Ursprünglich hatte das Läuferherz für den 22.01. einen Trailrun ausgerufen. Ich wollte natürlich dabeisein und hatte mir auch schon einen ‚Lift‘ für die Rückfahrt gesichert. Unsicher war, ob ich den Hinweg und den Trailrun laufen sollte. – Leider sagte Stephan erkältet ab … eine Entscheidung weniger! 🙂

Der geplante Lauf sollte 400 hm beinhalten, so kam als Ersatz nur ein Lauf zur Burg infrage! – Da es in beiden vorhergegangenen Nächten geschneit hatte, setzte ich einen Rucksack auf, packte Spikes zum Drüberziehen, ein Paar Pulswärmer, eine dünne Mütze, sowie etwas Geld ein.

Vorsichtig ging’s los, nicht alle Gehwege waren eisfrei. Nach 2 km war ich auf meinem Trail nach oben.

   
so empfingen mich die Wiesen kurz vor der 1. Steigung

Bergan ging’s erstaunlich gut … bzgl. des Untergrundes, ich hatte mit den Scott die richtige Wahl getroffen.


kleine Unterbrechung auf der 1. Steigung

Die Beine schienen noch nicht bereit. Was war zu erwarten, nach 2 km? Zum Warmlaufen isses zu kurz! 😆 Egal, ich trabte geduldig bergan und ließ die Umgebung auf mich wirken. Schön war’s im Winterwonderland! 😆 Je höher ich kam, desto dicker wurde die Schneedecke, nur so richtig viel Schnee lag da trotzdem nicht!

   
gut 100 hm geschafft; 1. Wegkreuzung

Mit Karinas Trick kam ich immer wieder zu Atem, 😛 zu schönen Bildern und langsam gen Burg! Kurz vor der Burg, auf 300 bis 400 m, war es glatt, aber die Spikes brauchte ich nicht!

Oben auf der Aussichtsplattform angekommen, machte ich erst einmal ein Selfie …

um mich dann doch lieber von einer Spaziergängerin ablichten zu lassen, direkt der Burg gegenüber. 😉

   

Danach trabte ich in den Burghof, begab mich zum Kiosk und orderte einen Kaffee. Der Betreiber fragte sehr nett nach meinem Befinden, hatte er mich doch lange nicht gesehen! Es war auch lange her, aber wann, konnte ich ihm nicht sagen. Zuhause bestätigten meine Aufzeichnungen mein Gefühl, mein letzter Besuch datierte vom 5. September! Nach Berlin (Marathon) hatte ich mich wohl nicht mehr hoch gewagt?! 😆

Bergab ging es natürlich wieder besser, nur hatte ich mein Pulver ca. 1½ km vor zuhause verschossen und musste wieder geduldig sein. Es wurde ein langes Austrudeln: 13 km mit 299 hm in 87 Min.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Heute sagte ich mir: neuer Sonntag, neuer Versuch!
Hier unten lag seit Tagen kein Schnee mehr, der Rucksack blieb zuhause, Geld nahm ich mit! – Bergan vergnüglich, man hat mehr davon, wenn man’s ruhig angeht! 😆 1 x aber wurde es richtig lustig. Ein MTBiker überholte mich kräftig strampelnd, um kurz drauf festzustellen, dass es zu hochfrequent war. Wenig später war ich, trotz meines ruhigen Tempos, dran und vorbei. Hatte er sich zu viel Gewicht aufs Rad gepackt! 🙄

Oben orderte ich wieder meinen obligaten Kaffee 😛 und hielt fest, dass sich der Schnee hier oben gehalten hat.

   
vom Osten zum Burgkiosk und über die Ostmauer hinunter

Dann ging’s, fast wie in alten Zeiten, in flotter Fahrt gen Tal. Zwischendrin pendelte das Tempo so um die 5-Min.-Marke oder leicht drunter. Auch im Flachen konnte ich ein zügiges Tempo halten ⇒ 13 km mit 315 hm in 82 hm!

Ein weiterer, schöner Lauf, nach 2 Wochen, gerne, aber auch gg. kürzere Abstände ist nichts einzuwenden! 😆

12 thoughts on “Burg im Schnee”

  1. Tja, man liest hier nur noch Gutes von dir, Erfolgsberichte – und das mitten im Winter !!! Wie soll das erst werden, wenn es Frühjahr bzw. Sommer ist ???????

    Glätte und Schnee, Wald, Steigungen, am besten finde ich, dass du unterwegs Kaffee trinken kannst, das würde mir auch gefallen. Koffein ist die ideale Versorgung für unterwegs, auch mein Lieblingsgetränk, egal, wo ich bin, was ich mache, natürlich auch besonders bei langen Kanten !!

    …….fast wie in alten Zeiten…………was will MANN mehr, freut mich für dich !!

    Sonnige Grüße von ganz oben

    1. Liebe Margitta,

      ja, momentan läuft es gut an. Allerdings ‚musste‘ ich mich erst wieder reinlaufen, da ich im Dezember wenig gelaufen war. Das dauert dann immer ein bisschen … ich muss nur dranbleiben! Aber das kennen wir ja! 😆 Sollte es mir gelingen wieder mal kontinuierlich zu laufen, können Frühjahr und Sommer schöne Laufsaisons werden! 😉

      Der Kaffee ist allerdings nur normaler Filterkaffee, nicht ganz so meins, aber unterwegs … da wird nicht gemeckert! 🙂

      Nicht ganz, aber fast wie in alten Zeiten! Vielen Dank dir!
      Bei uns war es nasskalt, aber mit 3° – 4° wieder einen Ticken wärmer, als am Wochenende.
      Dennoch liebe Grüße Manfred

  2. Lieber Manfred,
    hey, ihr habt ja gleich viel Schnee, wie wir! Naja, fast. 😉
    Schön, mal wieder von deiner Burg zu lesen. Die im Winter zu erstürmen, ist sicher ganz anders, als im Sommer durch die grüne Höhle nach oben zu laufen.
    Mir gefällt dein Kaffeetrinkritual. Machst du das bei anderen Läufen auch, wenn du am oder in der Nähe des Wendepunktes bist oder ist es rein der Burgschänke vorbehalten?

    1. Liebe Doris,

      ich habe mich auch gefreut, dass es mit der Burg wieder mal geklappt hat und dass ich mich eine Woche später leicht verbessern konnte! 🙂 Dann erzähle ich euch doch gerne davon! – Im Winter ist es definitiv etwas anderes, aber schön, unangenehm ist es eigentlich nur im Hochsommer bei Hitze!

      Das Kaffeeritual ist bisher der Burgschänke vorbehalten, aber nur weil ich nirgendwo so günstig (gelegen) einen Kiosk aufgetan habe! Vielleicht sollte ich mal bewusster danach Ausschau halten! 😉

      Liebe Grüße Manfred

  3. Lieber Manfred,
    da bin ich aber schockgefroren, nicht bei den Schneebildern, sondern beim Anblick deiner teil-nackten Beine!!!
    Ansonsten schöne Schneetour, die sicherlich, mit dem richtigen Schuhwerk, Laune gemacht hat. Warst du allein oben (abgesehen vom Kioskbetreiber)?
    Die Begegnung mit dem MTBLer erinnert mich an ein ähnliches eigenes Erlebnis mit einem älteren Herren auf einem Rad hier auf einem Feldweg. Erst stürmisches Klingeling von hinten, und dann kommt keiner von hinten, und es kommt keiner, und es kommt keiner… Der hat einen km gebraucht, sich vorbeizuschieben, dabei habe ich noch nichtmal beschleunigt, 😆
    Liebe Grüße und weiterhin schöne Burgläufe, egal ob mit oder ohne Schnee!
    Elke

    1. Liebe Elke,

      du weißt doch, dass ich an den Beinen weniger Rezeptoren für kalte Temperaturen habe! 😆 Bei solchen Temperaturen macht es mir sogar Spaß den Wind auf/an den Beinen zu spüren! 🙂

      Das Schuhwerk war gut gewählt! Aber alleine war ich nicht im Burghof, bei beiden Läufen nicht! Meist kommen andere Besucher mit dem Auto und drehen oben ihre Spazierrunden! Parkplätze sind nah dran. Sehr oft sind es auch Familien mit kleinen, oder kleineren Kindern. Des öfteren sind auch Radler dort anzutreffen.

      Tja ja, die Radler, die sich so manches Mal ver-, oder überschätzen! 😛

      Danke, hoffe auch auf weitere schöne Burgläufe!
      Liebe Grüße Manfred

  4. Zwei Mal 13km mit beachtlichen Höhenmetern, super gemacht! Und der zweite Lauf mit mehr HM dafür mit weniger Minuten, so muss es sein! Du bist gut in Form.

    Klingt ideal, deine Route mit Kaffeepause. Aber dass du deine Läuferherz-Truppe einfach so im Stich gelassen hast, das geht gar nicht, lieber Manfred! Tsts. Das nächste Mal nimmst du das Velo und radelst zum Treffpunkt. Oder Stephan muss einen Transport-Ersatz für dich finden. 🙂

    Das ist ja nett vom Kiosk-Mann, dass er dich vermisst hat. Jetzt musst du ihn wieder öfters besuchen!

    Liebe Grüsse aus dem schneefreien Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      ja, die dabei absolvierten Höhenmeter stellen mich auch zufrieden. Beim 2. Lauf zur Burg habe ich eine Schleife anders gedreht und schon hatte ich einige Höhenmeter mehr. Manchmal erstaunt mich ein solcher Unterschied. Noch bin ich nicht so gut in Form, da es noch nicht stabil ist, aber ich bin auf einem sehr guten Weg! Jetzt kommen kürzere Läufe, die ich aber häufiger laufe. Da werde ich es wie letztes Jahr machen und ruhig unterwegs sein!

      Uups 😳 wieder ein Missverständnis. Ich habe die Läuferherz-Truppe nicht alleine gelassen. In meinem Umfeld gibt es nur einen Stephan mit ph und das ist der Stephan vom Läuferherz. Ich hätte es dazu schreiben sollen. Da Stephan sich die Route ausgedacht hatte, er aber krank geworden war, ist der Lauf als solches abgeblasen worden! – Einen Transport hätte ich immer gefunden, da einige aus Darmstadt dabei gewesen wären. … und zur Not hätte ich mit der Straßenbahn zurückfahren können, wären nur ein paar hundert Meter zur nächsten Haltestelle gewesen. Ob ich allerdings eine FFP2-Maske dabei gehabt hätte … ??? Noch war es ja Pflicht bei uns! 🙄 😳

      Mit dem Betreiber der Burgschänke plaudere ich immer wieder mal, von daher kennen wir uns, aber ja, es war eine nette Geste! Häufigere Besuche sind geplant! 😉

      Aus dem schneefreien Eberstädter Tal 😆
      liebe Grüße Manfred

  5. Ui, Schnee, lieber Manfred!

    Ob wir wohl im Februar noch welchen bekommen? 🙄 Egal, stört eh nur beim Laufen 😉

    Viel schöner, das Du diese beiden anspruchsvolleren Läufe so gut wuppen konntest und dabei noch einen MTBler versemmelt hast. Sehr schön! Weitermachen!!! 😀

    Liebe Grüße
    Volker

    1. Lieber Volker,

      ihr da in den noch schneeärmeren Gegenden kommt so wenigstens nicht dazu zu vergessen wie Schnee aussieht! 😆
      Nötig haben wir den Schnee nicht, richtig bemerkt, er stört nur beim Laufen!

      Dass ich so langsam dahinschlappend einen MTBler versemmele hätte ich auch nie gedacht! Das gefällt und damit werde ich auf jeden Fall weitermachen! 😛

      Liebe Grüße Manfred

  6. Lieber Manfred,
    das ist aber schön, dass du uns mal wieder zur Burg mit hochnimmst! Und dann auch noch im Schnee – wunderschön. Wundert mich ja, dass du die Spikes nicht nötig hattest, die Scotts scheinen ja ein tolles Profil zu haben.
    Das mit den MTBlern bergauf kenne ich auch. Sicher an kleinen steilen Stücken kommen sie oft nicht so recht hoch.
    Auf viele Burgbesuche mit Kaffee dieses Jahr!

    1. Liebe Roni,

      gerne nehme ich euch mit dorthin! Der Schnee war sehr griffig, aber die Scott haben immer noch gutes Profil, sind ja extra Trailschuhe. Ich hatte mit ihnen ne gute Wahl getroffen, aber sie altern jetzt langsam. Nur an einer Stelle (200m bis 300m) sind sie nicht ganz zurecht gekommen … aber dafür Spikes anlegen???

      Als ich dann das 2. Mal oben war, hatte ich gar nicht mehr mit Schnee gerechnet.

      Danke! Ich hoffe auch auf viele Burgbesuche.
      Liebe Grüße Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Einstieg in NRftW

5. Februar 2023 12 Comments

Was soll ich sagen: er ist gelungen! 🙂 Letztes Jahr drauf gestoßen (worden), in verkürzter Zeit die 24 Einheiten durchgezogen, wollte ich es 2023 unbedingt nochmal in Ruhe angehen. Aber ist das ruhig,

nicht nötig

28. August 2023 14 Comments

Nach 3 recht kurzen Läufchen hatte ich die Faxen dicke und hab endlich wieder mal was Längeres laufen wollen, egal wie es mir danach geht. 😉 So kann das nicht weitergehen, hab ja

auf und nieder

22. März 2023 14 Comments

immer wieder! 😆 Es ist sowas wie ein Axiom unseres Laufsports und zwar in vielerlei Hinsicht. Wer es schön konstant liebt, alles planbar und geordnet haben möchte, dem machen doch immer wieder das