Nach getaner Arbeit, also nach getanem Lauf, wird dann so entspannt! 😉

… naja, wenn das Wetter es zulĂ€sst! – Gestern ging das nicht, da es geregnet hat, zumindest hat es immer wieder mal geregnet. Aber eine kĂŒhlende Dusche tut bei der hohen Luftfeuchtigkeit, die momentan vorherrscht, doch sehr gut. … und wenn die Dusche bei schweißtreibender TĂ€tigkeit kommt … umso besser! 😆 … nur den CafĂ© wollte ich mir nicht zu sehr verdĂŒnnen lassen! 😛

FĂŒr meine 3. Etappe beim virtuellen ZUT konnte ich mir gestern leider kein großes Zeitfenster öffnen, aber ich wollte unterwegs sein. Wenigstens mal raus und ein bisschen am „Wetterstein“ vorankommen. 😉 Ich lief wieder nach Osten los, bog dann aber nicht in Richtung Burg ab, da ich Abwechslung einbauen wollte. Auf dieser Strecke ging es auch nach 2 km schon recht gut bergan, aber es lief. Vielleicht konnte ich von Anfang an etwas Druck machen, weil ich nicht so viel Zeit hatte, obwohl ich ja noch nicht so richtig warm war.

Richtig darstellen kann man die Steigung nicht, aber laufend spĂŒrt man sie doch! Nur lassen sich 10 Kilometer doch recht zĂŒgig „abspulen“. So brauchte ich unterwegs auf dem Ludwigsweg auch kein Wasser nachtanken. Es ist der östliche Weg meiner Runde, den ich in nördliche Richtung gelaufen bin.

Auf diesem Weg befindet sich der Ludwigsbrunnen, unterhalb des Bordenberges, der aber seit geraumer Zeit kein Wasser mehr spendet. So ging es in leicht profiliertem GelĂ€nde mit unvermindertem Tempo weiter. Schon recht bald danach erreichte ich den Melitta-Brunnen, der ja immer Wasser fĂŒhrt. Dort steht eine einladende Bank, die ich aber aus doppeltem Grund nicht nutzen konnte, bzw. wollte.

   

Zum einen regnete es, von daher ist die Belichtung der Bilder etwas schwierig gewesen. Zum anderen hatte ich ja keine Zeit zum Verweilen! – Ich lief von dort aus fast nur noch bergab, zum Teil auf einem sehr schönen Wiesentrail.

 

NatĂŒrlich behielt ich mein kleines Ritual bei und lief von meinem imaginĂ€ren Startpunkt los und beendete meine 3. Etappe auch dort! 10,4 km mit 90 hm in 61:16 Minuten konnte ich fĂŒr mein virtuelles Event absolvieren, meldete das Ergebnis und erhielt eine weitere Wettersteinkarte mit meinem Zwischenergebnis!

12 thoughts on “ZUT 2020 – Etappe 3”

  1. Lieber Manfred,
    jetzt bist Du ja kaum noch zu bremsen und quasi schon so gut wie im Ziel ;-)!
    Regen hĂ€tte ich mir gestern auch gewĂŒnscht, manno, war das eine Luft zum schneiden! Da ist das Waldgebiet (so interpretiere ich Deine Karte jedenfalls) , in dem Du gelaufen bist, sicher zusĂ€tzlich angenehm. Und eine prima Zeit ist es geworden, wĂŒrde ich mal sagen.
    Also dann auf zur vermutlich letzten Etappe. Ich bin mal so verwegen und erbitte ein Zielfoto!!!
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Elke

    1. Liebe Elke,

      ich verschwinde gleich in den Wald, werde mir aber einen kleinen Happen fĂŒr ĂŒbermorgen aufheben!

      Ein großer Teil der Strecke gestern lag definitiv im Wald. Gut interpretiert! … und es ließ sich gut laufen, zumindest war es etwas angenehmer, als auf meinen beiden ersten Etappen! Die Zeit war mehr als zufriedenstellend, ja! Immerhin hatte ich in Relation 3 x so viele Höhenmeter drin, wie auf der sonntĂ€glichen, flachen Strecke im Westwald!

      …ob Zielfoto? Das mache ich von meiner Laune am Sonnabend abhĂ€ngig. Es wird dann der Original-Wettkampftag sein!

      LG Manfred

  2. Lieber Manfred,
    na da fehlt ja jetzt gar nicht mehr viel fĂŒr dein Ziel 🙂
    Schon wieder so ein Monsterberg in deinen Aufzeichnungen 😆 . Sieht nach deutlich mehr aus als 90 HM. Du hĂ€ttest mir das auch als 400 HM verkaufen können 😉
    Was mich allerdings wundert ist, wieso so so wenig Zeit zu haben scheinst, jetzt wo du doch gar nicht mehr deiner „normalen“ TĂ€tigkeit nachgehst 😕
    Oder ist es jetzt schon dieses „Rentner haben niemals Zeit“ Problem?
    LIebe GrĂŒĂŸe
    Helge

    1. Liebe Helge,

      ich lass noch mal meine FĂ€higkeit, kleine Steigungen zu Monsterbergen werden zu lassen, patentieren! 😛
      Es fehlt nicht mehr allzu viel, aber eine Idee lass ich mir fĂŒr den eigentlichen Wettkampftag ĂŒbrig! 😉

      Mein Zeitproblem resultierte gestern aus meiner Tutoren-TĂ€tigkeit. Ich werde am Sonntag, zusammen mit meiner Frau, ein letztes Mal eine Tutorengruppe bei einer Abiturfeier verabschieden. Das möchte ich dann aus guter Gepflogenheit nicht ohne kleines PrĂ€sent machen. … na und sowas muss halt vorbereitet sein. Es umzusetzen hatten wir uns fĂŒr gestern vorgenommen: EinkĂ€ufe, basteln und eintĂŒten! Vielleicht berichte ich nĂ€chste Woche mal davon!

      … auch als Rentner wird es bestimmt Tage geben, an denen ich nicht so viel Zeit haben werde, wie an anderen Tagen! 😉

      LG Manfred

  3. Lieber Manfred

    Fast 48km geschafft! Super, dich so live zu verfolgen.

    Wieso sehen Steigungen auf Fotos immer so harmlos aus? 😉 Zum GlĂŒck hast du das Höhenprofil mitgeliefert, so wissen wir, dass der Weg auf dem Foto wirklich aufwĂ€rts geht.

    Schön, dass es auch wieder mal bei euch regnet. Gestern hat es den ganzen Tag hier richtig geschĂŒttet. Der Vorteil ist, dass man dann fast alleine unterwegs ist.

    Jetzt KrĂ€fte sammeln fĂŒr die 4. Etappe! Ich wĂŒnsche dir viel Spass dabei! 😉

    Liebe GrĂŒsse aus dem kĂŒhlen ZĂŒrich!

    1. Liebe Catrina,

      ich habe leider keine Übung darin, Steigungen auf Fotos monstermĂ€ĂŸig aussehen zu lassen. DafĂŒr brauche ich dann immer die Darstellung des Profils! 😆

      Ein bisschen Regen haben wir abbekommen und es war schön einen Teil auch wĂ€hrend des Laufs abzukiegen! Ich war auf den meisten Streckenteile auch alleine … sehr angenehm! 😉

      Ich verschwinde jetzt gleich in die tolle SpÀtnachmittagssonne!

      LG Manfred

  4. Lieber Manfred, locker vom Hocker kann man da nur sagen, habe keine Sekunde daran gezweifelt, dass dir diese Herausforderung Probleme bereiten könnte – sieht gut aus – auch deine Strecke !!

    Ein bisschen Regen………….wie ich dich beneide…………bei uns immer noch nix, nix, nix……..?

    1. Liebe Margitta,

      der Regen war eine zarte „Eintagsfliege“! … wenigstens ein bisschen was! 🙂

      Gezweifelt habe ich ja zum GlĂŒck auch nicht und doch hatte ich nach meiner Thrombose noch nicht wieder so viele Wochenkilometer gemacht. Vielleicht aber brauchte ich diese Anregung! 😉

      Halt gleich in einem neuen Post meine 4. Etappe fest! 😆

      LG Manfred

  5. Lieber Manfred,
    wenn man es mal etwas eiliger hat, dann geht es auch meist gut etwas schneller zu laufen. Das stelle ich immer wieder fest und freue mich dann auch jedes Mal, dass ich noch „schnell“ kann ?
    Auch steile Steigungen lassen sich ganz und gar nicht gut auf Fotos einfangen, das habe ich oft genug ausprobiert
 leider meistens erfolglos ?
    Jetzt ist ja nur noch ein kurzes StĂŒck ĂŒbrig, dann hast du es geschafft. Ich wĂŒnsche dir alles Gute fĂŒr die letzte Etappe (ich nehme an, du wirst die nicht mehr aufteilen).
    Liebe GrĂŒĂŸe Anna

    1. Liebe Anna,

      es geht bei mir nicht immer so. Manchmal habe ich dann schon verkrampft, aber dieses Mal ging es zum GlĂŒck wieder gut! 😉

      Na, das tröstet mich, dass es vielleicht ja gar nicht an meinem Unvermögen liegt! 😛 Aber alleine die fehlende 3. Dimension macht es ja schwierig das richtig aufs Bild zu kriegen.

      Doch ich habe es noch mal aufgeteilt, weil man den, oder die finalen Kilometer am 20. Juni machen soll. Da ich ĂŒbermorgen aber nicht so viel laufen will und morgen Pause mache, habe ich am heutigen SpĂ€tnachmittag nochmal eine Runde gedreht. Ein paar Gedanken dazu will ich gleich formulieren.

      LG Manfred

  6. Hallo Manfred,
    hier muss ich ja am Ball bleiben, sonst ist der ZUT ja schon wieder vorbei. 3. Etappe schon, das lÀuft ja prima.
    Ich dachte immer bei dir wĂ€re es viel hĂŒgeliger. 90 HM auf 10km ist ja nicht so viel. Ich bin diese Woche auch mal wieder meine ‚keine Ampelrunde‘ im Viertel gelaufen und kam da auf 100 HM auf 9km und das ist auch nicht all zu hĂŒgelig. Nur manchmal gemein steil und das will auch nie nicht auf das Foto. Aber fĂŒr ein Bergrennen sind so ein paar HM natĂŒrlich bestens.
    Ich warte dann auch mal aufs Zielfoto!

    1. Liebe Roni,

      diese Woche gab es mal mehrere Posts. Ich wollte doch aktuell berichten! 😉

      Bzgl. der Höhenmeter hast du ja recht. Ich habe halt zuletzt in unserem flachen Westwald erstmal etwas mein Tempo gesteigert … und wenn man dann mĂŒde in die profilierteren Ecken lĂ€uft … 😆 Dazu kommt, dass meine Uhr nicht gut aufaddiert, sondern erst ab 5 hm, wenn man also nur 3 – 4 hm hochlĂ€uft und dann wieder runter usw. dann zeigt sie nicht alles an. Von daher kann man gut und gerne deutlich mehr rechnen. DiesbezĂŒglich freue ich mich auf meine neue Uhr, die besser kumuliert und das barometrisch unterstĂŒtzt.

      Zielfoto … mal sehen!

      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Stephans Trails

31. MĂ€rz 2018 12 Comments

Stephan hatte „geladen“! Und so kamen jeweils 3 Trailrunner, um Stephan auf je einer seiner beiden Halbrunden zu begleiten. Als einer der beiden „Betreiber“ vom LĂ€uferherz ist Stephan derjenige, der die Trails und

los gehts

15. Juni 2020 12 Comments

Der virtuelle ZUT wurde vorgestern (13.06.2020) gestartet. Bis zum 20. Juni, also 8 Tage, hat man Zeit, um die StreckenlĂ€nge zu bewĂ€ltigen, fĂŒr die man gemeldet ist. Ich stehe in der „64er-Liste“, muss

(fast) allet jut

3. Juni 2020 20 Comments

Allet jut, jeht nich, wejen det Alter, vastehste! 😆 … aber ich bin mĂ€chtig erleichtert! WIRKLICH! – Nicht das ihr denkt, er ist nicht ganz zufrieden und nörgelt immer noch son bisschen rum!