31211427826797077

Das sind nicht unsere höchsten Erhebungen hier im Odenwald und Schnee haben wir in Südhessen auch nicht. Da lachen einem Eiger, Mönch und Jungfrau entgegen. Ein Bild aus dem Sommer 2015, bei einem Besuch in der Schweiz entstanden. Hier bei uns ist der Winter vielleicht vorüber, bevor er richtig angefangen hat. Allerdings kann der Februar ja noch mal so richtig kalt werden.

Aber das würde mich nicht schrecken. Wie gerne wäre ich jetzt sogar in den Bergen und könnte mich dort oben austoben. Aber „outdoor“ ist bei mir im Moment noch nicht. Ich muss mich mit „indoor“ begnügen. Jahrelang habe ich gesagt, dass ich kein Typ für die Muckibude bin. Das war fast ein Mantra für mich. Jetzt kann ich froh sein, dass ich langsam wieder belasten darf. Zum Glück hat mein Physiotherapeut einen Trainingsraum in dem medizinisches Aufbautraining, gerätegestützte Krankengymnastik möglich ist.

Englert Physio 1        Englert Physio 2

Montag hatte ich damit anfangen können. Mittwoch war eine zweite kleine Übungseinheit dran. Natürlich muss ich anfangs noch sehr vorsichtig sein. Nach der ersten Einheit und dem ersten Schultag war das Knie sogar wieder leicht geschwollen. Glücklicherweise sei das normal und Schmerzen hatte ich nicht. Das rechte Bein hat ja bisher immer nur „dumm rumgehangen“!

So werde ich in den nächsten Wochen zur Praxis meines Physios marschieren und mich dort an den Geräten tummeln. Zum Einstieg kann ich mich wenigstens auf dem Ergometer warm strampeln.

2 thoughts on “erste „Belastungen“”

  1. Lieber Manfred, aller Anfang ist schwer, irgendwie kommt mir das alles sehr, sehr, sehr bekannt vor, habe ich Ähnliches erst hinter mir. Halte durch, sei geduldig, irgendwann kannst du dann auch wieder dort in den Bergen austoben.

    Was genau hat dich in die Knie gezwungen ?

    Schnee gibt es bei uns immer mehr am Meer !! 😉

    1. Lieber Margitta,
      danke für die Aufmunterung!
      Zum eignen „Trost“ weiß ich, dass ich durchhalte. Der Post ist ne Momentaufnahme.
      Mich hat ne „normale“ Abnutzung in die Knie gezwungen, eine erhöhte Arthroseanfälligkeit als „schlechtes Erbe“. Der Innenmeniskus war mehrfach eingerissen. Dann vll etwas verschleppt, dadurch an einer Stelle Knorpel abgerieben. – Jetzt muss ich mich nach Arthroskopie mit Mikrofrakturierung gedulden.
      Die meiste Zeit der „Untätigkeit“ liegt aber hinter mir und ich bin guter Dinge!
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Schuster bleib bei …

26. Januar 2016 2 Comments

  Es heißt so schön: „Schuster bleib bei deinen Leisten!“ – Auf uns Läufer übertragen könnte ich formulieren: „Läufer bleib auf deinen Trails!“ Aber genau das kann ich ja momentan nicht. Ich kann

Hutzellauf-Bilder online

3. Oktober 2016 0 Comments

­ Die Bilder von Christa, die sie beim Hutzellauf geschossen hat, sind online! Ich hatte ja berichtet, dass sich unsere Christa sehr verdient gemacht und uns schon mehrfach abgelichtet hat. Mit uns sind

wieder mobil!

11. Februar 2016 4 Comments

Ja, ich konnte meine Krücken in den Keller stellen. Zuvor habe ich die „Puffer“ erneuert. Jetzt bin ich doch erleichtert, dass es ohne diese Stöcke geht. Die kurzen Wege zur Arbeitsstelle lege ich