In meinem Beitrag >Ungeschickt lässt grüßen< hatte ich erwähnt, dass ich letzte Woche einen Rückschlag hinnehmen musste. Die Arthrose am rechten Knie hat mich bei einem 9 Kilometer-Lauf von Anfang bis Ende gequält. Ein verunsicherndes Erlebnis! – Dadurch dass ich mir auch noch am Freitag den kleinen Zeh „misshandelt“ hatte, konnte ich dann sowieso ein paar Tage nicht laufen.

Während der Laufpause ging mir ständig durch den Kopf, dass die Arthroseschmerzen in dieser Form vielleicht sogar von meinem Laufschuh (mit-) verursacht worden waren. Mein roter Saucony Triumph ist schon im fortgeschrittenen Alter. 😉 Die letzten Einheiten mit diesem Schuh hatten mich bzgl. seiner Qualität immer wieder mal verunsichert. Resümee: Test nicht bestanden!

Dienstag abend kribbelte es so stark, dass ich einfach raus musste. Aber welchen Schuh sollte ich nehmen? – Die Sportschuhe, die ich in der Schule getragen hatte, waren zu eng gewesen. Der Druck auf meinen lädierten Zeh war immens. Ich kramte meine New Balance 1080 raus und steuerte einen Waldweg nach Westen an. Es wurde der erste Lauf im Dunkeln, deshalb blieb ich auf einem breiten Forstweg, den ich nur hin und zurück lief. … und er wurde viel schneller als geplant. Nach gut 8 Kilometern und 46 Minuten war ich zurück. Der Schuh hat gehalten und die Knochen haben auch mitgespielt. Resümee: Test bestanden!

Am Mittwoch radelte ich mit noch rot unterlaufenen Zehen und mulmigem Gefühl zum Läuferherz. Was erwartet mich in der Trainingsgruppe für ein Lauf? – Etwas Sicherheit gab mir nur mein Schuh. Für meine momentanen Verhältnisse ist mein Brooks Ravenna immer wieder die beste Wahl. In ihm merke ich meinen Hallux Rigidus eigentlich gar nicht und die Arthrose (re. Knie) habe ich bisher immer nur anfangs gespürt. – Beim Lauf bemerkte Claudia anfangs noch, dass das bei mir nicht so gut aussehe. Aber kurz nach dem Vivarium kam das gewohnte Gefühl zurück. Ich konnte wieder ordentlich und flüssig laufen. Der Schuh trug mich über die gut 11 Kilometer. Nach 64 Minuten waren wir wieder am Laden. Resümee: Test bestanden!

Gestern ging es wie gewohnt zum Lauftreff an der Lichtwiese. Ich begleitete die kleine Gruppe der Anfänger. Mein „Testschuh“ war diesmal der Brooks Cascadia. Er ist zwar auch nicht mehr der jüngste, aber als umgebauter Schuh hat er meinem Hallux Rigidus bisher immer gut getan. Sicherlich ist das Tempo unserer Anfängergruppe kein ideales Testtempo, aber der Lauf gab mir zusätzliche Sicherheit. Auch diesmal konnte ich resümieren: Test bestanden!

Vielleicht ist noch nicht wieder alles im Lot, aber vorerst habe ich noch einige Schuhe mit denen ich weiter trainieren kann.

Geht es dir manchmal auch so, dass dich bestimmte Schuhe verunsichern?
Machst du dann ebenfalls private Testläufe, um dein Material zu checken?

… und ich?
Soll ich den Saucony Triumph nochmal testen, oder gleich wegschmeißen?
Der sieht doch noch so gut erhalten aus?

8 thoughts on “der etwas andere Schuhtest”

  1. Lieber Manfred,
    nein nein nein! Auf keinen Fall nochmal testen. In deinem Kopf hat der Schuh den Test nicht bestanden und egal, ob es wirklich an dem Schuh liegt oder nicht, das wird nix mehr mit euch beiden. Jedenfalls nicht beim Laufen. Zieh ihn doch einfach so an, zur Gartenarbeit, Gassi gehen mit Hund oder was auch immer so für andere Freizeitbeschäftigungen du hast 😆
    Oder zum Schutz für bösartigen Ecken und Kanten die dich in deiner Wohnung anspringen?
    Ich kenne das auch mit dem Schuhtest. Letzten Winter, als meine Wade gestreikt hat, da habe ich es ähnlich gemacht. Es gibt halt „gute“ und „nicht so gute“ Schuhe für das jeweilige Problem. Und wenn einer unter die zweite Kategorie fällt, dann ist er raus. Aus dem Rennen 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge,
      na das ist ja mal ne Rückmeldung, die einen persönlich bestärkt! Vielen Dank dafür.
      Ich brauche den Schuh nicht mal für die Gartenarbeit, da ich mich in den letzten Jahren sehr verwöhnt hatte. Momentan gibt es im Schuhschrank und in einem Kellerregal so viele Paar Laufschuhe, wie nie zuvor! 😎 Die meisten dieser Laufschuhe sind noch nicht so alt und auch für meine alternden Knochen noch gut einsetzbar!
      Vielleicht gibt es jemand, der sie für solche „Nebentätigkeiten“ noch nutzen kann und will?!
      LG Manfred

  2. Lieber Manfred, auch ich würde den Schuh den Hasen geben, allenfalls ihn noch im Alltag tragen.

    Hatte ein ähnliches Problem mit einem Schuh, mit dem ich gestürzt bin, ich habe mich gefragt: soll ich oder soll ich nicht, zog in erneut an und dann hatte ich den Salat, wieder gestürzt – Feierabend – Schuh weg und damit hoffentlich in nächster Zeit wieder sturzfrei.

    Also: unser persönliches Wohlergehen geht vor – YES !! Pass gut auf dich auf !

    1. Liebe Margitta,
      ja und danke für die Rückmeldung!
      Wie ich der Helge schon geschrieben hab, meine Tendenz ging ja auch schon in diese Richtung. Man darf sich nicht vom Äußeren leiten lassen, auch wenn die Schuhe noch so schön aussehen! 😥
      Ab in eine Kleiderkammer (für Flüchtlinge etc.), oder an ne gemeinnützige Organisation, oder vielleicht auch gleich in die Tonne.
      Pass auch du auf dich auf!
      LG Manfred

  3. Lieber Manfred, auch wenn ich experimentierfreudig bin und immer ein Herz für eine zweite Chance hab, in solchen Fällen gibts nur eins: weg damit. Zumal Du ja wunderbare Alternativen hast, wozu also an einem zweifelhaften Schuh festhalten?
    Interessant ist es trotzdem, dass Schuhe die bisher immer funktioniert haben, plötzlich einfach nicht mehr ok sind. Hab ich auch schon ein paarmal erlebt, manchmal gabs Gründe (Sprengung zb) aber einigemale war ich echt ratlos. Wahrscheinlich ändern sich unsere Füße doch mehr als wir glauben, und solange die dann so eine klare Rückmeldung geben, ist ja alles gut. Wir müssen nur darauf hören 😉
    Liebe Grüße, Oliver

    1. Lieber Oliver,
      danke auch für deine Rückmeldung.
      Gedanklich war ich grundsätzlich in die gleiche Richtung unterwegs: weg mit den Dingern. Aber so wie du sagst, habe ich anfangs noch überlegt: gebe ich ihnen eine zweite Chance, da ich mit ihnen erst etwa 650 Kilometer gelaufen bin?
      Aber ich habe den Luxus von (vielen) wunderbaren Alternativen! 😆
      Erstaunlich ist es schon was sich bei uns an unserer Statik insgesamt so verändern kann. Plötzlich funktioniert ein guter Schuh überhaupt nicht mehr. Spätestens dann sollten wir ein gutes Körpergefühl entwickelt haben.
      Du sagst es!
      LG Manfred

  4. Lieber Manfred,
    den Schuh würde ich zwar nicht wegschmeißen aber fürs erste auf jeden Fall tiiief in den Kasten hinein stellen und erst dann wieder rausholen, wenn die Probleme sehr viel besser sind – sprich erst nach Monate!!
    Oh ja, mir haben Schuhe auch schon verunsichert und dann stelle ich sie erst mal auf jeden Fall auf die Seite 😉
    Liebe Grüße Anna

    1. Liebe Anna,
      erst einmal in einen Kasten stellen wäre eine Variante, die ich noch nicht bedacht habe.
      Wahrscheinlich verschenke ich ihn aber in eine Kleiderkammer für Flüchtlinge, oder „Bedürftige“! – Mit ziemlicher Sicherheit werde ich ihn wohl nicht mehr zum Laufen anziehen, da ich bestimmt sechs Paar habe, die für „meinen Zustand“ eine bessere Wahl sind! 😉
      Mal sehen, momentan steht er noch auf der Terrasse.
      Dir alles Gute und grüß mir die Berge!
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

alleine lassen?

11. September 2016 8 Comments

  … natürlich nicht!   Der Reihe nach erzählt: In unserem Garten war wieder einmal einiges zu tun: Rasen mähen, Büsche stutzen, damit andere Pflanzen ebenfalls wieder genug Licht bekommen und eine Pflanze

Zum 37. Mal

25. September 2016 0 Comments

Seit 37 Jahren veranstaltet unser großer Darmstädter Lauftreff den sogenannten Hutzellauf. Es ist ein gemeinschaftlicher Landschaftslauf im vorderen Odenwald. In großen Scharen werden die Läufer per Bus nach Süden gefahren. Wer die etwas

Bundesjugendspiele 2016

19. Juni 2016 4 Comments

… ja, es gibt sie noch die Bundesjugendspiele! … und sollten auf keinen Fall abgeschafft werden! Schon 1979 hat die KMK die jährliche Durchführung der Bundesjugendspiele beschlossen. Dieser Beschluss wurde 2013 erneuert. Eine