Gestern vormittag habe ich etwas sinnierend aus unserem Wohnzimmerfenster in unseren kleinen Garten geguckt. Bei blendendem Sonnenschein überfiel mich fast eine unbändige Lust endlich mal wieder auf mein Rennrad zu steigen und meine kleine Odenwaldrunde zu drehen. Dann machte ich mir aber bewusst, dass ich noch nicht so weit bin. Im Keller auf der Rolle fahre ich momentan erst eine halbe Stunde im „bescheidenen“ Tempo. Auf meiner kurzen Odenwaldrunde bin ich im fitten Zustand schon länger unterwegs. Im Keller kann ich meine „Tretarbeit“ schön kontrolliert absolvieren, aber selbst im vorderen Odenwald gibt es keine flachen Strecken. Ob ich aber schon Steigungen gut bewältigen kann weiß ich nicht und zum westlichen Ried habe ich „keine Beziehung“!

Also bin ich doch wieder in den Keller gegangen, um wenigstens dort meine Fitness zu verbessern. Grundsätzlich bin ich ja froh, dass ich wenigstens auf der Rolle schmerzfrei sporteln kann.

Bei meinem „Tretwerk“ habe ich mich anfangs wahnsinnig schwer getan. – Oh, was ging das schwer! Innerlich habe ich über meinen schlechten Fitnesszustand den Kopf geschüttelt, aber dann war ich wiederum sehr froh, dass ich meinem Gefühl nicht nachgegeben habe. Draußen und vor allem im Odenwald bei Gegenwind und in den Steigungen hätte ich mich wohl noch viel mehr gequält.

Etwa zehn Minuten hat es gedauert bis ich drin war. Ich konnte zunehmend besser in die Pedale treten und insgesamt etwas zügiger mein gesamtes Pensum „abstrampeln“.

Auch wenn es anfangs schwer fiel in die Gänge zu kommen,
war es eine tolle halbe Stunde, die mich neu motivierte!

2 thoughts on “… man war das anstrengend …”

    1. Liebe Margitta,
      ja und es ist schön, wenn man es selbst erfährt!
      Heute ging es wieder, oder noch besser. (s. neuer Eintrag)
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

nur 13 Kilometer

18. August 2016 8 Comments

… und doch haben sie mich „tierisch“ geschlaucht! Es war allerdings nicht die Streckenlänge des Trainingslaufes, sondern es waren die Höhenmeter die mir gestern in die Knochen, sprich Muskeln gefahren sind! – Natürlich

Wie? – mehrere Paar Laufschuhe?

18. September 2016 8 Comments

Ist es dir auch schon mal so ergangen? Da kommste mit einer Läuferin, oder einem Läufer ins Gespräch. Irgendwie wird dabei auch die Ausrüstung thematisiert. – Fast „automatisch“ landet man dann bei unserem

sich nur keine Blöße geben

2. November 2016 4 Comments

Im Beitrag >Herbst< ihres Blogs >Alles auf Rot(h)< schreibt Karina: „Kassandra und ich „trieben“ einen älteren Herren vor uns her, der anscheinend ein Problem damit hatte von Frauen überholt zu werden.“ Ich habe