… und wie das zusammen passt! 🙂 … aber mit beidem aus der Übung?

Ich hatte ja ewig nix gebacken, letztes Jahr aber ne Stolle, mit einem Rezept von Elke! Hat lecker geschmeckt! Nochmals lieben Dank an dich, liebe Elke!

Früher hatte ich Muttern beim Kneten ihrer üppigen Teige (bis zu 36 Pfund) geholfen, in einer riesigen, metallenen Wäscheschüssel. 8 bis 12 Stollen wurden es, je nachdem, wie sie es formte. Mit Fäusten war ich zugange, um eine Chance zu haben durchzukommen. Beim Bäcker in der Nähe wurden sie dann gebacken. Unsere 7köpfige Familie ließ es sich manchmal bis Anfang Februar munden.

Letzten Sonntag hatte ich die Rosinen in Rum eingeweicht, um dann am nächsten Vormittag loszulegen. Bei nur 1000 gr. Mehl musste ich beim Kneten keine Fäuste anwenden! 😆 Dann hatte der Teig eine Pause verdient! 😉

   

Nach einer Stunde den Teig zu 2 Stollen geformt.

Er durfte sich danach nochmal 2 Stunden lang nach Lust und Laune entfalten! 😆

Ich sattelte die Hühner, naja, ich zog mich um und trabte zu einer ruhigen Runde los. Auch hier war ich ja ganz aus der Übung geraten. 😉 Deshalb bin ich noch dabei schön ruhig meinen Schritt zu üben und meine Beine zu heben, um nicht gleich wieder zu tief zu fallen! – Zuerst noch ein Selfie machen, um zu zeigen,

was mir bei 3° Außentemperatur vollends reicht. Ach ja, an den Beinen war ich mit einer kurzen Mizuno 2in1 Shorts bekleidet. 😆 Die Handschuhe sind super, da sie auf dem Handrücken eine Tasche haben, aus der Stulpen herausgekrempelt und über die Finger gezogen werden können, sofern mir die Finger zu kalt werden. – Dann traute ich mich das 1. Mal wieder in den Westwald und dort auch über etwas unebenere Wege. Es ging gut, das Heben der Beine klappt noch oder wieder und eine 8 km Runde ist ja auch nicht so lang! 😉

 

Längst war ich zurück, als die 2. Ruhephase zu Ende war. Die Stollen waren ordentlich auseinander gegangen. Hätte ich den Teig in einem belassen, wäre das Blech wohl wieder fast zu klein gewesen, so wie letztes Jahr. So hatte ich diesmal keine Nöte und die Stollen ausreichend Platz!

Die Backzeit in unserem Umluftofen war deutlich kürzer als auf dem Rezept. Naja, eine einzige Stolle aus dem gleichen Teig beansprucht auch eine etwas längere Backzeit, außerdem war der Ofen vorgeheizt, da meine Frau eine leckere Tarte mit Rosenkohl gebacken hatte! – … und Schwuppdiwupp, schon waren die Stollen fertig!

 

Zwei leckere Stollen, die bei uns ’natürlich belassen‘ bleiben, da wir weder zu viel Butter, noch Puderzucker mögen, stehen jetzt zum Anschneiden bereit!

     

Wir werden ihn demnächst anschneiden und bei einem leckeren Latte Macchiato für meine Frau und einem Cappuccino für mich zu genießen wissen! 😆

14 thoughts on “backen und laufen”

  1. Lieber Manfred,
    beim Lesen deiner Überschrift kam ich dann auf die Lösung, die sich dann in deinem text bestätigt :-)! Du bist mir voraus, ich kam wegen Kurzurlaub noch nicht dazu. Wollte eigentlich heute loslegen und merke dank deines Textes, dass ich ja die Rosineneinweicherei gestern hätte angehen müssen…. Nun ja, dann gehts aber morgen ans Kneten!
    Auf alle Fälle sehen deine beiden Ergebnisse gut aus, und zuckerreduziert sind sie auch noch! Als Sahnehäubchen hast du die Ruhezeit dann auch gleich perfekt läuferisch umgesetzt. Schön, dass es lief und die Beine hinreichend Hub erbrachten. Solche Handschuhe mit eingebauten Fingerüberziehern scheinen mir sehr sinnvoll. Mal sehen, ob ich irgendwo solche erwischen. Du hast sie sicher aus dem Läuferherz?
    Dann wünsche ich erfolgreichen Stollenanschnitt mit leckeren Kaffeespezialitäten!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,

      ich hoffe, dass es nicht so schlimm war auf die Folter gespannt zu werden?! – Und zusätzlich habe ich quasi noch ein Memo geschrieben, auch nicht schlecht! 😉 Ich wurde zum Glück von meiner Frau dran erinnert! 🙂

      Danke für die Rückmeldung, dass dir mein Ergebnis gefällt. Auf die Butter und den Puderzucker muss man nicht verzichten, nach dem Motto: man gönnt sich ja sonst nix! 😛 Uns wäre es dann zu mächtig und zu süß!

      Ja, es ging ganz gut. Zum einen hab ich die ‚Gehzeit‘ des Teigs gut genutzt und zum anderen scheine ich (zumindest) im Hellen die Beene gut zu heben. Ich bin nirgends auch nur ein bisschen hängen geblieben und habe nur einen einzigen ‚Schlurfschritt‘ drin gehabt, obwohl ich ein paar (kurze) Trails nutzte!

      Treffer, 😆 die Handschuhe hab ich aus dem Läuferherz! 🙂 Diese Craft-Handschuhe haben sie leider nicht mehr. Wollte letztens für Ersatz sorgen, da hat mich Abdel ‚aufgeklärt‘. Ich glaube aber, dass da so ähnliche am Regal hängen.

      Soll ich für dich mal gucken? – Welche Größe hast du denn?

      Noch dürfen wir ja einkaufen gehen, außerdem bin ich geimpft. Nervig wird es nur, wenn 2G+ kommt. Jedesmal testen, wenn man mal bummeln, oder schnell was besorgen will … da werde ich dann eher noch mehr einschränken. Jetzt am Freitag könnte ich aber für dich mal gucken.

      Vielen Dank, wir werden es uns schmecken lassen!

      Liebe Grüße Manfred

      1. Lieber Manfred,
        danke für das Handschuhbeschaffungsangebot. Ich habe sie mir auf der Webseite angesehen. Dummerweise liegt mein Maß genau zwischen deren Größen. Müsste ich also anprobieren können. Aber wie ich sah, verschickt der Onlineshop des Herstellers kostenfrei, das wäre dann wohl die einfachere Variante.
        A propos Backwerk: Da war doch noch was mit einem Kuchenrezept deiner Frau, das du mir mal zukommen lassen wolltest…. Nach der Stollenzeit wäre das immer noch willkommen 😉
        Liebe Grüße
        Elke

        1. Liebe Elke,

          gern geschehen! – Aber sie sollen dir natürlich passen und da bedarf es so manches Mal eines Praxistests! 😆

          Oh oh, da habe ich offensichtlich geschlampt! Sorry! – Nur soviel hier nochmal, das Rezept meiner Mutter, von dem ich gehofft hatte, dass ich es irgendwie und irgendwo aufgehoben hatte, ist wohl verschütt gegangen! – Ich hab da nur noch ein Apfel-Quarkkuchen-Rezept. Ansonsten macht meine Frau einiges mit dem Thermomix und diese Rezepte sind oft nicht übertragbar!

          Wir bleiben auf anderem Kanal im Gespräch! 😆

          Liebe Grüße Manfred

          1. Liebe Elke,

            da kann ich leider erst verspätet antworten: das Rezept ist inzwischen digitalisiert, nur hatte ich mal wieder was verwechselt. Es ist nämlich ein Rezept von meiner Frau und nicht für den Thermomix. 😆

            Es geht dir auf anderem Wege zu.

            LG Manfred

  2. Lieber Manfred
    Stollen!!! Was hätte ich jetzt Lust drauf!
    Wir haben einen Nachbarn in Zürich, der uns immer einen von Nürnberg mitgebracht hat. Die waren unglaublich gut. Kai hat dann immer den Puderzucker peinlich genau abgekratzt… das würdet ihr wohl auch machen. 😉

    Deine beiden Stollen sehen wirklich gut aus! Und zusammen mit einem Kaffee (bei mir Chai) wird es köstlich schmecken.
    Es soll ja Leute geben, die Rosinen hassen. Da gehöre ich nicht dazu, im Gegenteil, ich finde, das gibt genau den richtigen Geschmack.

    Und dann noch einen unfallfreien 8km Lauf! Wunderbar! Natürlich bist du immer noch mit kurzen Hosen unterwegs…. unglaublich!!

    Enjoy!

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      leider wohnt ihr nicht um die Ecke, sonst wäre da was drin! 😉 So kann ich nicht mal sagen, kommt doch mal vorbei. Du bekämst auch deinen Chai, es sei denn, dass du einen besonderen Geschmack bevorzugst.

      Danke auch für deine positive Rückmeldung. Noch haben wir keinen angeschnitten, da noch eine andere kleine Feier angestanden hatte.

      Puderzucker, ja früher hab ich den auch abgekratzt, bis meine Mutter ein oder zwei gar nicht mehr ‚bepudert‘ hatte. 😆

      Rosinen mag ich und noch viel mehr die größeren Weinbeeren, nur sind die nicht so ‚rumtauglich‘! 😛 Ich mag auch Orangeat und Citronat, im diesjährigen ist aber nur etwas Citronat enthalten.

      Zu den unfallfreien Läufen können gerne noch mehr dazu kommen. 😆 … und da es momentan wieder etwas wärmer geworden ist, müssen die langen Hosen noch lange ausharren. Heute waren es etwa 7°, hervorragend für kurze Hosen! 😛

      Aus dem nächtlichen Darmstadt
      Liebe Grüße Manfred

  3. Ja, ja, ja, immer schön die Beine heben, konzentriert laufen – und schon läuft es, wie man lesen kann, bitte auch in Zukunft nicht vergessen, auch ich übe und konzentriere mich bei jedem Lauf, darf nichts dazwischen kommen.

    Was das Backen angeht, sieht schön aus, aber – wie du ja weißt – bin ich überhaupt keine Süße – auch ein so leckerer Stollen könnte mich nicht aus der Reserve locken.

    Guten Appetit, den Cappuccino allerdings trinke ich gerne mit, so du einen für mich übrig hast ! 😉

    1. Liebe ’süße‘ Margitta, 😉

      oder umgekehrt? Nee, auch nicht 😆 … aber du sagtest doch, dass du keine Süße bist, wie mache ich das denn jetzt mit der Ansprache? 😉

      Beine heben, ja, genau! – Da bin ich jetzt dabei, das Laufen wieder neu zu lernen! Naja, ganz so schlimm ist es nicht, aber das Heben der Beine ist schon elementar und deshalb konzentriere ich mich erst einmal besonders gut. Nicht dass ich später nachlässig werde, aber ich bleibe auf Alarmbereitschaft, vor allem wenn ich müde werde.

      Danke, dass dir mein Ergebnis gefällt, auch wenn ich dich damit nicht aus der Reserve locken könnte. – Cappuccino könntest du aber (fast) zu jeder Tages- und Nachtzeit bekommen, musst nur mal vorbeischauen. 🙂

      Liebe Grüße Manfred

  4. Lieber Manfred,
    was für eine gute Idee den Puderzucker wegzulassen – den mag ich nämlich auch nicht so gerne auf dem Stollen. Dein Ergebnis sieht wunderbar aus. Und wenn du dann auch noch laufen konntest während der Teig gehen musste, umso besser.
    Machst du eigentlich Lauf-ABC zum besseren Füße heben? Ist etwas was ich dringend mal wieder machen sollte…
    Liebe Grüße!

    1. Liebe Roni,

      siehste wohl, manchmal haben auch ungeübte backende Männer gute Ideen! 😛 … weil es natürlich natürlich besser schmeckt.

      Schön, dass es dir gefällt und danke für die Rückmeldung! Leider kann ich dir kein Stück abgeben … und bis es drüben wäre …

      Lauf-ABC habe ich noch nie wirklich gemacht und doch hatte es bisher immer geklappt, mit dem Heben der Füße. Jetzt, als alter Mann, 😛 muss ich halt mal bewusst drauf achten lernen. Aber es scheint gar nicht so schlecht zu klappen. Möglicherweise lag es wirklich nur daran, dass ich sehr müde war.

      Bleiben wir dran, gesund und erhalten uns unseren Spaß.
      Liebe Grüße Manfred

    1. Liebe Doris,

      ganz so schnell waren wir nicht. Es war noch ein Geburtstag zu feiern. Da gibt es ja auch immer leckere Sachen.

      … und gestern hatten wir ganz lieben Besuch von der Tochter, die wir mit einem tollen Brunch verwöhnt haben.

      Liebe Grüße
      Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

ZUT 2021 – virtual

So gerne wäre ich fit gewesen, hätte aber schnell sein müssen. Der ZUT 2021 war in Nullkommanix ausgebucht, weil vieles noch nicht normal läuft! 😳 Es gibt zwar anderswo Fußballspiele, die wieder ausverkauft

prominente Sportler – Teil 3

Im 3. Teil meiner Serie geht es um Begegnungen während meines Studiums in Mainz, also nicht ums Laufen, mal wieder. 😉 Es ist schon eine Weile her, aber … noch kann ich mich

Kiwami

Ich möchte hier über meine Ausrüstung schreiben, ohne Werbung machen zu wollen. Es geht vor allem um eine Shorts, aber auch um ein Shirt des Ausrüsters Kiwami. Dieser französische Ausrüster kommt wohl aus