Am vergangenen Freitag habe ich Franz Müntefering in einem Vortrag beim 4. Hessischen Turn & Sport Kongress 2016 in Darmstadt gehört. Erschreckt äußerte er sich darüber, dass die häufigste OP in Deutschland eine OP zur Magenverkleinerung ist. Anstatt der alten Formel >fdH< nachzugehen, oder sich mehr zu bewegen, geht man lieber den angeblich bequemeren Weg. Oft hilft aber nicht eine einmalige OP. Fettabsaugen z. B. wird in einigen Fällen ein paar Monate später wiederholt. Kindern kann man aber mangelndes Bewegungsbewusstsein nicht vorwerfen. Man muss dafür sorgen, dass in den Familien das Bewusstsein wächst.

Einer seiner Leitsprüche war: Haste mal Fußball gespielt, dann spiel doch weiter.

Dann führte er weiter aus, dass Bildungsqualität einer der größten Faktoren für Lebensqualität und z. T. fürs Alter ist. So sieht er in Aktionen, für das alte Sportabzeichen Werbung zu machen, riesige Chancen an die Leute ranzukommen. Dabei ist wohl die Koordination das schwierigste, weil zu lange nix gemacht wurde. Es sollte langsam eingestiegen werden. Auch die sportlich Interessierten sollten nicht nur den Leistungssport im Sinne haben, sondern den „Bewegungssport“. Diesen Begriff brachte F. Müntefering ein, um es vom Leistungssport abzuheben. Dann rief er auf alten Leuten Mut zu machen, nach dem Motto: „Lieber sich mit anderen komischen Alten bewegen, als auf dem Zimmer alleine vereinsamen.“ Im Verein sieht er den idealen Partner hierbei zu helfen. Viele Alte zwischen 60 – 80 können auch dabei helfen und zur Bewegung animieren. Für Menschen, die sich bewegen ist wohl auch die Chance alt und evtl. gesund alt zu werden deutlich höher!

Ein weiterer Leitspruch von Franz Müntefering war: Die Beine bewegen das Gehirn!

Na, das trifft ja bei uns Läufern zu:
da machen wir doch alles richtig, oder?

8 thoughts on “bewegt alt werden”

  1. Lieber Manfred, “ Die Beine bewegen das Gehirn “ – was für ein guter Spruch, Recht hat er, der Franz Müntefering ! Kann ihm nur zustimmen, es ist nie zu spät, aber wohl doch besser, wenn man schon immer etwas bewegt – oder ?

    In diesem Sinne, ich geh‘ dann mal laufen – die See ruft ! 😎

    1. Liebe Margitta,
      ich hoffe, dass du eine schöne Runde an der See laufen konntest!
      Ja, Recht hat er und mit manchem Spruch hat er sogar Lacher hervorgerufen.
      Es fällt sicherlich im Alter leichter aus dem Zimmer zu kommen, wenn man schon immer was gemacht hat!
      LG Manfred

    1. Lieber Volker,
      so mancher Spruch von ihm hat sogar für eine gewisse Belustigung gesorgt. – Schön wäre es, wenn das Thema nicht nur bei den Aktiven für eben solche Belustigung sorgt, sondern von Nicht-Aktiven dann etwas ernster genommen würde.
      Wir bleiben aktiv, egal ob andere ihr Gehirn nicht mehr bewegen!
      LG Manfred

  2. Lieber Manfred,
    ich kenne das mit der Magenverkleinerung aus dem eigenen erweitereten Familienkreis. Fressen und Saufen bis der Notarzt kommt und dann die Krankenkasse bezahlen lassen daür, das man dünner wird. Entschuldige meine ordinäre Wortwahl, aber ich habe mich über dieses Thema schon mehr als einmal böse böse aufgeregt.
    Und die Jugend verfettet vor dem Fernseher oder der Spielkonsole. Weil die Eltern es ihnen nicht anders gezeigt haben.
    Und dabei braucht es so wenig für die Grund-Fortbewegungsart des Menschen. Ein paar Laufschuhe, ein paar Klamotten und los geht es. In den Wald, durch die Straßen, egal.
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge,
      tja, es wäre soooo einfach!?!
      Schade, dass wir, die wir aktiver sind, nicht noch stärker ins Bewusstsein der Kassen und der Gesellschaft überhaupt „eindringen“! – Manchmal wirkt sich unser Engagement positiv und vorbildhaft aus. Bestimmte Leute wollen mich manchmal gar nicht sehen, weil ich ihnen ein schlechtes Gewissen mache. Komisch, statt einfach ein bisschen was für sich zu machen!
      Grundsätzlich soll es uns nicht stören, wir bleiben aktiv, egal was um uns so vor sich geht.
      LG Manfred

  3. Lieber Manfred, wer von Kindheit an gelernt hat dass Bewegung Spaß macht, profitiert wahrscheinlich das ganze Leben davon. Ist halt alles Erziehungssache, eine verdammt wichtige allerdings, da kommt heute leider einiges zu kurz in unserer Gesellschaft. „Die Beine bewegen das Gehirn“ find ich gut. Also einfach immer weiter laufen 🙂
    LG Oliver

    1. Lieber Oliver,
      da lese ich diesen alten Beitrag und stelle erschreckt fest, dass ich einen Kommentar damals gar nicht beantwortet hatte. Dabei wollte ich doch alle beantworten! 😥
      Ich weiß nicht, ob du es noch mitbekommst …
      Auf jeden Fall gebe ich dir Recht, dass es Erziehungssache ist und wir deutlich mehr Chancen haben Leute bei der Bewegung zu halten, wenn sie es früh gelernt haben! – Leider haben die digitalen Medien für viele eine deutlich höhere Anziehungskraft!
      Bleiben wir dabei!
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Herrlich!

2. Dezember 2016 6 Comments

Warum erzählt mir denn keiner, wie toll ein Lauf zu dieser Jahreszeit, allein im Wald, sein kann? 😆 Mittwoch abend war ich endlich mal wieder draußen. Fast eine Woche lag da zwischen meinen

helle Oberteile

13. Oktober 2016 4 Comments

Herbststimmung kann ja sehr schön sein, wenn sich Blätter bunt färben und man es sich zu Hause heimeliger machen kann. Abends eine Kerze anzuzünden und einen wärmenden Tee zu trinken, hat dazu sogar

alleine lassen?

11. September 2016 8 Comments

  … natürlich nicht!   Der Reihe nach erzählt: In unserem Garten war wieder einmal einiges zu tun: Rasen mähen, Büsche stutzen, damit andere Pflanzen ebenfalls wieder genug Licht bekommen und eine Pflanze