Weichei, oder?

Von in 2022 12 Kommentare , , , ,

Zumindest kam ich mir etwas verweichlicht vor, habe ich doch erstmals in diesem Winter 2 Schichten ‚obenrum‘ angehabt.

Da sind es gerade mal 0° und mir geht so ein „Mimimi“ 😳 durch den Kopf! 😉

Die Hände sind schon sooo empfindlich, muss ich denn im Januar, so früh im Winter, aufrüsten? 😛 – Der Februar legt oft, bzgl. der Kälte, noch eins drauf!

Wenn ich aber ehrlich bin, habe ich einem Gefühl nachgegeben, dass ich in der Wohnung hatte, habe nicht groß aufs Thermometer geschaut, oder meinen Erfahrungen vertraut. – Zum Glück gab es 2 entlastende Argumente: zum einen wollte ich dem Sohn (4 Jahre) eines Neffen ein Motivationsbändchen der Lilien* vorbeibringen und ich wusste nicht wie lange ich aufgehalten werde, zum anderen war es neblig trüb und die erhöhte Luftfeuchtigkeit zieht bekanntlich rein!


Motto: Du musst kämpfen! Jetzt erst recht!

Nach 2,5 km mit ca. 80 hm konnte ich mit dem Silikon-Bändchen den kleinen Mann erfreuen! – Dann strampelte ich weiter bergan 😛 und hatte nach gut 3 km schon 120 hm. Das wäre fürs Hochgebirge nicht gerade viel, aber wenn man so gar noch nicht wieder aufs Kraxeln trainiert ist … 😆 … mir wurde auch unangenehm warm,

     

so in doppelter Montur. Erst das blaue Shirt drunter und dann das Gelbe drüber, das normalerweise bei den Temperaturen ausreicht, so wie vergangenen Freitag bei -1°! … wer halt als Weichei losläuft … 😛

Ab der Ludwigshöhe ging’s heute wellig weiter und ich kam ein bisschen ins Rollen. Noch ist nicht viel zu erwarten, ich wollte nur meinen kleinen ‚Frust‘ vom Freitag aus Kopf und Beinen kriegen. Letzten Mittwoch konnte ich noch 12 km mit 153 hm in 73 Min. relativ entspannt laufen. Donnerstag war Pause und Enkelin hüten angesagt, um am Freitag noch ne Runde zu drehen. Tagsüber hatten wir einiges vor und ich kam erst am Nachmittag weg. – Was ging das aber schwer! 😥 Ich hatte Druck auf dem Oberbauch, die Beine waren verspannt und ich lief nicht nur in die Dunkelheit, sondern in eine dicke Nebelsuppe hinein.

Da hatte ich schon kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu! 😥 😛

Es ist nichts gegen ruhigere Läufe zu sagen, aber wenn solche zur Qual werden, dann kann man schon mal frustriert nach Hause kommen … auch wenn es sich nicht so gut in Worte fassen lässt. 🙄

Heute aber konnte ich so befreit laufen, wie ich es mir gewünscht hatte. Ohne Druck … und, wie ich schon beschrieben hatte … ich kam ins Rollen. Unterwegs habe ich meine Strecke umgeplant und bin erstmals nach meinen multiplen Gravitationstests im November 😉 wieder einen schönen und verwurzelten Trail gelaufen!

   

Der Einstieg war noch gut zu laufen (Bild links – zurückblickend), dann wurde es etwas matschig und nach etwa 200 m bog ein schmaler Weg links ab. Dort musste ich konzentriert laufen, Vorsicht war auf dem welligen, verwinkelten und verwurzelten Kurs geboten, da meine Schuhe kein allzu griffiges Profil hatten und der Untergrund weich und rutschig war. Nach 10 km verließ ich den Wald, kam auf einen asphaltierten Feldweg, der abwärts nach Eberstadt führte, und konnte wieder Fahrt aufnehmen.

Die 12 km-Runde mit 174 hm lief ich im 6:08er-Schnitt! Geht doch … und wenn jeder 2. Lauf so gut läuft will ich nicht mehr frustriert sein und hab die Hoffnung, dass die quälhaften Läufe nicht mehr häufig vorkommen! 🙂

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _
* Bei Interesse hier mal ein Link zu einem Kurzvideo vom sympathischen Torwart des SVD 98 (Lilien-Spieler des Jahres 2021), der sich bei den Fans bedankt!

12 Kommentare

  1. Catrina |

    Lieber Manfred
    Das ist ja nett, von dir, den kleinen 4-jährigen das Bändchen vorbeizubringen. Der hat sich bestimmt gefreut!
    Dein Weichei-Outfit mit zwei Lagen ist mein Standard im Winter :-). Aber du hast schon Recht, beim Kraxeln wird’s dann schon recht warm.
    Es ist komisch, nicht wahr, wie es bei manchen Läufen einfach nicht rund wird. Vielleicht hat es damit zu tun, dass du erst spät los bist? Und dann erst noch in den nebligen und dunklen Abend hinein… nicht gerade gemütlich…
    Und umso schöner, dass es gestern wieder gut lief. Wenn du auf diesen Trails hinfällst, gibt’s wenigstens eine weiche Landung! 🙂
    Ich bin sicher, dass deine Quote an freudigen Läufen bald höher wird.

    Danke für den Link zum Video – wirklich ein sympathischer Typ!

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Cape Town!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      klar hat sich der Kleine gefreut, wollte das Bändchen gleich überstreifen … und … das Übliche, Mama und Papa haben ihn ermahnt Danke zu sagen! 😆

      Ach, du auch, oben zweilagig und untenrum kurz? 😉 – Heute ist bei mir Pausentag, aber morgen werde ich wohl wieder nur mit solch einem Laufhemd, wie dem gelben unterwegs sein! Soll ja wieder ‚warm‘ werden mit 4° – 5° gegen Mittag.

      Bzgl. des Freitagslaufs könnte ich natürlich zu ergründen versuchen, woran es gelegen hat. Vielleicht würden mir mehrere kleine Dinge durch den Kopf gehen, aber so richtig dingfest werde ich es nicht machen können, deshalb lasse ich es. – Da arbeite ich lieber daran wieder fitter zu werden und erfreue mich an den Läufen, die so recht gut flutschen, wie der gestrige 12er!

      Auf dem Trail wäre ich auf den matschigen Passagen sicherlich weich gelandet, aber ich wäre nicht gerne auf diese ‚ekligen‘ Wurzeln gefallen. Da hätte ich dann doch mit ordentlichen Prellungen rauskommen können, aber nicht wollen! Deshalb laufe ich dort lieber vorsichtiger! – Die Quote an freudigen Läufen wird bestimmt zunehmen, da bin ich auch sehr zuversichtlich. Ich habe halt ehrlich von dem doofen Lauf dazwischen berichtet, so wie das Leben nun mal spielt, hoffe aber positive Signale senden zu können, indem ich dran bleibe und mich grundsätzlich nicht kirre machen lasse!!!

      Da Video habe ich gerne verlinkt, da mir der Marcel Schuhen mit seiner Art sehr gut gefällt!

      Wie kann es anders sein, 😛 heute aus dem trüben Darmstadt
      liebe Grüße Manfred

      Antworten
  2. Catrina |

    Ah, sorry, lieber Manfred, ich meinte nur die obige Garnitur… unten natürlich extra dicke lange Hosen! 😀😀
    Finde ich gut, dass du auch über die nicht so prickelnde Momente sprichst. Die kennen wir ja alle bestens! 😀
    Liebe Grüsse aus dem abendlichen Cape Town!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      dachte ich mir schon, 😆 wollte dich nur ein bisschen herausfordern! 😉

      Es ist immer eine (zumindest kleine) Gratwanderung, da sowas ja auch negativ rüberkommen kann. Hoffe aber immer den Ton zu finden, dass die positiven Gedanken und Ausblicke nicht nur durchscheinen, sondern überwiegen! Genau, gerade weil wir sie alle kennen!

      Aus dem nächtlichen Darmstadt
      liebe Grüße Manfred

      Antworten
  3. ultraistgut |

    Weichei ? Was ist das denn ? Wenn du ein Weichei wärst, was wäre ich erst dann – solltest mich mal sehen, wie ich “ angeschmoddelt “ bin in der jetzigen kühlen Zeit, und ich sage dir – ich fühle mich NICHT als Weichei. Wenn ich dich so halb nackt sehe, beginne ich zu frieren – mit soooooooooooo kurzen Hosen würde ich nie – never – in dieser Jahreszeit laufen – das nur zum Weichei !! Bist kein Weichei !

    Tja, und dann gibt es die Tage, an denen alles rund läuft und wieder diese, an denen man sich quälen muss, umso mehr schätzen wir es dann, wenn es richtig rollt – YES !! Wer von uns kennt das nicht !

    Weitermachen, dann wirst du noch irgendwann in deiner Altersklasse auf dem Treppchen stehen – !!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      einen solchen Vergleich wollte ich gar nicht anstellen, habe mich nur so ein bisschen, wie ein Weichei gefühlt und bin unterwegs, als es mir bergauf so richtig warm wurde, auch bestätigt worden. Das dünne Hemd drunter wäre nicht nötig gewesen! 😉

      Ich bitte dich auch, dich nicht wie ein Weichei zu fühlen, es geht ja darum, dass man sich so anziehen sollte, wie es einem selbst gut tut! Zum Glück machst du das auch so!!! 🙂 … und danke dir, dass du mich nicht als Weichei siehst! 😉

      Richtig! Diese Tage sehe ich sogar als normal an. Kein Leben verläuft nur gradlinig, oder gar nur bergauf!

      … vielleicht? … wobei das Treppchen meiner AK nicht mein Fokus ist! Bin ja dabei mich an das ruhigere Tempo zu gewöhnen, was nicht heißt, dass ab und an ein schnelleres Läufchen auch Spaß macht … wenn es denn mal wieder zügiger geht! 😆

      Vielen Dank dir und
      liebe Grüße Manfred

      Antworten
  4. Elke |

    Lieber Manfred,
    och nee, Weichei wärst du, wenn du erst gar nicht rausgehen würdest. Und siehst du, am Ende wurdest du mit einem „Geht-doch-Gefühl“ belohnt! Ja, das kennt irgendwie jeder Läufer, mal fluppts, und mal ist es zäh. Die „un-fluppigen“ Läufe hakt man am besten schnell ab, die Freude über die anderen sollte man einfach genießen und als Motivation nehmen!
    Um 0° sind für mich 2 Lagen oben und eine wärmende an den Beinen Standard. Allerdings stelle ich fest, dass sich das mit den Jahren geändert hat, die Lagen müssen nicht mehr ganz so dick sein bzw. die subjektive Frostgrenze verschob sich leicht nach unten. Mir würde nur noch was fehlen, das die dauerhaft kalte Nase wärmt…. jetzt komm mir aber bitte nicht mit roter Clownsnase!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,

      wo denkst du hin, ich hab gar nicht an eine Clownsnase gedacht! 😉 Leider habe ich aber keine Lösung für dich. Ein Gesichtsschutz, wie ich ihn vom Skifahren bei sehr eisigen Temperaturen kenne, wäre sicherlich zu viel des Guten. Wenn du es ausprobieren willst, ich hab ihn noch im Keller, hab ihn bei ‚tiefen‘ Temperaturen (weit unter Null) gebraucht, vor allem, wenn auf den Pisten ein sehr starker Wind wehte.

      Interessant, dass auch bei dir sich etwas verändert, verschoben hat. Ich hatte früher weniger nachgedacht und deshalb einfach bei niedrigen Temperaturen eine lange Hose angezogen, bis ich irgendwie, irgendwann gemerkt habe, dass ich sie erst sehr spät brauche

      Vielen Dank aber für die Rückmeldung! Es wurde mir nur unterwegs recht warm. Natürlich war ich froh draußen zu sein, da schwitzt man lieber ein bisschen mehr und zieht so seine Lehren fürs nächste Mal! 😛

      Ja, die ‚un-fluppigen‘ Läufe werden recht schnell abgehakt. Es lohnt sich nicht sie zu lange ‚warm zu halten‘. Dazu gibt es viel zu viele schöne Erlebnisse! 👍

      Mit der Hoffnung, dass doch mal wieder der Himmel aufreißt, da nur leicht bewölkt, ins Rheinland
      liebe Grüße Manfred

      Antworten
        • Manfred |

          Liebe Elke,

          macht auch so nix, Hauptsache du bist unterwegs und erfrierst draußen nicht, auch nicht gefühlt! So, wie du mich bestärkt hast … ist es genau richtig!

          Liebe Grüße Manfred

          Antworten
  5. Volker |

    Moin Manfred,

    von der Weicheierei kenne ich ja auch gerade was 😀 Macht doch nichts, die richtigen Weicheier bleiben gleich auf dem Sofa 🙂
    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      naja, bei mir war es ja auch mehr ne Gefühlssache so als Läuferweichei zu laufen. Wann habe ich denn bei solchen Temperaturen 2 Schichten gebraucht.

      Ja, dankeschön! Wenigstens bin ich raus und nicht auf dem Sofa sitzen geblieben. 😉

      Bleiben wir aufrecht und unserem Hobby treu!
      Liebe Grüße Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?