Eigentlich wollten sie im Sommer in Frankreich eine Tour-de-France-Etappe für Hobby-Biker fahren. Dabei hört sich das Wort Hobby etwas zu harmlos an! Offiziell heißt es: Der Tour-de-France-Veranstalter A.S.O. bietet auch Jedermännern die Möglichkeit, auf legendären Strecken von Paris-Roubaix, Lüttich-Bastogne-Lüttich oder der Tour de France unterwegs zu sein.“

Aber selbst für trainierte Jedermänner wäre es eine Herausforderung der härteren Art geworden, da unsere beiden nicht wirklich gut trainierte Radfahrer sind! – Na guut, sie wollten ja dafür auch trainieren! 🙄

Doch wie heißt es so schön: erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! – Da durchkreuzte etwas anderes die Frankreichpläne. Es fiel nicht leicht loszulassen, aber … wat mutt dat mutt! 😥

… und dann kam: Dann machen wir halt den MegaMarsch Frankfurt noch einmal! – Die Streckenführung war im Gegensatz zu 2017 verändert worden, so fiel es auch leichter sich drauf einzulassen! Es war ja dann doch was Neues! 🙂

Im Vorfeld wurden so einige Dinge besprochen und dann griffen sie auch gerne Materialien aus meinem großen Fundus ab. Von Schlauchtüchern über Ersatzsocken

  

bis hin zur Stirnlampe und einem passenden Rucksack mit Trinkbeutel.

Sonnabend (13.10.) ging es los. In Frankfurt-Eschborn war der Start. Gegen 16.20 Uhr verließen sie die Startzone! – Hier ganz grob der Verlauf der Strecke:

  • zuerst nach Norden vorbei an Stierstadt, Oberursel nach Ober Eschbach
  • nach Osten bis Okarben; nach Süden durch Karben Richtung Bad Vilbel
  • nach Südosten Richtung Hanau und nach Westen bis Offenbach
  • schließlich nach Heusenstamm und
  • zum Schluss durch Dietzenbach bis nach Langen!

Insgesamt waren es dann wohl gut 100 km. 🙄 Boah eh, und dann die Nacht hindurch marschieren! 😳

Durch eine eigens für dieses Ereignis eingerichtete Chatgruppe konnte die Verwandtschaft mitverfolgen, wie es so lief und wo die beiden jungen Herren sich so in dieser Nacht rumtrieben.

Stündlich bekamen wir ein Audio als Update … und sie waren sehr schön und gleichmäßig unterwegs … angepeilt wurde eine sub-20-Zeit! 😎

Gleichzeitig zu unseren beiden fleißigen Marschierern war auch Patrick Lange beim Ironman auf Hawaii unterwegs. Da P. Lange für den DSW Darmstadt startet, war es selbstverständlich, dass ich mir das nicht entgehen lasse … und dann wurde er auch noch in einer super tollen Zeit zum zweiten Male Weltmeister!

Es half ja auch die Zeit zu überbrücken, da ich sehr gespannt war, wie es die beiden so durch die Nacht schaffen würden! – Ich blieb auf bis Anne Haug auf Hawaii im Ziel war und gönnte mir dann erst eine Mütze Schlaf. Gegen 5 Uhr war die Nacht vorbei. Mit Tee und Kaffee ausgerüstet, holte ich die Tochter ab und gemeinsam ging es durch die Nacht nach Heusenstamm! Dort waren wir zum Glück gut vor der Zeit am Verpflegungspunkt 4 … und es war kälter, als wir es erwartet hatten … momentan werden wir ja noch tagsüber sehr verwöhnt!

 

Wir erlebten diesen tollen Sonnenaufgang … und dann kamen sie „auch schon“ anmarschiert!

     

Im Hofgut Patershausen (82,2 km) versorgten wir unsere Jungs und schickten sie bald danach wieder auf die Reise! Zu diesem Zeitpunkt waren wir sehr verunsichert, ob sie ihr Zeitziel noch erreichen könnten. Nach gut 15stündiger Belastung sahen sie halt nicht mehr ganz so frisch aus! 😆

… zuhause konnte ich die Chats nicht mehr so verfolgen … und plötzlich „rasselte“ die Nachricht rein, dass sich Benny von Manu abgesetzt hatte, weil er es auf jeden Fall schaffen wollte!

Die letzten 10 km wurden zu seinem Endspurt! Dabei nahm er dann doch nochmal seine Beine in die Hand und joggte sogar die letzten 5-7 km. Etwas worauf er im Nachhinein so richtig stolz war, nämlich dass er nach dieser Belastung dazu noch fähig war! Er resümierte allerdings: „aus sportlicher Sicht 😉 wurden es die härtesten 100 min meines Lebens!“ 😳

Zu guter Letzt, weil auch Manu sich nicht lumpen ließ und ein bisschen joggte, waren sie aber beide erfolgreich mit einer sub-20-Zeit …

     

und der Abstand zwischen ihnen hielt sich mit knapp 20 Minuten auch in Grenzen!

Super Jungs! – Ich bin stolz auf euch und ihr könnt es erst recht sein! 😆

14 thoughts on “MegaMarsch 2018”

  1. Lieber Manfred, erst dachte ich, du hast dich auch auf die Socken gemacht, aber ich habe es gleich kapiert. 100 Kilometer sind immer eine Herausforderung, und wenn Männer sich in diesem Alter dieser Herausforderung stellen, dann kann man es nur gut finden. Schön, dass du mitgefiebert hast !

    Nachtläufe gefallen mir auf diesen Distanzen besonders gut, ich liebe es, in die Nacht und vor allem dann wieder in den Morgen zu laufen, das hat etwas ganz Besonderes !

    1. Liebe Margitta,
      gereizt hätte mich mal diese ganz andere Belastung, aber die jungen Leute wollten u.a. das Ganze für und unter sich ausmachen!
      … und durch die Nacht macht mir recht wenig aus!
      LG Manfred

  2. Lieber Manfred,
    erstmal ganz herzliche Glückwünsche an die beiden Helden der Nacht, ihr könnt stolz sein! Ja und Du hast Dir dann ja gleich die doppelte Packung gegönnt, Hawaii plus Frankfurt, tolles Erlebnis, für alle Beteiligten!
    Liebe Grüße
    Elke

  3. Lieber Manfred,
    Gratulation an die beiden MegaMärschler! 😀
    Schön, dass sie durch dich so gut versorgt wurden. So ein erfahrener Helfer an der Strecke ist doch wirklich Gold wert. 🙂

    1. Liebe Doris,
      natürlich war es für die beiden aufbauend und schön, dass wir dort waren, aber den Löwenanteil haben sie ja selbst dazu beigetragen! – In Beratung und Begleitung habe ich aber gerne geholfen … und die Gratulation gebe ich gerne weiter! Danke!
      LG Manfred

  4. Hola die Waldfee, zum zweiten Mal 100 km marschiert! Harte Jungs, die beiden. Glückwunsch an die Helden, genauso wie an die durchhaltende Familie. Meinen großen Respekt!

    LG Volker

    1. Lieber Volker,
      Danke! Werde es weitergeben! 😉
      Unterwegs hörte ich schon mal den Kommentar: „Wir haben es doch schon mal gemacht! Warum also nochmal?!“
      Aber sie haben sich super tapfer durchgebissen und mentale Stärke bewiesen!
      LG Manfred

  5. Das ist schon cool, wie man dank der heutigen Technik die Sportler auf Schritt und Tritt quasi im Echtzeit mitverfolgen kann. Herzlichen Glückwunsch den beiden! ? Top Leistung!!
    Liebe Grüße Anna

    1. Liebe Anna,
      auch deine Glückwünsche werde ich natürlich weitergeben.
      Es freut die jungen Leute hoffentlich, dass sie noch eine solch positive Rückmeldung erhalten! 🙂
      In solch einem Fall ist es schön, dass man mit dabei sein kann, in anderen Fällen kann es schon erschrecken, wenn man sich vorstellt, wer einen da so alles „verfolgt“! 🙁
      LG Manfred

  6. Lieber Manfred,
    HUNDERT KM (ich finde die Zahl als Wort noch beeindruckender 😆 ), das ist ne Leistung! Da richte mal bitte auch meinen Respekt und meine Glückwünsche aus.
    Ich habe die Hawaii Nacht erst im Nachhinein anschauen können, ich finde es ja absolut beeindruckend, was dort geleistet wird. Ich mag es, wie Daniela Ryf nach einem „vermasseltem“ Schwimmen wieder angreift. Patrick Lange Fan bin ich nicht wirklich, aber man hat halt so seine Favoriten und die Leistung ist allemal grandios.
    Ich war jedenfalls tief beeindruckt.
    Und würde gern so laufen können wie Anne Haug 😆
    Absolut beeindruckend. Ich glaube, von der werden wir noch mehr sehen. Ich hoffe es.
    Liebe Grüße
    Helge

    1. Liebe Helge,
      100 km musste mal machen, macht Laune! 😆
      Aber, wie andere es sagten, es ist ein Brett! Ob wandernd oder laufend ist es eine Herausforderung so durch die Nacht … ! 😳

      Ich kenne Patrick Lange nicht persönlich, obwohl es ja gar nicht so weit hin ist, zum Trainingsbad und anderen Trainingsstrecken. Andere sind von seiner „Bodenständigkeit“ angetan!? – Anne Haug … begeisternd, wie die sich durch den Marathon noch nach vorne gelaufen hat!
      Ich bin damals solche Zeiten gelaufen, aber ohne die anderen Disziplinen in den Beinen zu haben! 🙄
      Bei Anne Haug ist bestimmt noch nicht das Ende „der Fahnenstange“ erreicht!
      Wir bleiben da lieber auf dem Boden, oder! 😉
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Schwein gehabt

29. März 2018 8 Comments

Für den gestrigen Lauf hatte ich mir „nix“ vorgenommen! Und heute abend beim Lauftreff werde ich wohl bewusst nur die langsame Gruppe begleiten. Also war und ist Regeneration pur vorgesehen! Hintergrund ist, dass

am Wegesrand

9. September 2020 10 Comments

Erst einmal so nebenbei und als Randbemerkung ein kleines Gruß-ABC aus dem Hessischen, damit ihr Bescheid wisst, falls ich doch mal unkontrolliert abgleite in solch fremdartige „Sprachgefilde„! 😳 … jetzt wisst ihr auch,

Schneemann bauen?

4. Dezember 2017 8 Comments

Folgt man der Auffassung der Schüler, so ist ja schon die kleinste Bewegung als Sport einzustufen. 😳 Demnach wäre das Schneemannbauen richtig anstrengender Sport! – Eigentlich muss man ja nicht jede Bewegung als