ob’s klappt?

Von in 2019, Trailevent 18 Kommentare ,

Da war ich letzten Donnerstag im Laden, also im Läuferherz, und habe mal wieder den Benedikt getroffen! Er ist ein junger und inzwischen sehr ambitionierter Läufer, der hoch hinaus will. 😉

Im Winter 2017-18 hat er noch geschnauft, wenn mal auf Tempo gelaufen wurde. Inzwischen ist er gut durchtrainiert und war 2018 auch schon 2x im Gebirge. Beide Male waren es Events von PlanB. Er war bei den 39 km des ZUT und beim Schnupper-Angebot über 2 Etappen des Transalpine-Run dabei!

Dieses Jahr will er noch mehr. Ein Abenteuer soll wieder der ZUT über 39 km sein. – Da erwähnte ich nur kurz mein Telefonat mit Uta Heinrich, der Chefin von PlanB. Eigentlich ist der ZUT 2019 ausgebucht. Ich wollte ausloten, ob es noch eine Chance auf einen Startplatz gibt. Interessieren würde mich eine der beiden „kürzeren“ Strecken über 39 km oder 64 km. Jetzt stehe ich auf Wartelisten.

… und dann erzählte er mir von seinem geplanten Saisonhöhepunkt für den er schon eine Laufpartnerin hat: es soll der Transalpine-Run 2019 sein!

Runners World hat einen Online-Artikel über den „TAR 2019“ wie folgt begonnen: Der GORE-TEX® Transalpine-Run überquert vom 31. August bis 7. September 2019 die Alpen in acht Etappen über einzigartige Trails in vier Ländern. In acht Tagen werden 272,2 Kilometer bewältigt und 16.162 Höhenmeter im Aufstieg sowie 14.420 Höhenmeter im Abstieg bezwungen.

Boah eh, der geht ja ran wie Blücher!
In seinem 2. ambitionierten Jahr will er gleich den langen Kanten rennen!

Abends treffe ich ihn wieder. Diesmal kam er mir bei meinem Rückweg vom Lauftreff im Wald entgegen. Wir kamen nochmal auf seine 19er Abenteuer zu sprechen. So war er auf dem Sprung in ein Trainings-Wochenende im Gebirge … und plötzlich meinte er zu mir: „Wenn es mit deiner Nachmeldung zum ZUT klappt, kannste ja mit mir mitfahren!“

Voll krass, würden meine Schüler sagen. Wenn das klappen würde, hätte ich nicht nur einen Lift ins Werdenfelser Land, sondern wir führen nicht alleine … und gemeinsam macht solch eine Tour doch doppelt Spaß!

Jetzt muss das nur noch mit dem Startplatz klappen … die Chancen sollten nicht zuuu schlecht sein, oder? – Ich hab mich auf 2 Listen setzen lassen und damit muss nur ein Startplatz für eine der beiden Strecken (39 km oder 63 km) frei werden! – … und das Fitwerden läuft! 🙂 Auf dem Rückweg von unserer süßen Enkelin, nebst Eltern natürlich 😆 konnte ich eine auf knapp 6 km verlängerte Asphalt-Strecke im 5:02er-Schnitt rennen!
Insgesamt ging es über 12 km in 64 Min.

18 Kommentare

  1. Markus |

    Solch persönlichen Kontakte sind sicherlich von Vorteil bei so einem Lauf. Ich denke dass klappt mit dem Startplatz.
    Ob es jedoch für den unerfahrenen Läufer so sinnvoll ist gleich so extrem durchzustarten weiß ich nicht. Klar, ich hab’s nicht viel anders gemacht, gesünder wäre es anders aber wohl schon

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Markus,
      gewundert habe ich mich auch, aber ich werde ihm gegenüber nichts sagen. Er sollte alt genug sein … und immerhin wird er von einem erfahrenen Trainer (Michael Arend) im Training begleitet.
      Für mich wäre es schön, wenn ich wenigstens für einen Lauf wieder ins Gebirge komme. 😆
      LG Manfred

      Antworten
  2. Volker |

    Lieber Manfred,

    ich schlacker immer nur mit den Ohren, wenn ich von solchen Laufprojekten in so kurzer Zeit lese. Aber wie Du bei Markus schon schreibst, der Junge ist erwachsen.

    Und Dir kann es in Bezug auf die Kurzweil nur recht sein 😉 Drum drück die Daumen für einen Startplatz. Naürlich für die 64 km, die Anreise soll sich schließlich lohnen, oder? 😛

    LG Volker

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Volker,
      wie gesagt, Benedikt ist alt genug das selbst zu entscheiden. Bleibt nur zu hoffen, dass er gesund und wenn möglich erfolgreich da raus kommt.
      Kurzweil wäre schön … und ich nehme auch die 64er-Strecke, auch wenn ich mich für die vielleicht nicht so ganz austrainiert fühle. Dann wird sie halt schön demütig angegangen und ich habe mehr von meiner geliebten Umgebung! 😛
      LG Manfred

      Antworten
  3. Elke Grossenbacher |

    Lieber Manfred,
    dann drücke ich Dir mal ganz fest die Daumen! Deine Vorfreude und Elan hätten es verdient, dass Du von der Warte- auf die Teilnehmerliste kommst!
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Elke,
      na, wenn du mir die Daumen drückst, dann wird das sicherlich klappen! 😆
      Deinen Bericht über Weimar muss ich mir in Ruhe durchlesen, der ist ja gefühlt ewig lang geworden. Schön ist, dass du zufrieden sein kannst! … und an deinen Chris einen herzlichen Glückwunsch für die AK-Platzierung! TOLL!
      LG Manfred

      Antworten
  4. Christian |

    Lieber Manfred,

    ich bin ja überhaupt kein Wettkampfläufer oder nehme gerne an Events teil, aber dennoch wünsche ich Dir, dass es klappt mit einem Startplatz beim ZUT. Ich denke Du kannst das sicher gut einschätzen und bist so erfahren, da brennt nichts an 😉

    Was den jungen Mann betrifft, bin ich fast schon besorgt…ein Mehretappenlauf in solch technisch schwierigem Gelände nach 1-2 Jahren ambitioniertem Training halte ich für gefährlich. Aber wie gesagt, mir fehlt die Erfahrung bei sowas 😊😊

    Salut

    Antworten
    • Manfred |

      Lieber Christian,

      das Unterfangen TAR über 8 Etappen ist mehr als ambitioniert und ich bin auch skeptisch, aber vielleicht gehört er zu den Talentierten?!

      Ich bin eh demütiger unterwegs, hatte aber auch erst spät die Ultras für mich entdeckt und war sehr dankbar, dass es so gut ging. Dementsprechend verhalten und ruhig würde ich die längere Strecke beim ZUT angehen.

      Bin gespannt!

      Salut

      Antworten
  5. regenfrau |

    Lieber Manfred,
    ich beobachte in meinem Verein auch, dass es SportlerInnen gibt, die kaum, dass sie mit Triathlon begonnen haben, einen richtigen Senkrechtstart hinlegen und unglaubliche Distanzen und Bewerbe, oft sehr erfolgreich, absolvieren. Ich glaube einfach, dass es da beim Tempo des Vorankommens keine objektive Beurteilung geben kann. 🙂
    Ich drücke dir auch die Daumen, dass du den Startplatz bekommen wirst, links für die kürzere, rechts für die längere Distanz! ;))

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Doris,
      oh, so viele Daumen für mich! Ob ich das verkrafte? 😉 Aber vielen Dank dafür!
      Ja, manche Athleten brauchen ein bisschen, bevor sie IHRE Sportart entdeckt haben und andere starten gleich durch … und das auch noch recht erfolgreich! Hoffen wir für Benedikt, dass er sich nicht zu schnell „verbrennt“!
      LG Manfred

      Antworten
  6. ultraistgut |

    Lieber Manfred, erst einmal halte ich dir natüüüüüüüüüüürlich fest die Daumen wegen des Startplatzes – Ehrensache !

    Was den jungen Mann angeht, sollte man ihn ruhig lassen, er wird seine Erfahrungen machen, so oder so, denn in diesem Alter lassen sich die meisten sowieso nichts sagen, und wenn sie auf die Nase fallen, was keiner ihnen wünscht, dann lernen sie hoffentlich draus, so dass es dann beim nächsten Mal………….., alles schon zigfach bei anderen erlebt und die Erfahrung lehrt, dass jeder seine eigenen machen muss, um sich die Hörner abzustoßen – die Weisheit der Älteren ! Entweder sie lernen daraus oder sie hören ganz mit dem Laufen auf, alles schon – wie gesagt – zigfach erlebt .

    Hauptsache, du kannst als erfahrener Fuchs dort laufen, ohne dich zu übernehmen !

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Margitta,
      danke auch dir fürs Daumen drücken! 🙂

      Du hast sicherlich Recht. Gerade hierbei ist es zum einen schwer richtig zu beraten, zumal es fürs Gegenüber oft schwer ist Ratschläge anzunehmen und zum anderen brauchen sie ja auch die eigenen Erfahrungen! Hoffen wir das Beste!

      LG Manfred

      Antworten
  7. Helge Orlt |

    Lieber Manfred,
    oh da drücke ich dir die Daumen das das klappt mit dem Startplatz. Aber da du ja gleich bei zwei Rennen auf der Warteliste stehst, sieht es ja gut aus 🙂
    Bei dem ambitionierten jungen Mann sehe ich das auch eher skeptisch. Ich habe inzwischen auch bei uns im Verein so viele Leute kommen und gehen sehen. Einige waren der Meinung, das man auch von 0km auf Ironman – Distanz in einem Jahr hochschrauben kann. Ja, kann man, macht aber oft gar keinen Sinn, weil der Bewegungsaparat sich einfach so schnell nicht anpassen kann.
    Und dieses Unterfangen TAR mit 8 Etappen ist ja nun noch viel schärfer als ein Ironman. Da muss der Körper einiges aushalten.
    Aber gut, letzten Endes muss das ja jeder für sich selbst eintscheiden. Aber ich habe halt schon so einige gesehen, die dann 1 Jahr später wegen massiven Problemen an Gelenken oder Muskeln wieder ganz verschwunden sind.
    Ein bisschen Geduld ist manchmal ratsam 🙂
    Cool, das die Fitness des Manfred’s wieder auf dem Vormarsch ist 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Helge,
      ich hoffe auch, dass das mit dem Startplatz klappt, zumal ich sowas wie ein „Stammkunde“ bin und eine sogenannte Greencard besitze: 1. Rabattstufe, die sich bei der nächsten Teilnahme schon erhöhen kann. 😉

      Tja und das mit dem „Kommen und Gehen“ junger Athleten sehen viele von uns Älteren ähnlich. Hoffen wir, dass er gesund durchkommt und wenn nicht, dass er nicht gleich aus Frustration heraus ganz aussteigt! Erfahrungen muss er eh alleine machen!

      Danke, dass du meine auf dem Vormarsch befindliche Fitness cool findest! 😆 😎
      LG Manfred

      Antworten
  8. Anna |

    Lieber Manfred,
    schon wieder Pläne die hoch hinauf gehen 🗻 und das ‚Fitwerden‘ läuft. Das liest sich doch herrlich und ich drücke Dir alle Daumen, dass es auch mit einem Startplatz klappt und Du Dein ‚Abenteuer‘ bekommst! ✊ ✊ ✊
    Was Benedikt angeht ist denke ich genug darüber geschrieben in den anderen Kommentaren und da schließe ich mich einfach an. Auch ihn werden die Daumen gedrückt, dass alles gut geht und er sich nicht übernimmt!
    Liebe Grüße Anna

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anna,
      wenn mir sooo viele Daumen gedrückt werden, dann muss es doch mit dem Startplatz klappen! 😉
      Danke dir!
      … und Benedikt wünschen wir das Beste, klar! Mal sehen was und wie es wird!
      LG Manfred

      Antworten
  9. Anne |

    Lieber Manfred,

    zu dem „Jungspund“ ist wohl alles geschrieben, also lass ich es auch noch meinen Senf dazuzugeben! 😉

    Lieber zu dir: Ich meine beim Lesen deutlich zu spüren, WIE GERN du doch beim ZUT dabei wärst. Also drück ich feste die Daumen für das Nachrückverfahren. Und wie Volker schon schrieb: Dann auf dem langen Kanten, damit sich die Tour auch lohnt. 🙂

    Gespannte Grüße
    Anne

    Antworten
    • Manfred |

      Liebe Anne,
      zum einen … alles klar! 😉
      Einen Dank auch an dich! – Ich nehme auch den längeren Lauf an! 😆
      Ja, zum ZUT habe ich eine besondere Beziehung, zumal ich dort meinen 1. Hunderter im Gebirge gerannt bin! Zudem habe ich mich ins Werdenfelser Land und Grainau verliebt!
      LG Manfred

      Antworten

Und, was denkst du?