Baaasketball!? 😳

Vor Kurzem erhielt ich einen Hinweis: das Basketball-Team (WK II: 2006 – 2009) ‚unserer Schule‘ hatte auf Kreisebene ein Jugend-trainiert-Turnier gewonnen. Alle Achtung!

Ich gratulierte dem begleitenden Kollegen und bekam die Daten der 2. Runde.

Mittwochmorgen radelte ich bei -6° gut 8 km zur Sporthalle, in der das 2. Turnier stattfand. – Kaum hatte ich den Eingangsbereich betreten, wurde ich von der Schulsportkoordinatorin sehr nett begrĂŒĂŸt, aber auch sofort gefragt: „Sag mal Manfred, kannst du uns als Schiedsrichter aushelfen?“„Ich hab aber keine Pfeife dabei!“„Als mir gestern 4 Schiris abgesagt hatten, bin ich los, hab aber nur Notfallpfeifen bekommen!“ Sie drĂŒckte mir eine in die Hand. „Gib mir wenigstens ne Chance meine Finger aufzuwĂ€rmen.“

In dieser Zeit suchte ich unser Team. Der Kollege begrĂŒĂŸte mich sehr nett und borgte mir seine richtige Pfeife!

Das war schnell gegangen. Ich leitete das 1. Spiel 2er jĂŒngerer Teams (WKIII: 2008 – 2011), verpasste nur leider die 1. Niederlage unseres Teams. Beim 2. Spiel wurde ich auf die Bank geholt und konnte mit ein paar Tipps zum Sieg verhelfen. Als Schiri wurde ich dann nicht mehr gebraucht, andere waren doch noch erschienen.

   

Eifrige beim Zeitvertreib in den Pausen! 😆

Leider verlief dieses Turnier ‚mal‘ nicht nach Wunsch. Die EnttĂ€uschung war ihnen ins Gesicht geschrieben.

Ich versuchte die SchĂŒler zu trösten: „Es war doch besser hier in der Halle eurem Sport nachzugehen, als im Klassenzimmer zu sitzen!“ – Es gelang einigen ein LĂ€cheln zu entlocken.

Das Turnier dauerte dann lĂ€nger als erwartet, da ich auch beim AufrĂ€umen noch half. Ich strich meinen Lauf und strengte mich dafĂŒr beim Radeln auf dem Weg nach Hause um so mehr an! 😉

Anfangs, in der NĂ€he der Sporthalle, noch ein bewohnbares Kunstobjekt eingefangen! Passend dazu: eine Kunstkollegin wohnt in genau diesem Hundertwasser-Haus!

6 thoughts on “schon wieder …”

  1. Schön, dass du dabei sein konntest, lieber Manfred, wenn auch euer Team nicht gewonnen hat.
    Auch gut, dass du als Schiedsrichter einspringen konntest – ich wĂŒsste nicht mal mehr, wie die Regeln sind! Super nett vom Kollegen, die Pfeife auszuleihen… ist ja doch ein ziemlich persönliches StĂŒck. Aber ich nehme an, dass man die gut waschen kann. 🙂
    Und Radeln statt Laufen ist natĂŒrlich auch immer gut – nur die ist es schwierig, die HĂ€nde und FĂŒsse warm zu halten!
    Warst du schon mal in der Wohnung deiner Kunstkollegin? Muss interessant sein!

    Liebe GrĂŒsse aus dem verregneten Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      war den ganzen Tag unterwegs, deshalb erst jetzt. 😉

      Wie heißt es so schön, dabei sein ist alles. Da hatten vor allem die Vereinsspieler erstmal dran zu knabbern, zumal sie in der Platzierungsrunde nochmal richtig Pech hatten. đŸ˜„

      Ich wurde nur zu einem Spiel gebraucht, aber da ich lĂ€nger raus bin, war ich nicht so entscheidungsfreudig. Allerdings gab es bei den JĂŒngeren wenig zu pfeifen. – Im Regelwerk kenne ich mich gut, bis sehr gut aus. Als Jugendlicher hatte ich einen Schirischein gemacht, ein paar Jahre im Verein gespielt und hab mich jedes Jahr nach RegelĂ€nderungen erkundigt. Da Basketball die schnellste Ballsportart ohne Hilfsmittel ist, wurden die Regeln stĂ€ndig angepasst. Das wird im Basketball deutlich flexibler und moderner gehandhabt, als z. B. im Fußball!!!

      Die Pfeife hab ich selbstverstĂ€ndlicherweise ordentlich durchgespĂŒlt!

      Beim Radeln waren die FĂŒĂŸe warm, aber die HĂ€nde, vor allem die Finger waren sehr kalt und fast steif gefroren!

      Bei der Kunstkollegin war ich noch nicht, obwohl mich das Haus schon immer von innen interessiert hat. In Wien hatten wir uns mal ein Hundertwasserhaus angeschaut.

      Aus Darmstadt bei -7°
      liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  2. So, so, als ehemaliger Sportlehrer kann MANN ja mal ein Spiel pfeifen, hoffentlich hast du alles richtig gemacht !! 😉

    Wo ist das Hundertwasserhaus – ich liebe Hundertwasser, war einmal in HH auf einer seiner Ausstellungen und habe auch in Wien seine HĂ€user gesehen, einfach nur genial !!

    Welches Spiel pfeifst du als nĂ€chstes an ? Fußball-Weltmeisterschaft- Endspiel ??? Dann musst du dich aber beeilen !! 😉

    1. Liebe Margitta,

      klar hab ich alles richtig gemacht, 😉 zumal man bei den JĂŒngeren ganz schnell mal eine Entscheidung revidieren kann, wenn es schnell genug auffĂ€llt. Die sind noch nicht so kritisch! 😆

      Ich finde die HundertwasserhĂ€user auch genial. In Wien haben wir uns eines mal nĂ€her anschauen können. Das Haus auf dem Bild ist direkt in Darmstadt, ganz in der NĂ€he einer Anlage, die sich BĂŒrgerpark Nord nennt.

      Ich hab der Schulsportkoordinatorin meine weitere Bereitschaft signalisiert. Aber Fußball wĂŒrde ich lieber nur auf Schulniveau pfeifen. Im Fußball sind mir die Regeln viel zu unprĂ€zise formuliert. Da helfen die RegelhĂŒter den Schiris wenig in einer besseren Umsetzung. – Basketball ist zwar verflixt schnell, man muss sehr genau gucken. Da ich aber aus dem Sport komme, ist vieles in Fleisch und Blut ĂŒbergegangen!

      Liebe GrĂŒĂŸe Manfred

  3. Lieber Manfred,
    das ist doch bestens, wenn ein Ă€lterer erfahrener Fachmann zufĂ€llig in der NĂ€he ist und gleich aus dem Stand heraus unterstĂŒtzen kann! DafĂŒr kann man ja mal in LĂ€ufchen ausfallen lassen, die Chance, das nachzuholen ist ja hoch.
    Das Hundertwasserhaus sieht ja sehr munter aus, wie mag es wohl innen sein? Es erinnert mich an einen Bau, an dem man beim Prag Marathon vorbeilÀuft.
    Meine Schwiegereltern lebten in einem sechseckigen Einfamilienhaus. Witzig anzusehen, schwer einzurichten, wegen der nicht rechtwinkligen Ecken.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Elke

    1. Liebe Elke,

      warum auch nicht! DafĂŒr bin ich noch nicht lange genug raus. Die 3 Schulsportkoordonatoren kenne ich alle noch sehr gut. Nur eine Kollegin im Orga-Team kannte ich noch nicht. Die begleitenden Kollegen aus den Schulen der Region waren mir auch unbekannt, da sie u. a. aus Wiesbaden, Viernheim, dem Odenwald, oder aus dem Taunus kamen. – So habe ich dann gerne geholfen!

      Sechseckige HĂ€user bzw. Wohnungen einzurichten ist auch ne Herausforderung. Schwieriger wird es nur, wenn die Fußböden nicht eben sind. Es soll HundertwasserhĂ€user geben, bei denen es so ist. Ich glaube auch, es war im dem Haus so, das wir uns in Wien angesehen haben. Nach Aussage der Kunstkollegin ist es im DarmstĂ€dter Hundertwasserhaus ‚zum GlĂŒck‘ nicht so! 😆

      Wenn momentan mal ein LĂ€ufchen ausfĂ€llt, sehe ich das sehr entspannt. Bin eh relativ außer Form. Da wird dann bald wieder aufgebaut! 🙂

      Liebe GrĂŒĂŸe Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Lindenberg

11. April 2022 14 Comments

Auf der Karte gelesen, schon hĂ€ufig umrundet, aber noch nie ‚oben‘ gewesen! Da war ich baff. In manchen Abschnitten habe ich mir wirklich schon jeden noch so kleinen Weg erlaufen, aber mir irgendwie diesen

verpeilt?

22. Januar 2022 12 Comments

Ja, biste denn verpeilt, oder haste dir da vergriffen, als du die Socken aus der Box geholt hast? 😆 So hĂ€tte ich denken können! … und Stephan vom LĂ€uferherz hatte es mir erst

neue Rekorde

21. Dezember 2022 16 Comments

… nicht im Sinne von Bestzeiten und so! Am 13.12. hatte ich mich etwas schwerer getan, als zuvor. Es war der 2. Versuch wieder in eine Laufroutine zu kommen, nach dem letzten ErkĂ€ltungsschub.