Im Frühjahr helfe ich beim Darmstädter Stadtlauf, warum nicht im Herbst beim Darmstadt-Cross helfen. Wira (journalistisches Kürzel), der Cheforganisator, hatte eine (Rund)Mail geschrieben und um Mithilfe gebeten. Ich war nicht gleich entschlossen, traf ihn dann aber bei einem traurigen Anlass, der Trauerfeier des ehemaligen Lilienspielers und Arbeitskollegen Willi Weiss. 😥

Mind. 16 Jahre waren wir 3 zeitgleich an unserer Schule tätig. Wira ging früher, weil er sich selbstständig machte. Willi war 36 (!) Jahre bei uns und ganze 32 Jahre ein angenehmer und lustiger Arbeitskollege, der fast nie fehlte!

Ob das eine das andere bewirkt hat? ⇒ Ich sagte wira zu!

Am letzten Sonntag war dann der Tag des Darmstadt-Cross 2023! Ich fuhr mit dem Rad hin, da es durch den Westwald nur gut 4 km waren. – Leider musste ich ein persönliches Opfer bringen, 😛 irgendwo im Wald habe ich meinen Tacho verloren. Zum Glück war es ein altes, günstiges Modell. Ein neuer Tacho ist bestellt.

Vor Ort waren anfangs Löcher auf der Hundeauslaufwiese zu stopfen und ‚Tretminen‘ zu entfernen.

   
.          Hundeauslaufwiese                                   Ansager Michael – vor den Läufen

 
Vor den Läufen: Kuchentheke (schwarzes Zelt), Dopingkontrolle (rotes Zelt)   /   Startbogen

Danach konnte ich mit einigen Bekannten (ASC Darmstadt) quatschen, bevor ich als Streckenposten half.
In einer Wettkampfpause hatte ich dann etwas Abwechslung. Unsere Tochter war mit ihren beiden ‚Süßen‘ zum Crossgelände gekommen, wohnen sie doch ganz in der Nähe! 🙂 Später besuchte ich sie noch!

 
Wettkämpfe mit Hügeln am Rand der Wiese / Hindernisse würzen den Cross

Auch Lauffreundin Alex traf ich mal wieder. Ihre Jüngste gewann den Lauf ihrer AK! – Nach dem Päuschen war ich als Springer im Einsatz, immer dort, wo ich gebraucht wurde. Egal ob Kaffee, Kuchen, oder Käsebrötchen fehlten, ich konnte mir die Beine vertreten. 😉 Als der Wind zu heftig wurde, musste der Startbogen ‚eingeholt‘ werden, ich war dabei und hatte immer was zu tun, ohne mich totzumachen 😆

 
 
Lisa in ihrem Element; erst unter den Ersten, dann als Führende

Den Hauptlauf der Frauen gewann mit Lisa Tertsch eine Darmstädterin, die als Triathletin schon für Olympia qualifiziert ist und Crossläufe zur Stabilisierung und Vertiefung ihrer Form nutzen möchte!

Auf der Website des DLV, leichtathletik.de, wurde am 17.11.2023 ein kurzer Vorbericht über den Darmstadt-Cross als 3. Station des Deutschen Cross-Cups veröffentlicht. Am 20.11.2023 berichtete die Plattform vom Ereignis selbst. Im Text lautet eine Absatzüberschrift: Tertsch gewinnt das Heimrennen.

Nach dem Rennen konnte ich kurz mit ihr sprechen. Es gab wohl noch ein paar Löcher, aber alles im Rahmen eines Crosslaufs. Ihren robusten Gelenken hätte das nichts ausgemacht! Als ich mich nach ihren Geschwistern erkundigte, beide studieren in Freiburg, gab sie zu diese zu beneiden, da man im Breisgau so gut trainieren könnte. Auch wäre sie, so wie ihre jüngeren Geschwister, gerne an unserer Schule gewesen. 🙂

 
tags drauf wiesen nur noch Bühne und Tois auf die Wettkämpfe hin

Am Montag lief ich meine Radstrecke nochmal ab, in der wagen Hoffnung, den Tacho zu finden. Pustekuchen. Wäre auch zu schön gewesen, aber bei dem Laub, das momentan liegt. Zudem wusste ich auch nicht genau, wo ich das Ding verloren hatte. 2 Stellen hatte es gegeben, an denen ich mir den Tacho evtl. abgestriffen hatte?! 😥

… und gestern gelang mir ein Lauf über 14 km (316 hm) in 92 Min. Ich war endlich mal wieder bei der Burg, die vorerst aber ihre Tore geschlossen hat, da sie renoviert wird. 🙂

14 thoughts on “Darmstadt-Cross 2023”

  1. Lieber Manfred,
    das ist ja super, dass du so kurzentschlossen bereit warst, als Helfer mitzumachen. Und auch immer wieder toll, wenn man so direkt dran an einem Lauf ist.
    Das mit dem Radtacho ist aber schade. Bist du denn so wild durch den Wald gebrettert, dass er die Flucht ergriffen hat? 😉
    14 km – juhu, das klingt sehr gut. Ein Burgbesuch ist doch auch ohne Einlass schön. 😀

    1. Liebe Doris,

      ja, zumal ich wira persönlich kenne und ihn und sein Engagement schätze! Zudem ist es quasi ein Heimrennen gewesen, nur gut 4 km weg.

      Der Tacho hat nicht mehr so gut in der Halterung gesessen. Zu alt? Weiterhin musste ich das Rad über einen dicken, querliegenden Baum heben und beim Crosskurs an 2 Stellen dem Flatterband ausweichen. Bei den Ausweichmanövern hab ich das Rad fast durchs ‚Gebüsch‘ schieben müssen. Also nix mit Brettern! 😜 Im Laub findet man dann aber nix mehr! 😭

      Mit den 14 km bin ich zufrieden. Heute morgen ging es trotz der frühen Tageszeit (7 Uhr) sogar noch etwas besser, allerdings mit weniger hm.

      Klar, ein Burgbesuch lohnt immer, war auch lange nicht mehr da!

      Liebe Grüße Manfred

  2. Warum liest sich das für mich gut ?? Genau , weil ich genau das Gleiche auch gerne immer wieder tue, anderen zu helfen, weil man mir oft genug auch beigestanden hat.

    Wie kann man einen Tacho verlieren ?? Hast du keine Uhr, mit der du auch das Radfahren aufzeichnen lassen kannst ?? Fragen über Fragen.

    Gelaufen bist du auch, zufrieden ebenso, was will Manfred mehr ?? Alles richtig gemacht !

    Stürmische Grüße

    1. Liebe Margitta,

      ich weiß, warum sich das gut liest! 😆 Ja, helfen, auch weil wir oft Hilfe in Anspruch genommen haben, zumindest am Verpflegungsstand, bei der Streckenabsperrung, naja Orga insgesamt!

      Wie bei Doris schon geschrieben, habe ich ihn mir evtl. abgestriffen, da ich das Flatterband nicht kaputt machen wollte und dabei halbwegs durch 2 Büsche bin. Vielleicht habe ich das Rad auch blöde über einen dicken Baum gehoben. Der meinte da so einfach im Weg rumliegen zu können! 😉 – Da ich aber teilweise gar keine Uhr anhabe, ein Tacho oder das Handy geben auch die Uhrzeit an, zeichne ich die Raddaten nicht mit der Uhr auf. Zudem sind die Raddaten für mich Nebensache, wichtig sind die Laufdaten! 😉

      Gelaufen bin ich gestern mittag und heute früh (7.00 Uhr). Beide Läufe waren okay bis gut! 🙂

      Vielen Dank und liebe Grüße Manfred

  3. Lieber Manfred
    Super, wieder mal als Helfer unterwegs! Schön, wenn man dabei a) die Familie trifft und b) bekannte Gesichter erspähen kann, die dann sogar den Wettkampf gewinnen!
    Sind Lisas Geschwister auch Triathleten?

    Gab es für die Helfer noch etwas als Belohnung – zB ein Stück Kuchen oder so? Oder musstest du die Esswaren transportieren und dabei die appetitlichen Stücke nur anschauen?

    Schön, dass es mit deinen Läufen immer besser klappt!

    Liebe Grüsse aus dem dunklen Cape Town!

    1. Liebe Catrina,

      ja, es war ein schönes Event! Anfangs gab’s nur einige Regenschauer und abschließend starke Winde, zumindest für unsere Region. Von daher waren leider nicht sooo viele Zuschauer da, aber als alter Hase *hüstel* kenne ich ja viele. 😆

      Die Schwester von Lisa ist erst als Läuferin aktiv gewesen, konzentriert sich jetzt aufs Studium. Hab mal was von Langdistanz gehört, ob was dran ist, weiß ich nicht. Der Bruder ist sportlich talentiert, geht aber gelassen an die Sache ran. Ich hatte ihn mal so verstanden, dass er sich den Stress seiner Schwestern nicht machen will! 😆

      Erst habe ich meinen Ladies einige Brötchenhälften und Kuchen gekauft, dann konnte ich mir ein bisschen was genehmigen. So musste ich bei meinen Versorgungsgängen nicht darben. 😛

      Immer besser klappt, leider nicht, aber die letzten beiden waren recht gute Läufe. Der 1. Lauf der Woche war leider so’n Murkslauf. – Beim Cross hab ich aber ne Physiotherapeutin getroffen, die mir von einem anderen Ansatz erzählte. Ich muss es zwar selbst bezahlen, werde sie aber mal aufsuchen!

      Aus dem dunklen Eberstadt
      liebe Grüße zurück! Manfred

  4. Lieber Manfred,
    erst wunderte ich mich ja über das Dopingzelt für so einen lokalen Lauf, aber dann wurde ja doch deutlich, dass dies ein Deutschlandcup war. Schön, dass du dabei sein konntest und der lange Burglauf ist auch erfreulich!
    Liebe Grüße

    1. Liebe Doris,

      sehr aufmerksam gelesen! 😉

      Allerdings hatte ich nicht erwähnt, dass Sprints gelaufen wurden, die EM-Qualifikationsrennen für Mixed-Staffeln waren. Dafür müssen ja erst recht Doping-Kontrollen gemacht werden.

      Ich hab gerne geholfen, hatte ja auch was davon … wie den Kontakt ‚zur Szene‘ und zu Bekannten aus der großen Sportlerschar. 😆

      Ich war im Nachhinein froh, dass ich mir endlich mal wieder einen Ruck gegeben habe. Höhenmeter zu meistern fällt mir momentan nicht so leicht, da machen schnell die Oberschenkel dicht. Donnerstag ging’s und es hat Mut gemacht, auch mit meiner Massage (Massagepistole) dranzubleiben! 🙂

      Liebe Grüße Manfred

  5. Lieber Manfred,

    auch von mir noch freudig-begeisterter Applaus für den Helfereinsatz!

    Ein Crosslauf auf einer Hundewiese mit Tretminen und Buddellöchern ist ja mal ganz besonders kreativ. Man hätte noch einen draufsetzen und auch die Hunde “mitspielen” lassen können ;o)

    1. Liebe Lizzy,

      vielen Dank dir! 🙂

      Frei herumlaufende Hunde wären ja mal sehr kreative Hindernisse, zumal ja keiner einschätzen kann, wo sie sich demnächst tummeln. Und den Service, die Tretminen vorher zu entfernen, kann und muss man dann auch nicht leisten. 😛

      Liebe Grüße Manfred

  6. Lieber Manfred,
    feine Sache – der Veranstalter hat einen Helfer mehr und du die Gelegenheit, aus nächster Nähe reinzuschnuppern. Win-win.
    Das mit dem Tacho ist natürlich blöde. Aber wenn er nicht so wertvoll war, wohl verschmerzbar und so kommst du an einen neuen. Hat auch sein gutes!
    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,

      ja, insofern war das eine schöne Win-Win-Situation. 🙂

      Blöde ja, aber inzwischen ist der Schaden ‚behoben‘. Das Nachfolgemodell passte leider nicht in die alte Halterung am Lenker, ich hab es aber heute vormittag montiert. Da ich nichts riesiges brauche und mich beim Radeln nicht so viele Daten interessieren, reicht mir ein günstiger Tacho! Ich hoffe, er hält ne Weile und ich verliere ihn nicht so schnell! 😆

      Liebe Grüße Manfred

  7. Lieber Manfred,

    so eine Helferaktion kann man doch mal machen, vorallem wenn man sich kennt. So hattest Du etwas Gutes getan, Bewegung und gute Gespräche, win win win quasi.

    Da läßt sich der Tachoverlust doch verschmerzen. Zumal der Handel auch leben will 😉

    Liebe Grüße
    Volker

    1. Lieber Volker,

      klar, man kann sich ja im Vorfeld den Tag freihalten und dann kriegt man auch was ‚zurück‘! Win-Win genau! 😆

      Klar ist auch, dass sich der Tachoverlust verschmerzen lässt, aber ob der Handel von den paar Kröten leben kann, wage ich zu bezweifeln, da ich mir immer ein sehr günstiges Modell raussuche. An Fahrraddaten bin ich nicht so brennend interessiert. Eigentllich möchte ich nur die Gesamtkilometer wissen, die Tagesdaten interessieren mich im Moment, werden dann aber gelöscht!

      Liebe Grüße Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Nachtrag zum Lilien Lauf

30. Juni 2021 12 Comments

Über die Website „Helden des Sports“, auf der auch der Lilien Lauf beworben wurden, konnte man ein Craft-Shirt günstig erstehen. Mir gefällt Craft und ich trage Laufshirts der Schweden gerne. Neben dem Reiz,

Wir laufen für Johnny!

7. September 2015 2 Comments

  Dieses Jahr möchte ich im Vorfeld auf unseren Sponsorenlauf aufmerksam machen. Es handelt sich um einen Charitylauf des Schulzentrums Marienhöhe. Wir laufen am 6. Oktober 2015 und wollen Spenden für zwei verschiedene

Glockenturm

31. August 2023 12 Comments

Unsere ältere Enkelin liebt den Klang von Kirchenglocken! Wenn sie hier ist, wird das Fenster geöffnet, um das 18-Uhr-Geläut besser zu hören! Der Glockenturm (quasi ohne Kontakt zum Kirchengebäude) ragt keine 200 m