Da tobe ich in der letzten Februarwoche 3 x durch den Westwald, habe Temperaturen in meinem Wohlfühlbereich (6° – 8°) und zunehmend mehr Sonne. Beim 3. Lauf kann ich nicht mal mehr eine einzige Wolke am Himmel erkennen. Dadurch war’s morgens mit -1° noch kühle, aber gg. Mittag stiegen die Temperaturen! Entsprechend gut ging’s mir:

Im Laufe der Woche erlebte ich natürlich eine Ermüdungsaufstockung,
das aber auch durch die jeweilige Streckenerweiterung!

Toll war aber das Vogelgezwitscher an allen Ecken und Enden und wo man hinguckt explodiert gerade die Natur! 🙂 Es scheint so, als käme der Frühling auf uns zu! 😆 Da der Februar sowieso recht warm war, verwundert es nicht, dass sich der Frühling bei uns früher einstellt. Das erinnert an den Text eines Frühlingsliedes von A. H. Hoffmann von Fallersleben:

  1. Der Frühling hat sich eingestellt, wohlan, wer will ihn sehn?
    Der muss mit mir ins freie Feld, ins grüne Feld nun gehn.
  2. Er hielt im Walde sich versteckt, dass niemand ihn mehr sah;
    ein Vöglein hat ihn aufgeweckt; jetzt ist er wieder da.

So gut war er versteckt, dass ich ihn bei keinem meiner vergangenen Läufe gesehen hatte! 😛 Jetzt aber sangen ihn die Vögel aus dem Schlaf! 😆 … und gemäß dem Text des Liedes, wer ihn sehen will, muss mit mir raus in die Natur! – Also, auf geht’s!

… und um auf den Geschmack zu kommen, hier ein paar Eindrücke von letzter Woche:

8 thoughts on “Frühblüher”

  1. Lieber Manfred,
    immer spannend zu sehen, in welcher Gegend, die Natur wie weit ist. Und bei euch ist sie schon ein großes Stück weiter, als hier, wo gerade mal die ersten Krokusse zu sehen sind.
    Und du spulst die Kilometer runter, als wäre da nie was gewesen – super, das freut mich für dich. 🙂

    1. Liebe Doris,

      vielen Dank dir! 👋

      Ja, momentan komme ich ganz langsam wieder dazu, Kilometer abzuspulen! … und es macht zunehmend Spaß, auch wenn manche Läufe nicht (ganz) ohne Anstrengung verlaufen. 😉

      Es ist richtig spannend das alles zu sehen! Bei uns ist da ordentlich viel passiert, die letzten Tage und da wir eher in einer der wärmeren Gegenden Deutschlands leben, ist die Blüte mancher Blumen, Sträucher und Bäume auch schon weiter. Manchmal geht es fast zu schnell. Dafür haben sich die Schneeglöckchen lange gehalten! 🙂

      Ins Salzburger Land
      liebe Grüße Manfred

  2. Blühende Forsythien im Februar! Ich kann mich nicht erinnern, die jemals so früh vor Ostern gesehen zu haben.

    Trotz Klimawandel sehen die Frühlingsblumen aber sehr schön aus!

    Geniesse deine Läufe, lieber Manfred!

    1. Liebe Catrina,

      es ist schon irgendwie ’schräg‘ und doch auch sehr schön anzusehen. Ich genieße diese Blütenprachten, trotz meiner Allergie!

      … und ich genieße auch meine Läufe, natürlich! 😉

      Vielen Dank dir!

      Bitte genieße auch du deine Läufe!
      Liebe Grüße Manfred

  3. Lieber Manfred,
    …und schon ist er wieder da, der Manfred läuferisch und der Frühling mit Blüten und Lauten. Danke für die schönen Bilder!
    Wenigstens scheint die Natur über die letzten Wochen wieder viel Wasser getankt zu haben so dass man hoffen kann, das ein möglicher trockener Sommer zu überstehen geht. Aber als ich gestern meine Runde lief, und an vielen Stellen massig Bäume abgeholzt wurden, das schmerzt schon. Sollte es wegen Krankheiten gewesen sein, hoffe ich auf Nachpflanzung. Und noch schlimmer wäre, wenn sie Platz machen mussten für Bauprojekte. Als Läufer nehmen wir solche Veränderungen in unserem Umfeld ja deutlich wahr. Hoffen wir, dass die schönen Dinge, wie du sie hier zeigst, überwiegen.
    Liebe Grüße, Elke

    1. Liebe Elke,

      ja, die letzte Woche lief gut bis sehr gut! – Vielen Dank! – Dafür lief es heute mal gar nicht gut. Vielleicht war die Pause zu kurz, da auch der gestrige Tag anstrengend war! 😳

      Die Natur hat nachgetankt. Ich habe in einem Kommentar eines Fachmanns gelesen, die Dürre sei nun ‚vorbei‘, das Wasserdefizit quasi (fast) ausgeglichen! Schön wäre es, wenn nicht gleich wieder solche brutalen Sommer folgen würden!

      Das mit den massig abgeholzten Bäumen habe ich in der Buckelschneise unseres Westwaldes auch gesehen. Müsste dort mal Fotos schießen. Es wurde dem Namen der Schneise ‚Ehre getan‘, 😉 denn jetzt ist es so richtig buckelig dort, durch die vielen Forstfahrzeuge, die sich dort durchgewühlt haben müssen! 🙄 Dort gibt es sicherlich kein Bauprojekt, das ansteht, aber ich hoffe doch schwer, dass sie da ordentlich aufforsten.

      Ja, hoffen wir, dass die schönen Dinge überwiegen!

      Aus dem sonnig warmen Eberstadt mit 16°
      liebe Grüße Manfred

  4. Tja, so weit sind wir noch lange nicht, aber wunderschön, ich liebe den Frühling in all‘ seinen Facetten

    Wie Catrina schon sagt, zu früh !

    Und noch besser, wenn man dann in den Frühling – wie du- hineinlaufen kann !

    Liebe Grüße, hier scheint immerhin die Sonne und es gibt zweistellige Temperaturen, wir sind auf dem Weg zum Frühling !

    Was mein Blog angeht, hier nochmal: versuche doch einmal, dich abzumelden, dann wieder einloggen, das müsste aus meiner Sicht funktionieren !

    1. Liebe Margitta,

      ja, es ist eine schöne Jahreszeit, wenn alles aufbricht, grünt und blüht!

      Bei uns sind wir es ja gewöhnt, dass einiges im Februar anfängt, aber so massiv und heute mit 16° gleich nach dem meteorologischen Frühlingsbeginn, ist schon der Wahnsinn! Aber das Hineinlaufen in den Frühling macht schon Spaß!

      Vielen Dank für die Aufmunterung, ich bin dabei!
      Liebe Grüße Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Beerbächer

Da ich nicht wüsste, wie man Nieder– und Ober-Beerbach zusammen benennen sollte, hab ich’s einfach mal so zusammengefasst! 😉 Allerdings waren wir nicht bis Schmal-Beerbach unterwegs, somit können nicht alle diese Ortschaften subsummiert

Anekdote

Zuletzt haben wir uns über die höheren Temperaturen im Sommer und die dann anfallende Wäsche unterhalten. Meine Frau bezog sich auf Laufkleidung und meinte, dass im Sommer mehr Wäsche anfiele, weil man mehr

huch

Da stehe ich nichtsahnend auf, gucke aus dem Fenster und traue meinen Augen nicht. Hat jemand über Nacht gezaubert? – Es ist überall weiß, wie gezuckert. 😉 Montag, am Spätvormittag ziehe ich los!