Gestern habe ich mir dann endlich einen „Schubs“ gegeben und bin mit meiner Frau draußen gewesen. Wir haben einen 30minütigen Spaziergang gewagt … und es ging wider Erwarten gut! Am Anfang bin ich noch etwas „hinkend“ unterwegs gewesen. Meine Frau bemerkte es und ich versuchte dagegen zu steuern. Mit zunehmender Dauer gelang es mir immer besser gleichmäßig zu laufen. Nur sehr selten machte sich noch das Innenband am rechten Knie bemerkbar!

Ich erlebte diesen Spaziergang so, als hätte ich ein Stück Freiheit zurück gewonnen!

Das tolle Gefühl muss doch wiederholt werden! – Während sich meine Frau heute am späten Nachmittag zu ihrer Joggingrunde aufmachte, zog es mich ein zweites Mal zu einem Spaziergang raus. Der Radius ist logischerweise noch nicht groß, aber ich konnte die Umgebung ganz neu erleben. Im Gegensatz zu meinen Läufen war ich ja viel ruhiger und vor allem langsamer unterwegs. Eine Gedenkstätte der Eberstädter Marienschwestern reizte mich dann ein erstes Mal einen ganz kleinen Hügel zu „erklimmen“. Auch das gelang mir ohne, dass sich mein Knie meldete!

     DSC_0026   DSC_0025   DSC_0024

Geht also doch voran! – Margitta würde wohl antworten: Sag ich doch!
Jetzt heißt es nur noch dran bleiben und den kommenden Frühling empfangen!

2 thoughts on “erste Spaziergänge”

  1. Lieber Manfred,

    genau, sag‘ ich doch, ist es nicht schön, solche kleinen, aber stetigen Fortschritte zu erleben ? Super – es geht aufwärts – es erinnert mich an vergangene Zeiten, und irgendwann……………………… 😎

    1. Liebe Margitta,
      ja, es ist schön, diese Fortschritte zu erleben! – Wichtig ist, dass man sich durch kleinere Rückschritte, oder auch Rückschritte nicht aus der Bahn werfen lässt.
      Du bist durch und es ist toll von dir und deinen „Ausflügen“ und Läufen zu lesen.
      Bald bin ich auch wieder so weit. Ich fühle es! 😉
      LG Manfred

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schau dir das auch an

Was macht der denn da?

3. Mai 2016 2 Comments

Kennst du >No-Gos< fürs Joggen? Ich kenne da so ein paar „Vorurteile“: im Sommer mit langen Klamotten laufen mit Straßenschuhen  laufen, oder Jacke mitnehmen, aber umbinden stur vor sich hin laufen und nicht

ich weiß nicht …

24. Februar 2016 4 Comments

… was soll es bedeuten? Diese Zeile aus dem Gedicht von Heinrich Heine kam mir heute „in den Sinn“ beim Betrachten so mancher Frühblüher. Gestern noch konnte man den Eindruck haben, dass der

nu isser wech

23. Oktober 2016 12 Comments

Nicht der „Stein des Anstoßes“, sondern der Schuh, der mir im letzten Lauf ordentlich Schmerzen verursacht hatte! Danach war ich entschlossen, ihn nicht mehr zum Laufen anzuziehen. – Gut, er hätte mir noch