Schuljahr 2018-19: ich hatte Sport in zwei 11ten Klassen. In einer Zwillingsbrüder, mit 1,95 m große Jungs! Sie waren immer mit Feuereifer bei der Sache, auch in simplen Sportstunden. 1 x war Burgbrennball dran: eine Burg war zu bauen, dann liefen Schüler (1. Hälfte) eine bestimmte Strecke, bevor die Burg betreten, oder ersprungen werden durfte. Die 2. Hälfte musste in dieser Zeit einen Ball unter bestimmten Bedingungen in ein Ziel bringen. Die Dannebergs spielten mit vollem Körpereinsatz, eigentlich Hockey-Spieler, ein Feldspieler und ein Torwart, und ihres Zeichens beide Jugend-Nationalspieler! 👏 Die Stunde kam super an! 😆

Später bemerkte ich, in der anderen 11 hatte ich die Freundin von Jean Paul.

Und jetzt, mich traf der (positive) Schlag, ist dieser ehemalige Schüler HOCKEY-WELTMEISTER! – Jean Paul war als Ersatztorhüter nach Indien mitgefahren. Nur wusste er vorher, wenn es in einem KO-Spiel zum Shootout kommt, muss er ran! Das war auch im Finale der Fall und der Teufelskerl hielt wieder in einer wichtigen Phase, diesmal gleich 3 Penalties! WahnsinnFANTASTISCH! … und das mit 20 Jahren.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! 👏

Für mich Ehrensache, dass ich eine kleine Glückwunsch-Karte bastelte und ihm in den Briefkasten warf!

 

Zum Nachlesen und Genießen:

Interview mit Jean Paul direkt nach dem Finale!

Der Bundestrainer und sein Torwart im Interview während des Morgenmagazins!

Nach 26:10 Min. (Hessenschau 30.01.) ein Interview mit der Freundin. (Flughafen Frankfurt)

10 thoughts on “weltmeisterlich”

  1. Lieber Manfred,
    oh wow, das ist ja toll, wenn einer deiner Schüler es so weit bringt! Wenn der schon in so jungen Jahren so nervenstark ist, wird er es noch weit bringen!
    Über die Karte seines „alten“ Lehrers wird er sich sicher freuen, ich würde es wenigstens.
    Bin gespannt, ob noch weitere deiner Ehemaligen ähnlich in Erscheinung treten.
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,

      ich wünsche es ihm, dass er dabeibleiben und noch einige Jahre erfolgreich sein kann. Es sind nette kommunikative Jungs!

      Ich hoffe, dass er sich über meine kleine Geste gefreut hat!

      Ob weitere Ehemalige in Erscheinung treten? – Mal sehen, der Abstand wird ja immer größer. Aber noch habe ich auch zu ein paar jüngeren Kollegen Kontakt, um evtl. auch über sie etwas zu erfahren.

      Für Sportler in Randsportarten ist es schwer in Presse, Funk und Fernsehen zu kommen. Vom 5. Platz der Handballer wurde länger und breiter berichtet, als vom WM-Titel des Hockeyteams! Manchmal berichten sie sogar mehr vom Fußball der 3. Liga. Wenigstens kommen die Fußballerinnen jetzt häufiger vor!

      Liebe Grüße Manfred

  2. Wow, fantastisch!
    Schön, wenn die Sportschüler später so ein Riesenerfolg feiern können. Da kannst du stolz drauf sein, hast ja auch einen Beitrag dazu geleistet. 🙂
    Danke für die Links!

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      ich hab mich richtig ‚mitgefreut‘, zumal sie so sympathisch sind, einschließlich der Freundin! 🙂

      Mein Beitrag war eher, sie im Sportunterricht ‚bei Laune‘ zu halten! 😆 Meine Hockey-Fähigkeiten sind doch eher zu marginal, als dass ich ihnen etwas hätte beibringen können! Da haben wir an unserer Schule eher andere ‚Inhalte‘ rüberbringen können.

      Gerne! Die Links sind zum vertiefenden Schmökern … und auch für mich. Da muss ich nicht immer neu suchen! 😉

      Aus einem trüben, eher mild temperierten Südhessen
      liebe Grüße Manfred

  3. Ja, ja, ja, das lacht das ❤ eines stolzen ehemaligen Lehrers, das kann ich sehr gut nachvollziehen !!

    Und das im Alter von 20 Jahren – super !!

    Kannte auch einen Hockey-Nationalspieler aus meiner ehemaligen Heimat, es ist ein sehr harter Sport, als er 40 war, hatte er schwer mit körperlichen Problemen zu kämpfen, die Folge von langjährigem Hockeyspielen – leider !!

    Möge dieses Schicksal anderen Leistungssportlern erspart bleiben, so auch deinem “ Schützling „.

    Sonnige Grüße von ganz oben

    1. Liebe Margitta,

      mit einer kleinen Einschränkung, Stolz ist etwas zu ‚hoch‘ gegriffen, er war ja schon Jugendnationalspieler als ich ihn in der 11. Klasse unterrichtete. Ich habe ihn also eher bei Laune gehalten! 😆 Aber es freut mich für ihn ungemein, dass er diesen Durchbruch geschafft hat. Sind super Jungs mit ner sehr guten Kinderstube!!! 😉 🙂

      Hoffe für ihn, dass ihm ein solches Schicksal erspart bleibt. Vielleicht ist er als gut geschützter Torwart etwas besser dran, da er sich auch nicht in ständig gebügter Haltung über den Platz bewegt! – Das Beste für alle Leistungssportler, dass sie vor allem den Balanceakt zwischen Belastung und Erholung hinbekommen!

      Unsere Nacht ist teilweise klar!
      Liebe Grüße Manfred

  4. Wer hat den sportlichen Grundstein für diese Karriere gelegt? Der Manfred!

    Coole Sache, lieber Manfred. Deshalb auch Gratulation an Dich, kommt ja alles nicht von Ungefähr!

    Liebe Grüße
    Volker

    1. Lieber Volker,

      ausgebaut, ausgebaut! Vielleicht habe ich ein wenig dazu beigetragen, dass sie sich vielseitig bewegen! 😉
      Eine coole Sache ist es auf alle Fälle, vielen Dank!

      Liebe Grüße Manfred

  5. Lieber Manfred,

    Ich habe mich sehr über deine Karte gefreut! Solche Briefe bleiben in Erinnerung und haben mein Herz berührt.
    Umso schöner, dass wir uns bei deinem 20 Uhr Lauf kurz getroffen haben. Ich hoffe die kleine Pause hatte dir gut getan und du hast nicht all zu stark gefroren 🙈.
    Ich erinnere mich noch an diese Sportstunde. Es war ein neues Spiel für mich, welches mir sehr viel Spaß gemacht hat. Wie eigentlich alle meine Sportstunden bei Dir! Du hast dich immer für Randsportarten eingesetzt und deswegen auch einen sehr vielfältigen Sportunterricht angeboten, der mich aufjedenfall weitergebracht hat!😄
    Besonders aber ist mir deine große Leidenschaft zum Laufsport in Erinnerung geblieben. Ich als Torwart, bin ja mehr so der Sprinter Typ und meide eher die Langstrecke. Da man, um an die Weltspitze zu kommen, aber auch solche Sachen, wie lange Ausdauerläufe (bei Kälte, Regen usw.) absolvieren musste, warst du auch immer ein Vorbild und sehr inspirierend für mich. Wie eine Maschine, die sein Ziel immer im Blick hat 🦾

    Ich habe mich sehr dolle gefreut dich heute Abend wieder sehen zu dürfen!
    Ich wünsche Dir und deiner Familie viel Gesundheit und noch wunderschöne sportliche Jahre.
    Wir sehen uns bestimmt bald wieder in Eberscht.

    Lg Jean

    1. Lieber Jean,

      da kommt doch prompt ein Kommentar von dir! Herzlichen Dank dafür, freut mich sehr! 🙂 Auch das Gespräch fand ich super nett! Danke für die Zeit!

      Die kleine Glückwunsch-Karte war mir ein Anliegen, das ich nach kurzem Zögern (wohl zum Glück) umgesetzt habe! 😉 Du und dein Bruder, ihr wart immer mit vollem Einsatz dabei, das war für mich wieder vorbildlich! Wie schnell kann eine Verletzung passieren, aber ihr habt euch nicht rausgeredet mit eurem Sport!

      Aber so viele der positiven Worte, da werde ich ja noch im Nachhinein rot! 😛

      Die Pause, Unterbrechung meines Laufs, durch das Gespräch, war absolut unproblematisch. Zum einen friere ich nicht so schnell und zum anderen bin ich längst nicht mehr so schnell unterwegs, finde also recht schnell wieder in meinen Rhythmus! Allerdings war es heute umgekehrt, das sehr nette, persönliche und unterhaltsame Gespräch war sehr anregend und hat mir sogar gut getan. Ich war danach schneller als erwartet unterwegs. Nachdem ich gestern ermüdende 20 km mit gut 500 Höhenmetern bei einem Trailrun mitgelaufen bin, war das Gespräch ein guter Pusch für eine zügige 12-km-Runde heute abend! 😆

      Bleibt auch ihr gesund, viel Erfolg im Studium und beim Sport!
      An dich und Kelly liebe Grüße Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Rundungen

Damit meine ich nicht meine Rundungen, ich hab nämlich keine! 😛 Nee, ich meine mal wieder einen runden Tausender, den ich überschritten habe, auf dem Weg zur Vollendung der 3. Weltumrundung! 🙂 Im

nüscht zu meckaan

Den janzen Tach hat’s nich jeregnet, kurz sojar die Sonne jeschienen. – Denn, als ick los bin, hat’s jenieselt. Ejal, ick wollt raus, ne kleene Runde traben! 😉 Die Uhr hat Empfang, ich

Namensgeber

… erst für Filme (Ice Age) und jetzt sogar für Brot! 🙂 Ich wusste gar nicht, dass ich sooo bekannt bin! Eigentlich ist mein Name doch eher „unmodern“, auf jeden Fall gibt es