Einfach mal raus!

Es war an der Zeit für eine Auszeit. Nee, nix besonderes, aber nutzt man als Rentner noch den Begriff Urlaub? – Den hat man doch eigentlich immer, oder? 😛

Wir wollten mal wieder wegfahren und liebe Verwandte besuchen. Die jungen Leute kommen in dieser Zeit bestimmt auch ohne uns aus und die Enkelinnen erkennen uns auch nach einer guten Woche ‚Pause‘ sicherlich immer noch. 😉

Meinem Geist wird es gut tun, dem Körper bestimmt auch, selbst wenn ich fernab evtl. gar nicht zum Laufen komme. Der Stoffwechsel hat dann aber erst recht Zeit sich neu zu ’sortieren‘ und die Wirbelsäule hoffentlich auch. Die Laufklamotten und ein paar Schuhe hab ich dabei, kommt nur darauf an, wie eng getaktet dort der Plan dann sein wird.

Die wichtigsten, unterstützenden ‚Werkzeuge‘ hab ich dabei und werde auch ein paar funktionsgymnastische Übungen machen. Mal sehen wie es mir nach dieser Auszeit geht. – Die eigenen 4 Wände zu verlassen, mal Urlaub zu machen, oder eben mal aus der Zeit fallen, kann ja sehr erfrischend sein, oder?!

12 thoughts on “Auszeit”

  1. Du hast Recht, mal was anderes sehen, andere Menschen, andere Landschaften, anderes tun als der normale Alltag bringt. Du wirst sehen, es erwachen neue Kräfte in dir, ganz sicher !!

    Schöne Zeit !!

    1. Liebe Margitta,

      genau das, was du ansprichst, ist ja ein entscheidender Grund für eine ‚Auszeit‘, einen Aufenthalt an anderer Stelle. – Auf das Erwachen neuer Kräfte, bzw. auf das Auffüllen der Speicher, setze ich! 😉

      Liebe Grüße Manfred

  2. Na denn, ganz einfach: viel Spaß und gute Erholung!
    Urlaub ist ja auch gut um den Kopf mal durchzulüften und mit frischen Eindrücken zu füttern. Und das soll ja angeblich ganz besonders gut beim Laufen klappen 😉
    Lasst es euch gut gehen!

    1. Lieber Oliver,

      vielen Dank dir! Spaß haben wir auf jeden Fall, erholen werden wir uns auch!

      Kopf durchlüften, ja, ist immer gut und mit frischen Eindrücken zurückkommen wird mir gut tun. Das denke ich auch, zumindest hat es gut begonnen.

      Vielen Dank nochmal und
      liebe Grüße Manfred

  3. ENJOY!
    Seit wir selbstständig sind, trenne ich auch nicht mehr zwischen Alltag und Ferien. Wir arbeiten immer und überall, aber längst nicht mehr so krass viel wie früher. Die Grenzen sind weich geworden. 🙂
    Freue mich auf deinen Ferienbericht!

    1. Liebe Catrina,

      danke dir!

      Selbstständig und nicht mehr so krass viel … das hört sich gut an. Bisher hab ich Selbstständigkeit immer mit krass viel verbunden. Toll, dass ihr das besser hinkriegt!

      Ich war ja zeitlebens als Angestellter berufstätig, bin aber happy, dass ich jetzt dieses Gefühl haben darf, immer im Urlaub zu sein, zumindest aber nicht mwhr dieser (extremen) Fremdbestimmung zu unterliegen!

      Bin jetzt in der Alltagsgestaltung viel freier. – Wegfahren erweitert evtl. etwas den Horizont und bringt zusätzlich Abwechslung, vielleicht auch sowas wie ein Auftanken durch Inputs von außen!

      Mal sehen, was ich dann berichten kann!

      Liebe Grüße Manfred

    1. Liebe Helge,

      klaro, ich nenne es, wie ich will! 😆

      … aber ich genieße es auch, keine Angst! – Die ersten Tage waren schon super schön und turbo erholsam. Das Wort TURBO davor zu setzen hab ich von der Enkelin gelernt. 😉

      Vielen Dank dir und
      liebe Grüße Manfred

  4. Lieber Manfred,
    Luft-/Ortsveränderung tut immer gut, gibt neue Impulse und bringt frischen Schwung. In dem Sinne, genieße die Auszeit!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,

      auf neue Impulse und frischen Schwung setze ich. Bisher lief es gut, auch in diese Richtung! Ich genieße es auch!

      Vielen Dank und
      liebe Grüße Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Wellencharakter

Wellenförmig, mal so, mal so, stellt sich meine Laufform dar. Bei der NRFTW-Challenge kann ich mir die Zeit einteilen. Die Läufe werden um alles andere herum geplant und regelmäßig abgelaufen. Berufstätige haben evtl.

am Wetter lag’s nicht

dass es sich gestern wieder so schwer anfühlte! 25° bei 53% hieß die gestrige Zauberformel und dazu ging ein schöner Wind, der in Böen sogar bis zu 50 km/h erreichen konnte. Wann haben

zum Quadrat

Zahlenexkurs: Diesmal dauerte es etwas länger, um die nächste Quadratzahl zu vollenden. Abgesehen davon, liegt es in der Natur der Sache, wird doch der Abstand von Quadratzahl zu Quadratzahl immer größer, wenn auch