Es war wohl vor 15 Jahren, auch vor Weihnachten, da liefen sich ein paar vielfahrende Fußballfans aus den Fanlagern von Bern und Darmstadt über den Weg. Sie trafen sich danach quer durch Europa innerhalb von wenigen Monaten immer wieder einmal. War es nach dem 3. oder 4. Mal, als sie dann endlich Kontaktdaten austauschten? – Egal, über die Jahre entwickelte sich bei den Protagonisten eine herzliche und feste Freundschaft. Da wird schon mal parodiert, dass sie sich früher Auslandstouren vereinbart haben und heute Babybilder zuschicken! 😉

… und heute …

heute ist eine tolle Freundschaft zwischen Lilien und YB-Fans entstanden! (Man spricht es: IB) … und endlich hat es auch geklappt, dass die Profi-Mannschaften nicht nur in einem Trainingslager ein Spiel gegeneinander ausgetragen haben. – Die Einweihung der neuen Haupttribüne im Bölle war Anlass die Profis von BSC YB nach Darmstadt einzuladen. Natürlich waren nicht nur die Fußballer angereist, sondern über 1.000 YB-Fans waren gekommen! Wie es sich unter Freunden gehört, saßen oder standen die Schweizer Fans nicht isoliert im Gästeblock, sondern überall verteilt im Stadion.

Es war lange angekündigt und ich wollte es mir nicht entgehen lassen, hatte diesmal einen Sitzplatz im Oberrang der Gegengerade. Und wie es so kommt, saß ich genau hinter 5 äußerst netten Schweizern. Neben mir waren die Sitzplätze frei geblieben, ein Grund mehr mich nach vorne zu orientieren! 😆

Zuerst bestaunten wir, wie die Geschichte der Fanfreundschaft auf großen Leinwänden dargestellt und über Mikro begleitend erzählt wurde. Nächtelang hatten viele Freiwillige an der Herstellung der Choreo gewerkelt.

Natürlich verfolgten wir dann das Spiel aufmerksam, hatten aber auch sehr viele Gelegenheiten uns auszutauschen, auch über den Fußball hinaus. So war unter ihnen auch, wie kann es anders sein, 😆 ein Läufer, der sich vor nicht allzu langer Zeit prompt den Jungfraumarathon als seinen Premierenmarathon ausgesucht hatte. Er konnte ihn zu Ende laufen und wohl auch ganz gut bewältigen! 🏃

Zum Schluss schenkte ich ihnen eine Choreo-Fahne, auf der beide Vereinslogos abgebildet sind. Hoffentlich war sie ihnen auch etwas Trost dafür, dass ihr Team gg. unsere Lilien mit 0:2 verloren hatte. – Es war schon egoistisch, die Gäste mit ner Niederlage wegzuschicken … naja, unsere Lilien sind etwas länger wieder im Training! 😛 – Der Stimmung unter den Fans tat das keinen Abbruch, es wurde danach zusammen gefeiert!

Unangenehm war nur die Fahrt mit dem Rad zurück nach Hause, so bei -10°. 🙈
Vielleicht war es auch schon kälter, da die letzte Stunde des Tages eingeläutet worden war! 😝

6 thoughts on “BSC YB”

  1. Lieber Manfred,

    sechs Beiträge habe ich von Dir gerade nachgelesen. Du bist so fließig und ich komme nicht hinterher. Wenn ich einen Favorit festlegen darf, dann ist es der mit den Sportarten, die Du alle schon betrieben hast. Wahnsinn! Bei mir sind es gerade derer drei, mal ganz kurz Tischtennis, nicht ganz so kurz laufen und seit kurzem Schwimmen. Das etwas Rumgerennradele zähle ich mal erst gar nicht dazu.

    Aber bei einem sind wir wieder deckungsgleich: Es geht nichts über das Laufen 😎

    Liebe Grüße
    Volker

    1. Lieber Volker,

      danke dir, dass du sie überhaupt nachgelesen hast! 🙂

      Ich hatte in letzter Zeit wieder ein paar Einfälle, auch wie ich was zu ‚Papier‘ bringen kann. Aber unter Druck setzen wollte ich dich nicht!

      Das mit den Sportarten wirkt halt so umfangreich, weil ich die Gelegenheiten nutzte viel auszuprobieren. Hätte mir aber eine besonders gefallen, wäre ich ja dann hängen geblieben. So reicht mir die schlichte Lauferei! 😆 – Nee, ist schon die beste Sportart. Mich hat ja immer wieder auch Basketball gereizt, ist nur nicht so geeignet für alte Leute. Am Mittwoch hatte ich nur ne Viertelstunde rumgeklickert, mit Würfen, die kamen noch ganz gut, 😛 mit Sprüngen und ein paar Drehbewegungen. Da hatte ich doch Donnerstag etwas Muskelkater im Rücken. Spielte ich öfters, ginge das weg, aber das höhere Gefahrenpotential für die Gelenke bliebe!

      Also, ob wir 4 oder 60 Sportarten ausprobiert haben, das Laufen ist schon das Beste für uns! 👍

      Liebe Grüße Manfred

  2. Lieber Manfred,
    ist schon witzig, wie so eine Fanfreundschaft entstehen kann und sich durch gute Pflege hält! So ist es auf alle Fälle viel besser als in anderen Clubs, wo die Fans eher durch Schlägereien und Chaotentum auffallen. Leider ist Köln da ja auch kein gutes Beispiel.
    Und vielleicht ist das 0:2 dann Anlass für eine Gegeneinladung nach Bern, wo die jungen Jungs sich dann revanchieren!?
    Übrigens startet genau vor deren Stadion in Wankdorf der legendäre Grand Prix von Bern, die schönsten 10 Lauf-Meilen der Welt!
    Den Jungfrau-Marathon als Premierenlauf aussuchen – auf die Idee muss man kommen!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,

      komisch ist es schon irgendwie. Aber sie haben sich gefunden und ihre Freundschaft hat nicht nur gehalten, sondern ist fester geworden und hat sich ‚erweitert‘!

      Leider gibt es überall Chaoten. Angeblich sollen es in Darmstadt nach Einschätzung der Polizei recht wenige sein, aber 200 sind trotzdem 200 zuviele! 😥 Meistens prügeln sie sich mit Eintracht-Fans und treffen sich extra dafür auf Autobahn-Raststätten. Ein Grund warum ich mir das Pokalspiel (nächste Runde – Anfang Februar) nicht live anschauen werde, ist genau diese verdorbene Atmosphäre zwischen den Fanlagern! 🙈🙊🙉

      Die Fanteams (Bern – Darmstadt) haben immer wieder mal gegeneinander gespielt, die Profis 1 x im Trainingslager und jetzt hier. Da ist ein Gegenbesuch dran, im Wankdorf! Das wäre dann lohnenswert für einen Bernbesuch.

      Oh, ein weiterer Grund … da müsste ich nun doch mal den Grand Prix von Bern laufen! 😉

      Ich war ja auch verrückt und bin meinen 1. Marathon im Schwarzwald gelaufen, mit ordentlich Profil. Jungfrau-Marathon ist dann aber nochmal ein paar Nummern härter!

      Liebe Grüße Manfred

  3. Lieber Manfred
    1’000 Berner in Darmstadt… das gibt es wahrscheinlich auch nicht alle Tage!
    Ist ja nett, dass sie ihre YB so ganzherzig unterstützen. Haben die da übernachtet oder sind sie gleich mit dem Bus nach Hause gefahren?

    Ein Berner Läufer muss zwei Läufe gemacht haben, sonst ist er kein Läufer: 1. den GP Bern und 2. den Jungfrau-Marathon. Chris und Elke werden mir hoffentlich zustimmen, mal sehen, was sie dazu meinen.

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      nee, wirklich nicht! Vielleicht waren so viele Berner überhaupt erst einmal gleichzeitig in Darmstadt. Die meisten haben wohl hier übernachtet. Die 5 Berner vor mir wollten erst heute wieder zurückfahren. Sie konnten auch einiges von ihrer Odyssee mit der deutschen Bundesbahn erzählen. Als ich sagte, dass das in der Schweiz besser liefe, meinte eine Schweizerin: „Im Vergleich zu Deutschland ist ja alles in der Schweiz nur Nahverkehr!“ 😆

      Uups, da wäre ich weit entfernt, in Bern ein richtiger Läufer zu sein, mir fehlen ja beide Läufe! 🙈

      Aus dem spiegelglatten Darmstadt
      liebe Grüße Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Randbemerkungen

4. Oktober 2022 10 Comments

… zum Berlin-Marathon 2022! Beim morgendlichen Spaziergang zum Marathon überholte ich eine Klein-Familie. Die Erwachsenen wirkten unsicher. Ohne Umschweife fragte ich: „Wollt ihr zum Marathon?“ – Sie bejahten! Der Papa wollte seinen 1.

Traillaufen trainieren?

14. Juli 2022 14 Comments

Verwendest du das Wort Training? – Oder ist der Begriff Training ein Tabu? Im Oktober 2019 hatte ich in der ‚Eröffnung‘ meines Beitrags das Wort Training benutzt und am Ende damit quasi eine

Quäleritis

30. Juni 2022 14 Comments

Ich weiß, dieses Wort gibt es eigentlich nicht, ich hätte aber nichts dagegen es für solche Extremsituationen einzuführen. 😛 Wörter mit der Endung -itis bezeichnen in der Regel eine entzündliche Krankheit und eine