galt das mir?

Von in 2022 12 Kommentare ,

Ich schlendere, naja … nach ca. 5 km bin ich noch nicht so richtig warm, also … ich laufe, fast etwas verträumt, den Papiermüllerweg in Richtung Süden. 🙂
Früher ging natürlich auch das Warmlaufen auf höherem Temponiveau, heute bin ich froh, wenn wenigstens ein 6:40er bis 6:30er-Schnitt hinhaut. Am Anfang der Nahost-Runde trabe ich momentan die ersten 3 km z. T. nur in 6:50 an. Gut, da mache ich auch die meisten Höhenmeter, wenn ich nur die normale Runde mit 10 bis 15 km laufe.
Im Verlauf der Einheit kann ich meist das Tempo steigern und komme auch mal mit einer durchschnittlichen Pace von 5:50 Min. bis 6:00 Min. nach Hause.

Gerade hab ich die Emmelinenhütte passiert und laufe auf dem fast flachen Weg neben Trautheim entlang. Noch weit entfernt sehe ich eine mir entgegenkommende Person, die mir zuwinkt. – Oder? – Das ist doch ein Winken?

Ich kann auf jeden Fall noch kein Gesicht erkennen. Zugegeben, um in solchen Entfernungen scharf zu sehen sind meine Augen auch nicht mehr die Besten. Deswegen aber muss ich meine Fernsichtbrille nicht auf meine Laufrunden mitnehmen. Die liegt im Wohnzimmer zum Fernsehschauen,

eine 2. ist im Auto für Fahrten in der Dämmerung, oder im Dunkeln. Diesbezüglich setze ich die Empfehlung der Ärztin um. … aber zum Laufen?

Jetzt erkenne ich, dass es ein Mann ist … der winkt immer noch! 🙄 – Komisch, macht er es mit beiden Armen gleichzeitig? Ist da irgendwo Not am Mann … aber in der Fortbewegung? – Oder macht er den Hampelmann im Gehen? 😳 … sorry, das Tempo entspricht wirklich nur einem schnellen Gehen.

… und dann … nee, den kennste nicht, hat auch was auf den Ohren 😛 … und guckt an mir vorbei. Der macht wirklich sowas wie einen Hampelmann im Gehen … oder sollen das Atemübungen sein?

Beim Weiterlaufen wundre ich mich noch … sah schräg aus … müsste ja nicht alles auf mich beziehen! 😆

Wenigstens gelten mir die Verzierungen, die Willi im Hochland auf den Café malt. Das Eingangsbild ist vom letzten Freitag mit Schaumhäubchen und in der Saison hat er die Lilien bedacht, besucht auch viele Spiele! 😉

Nur habe ich so nen winkenden Hampelmann noch nicht erlebt! 😳

> Hast du sowas in der Art, oder Ähnliches schon mal erlebt?

12 Kommentare

  1. Catrina |

    Lieber Manfred
    Ha, ja, solche komischen Hampelmänner sind mir schon ein paar Mal begegnet. In Cape Town gibt es ein Typ, der immer witzige Übungen macht beim Gehen. So eine Mischung zwischen Dehnen und Yoga, sieht ein bisschen komisch aus.
    Aber ich glaube, deiner war noch schräger!

    Die Kaffeeverzierungen sind sehr kunstvoll! Was hat es mit der Nummer 98 auf sich? Das musst du mir als nicht-Lilien-Insider noch erklären. 🙂

    Geniesse deine Läufe – mit und ohne Hampelmänner!
    Liebe Grüsse aus dem dunklen Zürich!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      also ist das länderübergreifend, oder sogar Kontinente übergreifend! – Wahrscheinlich darf man sie auch gar nicht stören und nach den Übungen fragen.

      Der Willi kann gut malen und verzieren. – Die 98 bezieht sich auf das Gründungsjahr des SV Darmstadt, nämlich 1898. Manche nennen sie auch die 98er, der eigentliche Spitzname ist aber ‚Lilien‘! Der bezieht sich auf die Lilie im Vereins- und im Stadtwappen.

      Danke dir! – Dir und euch auch viel Spaß in und um Zürich!
      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  2. Elke |

    Lieber Manfred,
    hihi, lustiges Erlebnis! Aber dafür mit Brille laufen musst du dann auch nicht gleich. Dafür hast du den Cappuccino gleich erkannt! 😉
    Ich hatte mal ein ähnliches Erlebnis beim Maare-Mosel-Lauf. Ich suchte gerade den Weg und dachte, da hinten winkt mir ein Streckenposten mit seinem Schirm. War aber nur ein Wanderer im Kampf des Öffnens mit dem Objekt 🙂
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,

      ja, es war irgendwie zuerst irritierend und dann eher belustigend!

      Cappuccino: wäre schlimm, wenn ich das Getränk nicht mehr erkennen würde, dann schmeckte es doch gleich weniger gut! 😉

      Das mit dem Schirm kann ich mir so richtig gut vorstellen. Ich wäre da wohl auch drauf ‚angesprungen‘ und hätte mich im Nachhinein wohl über mich selbst amüsiert! 😆

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  3. ultraistgut |

    Logisch, logisch, so etwas erlebe ich oft genug hier, wenn Yogis oder sonstige bewegungsfreudige Menschen hier am Strand und/oder im Wald für uns seltsame Bewegungen von sich geben und meist dabei völlig abwesend sind. Genauso wie viele von uns denken: “ die rennen ja bei jedem Wetter, bekloppt „, so erscheinen uns solche Mitmenschen sagen wir mal ANDERS !! Ist doch schön !!

    Was die Brille angeht, reich mir die Hand, mir geht es ähnlich, wenn man halt ins Alter kommt……………., aber das tragen wir mit Brille – äh, mit Würde – oder ???

    Na, dann, weiterhin gutes Training mit/oder ohne Gesellschaft.

    Die regnerische, kühle Ostsee lässt dich herzlich grüßen

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      grundsätzlich ist es ja gut, dass unsere Mitmenschen raus gehen und sich bewegen. Das ist sogar schön, kann aber in solch einem Fall irritieren(d wirken)!

      Danke, dass du mich bzgl. der Brille so gut verstehst. Dann fällt mir das mit Brille, äh mit Würde tragen auch leichter 😆

      Mit oder ohne Gesellschaft, ich nehme es, wie es kommt, laufen macht immer Spaß! 🙂

      Ganz liebe Grüße Manfred

      Antworten
  4. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    haha, ich hätte sicher auch zurückgegrüßt, wenn ich so einen Hampler irgendwo gesehen hätte. Ich sehe ja in die Ferne sehr schlecht und grüße daher alles, was irgendwie bekannt oder grüßend wirkt. Dann kann mir nicht passieren, irgendwen zu übersehen und die restlichen haben eine Denkaufgabe, wer ihnen da wohl gewunken hat! 😀

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,

      danke auch dir, dass du mich so gut verstehen kannst! 🙂

      In die Ferne sehen … ist schon krass, woran man sich im Alter gewöhnen muss und auch kann. Früher hatte ich Adleraugen, erkannte auf den großen Berliner Straßen immer als Erster welcher Bus (Buslinie) da gerade am Anrollen war.

      Aber sicherheitshalber grüßen, das mache ich auch deshalb schon, wenn mir jemand bekannt vorkommt, könnte ja ein Elternteil eines ehemaligen Schülers sein. Nicht dass dann gedacht wird: der ist aber ein Schofel geworden seit er raus ist! 😆

      Das mit der Denkaufgabe ist aber auch eine gute ‚Begründung‘! 🙂

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  5. Volker |

    Lieber Manfred,

    so viele Bekannte wie Du insgesamt immer triffst, wirst Du es verschmerzen können, dass das Winken bzw. das Gehampel oder was auch immer, nicht Dir galt 😉

    Somit war die Brille auch nicht vonnöten. Man kann ja auch nicht alles auf einen Lauf mitschleppen 🙂

    Liebe Grüße
    Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      es hat schon ne ganze Weile gedauert, bis ich das weggesteckt hatte, 😥 mich einfach zu ignorieren … nee, Quatsch! Lieber ist da jemand, der mich nicht kennt, als dass ich alle 2 – 3 km zu nem Schnack stehen bleiben muss! 😆

      Zum Glück wurde ich darin bestärkt, dass ich es auch weiterhin ohne Brille schaffe. 😉

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten
  6. Jörg |

    Zum Glück erkenne ich auch noch einiges ohne Fernbrille – aber manchmal trifft man wirklich schon seltsame Menschen.

    Grüße
    Jörg

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Jörg,

      ich hoffe, dass ich noch ne ganze Weile ohne besagte Brille auskomme. Die Unebenheiten am Boden sehe ich nur bei wechselndem Licht nicht so gut. Ansonsten hilft, Beine heben! 😆

      … wir sind ja tolerant! 😆

      Liebe Grüße Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?