Naja, ich bin jetzt kein Burgbesitzer, bin weder illegal noch legal in den Besitz der Burg gekommen, bin vielmehr hoch geschlichen, hab quasi die Burg erschlichen! 😛

Tja, so kann’s gehen. In einer Woche läuft’s gut und du denkst, jetzt kannste aufbauen und denn geht nix mehr, du schlappst vor dich hin und musst geduldig sein und bleiben!

Woran es liegt ist wieder mal schwer zu ergründen, hat aber bestimmt wieder mehrere Ursachen. Vielleicht war ich in der Hauptsache zu euphorisch und ein Tag Pause hat nach der schnellen Vorwoche nicht ausgereicht! Dabei sehe ich doch schon ewig das Prinzip der Belastung und Erholung als eines der wichtigsten Prinzipien an!

Idealtypisch sieht das ungefähr so aus: (gilt für Athletinnen und Athleten)

Frei nach Prof. M. Letzelter wäre es ideal Wochenumfänge nach Pausen langsam zu steigern und immer wieder Erholungswochen einzulegen. Für die Erholungswochen empfahl er den Wochenumfang der vorletzten Woche. Erst nach Erholungswochen wird weitergesteigert. Für die Umfangsteigerung ist eine Erhöhung um ca. 10 % im Vergleich zur Vorwoche ratsam. Erst wenn der Umfang auf dem angestrebtem Niveau ist, sind Intensitätssteigerungen anzuraten!

Soweit die Theorie! – Natürlich hängt alles auch vom Sportler ab, was verkraftet er, welche Vorerfahrung und welche Grundlagenausdauer hat er; war es eine kurze oder eine längere Verletzungsunterbrechung mit leichter oder schwerer Verletzung oder Krankheit?!

Die Theorie hab ich drauf, bei Prof Letzelter einen guten Abschluss gemacht und hab’s x-fach Schülern beizubringen versucht! 😆 Auch in der Praxis habe ich es hundertfach angewendet und auch erfolgreich für mich persönlich umgesetzt! … und ich habe vielfach gemerkt, wie wichtig gerade eine vernünftige Balance zwischen Belastung und Erholung ist!

… und doch, wenn ich in meinen Aufzeichnungen zurückblättere, habe ich so manche Überlastungsreaktion provoziert, meist waren es nur kleinere Verletzungen! – Gückliche Umstände oder Einsicht und ich hab mich nach ersten Anzeichen gebremst?

Und 2024? – Nach einem sehr ruhigen Januar bin ich auf sehr niedrigem Niveau eingestiegen. Vielleicht hab ich nach den ersten 3 Wochen für momentane Verhältnisse zu stark gesteigert? – Gravierender war sicherlich, dass ich schon in der 8. Woche eine richtig schnelle Woche rausgehauen hab! Bei einem nicht stabilen Umfangsniveau war das sicherlich zu früh.  – Viel anders sehen meine Wochenumfänge nicht aus, aber mit entscheidenden Unterschieden:

Vergangenen Sonntag dann die angedeutete Einheit zur Burg mit (negativer) Rekordzeit für den Weg hoch. 🙁 🙄 Die Extraschleife von 4 km hab ich mir geschenkt, hab nur noch im Burghof erfahren, dass das Restaurant (Bildmitte) wohl auf Jahre geschlossen ist.

Die Instandsetzung dieser Seite dauert wohl bis 2027 an! 😥 Und der Kiosk, keine Ahnung? 😳

Der Weg nach Hause wurde zur Geduldsprobe, aber ich hab’s geschafft. 😉 Nicht nur am Sonntag, sondern an beiden Folgetagen war ich extrem müde! Eine Überlastungsreaktion?!?

Meine Reißleine diesmal? – 2 Tage Laufpause, dann ein extrem langsames, verkürztes Läufchen im flachen Westwald und ein weiterer Pausentag! – In der Zeit hab ich die Magnesiumspeicher aufgefüllt, mich einer Eisenkur unterzogen (dauert an) und den Stoffwechsel in der ermüdeten Muskulatur durch Massagepistole und Massagerolle ordentlich angekurbelt!

Freitag hab ich’s wieder versucht, bin den Steckenbornweg schön langsam und vernünftig hoch. Im welligen Abschnitt war ich noch verhalten unterwegs, staunte aber nicht schlecht, als mir die Uhr eine Steigerung des Durchschittstempos verriet. Bergab ließ ich es dann wieder laufen 😆 und konnte mich zuhause über einen 6:10er-Schnitt freuen.

Ich beließ es bei 10 km, da mich eine Ankündigung auf der Seite des Läuferherzens angefixt hat! 😉 – Ich werde berichten!

10 thoughts on “Burg erschlichen”

  1. Lieber Manfred
    Ah, ein ON Event! Hat der Läuferherz das nicht schon einmal organisiert? Oder war es eine andere Marke?
    Ich bin gespannt, was du von den Cloudsurfern halten wirst.

    Ein Negativ-Rekord! Macht nichts, das gehört auch dazu. Ich glaube, du hast genau das richtige gemacht: Pause, Speicher auffüllen, Massage. Und wie man sieht, es klappt wieder!
    Wer weiss, was da alles in die Müdigkeit reingespielt hat – der menschliche Körper ist ja hochkomplex und manchmal recht rätselhaft.

    Wieso ist das Restaurant eigentlich geschlossen? Das sieht nicht nach einer Baustelle aus.

    Liebe Grüsse aus dem abendlichen Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      vielen Dank für diese Rückmeldung mit so viel Interesse an Details! 😉

      Es kann gut sein, dass ON schon mal mit im Boot war?! Aber es waren schon verschiedene Hersteller dabei, nur noch nicht so oft von diesem Standort aus. – Ich liebe ja den ON Cloudsurfer und bin oft recht zügig gerade mit meinem 2. Paar unterwegs. Ein Paar habe ich schon kaputt gelaufen. 😊 Diesmal haben sie den Cloudsurfer Trail dabei, den ich unbedingt mal ausprobieren möchte. Hoffentlich erwische ich einen guten Tag.

      Den Negativrekord nehme ich nicht so ernst, hab die Zeit auch nicht genau genommen, da ich mit einer anderen Schleife angelaufen war.

      Gehörig reingespielt hat auf jeden Fall auch meine Allergie!

      Die momentane Baustelle lag hinter mir. In dem Burgteil hatten sie immer ihr Halloween-Festival, das 2023 schon ausgefallen war und wahrscheinlich auch nicht zurückkehren wird. Warum der Restaurant-Pächter schon jetzt einen Rückzieher gemacht hat, kann ich nicht sagen, aber im Winter war der ganze Burgkomplex geschlossen. Vielleicht hatten sie auch die Wasserzufuhr gestoppt, oder irgendsowas in der Richtung.

      Aus Eberstadt mit schönem Abendrot
      liebe Grüße Manfred

  2. Ach ja, wer kennt das nicht, das Auf und Ab und manchmal schon wieder ein Ab, danach ein Auf, denke nicht, dass du der Einzige bist !! Auch mir geht es ähnlich, nur zeichne ich es nicht statistisch auf, sondern akzeptiere es so, wie es ist, freue mich umso mehr, wenn es Tag gibt, an denen es einfach nur läuft !!

    Don’t worry, be happy, freue dich, dass du laufen kannst und noch viel mehr, wenn es richtig gut läuft !!

    Apropos : heute lief es bei mir richtig gut, wer weiß, wie es morgen sein wird – egal – Hauptsache LAUFEN 11

    Bewölkte, düstere, sehr windige, kalte Grüße von ganz oben, ich nehme es, wie es kommt – YES !!

    1. Liebe Margitta,

      danke für deine aufmunternden Worte. Wobei ich nicht wirklich down oder frustriert war, ich hab’s halt berichtet. Diesmal war es auch ein etwas krasserer Gegensatz. Aber meckern oder schimpfen tue ich nicht, bringt ja auch nix! 😉

      Und dass ich der Einzige bin, hatte ich auch nicht angenommen! 😉 … aber dass es möglicherweise nur 2 oder 3 andere neben mir gibt! 😆 Nee, Quatsch, ich weiß ja, dass wir keine Maschinen sind! Aufzeichnen tue ich es auch nicht. Man könnte im Nachhinein den Schnitt wieder ausrechnen, sonst kommt da wenig drüber in mein Trainingstagebuch.

      Toll, dass es bei dir lief. Ich war heute vom gestrigen Trailrun müde. Der hatte aber auch 460 hm!

      Bei uns ist es heute leicht bewölkt. Ab und zu zeigt sich die Sonne und wir haben 13°!

      Liebe Grüße Manfred

  3. Lieber Manfred,
    danke für deine Erläuterungen zum Thema Trainingsaufbau und Leistungssteigerung. Ich denke, der Unterschied der Soll-Säulen zu deinen ist optisch ziemlich deutlich…
    Und da erklärt sich deine wahrgenommene schlechte Laufleistung doch dann. Oder wie siehst du das.
    Meine Erfahrung der letzten Jahre ist definitiv, dass man bei zunehmendem Alter das Thema Regeneration definitiv bewusster angehen muss. Die Brechstange gehört verschrottet, die Weisheit aus Erfahrung und Alter sagt uns, das die Brötchen etwas kleiner werden müssen…
    Insofern hoffe ich, da warst du am10.3. vorsichtig.
    Schade, dass die Burg nun so lange von Bauarbeiten blockiert ist, aber wenn es hinterher schöner und besser ist….
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,

      wenn es denn etwas veranschaulicht und ein gewisser Nutzen daraus gezogen werden kann, gerne doch! 🙂

      Einen großen Anteil an meinem Schlappsein hat sicherlich die unbewusst nicht beachtete kurze Erholungszeit. Es lief so gut, ich hatte großen Spaß … und da hatte ich es mir nicht so bewusst gemacht. Einen weiteren kleinen Anteil hat meine Allergie, die mich wieder in eine Zeit der >ständigen Juckerei< versetzt! – Nicht vergessen darf ich aber meine müden und wieder zugeschnürten Oberschenkel. Da kommen dann immer wieder mal meine noch nicht (ganz) geklärten orthopädischen Probleme hinzu! Will da mal von anderer Seite aus im Frühjahr drangehen. (nach den Augen und dem Darm 😉 )

      Allerdings war es bei mir keine Brechstange, da meine Umfänge insgesamt sehr moderat und auf recht niedrigem Niveau waren! (max. 52 km) Am 10.03. war ich vorsichtig: Beitrag folgt!

      Zur Burg: zum Glück gehen sie überhaupt dran und versuchen sie zu erhalten!!! Dauert halt leider sehr lange! 😥

      Liebe Grüße Manfred

  4. Lieber Manfred,
    bei aller Liebe zu Theorien – der Körper hat da einfach das letzte Wort. Und wenn er signalisiert, dass er müde ist, hilft keine Sollkurve sondern nur das, was du gemacht hast. Pause, regenerieren, Speicher auffüllen und reinhören, wann er für den nächsten Lauf bereit ist. 🙂
    Wie ist es dir denn beim Schuhe testen ergangen? Bin schon gespannt, ob da ein neues Paar Laufschuhe dein Heim schmückt! 😉

    1. Liebe Doris,

      danke dir, aber lieben tue ich die Theorie auch nicht! 😆

      Es kam mir nur, dass ich es eigentlich hätte wissen können und sollen! Wollte aber nicht prahlen mit so viel Theorie! 😛 Klar hat der Körper immer das letzte Wort! 😉 … und sollte jemand das nicht einsehen, dann bestraft ihn der Körper irgendwie! 😉

      Der Testlauf war an sich sehr schön, in interessanter Gegend, nur die Steigungen bin ich halt ordentlich langsam hoch. Zum Glück war ich nicht der einzige und letzte, der da ruhig unterwegs war, sonst hätte ich noch ein schlechtes Gewissen bekommen. 😆 So ist es dann schön, wenn man als (sicherlich) Ältester da noch einigermaßen ‚gut‘ mitlaufen kann! – Neue Schuhe, noch nicht sofort, aber ein Paar muss demnächst seinen letzten Gang antreten, da wird dann wieder Platz!

      Liebe Grüße Manfred

  5. Ach schade ☹️! Beim Titel dachte ich, du wärst unter die Burgherren gegangen und im Besitz historischer Gemäuer samt großzügiger Ländereien …

    Mit Training und Laufen kenne ich mich leider nicht aus und kann keine sinnvollen Beiträge liefern 😌

    trotzdem knickst untertänig grüßend

    Lizzy

    1. Liebe Lizzy,

      och nö, bitte nicht untertänig, bin nicht so der K & K Typ! 😆

      Aber selbst wenn ich mir die Burg irgendwie hätte unter den Nagel reißen können, der Unterhalt hätte mich finanziell innerhalb kurzer Zeit restlos fertig gemacht. Das, was wir auf der hohen Kante haben, wollten wir dann doch viel lieber vererben! 😉

      Lebenserfahrung hat so manches mal besser geholfen, als die bloße Trainings-Theorie! 🙂

      Mit tiefer Verbeugung
      liebe Grüße schickend Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Demo gg. rechts

Ich war ja nur einer unter vielen, nein, unter sehr vielen, zum Glück, denn wir wollten bewusst helfen Zeichen zu setzen! Manche meinen, dass das AFD-Bashing nichts bringe, eher die Gesellschaft spalte. Nur

traurig

Am Montag lief ich, so wie am Freitag zuvor, nur die kurze 8-km-Runde im Westwald! Trotz der etwas längeren Strecke am Sonntag, ging’s Montag besser als Freitag, ich konnte lockerer bleiben und wieder

lentamente

Schön langsam will ich wieder loslegen! 😉 Aber am vergangenen Wochenende war feiern angesagt … raus ausm Alltagstrott! 😆 Nach erfolgreicher Suche einer Unterkunft, Bahnticket gebucht und gen Oldenburg gezuckelt … naja, Bahn