noch viel mehr Winter

Von in 2021 16 Kommentare , , ,

Da radelt er hin, der einsame Biker, und tut sich schwer vorwärts zu kommen! 😳

Gibt es denn sowas in unseren Breiten? – Zumindest ist es für südhessische Verhältnisse überhaupt nicht normal!

Aber was ist in diesen unseren Zeiten noch normal? – Da hatte es schon wieder über Nacht geschneit und gleich wieder eine ordentliche Portion! Und da es Sonntag ist, waren die Räumdienste nicht gleich sehr früh morgens unterwegs.

Ich guckte mir „die Sache“ erstmal in aller Gemütsruhe vom Frühstückstisch aus an. Es hatte den Vorteil, dass noch 1° – 2° dazukamen und ich in meiner gewohnten Montur starten konnte. Naja fast! Wegen der höheren Luftfeuchte bei 0° zog ich ein dünnes Hemde drunter und Schweißbänder über die Unterarme, als „Pulswärmer“, eine super Hilfe für meine Hände, die leider zu schnell auskühlen!

Es sollte eine verlängerte Runde werden, wobei ich nicht wusste, ob es Sinn machen würde über 20 km zu laufen. Und schon nach 600 m wurde ich etwas ausgebremst, da ich Radler Andreas mit Frau traf, der auch oft zum „großen“ Lauftreff gekommen war. Er und seine Frau hatten Covid 19, aber in einer leichten Form!

Auf dem Steckenbornweg, hoch zum Melitta-Brunnen, überholte ich erst eine ganze Gruppe von Bekannten. Oma und Opa, Vater (ehemaliger Schüler) mit Frau und deren drei Kinder, alles bekannte Gesichter und ein Stück später noch eine Kollegin mit ihrem Mann … an Stöcken gehend. 😆

   

Als ich den Melitta-Brunnen passiert hatte, traf ich auch noch den superfreundlichen, immer lachenden Schüler, der letzten Sonntag als Biker an der Burg unterwegs war. Heute traf ich ihn mit Eltern und Schlitten. 😆 – Alles sehr freundliche Begegnungen, die aber einer „Warmlaufphase“ wenig dienlich sind. Hoffentlich haben sie verstanden, dass ich zwar verlangsamend, aber „nur“ nett grüßend an ihnen allen vorbeilief! 🙂

   
Erkennt ihr auf dem linken Bild einen Weg?

Demnächst, sollte wieder „Spazierwetter“ sein, muss ich wohl mal einen anderen Einstieg wählen! 😛

Danach ging es wieder am Forsthaus Emmelinenhütte vorbei und über den Papiermüllerweg Richtung Mühltal. Ich querte die Felder und bog in den Trail in Richtung „verwunschener Bank“ ein.

Uups, 😳 wollen die mich heute hier nicht durchlassen? 😉

   

Nach einer kleinen Kraxelaktion ging es dann aber doch weiter … und gucke, da kommt er zum Vorschein und lichtet sich an der Bank nochmal ab. – Heute bewusst kokettierend … will euch wieder mal frieren lassen! 😛

   

Beim Einstieg in die Runde zur Burg traf ich noch Ahmed, marokkanischer Läufer und Freund, mit seiner Frau. Hier musste ich doch mal kurz halten, war ja inzwischen nach gut 9 km warm gelaufen!

Bergan wurde es mit zunehmender Höhe auch zunehmend glatter, nicht eisglatt zwar, aber schneeglatt reichte mir heute auch. Ungefähr bei Höhenmeter 250 wählte ich den Weg nach Eberstadt Süd, machte noch einen Schlenker, bei dem ich einen schönen kleinen Trail nutzte und kam wieder südlich vom Friedhof raus.

Auf diesem Weg traf ich doch prompt eine Kunstkollegin mit ihrer Familie. Es bestand aber keine Gefahr groß aufgehalten zu werden, realisierte ich doch 4 – 5 Schritte nach der Begegnung, wen ich da gesehen hatte! 😆

Ja waren denn heute nur bekannte Mitmenschen unterwegs? 🙄

Wahrscheinlich liegt es doch eher daran, dass ich in Eberstadt inzwischen ne Menge Leute kenne! 😆

Knapp 1 km vor Zuhause rief mir eine Spaziergängerin hinterher: „Da ist aber jemand nackig unterwegs!“ Ein paar Schritte seitwärts laufend rief ich zurück: „Beim Laufen entwickelt man doch genug Hitze!“ 🙂

Die schöne 18km-Runde mit 270 hm konnte ich in 1 Stunde 52 Minuten zurücklegen; also mit einem guten 6:14er-Schnitt! – – – Da bin ick doch uff de janzen Linie zufrieden, mit det Läufchen, wa! 😆

16 Kommentare

  1. Volker |

    Lieber Manfred,

    langsam gibst Du aber ganz schön an mit Deinem Schnee und Deinen kurzen Hosen! Und mit Deinen Bekanntsschaftsbegegnungen 😛 😀 Letztere waren aber auch mehr als üppig, dat kann einem ja schon fast zuviel werden 🙂

    Auf dem vorgestrigen Weg zum Kreuzberg und bei meinem heutigen Lauf war ich aber auch der Hingucker mit meinen nackten Füßen, dabei hatte ich ja noch Sandalen an 😀

    Du brummst ordentlich Kilometer ab und das bei diesen Witterungsbedingungen. Das dürfte schon wieder Dein altes Niveau sein, oder?

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,

      oh, wie recht du hast! 😥 Hab selber schon gedacht, dass ich damit aufhören muss, sonst gehe ich den anderen auf die Nerven! 😉

      Das mit dem Leute treffen war wirklich grenzwertig, da ich ja auch nicht unhöflich sein möchte. Aber ich komme hier nicht so schnell unerkannt raus und ne Tarnkappe hab ich noch nicht! 😆 Es ist halt die beste Zeit, um draußen zu sein … deswegen wollte ich nicht auf die Dunkelheit ausweichen müssen. Und es passt so gut, sonntags ein bisschen länger zu laufen. Nachdem ich die Kunstkollegin getroffen hatte, hab ich ja noch kurz einen Schüler vom Schneeschippen aufgehalten, hab mich kurz nach seinem Befinden in Schule und bei der Bildungs-Chaos-Lage bzgl. des Virus erkundigt.

      So ein Läufer im Winter ist doch sowieso schon ein Hingucker … und denn mit Sandalen und nackijen Beenen! 😆 Soso, da haste mindestens schon mal den 2. Berliner Berg erklommen! 😉

      Altes Niveau: noch nicht, auch wenn ich versuche 60 km in der Woche zu laufen. Ich merke, dass ich andere Erholungszeiten brauche, vor allem wenn ich bei solchen Bedingungen unterwegs bin … das zieht schon anders rein! 😛 Aber es ist alles gut, da ich mir ja die Zeit als Renntier, äh Rentner nehmen kann!

      Komm denn gut nach Oldenburg zurück und
      LG Manfred

      Antworten
  2. nido00 |

    Lieber Manfred,
    noch mehr Schnee und dann eine so grosse und zügige Runde gelaufen. Gut gemacht. Allerdings erstaunlich, wie viele Bekannte du so getroffen hast. Du kennst wahrscheinlich jedem im Ort mittlerweile!
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Roni,

      ich wollte etwas länger unterwegs sein, aber bei den Bedingungen muss man wenigstens ein bisschen vernünftig sein! 😉 Danke dir!

      Das mit dem Treffen von Bekannten war schon fast grenzwertig, da ich nicht allzu unhöflich und schnell vorbeilaufen will, aber 22.000 Mitbürger hier im Ortsteil kenne ich noch nicht ganz, da muss ich dran bleiben! 😛

      LG Manfred

      Antworten
  3. Elke |

    Lieber Manfred,
    ich glaube, zum Thema Bekannt treffen muss ich nichts mehr sagen, ich habe nur gegrinst beim Lesen 😉
    Wunderschön verschneit ist euer Wald! aber da noch Rad fahren wollen, das scheint mir doch arg verwegen. Schon beim Laufen muss man bei solchen Bedingungen ja höllisch aufpassen. Aber du hast dabei ja noch einen Super-Schnitt erlaufen, prima! Aber kannst Du ruhig zugeben, du warst so flott, weil du ja nur wieder ins Warme wolltest. Immerhin, deine Hände merken, dass es kalt ist 😉
    Man müsste „Temperatur-Internet“ erfinden, dann würden wir sicher alle ordentlich mitfrieren!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,

      nee, nee, mitfrieren sollt ihr auf gar keinen Fall, ich hör jetzt auch auf mit dem Kokettieren! 😉 … und meine Hände waren durch den „Pulswärmer-Trick“ wieder gut gewärmt! 🙂

      Sonntags käme ich hier wahrscheinlich nur mit einer Tarnkappe unerkannt raus, aber dem Siegfried habe ich seine Kappe noch nicht abluchsen können. 😛

      Der Wald war aber wirklich schön und mit dem Rad wäre ich nur zu „Transportzwecken“, ÖPNV-Ersatz, und auch nur für kurz mit sehr gutem Profil gefahren. So wie Helge mit dem MTB wollte ich jetzt nicht unterwegs sein! – Teilweise war es auch auf Schusters Rappen schon ne wackelige Angelegenheit, aber ich konnte mit den Speedgoat von Hoka ganz gut durchziehen, die haben gutes Profil!

      Wegen des guten Schnittes gestern werde ich es heute wohl etwas ruhiger angehen! 😉

      Danke dir und
      LG Manfred

      Antworten
  4. ultraistgut |

    Lieber Manfred, “ Beim Laufen entwickelt man doch genug Hitze!“ – ein wahrlich tolles Argument, bei Schnee und Eis in kurzen Hosen mit “ nackischen “ Beinen unterwegs zu sein, ich friere ja schon alleine beim Anblick !! Aber das Thema hatten wir ja schon.

    Wenn ich so lese, wer dir während des Laufens begegnet, könnte das fast ich sein, nur in andere Umgebung und zum Glück ohne Schnee. Sonntags treffe ich hier auch viele Leute, aber sie verstehen, wenn ich mich wegen der Kälte nicht lange bei ihnen aufhalte, OBWOHL ICH meine Beine mittels schützender Hose warmhalte !! 😉

    Liest sich alles zufrieden, gelassen, sag‘ ich doch: guter Anfang !!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,

      nee, bitte nicht beim Anblick frieren. Das will ich nicht … und ich höre auch auf mit dem Kokettieren, auch wenn ich wohl vorerst noch keine langen Hosen brauchen werde! 😉

      Ja, du bist bei euch dort oben bestimmt noch bekannter, vermute ich. So direkt im Ortsteil bin ich ja noch nicht sooo lange unterwegs, da wir hier erst seit gut 5 Jahren wohnen … obwooohl ich die Leute, die ich gestern getroffen habe, ja gar nicht kenne, weil ich hier wohne! Ja, auf Verständnis baue ich dann auch! 😉

      Danke dir, ich bin sehr zufrieden! … und heute werde ich es ruhiger angehen lassen! 🙂

      LG Manfred

      Antworten
  5. Catrina |

    Lieber Manfred
    Sehr schön gemacht!
    18km im 6:14er Schnitt mit viel Schnee, ordentliche HM, zahlreiche Begegnungen und Foto-Stops! Obwohl ich hoffe, dass du die Uhr bei den zwei letzteren jeweils anhältst.
    Dein rotes Shirt ist ein schöner Kontrast zu dem vielen Weiss auf deinen Fotos. Hoffen wir, dass die schöne Pracht noch etwas bleibt.
    Geniesse die Winter-Wonderland-Welt!

    Liebe Grüsse aus dem ebenfalls verschneiten Zürich!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      wenn ich deine ersten Zeilen lese, muss ich es zugeben: bei Fotostops drücke ich auch die Uhr auf Stop! – Bei der Kraxelei, bei den kurzen Begegnungen und bei einem kurzen Gespräch allerdings nicht … von daher, ja, ich bin mit dem Schnitt sehr zufrieden! 🙂

      Das stimmt, dass das Shirt ein schöner Kontrast ist. So bin ich wenigstens früh genug zu erkennen! Heute will ich nämlich nicht so viel durch den Wald laufen, es taut bei uns ordentlich! Da traue ich den Waldwegen nicht so, zumal gestern, am Sonntag, viel Volks unterwegs war! Ansonsten ist es immer schön anzusehen.

      Hab grade nachgelesen: bis 3°, aber auch noch Böen von 35 bis 40 km/h. Ob die bei uns schon was anrichten? – Eigentlich hab ich davor weniger Angst! – Aber ich bleibe auf Straßen!

      Haltet bitte während der Quarantäne durch, also keinen Rappel kriegen … oder deswegen in Streit geraten! 😛 – Habt ihr jemanden, der euch mit frischen Dingen versorgt? – Und könnt ihr wenigstens etwas Home-Office machen?

      Aus dem trüben Darmstadt
      LG Manfred

      Antworten
  6. Catrina |

    Lieber Manfred
    Zum Glück sind wir es gewohnt, 24 Stunden zusammen zu sein! Und im Home Office können wir gut arbeiten, die Kunden sind auch zu Hause wie wir. 😉
    Die Nachbarn versorgen uns gut mit allem, was wir benötigen.

    ABER…. es ist so schwer, nicht rauszugehen! Es ist Tag 2 – mal sehen, wie lange ich das noch aushalte….;-)
    Genau – bleibe mal lieber auf den Strassen bei dem Wind. Aber passe auf, dass dich keine Schneelawine von den Dächern erwischt!

    Liebe Grüsse aus dem weissen Zürich!

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Catrina,

      danke für die Versorgung … mit Infos! 😉

      Zum Glück, dass ihr sowieso einen Beruf habt, in dem ihr die Kunden online treffen könnt! … und auch, dass ihr aufeinander eingespielt seid! 🙂

      Liebe Nachbarn sind viel wert, da braucht ihr keinen Lieferservice. Wir machen das für Schwiegermuttern.

      Gar nicht vor die Tür zu können ist schon eine riesige Geduldsprobe … mal für 1-2 Tage, aber für 10 Tage … schon blöde!

      Unsere Straßen sind oft weit genug weg von den Dächern, aber da oben liegt nix mehr. Die Temperaturen gehen hoch. Im Westen soll es Mittwoch bis 13° warm werden. Bei uns reichen auch die 9°-10° um ordentliches Tauwetter zu kriegen. Der Schnee schmilzt jetzt schon bei 2°-3° deutlich schneller als letzte Woche nach dem vorletzten Schneefall.

      Bleibt bitte gesund und munter
      LG Manfred

      Antworten
  7. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    ach nee…. schon wieder Schnee? Das hatten wir doch schon. 😆
    Da sind ja ganz schön viele Menschen unterwegs, wo du so läufst. Gelegentlich kann das ja nett sein, aber manchmal nervt das doch auch ein bißchen, wenn man in seinem Rhythmus bleiben will, oder?
    Und – ähem – darf ich darauf hinweisen, dass da noch immer kein von dir gebauter Schneemensch auf den Bildern zu sehen ist!!! 😉

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,

      ich erwähne es mit Nachdruck, weil es bei uns sehr ungewöhnlich ist, dass wir so oft und so viel Schnee kriegen. … und wenn du eine Schneefigur sehen willst, muss ich ja schon wieder über Schnee reden.

      Weißt du, warum ich nicht baue? – Ich hab den Eindruck, dass ich schon bei dieser Tätigkeit auf politische Korrektheit achten muss. Das ist mir zu kompliziert geworden. Ich nehme mal an, dass du nicht in diese Richtung denkst und ich entschuldige mich auch, dass ich das hier so äußere, aber … ich bleib diesbezüglich lieber bei der Lauferei!

      Die Treffen, auch nur beim (langsamen) Vorbeilaufen, können einen schon aus dem Rhythmus bringen, vor allem, wenn man höflich rüber kommen möchte. Aber gerade sonntags komme ich hier nicht unerkannt raus, will aber nur deswegen nicht im Dunklen laufen. Also muss ich es in Kauf nehmen, vor allem bei „Spazierwetter“! 😉

      Genießen wir den Schnee, solange noch was liegt. Bei uns taut es mächtig, zumal die Temperaturen bis in die zweistelligen Grade gehen (sollen)!

      LG Manfred

      Antworten
  8. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    oh jaaaa, am Sonntag habe ich eine Tiefschneefahrt mit dem MTB gemacht. Man braucht quasi nur eine 1 km Strecke und ist damit eine ganze Stunde beschäftigt 😆
    Du bist ja bekannt wie ein bunter Hund Manfred! Mein Gott was ein Stress 😯
    Also für mich wäre es das wohl. Ich treffe ja generell niemanden im Wald. Wenn, dann ist es Andi 😆
    Also du bekommst wirklich kalte Hände? Wirklich? Bei mir würden Beine und Kopf abfrieren, die Hände hingegen sind bei mir meist überhaupt nicht kalt. Aber bei den Temperaturen ohne Mütze raus wäre für mich undenkbar.
    Wie man sieht: Menschen sind verschieden 😉
    Schönes Schneeläufchen haste da gemacht.
    Aber sag mal, inzwischen ist es bei euch bestimmt auch wieder getaut, oder?
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,

      Tiefschneefahrt, ich glaube, dann ließe ich mein Bike lieber im Schuppen, oder Keller. Da bin ich ja zu Fuß fast schneller! 😆

      Ein bunter Hund wäre dann doch noch ein ganz klein bisschen bekannter! 😛 Aber wenn man über 30 Jahre im (gleichen) Ortsteil Lehrer war und dann auch noch viele aus unseren Kirchengemeinden kennt! … und dann noch die Läufer und Biker … und überhaupt! 😉 Ich muss das nächste Mal einfach auf Wetter hoffen, bei dem es keinen Spaß macht spazieren zu gehen! 😳

      Ein Körperteil muss ja frieren, sonst kann ich mich ja gar nicht in die hineinversetzen, die (auch) frieren! Meine Hände frieren seit ich mehr laufe, so als würde zwar die bewegte Muskulatur durchblutet, diese Peripherie aber nicht! Hmmm … weiß auch nicht! – Mütze mag ich nicht, also wird einfach drauf verzichtet, fertig und basta! Leider funktioniert das so bei den Händen nicht!

      Hab noch ein Eisläufchen gemacht und berichte wohl morgen davon …

      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?