Kennenlernfahrt der 5er

Von in 2017, mal was anderes 4 Kommentare ,

So kann es gehen!

Kaum war ich aus Kroatien zurück und hatte mein Souvenir, eine leichte Erkältung, einigermaßen in den Griff bekommen, stand schon die nächste Fahrt an. – Unsere 5. Klassen machen aus Tradition kurz nach Schulstart eine Kennenlernfahrt. Zweck ist, wie der Name schon sagt, dass sich die Schüler näher kennenlernen und jede Klasse die Chance hat zu einer Gemeinschaft zu werden. In vielen 5ern unterrichten allerdings (fast) ausschließlich Kolleginnen. Deshalb sind die Kollegen „heiß begehrt“, weil sie halt richtige Kerle sind :mrgreen: , NEIN natürlich nur um dem Aufsichtserlass Rechnung zu tragen. So traf 😉 es auch mich … da ich mir nicht zu fein bin, auch die Kleinen zu unterrichten! 😆

Das Programm war sehr abwechslungsreich, aber eine Horde von mehr als 60 Kindern kann verd…. anstrengend sein! Wir waren zwar sehr gut mit Kolleginnen und Kollegen besetzt, aber einige recht respektlose Kinder können ihre Klassen manchmal ganz schön aufmischen!

Station 1 war das Kloster in Lorsch. Hier wurden die Klassen in verschiedene Arbeitsgruppen gesteckt und nach kurzer Einführung ins Klosterleben handwerklich beschäftigt. „Meine“ Klasse sollte Tonfliesen mit Muster herstellen.

Bei den Vorgesprächen unter den Kindern über zu entwerfende Muster fiel mir ein Mädchen als Lilienfan auf (SV Darmstadt 98). Ich fragte sie, ob wir Lilienmuster entwerfen wollen. Sie war sofort begeistert und wir legten los. Erst auf Papier zeichnen, auf Moosgummi übertragen und auf eine Holzplatte kleben,

    

dann den Ton kneten, in einen Holzrahmen drücken und glatt rollen und zum Schluss „stempeln“!

Als ich damit durch war und meine 13 cm x 13 cm große Fliese zum Trocknen auf Zeitungspapier legte, wurde sie allseits bestaunt. Ich staunte selbst, da ich doch so lange nix Handwerkliches, oder Künstlerisches mehr gemacht hatte!

Nach dem Klosteraufenthalt ging es zur DJH Zwingenberg.

Hier stand das weitere Programm ganz unter dem Thema: Mittelalter. Im Wechsel besuchten die Klassen drei verschieden eingerichtete Räume. Das Scriptorium, die Waffenkammer und den „Burghof“ für „mittelalterliche“ Spiele.

Im Scriptorium lernten wir viel über die Herstellung von Tinten, wie z. B. aus einer Purpurschnecke,

sowie die Herstellung von Schreibwerkzeugen und „Papier“!

Zum Fertigen eines eigenen Wappens lernten wir auch „Schriftbeispiele“ kennen.

In der Waffenkammer lagen viele „echte“ Waffen (Repliken) mit hohem Aufforderungscharakter! 🙂
Die Kids durften unter bestimmten Bedingungen in die Rüstungen schlüpfen, oder die Waffen in die Hand nehmen!

     

      

Nach der bewegungsintensiven Spielrunde wurden die jeweils klassenbesten Mädels und Jungs zum Ritter geschlagen!

Nach aufsichtsintensiven Tagen kam ich am Abreisetag fast nicht aus dem Bett. Mich hatte es ohne Ankündigung voll erwischt. Sehr starke Kopfschmerzen und andere unangenehme Erkältungserscheinungen verhinderten, dass ich zum Frühstück gehen konnte. Zum Glück stand ich dann am Spätvormittag gestiefelt und gespornt pünktlich am Reisebus.

Leider bin ich dadurch in dieser Woche nur zu einem einzigen kurzen Lauf von sage und schreibe NEUN Kilometern gekommen. … Ich weiß, dass es wieder bessere Wochen geben wird! 😉

4 Kommentare

  1. ultraistgut |

    Lieber Manfred, kein Wunder, dass du dir bei diesen Menschenmassen und diesem Stress einen Infekt eingeheimst hast – sicherlich geht es dir heute auch nicht viel besser, vielleicht sogar noch schlechter. Sende dir schon mal in aller Voraussicht ein großes Paket frischer Ostseeluft zu – tieeeeeeeeeeef einatmen, ausatmen und wiederholen, hilft garantiert – und das mit den Kilometern pro Woche wird auch wieder, sag‘ ich doch, ab und an trifft es jeden, aber………………..

    Schöne Beschäftigungen – ich lese DJH Zwingenberg, dort war ich schon als 14-Jährige, es gab damals keine Toiletten, nur Plumps-Klos draußen in Holzhäuschen, brrrr……………….grausig, aber wir haben es überlebt !

    Pass gut auf dich auf – und bald kannst du wieder auf die Piste und die Kilometer “ abschrubben “ 😉

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      oooh, danke! 🙂
      Ich werde mich gleich an die angewiesene Therapie machen! 😆
      Als 14jährige! Das ist ja doch schon ein paar Tage her! Inzwischen haben sie normale Toiletten und das auch schon seit ein paar Jahren. Ich war jetzt zum dritten Mal dabei und habe die 5er begleitet. Allerdings – und DJH schwimmen ja auch nicht im Geld – sind die Waschräume z. T. renovierungsbedürftig!
      Mal gucken, wann es mir besser geht. Morgen werde ich beim Sponsorenlauf erstmal nur gechillt mitlaufen … dann sehen wir weiter. Entweder habe ich die Biester verbrannt, oder ich „feier“ dann mal richtig krank! :mrgreen:
      LG Manfred

      Antworten
  2. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    oh je, ich hoffe, dir geht es schon wieder etwas besser.
    Ihr habt da ja eine interessante Reise gemacht. Aber ich stelle mir eine Reise mit 60 5Klässlern echt schrecklich vor 😆
    Aber es scheint, ihr habt das gut hinbekommen.
    Wünsche dir gute Besserung
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,
      entweder werde ich doch langsam alt, oder die Kinder werden immer lauter. Das Anstrengende war die Lautstärke mit der die Kids unterwegs sind.
      Morgen steht der Sponsorenlauf an und leider kann ich mich, aufgrund der Erkältung, nicht richtig reinhängen! 😥
      Danach sehe ich dann weiter! Entweder hab ich mir die Biester rausgelaufen, oder … eben nicht! 😆
      Danke auf diesem Weg noch mal für die Spende! 🙂
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?