Nee, oder, was’n Schusseltier … obwohl …

Am Sonntag ging’s erst am Nachmittag auf meine Runde. Da ich aber irgendwie keine Lust hatte mich nur auf der Nahostrunde, oder im Westwald rumzutreiben, trabte ich wieder bergan. Müde und ruhig, gebeutelt von der noch andauernden Allergie, vergnügte ich mich auf den Bergaufpassagen! – Müde und gebeutelt, aber vergnügt … geht das? – Bei mir schon, seit ich mich damit arrangiert habe, dass es bei Steigungen nicht mehr so läuft, wie zu der Zeit, als ich das profilierte Gelände lieben gelernt hatte! – Also, mit Geduld und Spucke … 😆

Im Burghof registrierte ich zufrieden, kein neuer (max.) Rekord! Wenigstens das!  😆 – Mit nem Mug Kaffee setzte ich mich, checkte mein Handy. Von nem Kommilitonen kam was zum Fußball. Manchmal fachsimpeln wir aus bewegungswissenschaftlicher Sicht, so als Diplom-Sportlehrer, 😉 und stellen fest, dass Schiedsrichtern biomechanisches Wissen fehlt, bei manch unsinnigen Entscheidungen über angeblich regelwidriges Handspiel!

Warum Handelfmeter, wenn sich ein Spieler wegdreht, im Sprung den Arm als Ausgleich nutzt, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren, sein Arm entspannt runterhängt, oder er aus kurzer Entfernung angeschossen wird?

Diesmal ging’s aber um Teams, die wir gerne beobachten.

Ich antwortete, trank den Kaffee aus und noch nen Becher frisches Leitungswasser, dann startete ich meinen Rückweg. Genau in dem Moment setzte der Regen wieder ein. – Egal, auch wenn Läufer eher bergan Abkühlung bräuchten! 😉 – Im Pladderregen lief ich schön kontrolliert, es ging ganz gut … bis ich fast in Eberstadt war und über ne Fußgängerbrücke (B426) musste. Eng wie nie zuvor und nicht wirklich nach unten guckend, übersah ich eine Stufe. Ob ich aber bei genauem Hinsehen mehr gesehen hätte, so verschwommen und verregnet alles war? – Es lässt sich ja eh nicht mehr überprüfen! 😥

Die Stufe war doch noch nie da! … bin ja auch sonst mittig auf die Brücke. – Es tat richtig weh, aber ich konnte mich mit den Handballen abfangen. Den Rest ‚pufferte‘ ich, indem ich über die rechte Schulter abrollte und dadurch den Kopf vor nem Aufprall schützte! … und wer muss es ausbaden, mein kleiner Finger (re.) und mein rechtes Knie. 🙄 😳 😥 – Ich sprang auf und schrie meinen Frust von der Seele: „Wann hört das endlich auf, mit den Stürzen!“ … und dann freute ich mich auf die Zeit der nachlassenden Schmerzen! 😛

Laufend ging’s nach Hause, zum Glück tat am Bewegungsapparat nix weh! Zuhause sah ich wie sehr ich mich besudelt hatte … zur Feier meines Sturzes 😛 hatte ich ein weißes Shirt an! 😉 … als hätte ich’s geahnt!

Fotos erspare ich euch diesmal, sonst leidet ihr im Nachhinein noch zu viel mit! 😉 – Meine Laune hat es nicht verdorben und 2 Tage Sicherheitspause lassen alles besser, in Ruhe, abheilen!

12 thoughts on “Oops, I did it again!”

  1. Au weia Manfred, du musst die Erdanziehung nicht so ernst nehmen! Aber lass mal, ich kenne das auch. Man ist irgendwie abgelenkt, unkonzentriert, schaut nicht gut genug hin – und zack! Shit happens. 🙁 Hauptsache, es ist dir nichts Schlimmeres zugestoßen. Blaue Flecken gehen von selber, Knochenbruch oder Verstauchung wäre schlimmer.
    Ich wünsche dir ganz herzlich gute Besserung! Schon dich, hör in den Körper rein, ob da nicht doch noch was ist. Und dann geht es vorsichtig wieder los. Und Obacht an solchen Stellen!!!
    „Müde, gebeutelt und vergnügt“ ob das geht? Klar, wenn man sich ausgepowert hat und zufrieden auf die Leistung schauen kann, passt das für mich sehr gut zusammen!
    Also, schnelle Erholung von der Aktion, liebe Grüße
    Elke

    1. Aber, liebe Elke,

      ein bisschen Erdanziehung braucht es doch, sonst komme ich nach dem Abdruck ja nicht mehr runter! 😉 … unkonzentriert und durch Regen alles etwas verschwommen gesehen, irgendwie so! 🙈

      Keine blauen Flecken, aber einige Schürfwunden, mit den 2 größten im Bereich des re. Knies. Verschwiegen habe ich eine Rippenprellung re. ‚außen‘ in Höhe des rechten Oberarms. Muss das Abrollen noch etwas üben, nur nicht bei Stürzen draußen, eher drinnen. Vielleicht mal ein Judo-Abroll-Training buchen! 😆

      „Müde, gebeutelt und vergnügt“, nach einem Training isses klar und nachvollziehbar, aber ich hatte ja so begonnen.

      Danke, bin dabei mich zu erholen, hab hydrokolloide Pflaster auf den beiden großen Schürfwunden und hoffe auf zügige Heilung!

      Liebe Grüße Manfred

  2. Falls du das weiß gewesene FesttagsShirt geknipst hast, würde ich zumindest dessen Desaster schon gerne sehen. Immerhin hat es sich für dich mitgeopfert und vermutlich festlich bunte Farben angenommen. Vielleicht hat es sogar vor lauter Energieüberschuss Löcher und Risse?

    Dir, lieber Manfred, wünsche ich, dass der Körper für deine persönlichen Risse genauso oder doppelt so viel Energie in die Heilung steckt. Nicht, dass ich dir die Party nicht gönnen würde … aber irgendwann ist doch auch Schluss mit lustig

    Heimlich gedacht (würde ich aber nie zu schreiben wagen): „Das kommt davon, wenn das Hirn sich mit seltsamen Sportarten wie Fußball befasst“ 😝

    1. Liebe Lizzy,

      ich fang mal hinten an: keine Angst, sowas darfst du bei mir gerne laut sagen! 😆 Ich gehe sogar mit Kretzsche (Stefan Kretzschmar – Handballnationalspieler) mit und sage, dass sich mir der Fußballsport im eigentlich nicht erschließt. Da ich früher Basketball gespielt habe, finde ich auch eine alte Werbung von ALBA Berlin gut: ALBA Berlin gg. 90 Min. Langeweile! … aber, die Stimmung in einem Fußballstadion ist trotzdem gut, vor allem, wenn man eine so tolle, bodenständige Mannschaft wie den SV Darmstadt 98 anfeuert. – Den Edelfan hatte ich im Unterricht. Er erlag 2016 mit 26 Jahren einem Krebsleiden!

      Das T-Shirt hatte ich leider nicht fotografiert. Es kam gleich in die Maschine und dann habe ich mich erst einmal um die Versorgung meiner Schürfwunden gekümmert! Das Shirt war aber nicht mal bunt, sondern nur tierisch dreckig, so als hätte ich mich in einem nassen Sandkasten gewälzt … und es war nirgends kaputt gegangen!!!

      Danke dir! Die Heilung schreitet voran, hab jetzt hydrokolloide Pflaster drauf. Da merkt man ja gar nichts mehr! 😥 So’n Pech auch! 😛

      Ich bin aber heute doch noch nicht gelaufen, hab mich um eine alte Festplatte gekümmert, die dabei war abzuschmieren! … ausbauen, über ein externes Gehäuse anschließen und Kopien ziehen! – Was da so alles zusammenkommt! 😳 … dauert ne Weile! 🙄

      Liebe Grüße Manfred

  3. LIeber Manfred,
    oh man oh man, das ist echt doof und es tut mir leid, dass du gestürzt bist. Es ist ja völlig unerheblich, ob das ohne Regen nicht passiert wäre, wenn, wäre, hätte, könnte … es ist nun mal passiert und da musst du nun durch. Zum Glück lässt du dir die Laune nicht verderben. Bringt ja auch nix. Bei schlechter Laune tut es genau so weh 🙂
    Ich bin sehr zuversichtlich, dass der kleine Finger und der Rest bald wieder verheilt sind. Ich drücke dir die Daumen, dass es nicht mehr weh tut und die gute Laune behälst du ja sowieso 🙂
    Ganz liebe Grüße und gute Besserung
    Helge

    1. Liebe Helge,

      draußen scheint die Sonne, die Gartenarbeit ist erledigt, die Wunden sind versorgt, es tut nix weh, da gibt es leider 😛 keinen Grund schlechte Laune zu haben! 😉

      Nee, im Ernst, mir geht es gut! Die 4 kleinen Schürfwunden an kleinem und am Ringfinger sind zu. Die größeren beiden unterhalb des re. Knies sind mit hydrokolloidem Wundpflaster versorgt, was ja bekanntlich auch den Schmerz nehmen kann. Aber am 4. Tag danach wäre es ungewöhnlich noch Schmerzen zu haben.

      Dienstag war Enkelinnentag, da die Tochter ihre Elternzeit beendet hat und gestern war Datenretten angesagt, da muss ich bei dem Wetter gleich noch raus. Danach kann ich mehr darüber sagen, ob auch beim Laufen alles still hält!

      Liebe Grüße Manfred

  4. Nein, nein, nein, es muss doch immer wieder sein !! Es ist zum Davonlaufen ! Ich fühle sehr mit dir diese Stürze braucht kein Mensch – und doch passiert es leider immer wieder ! Kann mich bestens in deine Lage versetzen ! ABER er ist glimpflich verlaufen, zumindest liest es sich so, am Tag danach merkt man meist erst, was Sache ist !!

    Gute Besserung für die Folgen des Sturzes und Allergien !!

    1. Liebe Margitta,

      ich hab auch an dich denken müssen, da wir ja beide schon solch Pech hatten.

      Das braucht wirklich niemand … und es wäre sooo schön, wenn man solchen Stürzen davon laufen könnte! 😆

      Glimpflich, JAAA! – Es hätte deutlich schlimmer kommen können! Jetzt, 4 Tage danach, merkt man schon eine deutliche Besserung. Ob es beim Laufen auch Ruhe gibt, probiere ich gleich aus!

      Liebe Grüße Manfred

  5. Glück im Unglück, lieber Manfred!
    Heute waren wir auf einem total vermatschen Trail in (oder auf?) einem Weinberg. Es wäre eigentlich ein 10k Lauf gewesen, aber wir haben den nur für uns alleine gemacht, ohne Wettkampfgedanken. Der Dreck fühlte so rutschig an wie Seife… es wundert mich, dass wir nicht gestürzt sind.
    Auf alle Fälle wäre es schön weich gewesen… nicht so hart wie deine Stufen!

    Passe auf dich auf und ruhe dich gut aus!

    Liebe Grüsse aus dem regnerischen Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      auch wenn ihr weich gelandet wärt, ohne Sturz durchzukommen ist allemal besser!

      Bei mir war nach der Stufe der Asphaltbelag der Brücke der Untergrund. Nicht gerade angenehm dort zu stürzen, aber es ging ja noch recht glimpflich ab!

      Ausgeruht hab ich mich, jetzt geht’s raus! 🙂

      Liebe Grüße Manfred

  6. Lieber Manfred,
    auweia – so ein blöder Sturz! Du schriebst es war eng – meinst du es waren viele Fussgänger unterwegs? Die haben bestimmt blöd geguckt bei deinem Ausruf!
    Gute Besserung wünsche ich!

    1. Liebe Roni,

      das habe ich missverständlich ausgedrückt und beim Korrekturlesen zu viel gestrichen. … aber du hast genau gelesen! Sehr gut! – Gemeint war, dass ich die ‚Kurve auf die Brücke‘ so eng wie nie zuvor genommen habe.

      Fußgänger waren dort nicht unterwegs, da es ordentlich geregnet hatte … aber Fußgänger hätten bestimmt Bauklötze gestaunt! 😆

      Danke dir! – Bis auf eine kl. Schürfwunde am kl. Finger re. sind alle verheilt. Die letzte habe ich mir leider immer wieder mal aufgestoßen, da sie genau auf dem ‚Gelenk‘ sitzt. Bei der Rippenprellung merke ich seit diesem WE endlich eine deutliche Verbesserung!

      War eine selbst auferlegte Geduldsprobe! 😆
      Liebe Grüße Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Umweg

9. November 2023 12 Comments

Ein ganz normales Läufchen hatte ich vor. – Am Wochenende war nix mit Laufen, also jetzt was halbwegs ‚mittellanges‘, 😆 für momentane Verhältnisse! 😉 Es ging nach Osten zur momentanen Lieblingsrunde, nicht flach

brauch ich Kälte?

18. Dezember 2023 14 Comments

Im November konnte ich anfangen meine Läufe pro Woche zu erhöhen. Als ich merkte, es ist zu verkraften, lief ich 2 x 5 TEs pro Woche und habe den Umfang erhöht. Schon in

schon vorbei?

27. Februar 2023 14 Comments

Irgendwie hatte Oliver recht, als er schrieb: „Und dann ging es doch alles irgendwie ganz schön schnell“ … naja, der Februar ist ja auch kurz! 😛 Letztes Jahr hatte ich ja schon mal