe und noch kein Lehrer war! 😉

      Hast du noch einen Würfel?
      Die beiden Würfel im Eingangsbild sind unsere eigenen, die noch im Schrank bei den Gesellschaftsspielen liegen! 😆

      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?